» Diskussionsforum » Hausbau-, Sanierung

Betriebskosten für Neubau

Teilen: facebook    whatsapp    email
0
3.5. - 6.5.2021
18 Beiträge | 9 Autoren 18
Hallo an alle Häuslbauer,

da wir uns gerade in der Planungsphase befinden hätte ich eine Frage bezüglich Betriebskosten (Strom, Wasser, Müll, Kanal, Gemeinde, etc.). Kosten für Fernsehen, Internet, Versicherung sind mir schon klar.   
Wir wollen uns gerade einen Haushaltsplan erstellen und wissen icht recht wie hoch wir diese Ansetzen sollen. 
Wir planen mit ca. 150 m2 WNF mit Keller, Massivbauweise (50er Ziegel), LWP und 8 kw PV-Anlage. 
Gibt es hier ca. einen Richtwert pro m2?

Ich danke für eure Hilfe. 

LG

 
 
3.5.2021 (#1)
Hier wird das aktuell diskutiert: https://www.energiesparhaus.at/forum-betriebskosten/62547
3.5.2021 (#2)
Das kommt immer auf deine persönlichen Preferenzen drauf an und auf die Gemeinde wo du baust.
Kanal: kannst du dir mit den entsprechenden Verordnungen selbst ausrechnen
Müll: ebenso
Wasser: kommt drauf an ob du auch den Garten mitgiest und was die Kosten in deiner Gemeinde dafür sind.
Strom: Bist du eher sehr sparsam oder lässt du überall das Licht brennen und Heizt das Haus auf 24° auf. Was zahlst du momentan Strom?
3.5.2021 (#3)
Hi,

wir zahlen für Strom nichts. 
Hintergrund: 15,5 KWP PV Anlage, ergab im Jahr 2020 eine Jahresproduktion von 18,22 MW/h
Strom haben wir im Jahr 2020  7000 kw/h verbraucht.
Davon 4000 kw/h direkt verbraucht und 3000 kw/h gekauft ( 540 €)

Erlös aus dem Verkauf des Stromes 1080 €

Ergibt im Jahr ein Plus von 540 Euro. 

lg. Maxi
  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.
Hallo Maxi183, schau mal hier im Shop nach, da siehst du Preise und wirst sicher auch fündig.


3.5.2021 (#4)


Maxi183 schrieb: Hi,

wir zahlen für Strom nichts.


Maxi183 schrieb: Ergibt im Jahr ein Plus von 540 Euro.

Ohne Dein Ergebnis schmälern zu wollen, die Kalkulation ist nicht korrekt.
Mal ein Gegenbeispiel:
Raucher der eine Packung am Tag raucht.
Er kauft jetzt schon so viele Packungen, wie er die nächsten 10/15/20 Jahre rauchen würde.
Wenn der nun morgen behauptet, das Rauchen kostet Ihn nichts, ist die Aussage ebenfalls nicht korrekt.

Du müsstest die Investitionskosten und (eventuelle Wartungskosten) auf die Lebenszeit der PV Anlage umrechnen. Da aber die Sonneneinstrahlung/Lebensdauer/verminderte Leistung/... nur geschätzt werden kann, kommt es immer zu gewissen unschärfen in der Berechnung.

Dennoch: Ich habe zwar NOCH keine PV Anlage. Denke aber, dass es mittelfristig Sinn macht eine zu installieren.
3.5.2021 (#5)


3erndl schrieb: hätte ich eine Frage bezüglich Betriebskosten (Strom, Wasser, Müll, Kanal, Gemeinde, etc.)

Je nach Gemeinde, zahlt man für Wasser nach Kubikmeter einen unterschiedlichen Betrag.

Beim Kanal wirds noch schwieriger. Manche Gemeinden rechnen nach Personen, manche nach Wasserverbrauch und manche nach Quadratmeter Wohnfläche. Oder sogar Kombinationen aus zwei Werten. Alles schon gesehen bei Freunden.

