« Hausbau-, Sanierung  |

Betondecke abhängen bei BKA (Flächenabstandshalter 3 cm)

Teilen: facebook    whatsapp    email
  •  Roderich
8.2. - 26.2.2024
16 Antworten | 9 Autoren 16
5
21
Hallo!

Ich bräuchte bitte eine Einschätzung bei folgender Sachlage:
Ich möchte eine KWL KWL [Kontrollierte Wohnraumlüftung] im Rohbau "nachrüsten", die ich primär nicht geplant hatte. Der Rohbau steht mittlerweile komplett, ich habe Betondecken mit BKA BKA [Betonkernaktivierung]. Auf die Schalung wurden Flächenabstandshalter mit 3 cm gesetzt, dann die Bewehrungsmatten und dann die Schläuche für die BKA BKA [Betonkernaktivierung].
Für die KWL KWL [Kontrollierte Wohnraumlüftung] müsste jetzt teilweise in den Zentralbereichen des Hauses die Decke abgehängt werden.

In meiner Idee kann man 3 cm immer bohren, wegen der Abstandshalter. Der Baumeister meint, er würde auf keinen Fall mehr als 2 cm bohren, da zwischen den Abstandshaltern die Bewehrung inkl. der daraufliegenden Schläuche durch den Beton etwas Richtung Deckenunterkante gedrückt werden könnte.
Mit 2 cm Bohrtiefe könnte sich aber widerrum das Abhängen schwieriger gestalten.

Gibts da von eurer Seite Tipps/Erfahrungswerte?

Liebe Grüße

von Strommae

  •  uzi10
8.2.2024  (#1)
Hast du eine Ortbetondecke?
Von Hilti gäbe es ein Messgerät, mit den man die Achläuche sehen kann.
Bka wird mit Abgehängter Decke ohnehin fast nimma wirken

1
  •  Roderich
8.2.2024  (#2)
Ja Ortbeton. Würde die Decke nur teilweise abhängen, und nur im Zentralbereich, sodass die BKA BKA [Betonkernaktivierung] weiterhin Sinn macht. DIe Hilti PS 50? Aber wie aufwendig ist das, die leeren Schläuche zu finden? Kann mir nicht vorstellen, dass der Trockenbauer bei jedem Bohrloch dann so viel Zeit investieren kann.

1
  •  luxmoo
  •   Bronze-Award
8.2.2024  (#3)
Das scheint sehr gut zu funktionieren:

ico https://www.energiesparhaus.at/forum-duebel-huelse-in-decke-einbetonieren/74770_1#761393

1


  •  Roderich
8.2.2024  (#4)
Hab mir mal ein paar Videos angeschaut, schaut echt gut aus. Frage mich, warum mein BM dann so herumeiert. Danke!

1
  •  Schelm
  •   Silber-Award
8.2.2024  (#5)
Ich denk, das wird halt erst funktionieren, wenn warmes Wasser durch BKA BKA [Betonkernaktivierung] gepumpt wird. Also jetzt im Rohbau noch nicht, oder läuft die Heizung schon.

1
  •  scarpej
  •   Bronze-Award
8.2.2024  (#6)

zitat..
uzi10 schrieb: Bka wird mit Abgehängter Decke ohnehin fast nimma wirken

Sorry, aber massives Veto!
Wie kommt man auf so etwas? BKA mag durch die abgehängte Decke vielleicht ein wenig beeinflusst werden, aber von "nicht mehr wirksam" sind wir hier wohl noch nicht einmal meilenweit entfernt. 
Persönlich habe ich den Vergleich einer Rohbetondecke von 200qm BKA BKA [Betonkernaktivierung] im ersten Sommer vs 200qm abgehängter Decke im 2ten Sommer. 