Müll: Je nach Liter der Mülltone und  Abholfrequenz. Also 2/4/6 wöchiger Hausmüll.
Kosten Pro QUARTAL:
Wir haben Hausmüll, 120 Liter, alle 6 Wochen. => 27,00
Dazu der Biomüll => 20,18
Gelber Sack ist gratis. = 0,00
Kanal für 3 Personen => 156,00

Wasser je Kubikmeter ca. 2,00. Im Jahr so um die 140-160 Kubikmeter.
Wenn Du einen Pool hast, entsprechend mehr.

Grundsteuer pro Jahr 67 Euro.
3.5.2021 (#6)
Ich hab jetzt für unsere Gemeinde die dementsprechenden Abgaben gefunden. 
Jetzt fehlt nur mehr die Grundsteuer. 
Kann man diese ca. Schätzen? Ich weiß ja noch keinen Einheitswert und find auch nirgends dazu was.
Grundgröße ist 767 m2.


Grundsteuer pro Jahr 67 Euro.

Du wirst pro Monat meinen, oder?
3.5.2021 (#7)
Ich glaube, dass dise Kosten sehr unteschiedlich je Haus/Haushalt ausfallen. 

Meine belaufen sich auf ungefähr 400-430€ /Monat. 3 Pesonen. 1200 Grund,  Haus Grundfläche 128m2 (Keller, EG, Dachgeschoss derzeit nicht bewohnt)  

Hausversicherung 
Grundsteuer
GIS
Internet/Telefon
Gemeindeabgaben
Hausversicherung
Heizung 
Warmwasser
Strom
3.5.2021 (#8)


goaspeda schrieb: Ohne Dein Ergebnis schmälern zu wollen, die Kalkulation ist nicht korrekt.
Mal ein Gegenbeispiel:
Raucher der eine Packung am Tag raucht.
Er kauft jetzt schon so viele Packungen, wie er die nächsten 10/15/20 Jahre rauchen würde.
Wenn der nun morgen behauptet, das Rauchen kostet Ihn nichts, ist die Aussage ebenfalls nicht korrekt.

Du müsstest die Investitionskosten und (eventuelle Wartungskosten) auf die Lebenszeit der PV Anlage umrechnen. Da aber die Sonneneinstrahlung/Lebensdauer/verminderte Leistung/... nur geschätzt werden kann, kommt es immer zu gewissen unschärfen in der Berechnung.

Dennoch: Ich habe zwar NOCH keine PV Anlage. Denke aber, dass es mittelfristig Sinn macht eine zu installieren.

Hallo,

ja stimmt da hast du recht!
ich habe ja nur die Frage beantwortet wie hoch die Betriebskosten für Strom sind. Für mich als Laie sind das die nonatlichen Kosten. Wenn ich die Investitionskosten mitrechnen würde wäre das sicher ein ganz anderer Betrag. 
Ich rechne bei meinem Haus ja auch nicht die Baukosten zu den Betriebskosten. AUSSER natürlich den Kredit den ich monatlich zurückzahle.
Aber dann müsste ich ja bei jeder Anschaffung die Investkosten zu den Betirebskosten dazu zählen.

Zur Vervollständigung, unsere restlichen Kosten im Jahr:
Restmüll: 120 Liter:  140 Euro
Papiertonne: 120 Liter: 120 Euro
Gelber Sack ist gratis
Kanal für 3 Personen: 160 Euro
Grundsteuer: 240 Euro

Dazu kommen noch GIS, Internet; HSV,..... Aber diese Kosten können ja (auser die GIS) je nach Tarif variieren.. 

lg. Maxi
3.5.2021 (#9)


Maxi183 schrieb:
__________________
Im Beitrag zitiert von goaspeda: Ohne Dein Ergebnis schmälern zu wollen, die Kalkulation ist nicht korrekt.
Mal ein Gegenbeispiel:
Raucher der eine Packung am Tag raucht.
Er kauft jetzt schon so viele Packungen, wie er die nächsten 10/15/20 Jahre rauchen würde.
Wenn der nun morgen behauptet, das Rauchen kostet Ihn nichts, ist die Aussage ebenfalls nicht korrekt.