2 make a long story short: Vielleicht kann mans messen, aber als Benutzer merkst du keinen Unterschied. Oder glaubst wirklich, dass den gewärmter/gekühlter Stahlbeton mit seinen zärtlichen 30.000 - 40.000kg,  die 500 kg Rigibsplatten kratzen? 🤣

Daher ...


zitat..
Roderich schrieb: Würde die Decke nur teilweise abhängen, und nur im Zentralbereich, sodass die BKA BKA [Betonkernaktivierung] weiterhin Sinn macht.

...bitte triff deine Entscheidung aufgrund anderer Kriterien, aber nicht, weil die BKA BKA [Betonkernaktivierung] nicht funktionieren würde... lass dir sowas nicht einreden. Wenns andere Gründe gibt, dann ist das ja einen andere Geschicht...

Zum eigenlichen Thema: Naja hier wurde dir schon gut geholfen. Ich hatte ein ähnliches Problem, allerdings war meine zugesicherte Tiefe 5 cm. Also weit weg von deinem Problem. Wenn du aber die Rohrleitungen zuverlässig ausfindig machen kannst, dann kannst ja mit Fischer Betonschrauben arbeiten..

Es wäre auch denkbar, dass du "nur" die zugesicherten 2 cm bohrst und die Betonschrauben benutzt... bin zwar kein Profi auf dem Gebiet, aber ich denke, dass die dennoch halten würden. Kannst ja mal deinen BM fragen.

3
  •  uzi10
9.2.2024  (#7)

zitat..
scarpej schrieb: Sorry, aber massives Veto!
Wie kommt man auf so etwas? BKA mag durch die abgehängte Decke vielleicht ein wenig beeinflusst werden, aber von "nicht mehr wirksam" sind wir hier wohl noch nicht einmal meilenweit entfernt. 
Persönlich habe ich den Vergleich einer Rohbetondecke von 200qm BKA BKA [Betonkernaktivierung] im ersten Sommer vs 200qm abgehängter Decke im 2ten Sommer. 

2 make a long story short: Vielleicht kann mans messen, aber als Benutzer merkst du keinen Unterschied. Oder glaubst wirklich, dass den gewärmter/gekühlter Stahlbeton mit seinen zärtlichen 30.000 - 40.000kg,  die 500 kg Rigibsplatten kratzen?

ok ich weiss nur dass meine 10mm Putz schon sehr isolierend wirken. Und ich kenn selber von meinen Baustellen, dass glatte Kühldecken(Trockenbau) nicht so gut wirken als Lochdecken und man eventuell niedrige VL VL [Vorlauf] Temps fahren muss und Taupunktüberwachungen machen muss. Gehen tut alles.

zitat..
scarpej schrieb: Würde die Decke nur teilweise abhängen, und nur im Zentralbereich, sodass die BKA BKA [Betonkernaktivierung] weiterhin Sinn macht.

von dem wäre ich mehr der Fan, wenn die seitlich offen ist, find ich es besser

Hilti HKD Hülsen sind sehr kurz, die kannst du auch verwenden. So was verwenden wir manchmal bzw. Installateuere oft

ico https://www.hilti.at/c/CLS_FASTENER_7135/CLS_MECHANICAL_ANCHORS_7135/r4581?CHA_GLOBAL_ANC_SIZE=M6&CHD_ANCHOR_LENGTH=25%20mm&CHD_INTERNAL_THREAD_SIZE=6%20mm&combo_content=f873602e3dc6062f51d00e0fbe1e8ff1

25mm Tiefe mit einen Bundbohrer, damit du nicht tiefer bohrst.


zitat..
luxmoo schrieb:

Das scheint sehr gut zu funktionieren:

ico https://www.energiesparhaus.at/forum-duebel-huelse-in-decke-einbetonieren/74770_1#761393


genau das mit den PS50




1
  •  leitwolf
  •   Gold-Award
10.2.2024  (#8)

zitat..
uzi10 schrieb: Hast du eine Ortbetondecke?
Von Hilti gäbe es ein Messgerät, mit den man die Achläuche sehen kann.
Bka wird mit Abgehängter Decke ohnehin fast nimma wirken

Wir wurden auch schon einige Mal damit konfrontiert, dass man abgehängte Decken im Flur bei BKA BKA [Betonkernaktivierung] nicht machen darf. Das ist eine absolut unbegründete Angst.