Du müsstest die Investitionskosten und (eventuelle Wartungskosten) auf die Lebenszeit der PV Anlage umrechnen. Da aber die Sonneneinstrahlung/Lebensdauer/verminderte Leistung/... nur geschätzt werden kann, kommt es immer zu gewissen unschärfen in der Berechnung.

Dennoch: Ich habe zwar NOCH keine PV Anlage. Denke aber, dass es mittelfristig Sinn macht eine zu installieren.

Hallo,

ja stimmt da hast du recht!
ich habe ja nur die Frage beantwortet wie hoch die Betriebskosten für Strom sind. Für mich als Laie sind das die nonatlichen Kosten. Wenn ich die Investitionskosten mitrechnen würde wäre das sicher ein ganz anderer Betrag. 
Ich rechne bei meinem Haus ja auch nicht die Baukosten zu den Betriebskosten. AUSSER natürlich den Kredit den ich monatlich zurückzahle.
Aber dann müsste ich ja bei jeder Anschaffung die Investkosten zu den Betirebskosten dazu zählen.

Zur Vervollständigung, unsere restlichen Kosten im Jahr:
Restmüll: 120 Liter:  140 Euro
Papiertonne: 120 Liter: 120 Euro
Gelber Sack ist gratis
Kanal für 3 Personen: 160 Euro
Grundsteuer: 240 Euro

Dazu kommen noch GIS, Internet; HSV,..... Aber diese Kosten können ja (auser die GIS) je nach Tarif variieren.. 

lg. Maxi

Kann das stimmen jährlich? Sind das nicht Quartalspreise? Die Kanalgebühr kommt mir halt sehr niedrig vor!
3.5.2021 (#10)


altehuette schrieb: Kann das stimmen jährlich? Sind das nicht Quartalspreise?


goaspeda schrieb: Kosten Pro QUARTAL:

Ja, die Kosten sind alle pro Quartal. Das habe ich so angemerkt.
Außer die Grundsteuer. die ist pro Jahr. Vom 01.01. bis 31.12. Laut Rechnung der Gemeinde. 
Da wir vor 10 Jahren gebaut haben, gabs noch die Grundsteuerbefreiung. Ist inzwischen aber auch weggefallen.
3.5.2021 (#11)
Grundsteuer Befreiung kann ja beantragt werden ist in Kärnten bei Neubau zum Beispiel möglich. 
3.5.2021 (#12)


goaspeda schrieb: Ja, die Kosten sind alle pro Quartal. Das habe ich so angemerkt.

Ja, das stimmt schon, Zahlen sind plausibel, aber mein Posts bezieht sich auf Maxi 183! Da steht nichts von Quartal. Steht von "restlichen Kosten im Jahr". Dessen Zahlen kommen mir nicht ganz richtig vor! Wären per Quartal "nur" 165 Euro, wobei mir die 260 Euro Grundsteuer eher hoch vorkommen! Dass man für die Papiertonne wo extra zahlt, ist mir neu!
4.5.2021 (#13)
@altehuette: ich habe die Grundsteuer mit den Kanalgebühren verwechselt.
Richtig:
Kanal für 3 Personen: 240 Euro
Grundsteuer: 160 Euro

Die Papiertonne wird bei uns seit 2 Jahren verrechnet, dafür hat jetzt einmnal im Quartal der Bauhof an einem Samstag offen und man kann dort seinen Sperrmüll/ Sondermüll kostenlos entsorgen. Das war in der Baufase wirklich praktisch!

lg. Maxi
4.5.2021 (#14)