Flure liegen im Zentrum des Hauses mit geringen Außen- und Fensterflächen und daher sehr geringer Heiz- und Kühllast.
Im Kühlfall wird die Wärmeübertragung aufgrund von Strahlungsaustausch durch eine 12,5mm GK Platte nur geringfügig reduziert. Außerdem tritt folgender Effekt auf: die reduzierte Wärmeübertragung im Flurbereich bewirkt eine etwas höheren Kühlleistung in den anderen Bereichen der Decke, wo die höheren Kühllasten vorhanden sind, also den belegten Räumen mit Außenwänden und Fenstern.

Eine abgehängte Decke im Flur ist daher kein Nachteil, sondern eher vorteilhaft bei der Aufteilung der Leistung der BKA BKA [Betonkernaktivierung].

3
  •  sebbo
20.2.2024  (#9)

zitat..
scarpej schrieb:

──────..
uzi10 schrieb: Bka wird mit Abgehängter Decke ohnehin fast nimma wirken
───────────────

Sorry, aber massives Veto!
Wie kommt man auf so etwas? BKA mag durch die abgehängte Decke vielleicht ein wenig beeinflusst werden, aber von "nicht mehr wirksam" sind wir hier wohl noch nicht einmal meilenweit entfernt. 
Persönlich habe ich den Vergleich einer Rohbetondecke von 200qm BKA BKA [Betonkernaktivierung] im ersten Sommer vs 200qm abgehängter Decke im 2ten Sommer. 

2 make a long story short: Vielleicht kann mans messen, aber als Benutzer merkst du keinen Unterschied. Oder glaubst wirklich, dass den gewärmter/gekühlter Stahlbeton mit seinen zärtlichen 30.000 - 40.000kg,  die 500 kg Rigibsplatten kratzen? 🤣

Daher ...

──────..
Roderich schrieb: Würde die Decke nur teilweise abhängen, und nur im Zentralbereich, sodass die BKA BKA [Betonkernaktivierung] weiterhin Sinn macht.
───────────────

...bitte triff deine Entscheidung aufgrund anderer Kriterien, aber nicht, weil die BKA BKA [Betonkernaktivierung] nicht funktionieren würde... lass dir sowas nicht einreden. Wenns andere Gründe gibt, dann ist das ja einen andere Geschicht...

Zum eigenlichen Thema: Naja hier wurde dir schon gut geholfen. Ich hatte ein ähnliches Problem, allerdings war meine zugesicherte Tiefe 5 cm. Also weit weg von deinem Problem. Wenn du aber die Rohrleitungen zuverlässig ausfindig machen kannst, dann kannst ja mit Fischer Betonschrauben arbeiten..

Es wäre auch denkbar, dass du "nur" die zugesicherten 2 cm bohrst und die Betonschrauben benutzt... bin zwar kein Profi auf dem Gebiet, aber ich denke, dass die dennoch halten würden. Kannst ja mal deinen BM fragen.

Das ist mal eine spannende Aussage... mir wurde das auch 100 mal gesagt, dass das dann null Sinn hat. Bei mir wär halt die gesamte Decke, wo BKA BKA [Betonkernaktivierung] drin ist, abgehängt (Die 10mm Putz sind dann bei mir nicht drauf)... aus ästhetischen Gründen noch dazu ohne Lochdecke.

Ich kläre aktuell noch, was es mit dem Instagram-Tipp einer Hausbaubloggerin (😂) auf sich hat, die unter die Lochdecke ein Vlies samt Akustikputz geschmiert hat, damit die Löcher nicht sichtbar sind bei gleichem Schallschutz (würde ich dann vl auch darauf schließen, dass diese Decke für BKA BKA [Betonkernaktivierung] förderlicher wäre als wie wenn diese zu wär...)... Schaun ma mal was wird (was wird).