Maxi183 schrieb: @altehuette: ich habe die Grundsteuer mit den Kanalgebühren verwechselt.
Richtig:
Kanal für 3 Personen: 240 Euro
Grundsteuer: 160 Euro

Die Papiertonne wird bei uns seit 2 Jahren verrechnet, dafür hat jetzt einmnal im Quartal der Bauhof an einem Samstag offen und man kann dort seinen Sperrmüll/ Sondermüll kostenlos entsorgen. Das war in der Baufase wirklich praktisch!

lg. Maxi

Interessant. Bei uns in der Gegend gibt es über den Abfallverband Sammelzentren. Da hat im umkreis von 20 km eigentlich täglich eines offen und man kann dort gratis seinen Müll entsogen (ausgenommen Bauschutt)
4.5.2021 (#15)


Stoffal02 schrieb: Interessant. Bei uns in der Gegend gibt es über den Abfallverband Sammelzentren. Da hat im umkreis von 20 km eigentlich täglich eines offen und man kann dort gratis seinen Müll entsogen (ausgenommen Bauschutt)

Bei uns ist der Bauschutt ( 1 Schuttkontainer pro Quartal) dabei. Wat echt super in der Baufase 😀

Ich habe über dieses Thema schon sehr oft mit meinen Arbeitskollegen gesprochen und ich war überrascht welche verschiedenen Tarifmodelle es in den Gemeinden gibt. Mir kommt fast so vor das jede Gemeinde ihr eingenes Modell hat. 
Für mich als Laie wäre es ja besser für uns "Kunden" wenn sich mehrere Gemeinden zusammen tuen und gemeinsam den Preis aushandeln. Aber dafür müssen die Gemeinden bzw. die Bürgermeister über Ihren Schatten springen.

lg. Maxi
4.5.2021 (#16)


Maxi183 schrieb: ich habe die Grundsteuer mit den Kanalgebühren verwechselt

O.k, aber trotzdem kommt mir der Kanalpreis günstig vor! Wären 20 Euro im Monat, bzw. 60 im Quartal. Grundsteuer auch o.k. Dafür zahlt ihr für Papiertonne, was bei uns (noch) nichts kostet. Im Altstoffzentrum gehts Daumen mal pi. 1m³ Sperrmüll ist frei, wobei sehr zum Vorteil des Ablieferers geschätzt wird. Bauschutt weiß ich nicht, schon länger nichts gehabt zum entsorgen.
5.5.2021 (#17)
Hi,

bei uns sind es nur 20 Euro im Monat. Ich habe gerade nochmal nachgeschaut. 
Grund für die geringen Kanalgebühren sind die, dass wir mit unserer Quelle die Ortswasserleitung unterstützen. Wir haben 175 m3 Wasser pro Tag von unserer Quelle zur Verfügung. Deshalb haben wir so geringe Kanalgebühren. Wir versorgen 14 Häuser und die Ortswasserleitung. Wir haben selber einen Hochbehälter auf unseren Grund (40 m3).

lg. Maxi

 
6.5.2021 (#18)
hab das zum anlaß genommen, wieder mal aufzulisten

kosten jährlich - bitte selbst durch 4 oder 12, je nach belieben
105,-- grundsteuer
200,-- wasser pro m³ und wir 2 brauchen ca. 90m² im jahr
340,-- haushaltsversicherung
335,-- kanal - pro geschoß fixe kosten + wasserabhängige m³ (gemischt ...)
80,--  restmüll (gelbe säcke auch gratis)
1.059,--  pro jahr!!! in summe

1100,-- strom (WP noch ohne PV) der form halber, weil ja sehr individuell

nicht zu vergessen!!!! sonstiges macht mehr aus, als die oben angeführten abgaben
rd 1.200,-- für internet, gis, sky (das einfache um 16,99) und kleine zeitung!!!

wir haben ein ELK haus, 2006 gebaut mit keller - in summe an die 160m² wohnfläche und sind zu zweit


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Hausbau-, Sanierung