1
  •  scarpej
  •   Bronze-Award
21.2.2024  (#10)
Ich bin mir nicht sicher, ob ich das richtig verstehe: 
Die hängt eine Decke mit Lochplatten ab und schmiert das dann zu? Wozu das denn? Weiss ich da was nicht? 🤔 

zitat..
sebbo schrieb: as ist mal eine spannende Aussage... mir wurde das auch 100 mal gesagt, dass das dann null Sinn hat. Bei mir wär halt die gesamte Decke, wo BKA BKA [Betonkernaktivierung] drin ist, abgehängt

Wie gesagt, bei mir ist das ganze Haus mit abgehängter Decke, ohne Lochplatten mit gewöhnlichen GK-Platten versehen. Ich weiss nicht ob es relevant ist, aber die Bauform ist ein Bungalow... läuft heiz- und kühltechnisch wunderbar.

zitat..
sebbo schrieb: Das ist mal eine spannende Aussage... mir wurde das auch 100 mal gesagt, dass das dann null Sinn hat. Bei mir wär halt die gesamte Decke, wo BKA BKA [Betonkernaktivierung] drin ist, abgehängt (Die 10mm Putz sind dann bei mir nicht drauf)... aus ästhetischen Gründen noch dazu ohne Lochdecke.

? Wer hat dir das gesagt? Der Insti, der dir auch geraten hat, eine Ölheizung mit 35kW Leistung für die Übergangszeit zu installieren? 🤡

emoji
Nein Spaß, aber du hast ja keine BKA BKA [Betonkernaktivierung] wenn ich mich richtig erinnere, sondern eine Holzdecke die du eventuell mit Rohren kühlen willst? Da kenn ich mich leider gar nicht aus... 




1
  •  sebbo
21.2.2024  (#11)

zitat..
scarpej schrieb: Ich bin mir nicht sicher, ob ich das richtig verstehe: 
Die hängt eine Decke mit Lochplatten ab und schmiert das dann zu? Wozu das denn? Weiss ich da was nicht? 🤔 

Grundsätzlich richtig verstanden... Ihre bessere Hälfte dürfte Architekt sein. Bin gespannt was der Trockenbauer meines Vertrauens dazu sagt.

zitat..
scarpej schrieb: Wie gesagt, bei mir ist das ganze Haus mit abgehängter Decke, ohne Lochplatten mit gewöhnlichen GK-Platten versehen. Ich weiss nicht ob es relevant ist, aber die Bauform ist ein Bungalow... läuft heiz- und kühltechnisch wunderbar.

zitat..
Nein Spaß, aber du hast ja keine BKA BKA [Betonkernaktivierung] wenn ich mich richtig erinnere, sondern eine Holzdecke die du eventuell mit Rohren kühlen willst? Da kenn ich mich leider gar nicht aus... 

Beruhigt mich tatsächlich sehr - danke!!... Die Entscheidung, ob irgendeine (kostengünstige) Zwischendeckenlösung, Wandheizung, oder BKA BKA [Betonkernaktivierung] kommt zieht sich bei mir jetzt schon ein halbes Jahr. Und ja, du hast recht, bei mir war auch mal eine Holzdecke (CLT) im Gespräch - mittlerweile aber alles verworfen und es wird Ziegelmassiv mit Ortbetondecke (die Befestigung der Unterkonstruktion wird dann noch eine Challenge, ohne 80m2 Regendusche im OG.)

zitat..
scarpej schrieb: ? Wer hat dir das gesagt? Der Insti, der dir auch geraten hat, eine Ölheizung mit 35kW Leistung für die Übergangszeit zu installieren? 🤡

Ja mit der geplanten Tiefenbohrung wollen wir nicht die Erdwärme nutzen, sondern hoffen auf ein Ölvorkommen (im Angebot ist die TB variabel angegeben) 😬. Nein mit meinem Insti bin ich sehr zufrieden, hat mich dahingehend gut beraten - mich aber darauf hingewiesen, dass es wahrscheinlich schon zu Leistungseinbußen kommen wird.




1
  •  scarpej
  •   Bronze-Award
21.2.2024  (#12)

zitat..
sebbo schrieb: Beruhigt mich tatsächlich sehr - danke!!... Die Entscheidung, ob irgendeine (kostengünstige) Zwischendeckenlösung, Wandheizung, oder BKA BKA [Betonkernaktivierung] kommt zieht sich bei mir jetzt schon ein halbes Jahr. Und ja, du hast recht, bei mir war auch mal eine Holzdecke (CLT) im Gespräch - mittlerweile aber alles verworfen und es wird Ziegelmassiv mit Ortbetondecke (die Befestigung der Unterkonstruktion wird dann noch eine Challenge, ohne 80m2 Regendusche im OG.)

noajoa, wenn du eine Ortbetondecke machst, kommen ja eh 2 Lagen Eisenmatten in die Decke. Bei mir haben sie die Kühlung einfach zwischen die beiden Eisenmatten gelegt. Nachdem die untere Eisenmatte ja ohnehin nicht "unten" im Beton liegt, sondern ein paar cm im Beton, kannst ja dann deine Unterkonstruktion entspannt mit Betonschrauben anbringen, oder?




1
  •  Akani
22.2.2024  (#13)
Leistung bleibt Leistung.
Stell dir einfach eine FBh mit fließe oder Parkett vor.
Die Leistung wird nur zeitlich verzögert abgegeben aber immer kontinuierlich. Also wäre demzufolge auch die Abhängigkeit de Decke ziemlich egal sein

1
  •  sebbo
25.2.2024 19:02  (#14)

zitat..
noajoa, wenn du eine Ortbetondecke machst, kommen ja eh 2 Lagen Eisenmatten in die Decke. Bei mir haben sie die Kühlung einfach zwischen die beiden Eisenmatten gelegt. Nachdem die untere Eisenmatte ja ohnehin nicht "unten" im Beton liegt, sondern ein paar cm im Beton, kannst ja dann deine Unterkonstruktion entspannt mit Betonschrauben anbringen, oder?

Gut, aber auf den Drunterleisten - die sind ca 2,5cm stark - kommt ja mE direkt das Eisen auf dem ja dann die Rohre verlegt werden... mit dem Druck vom Beton hab ich dann wahrscheinlich ca. 2-2,5 cm Höhe Spielraum. Aber das wird sich irgendwie richten lassen, zur Not kann ja eventuell beim Schalen der Decke schon irgendwas vorbereitet werden? (Markierungen, Befestigungen "einschalen"...).


zitat..
Akani schrieb: Leistung bleibt Leistung.
Stell dir einfach eine FBh mit fließe oder Parkett vor.
Die Leistung wird nur zeitlich verzögert abgegeben aber immer kontinuierlich. Also wäre demzufolge auch die Abhängigkeit de Decke ziemlich egal sein

Ja ein Hauptargument war der Luftraum dazwischen (aber ist doch Strahlung, oder??), FBH mit bspw. verklebten Parkett liegt direkt am aktivierten Körper auf...


1
  •  MalcolmX
  •   Gold-Award
26.2.2024 3:18  (#15)
Warum umbedingt Ortbetondecken?
Nimm doch Elementdecken. geht schneller, ist um nix teurer außer man kann massivste Eigenleistungen beim schalen einbringen. und dann hast deine 5cm.

1
  •  sebbo
26.2.2024 11:09  (#16)

zitat..
MalcolmX schrieb:

Warum umbedingt Ortbetondecken?
Nimm doch Elementdecken. geht schneller, ist um nix teurer außer man kann massivste Eigenleistungen beim schalen einbringen. und dann hast deine 5cm.

Würde ich sofort präferieren, aber Baumeister meint, dass es zu 99% statisch notwendig sei (Statiker schaut grad drüber)..


1


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Plattenfundament für Whirlpool