» Diskussionsforum » Forum Bau-Finanzierung

Berechnungsanfrage Kredit Einfamilienhaus

29 Beiträge | 7.11. - 12.11.2019
Hi
Ich und mien Frau erwarten derzeit unser erstes Kind und nun sind wir am Hausplanen. Wir haben bereits ein Grundstück im Burgenland wo wir ohne Probleme ein Haus bauen können. Wir überlegen ein Haus mit ca 160 bis 170m² ohne Keller mit Carport für 2 Autos. Geplant wäre Erdwärme mit Flächenkollektor (oder Ringgrabenkollektor) und Fussbodenheizung. Das ganze soll ein Massivhaus werden und wir rechnen mit kompletter Einrichtung (nehmen bissi was von der Wohnung mit) mit ca 350k.

Nun ist natürlich auch die Finanzierung ein Thema. Wir haben einen Eigenmittelanteil zwischen 150k und 180k. Die Förderung habe ich mal grob gerechnet und wird auf ca 30 kommen. Daher müssten wir bei der Bank einen Kredit zwischen 170 und 140k nehmen. Das sind auf 30 Jahre auch ca 600€ im Monat plus 50€ im Monat für die Förderung.

Ich rechne also, dass das Haus (Kredit 650€, Strom 150€, Internet+Gis 55€, Versicherung 60€, Rücklage 100€, Wasser 30€, Gemeindeabgabe 100€) ca 1150€ im Monat kostet. Dazu komme dann Lebenskosten (Essen, Gewand, usw) von ca 1100€ pro Monat. Autokosten (Vignette, Versicherung, Pickerl, usw) mit Pendeln Wien Burgendland ca 550€ pro Monat. Zusätzlich private Pensionsversicherungen von meiner Frau und mit von ca 150€ im Monat und dann noch Handy usw ca 110€ im Monat.

Gesamt würde ich damit auf ca 3060€ Ausgaben im Monat kommen wobei ich eigentlich immer recht hoch angesetzt habe aslo im idealfall bleibt es unter den 3000€.

Unsere Einnahmem setzen sich aus meinen Gehalt 2400€, Karenzgeld (2,5 Jahre) ca 400€, Kindergeld 100€, Pendlerpauschale 130€ und Familienbonus 120€ (laut Brutto Netto Rechner) zusammen. Also haben wir pro Monat ca 3150€ pro Monat zur Verfügung. Es würde also ein kleines Plus bleiben und 13 und 14 Gehalt würde dann für Urlaube bleiben. Das ist nun alles mit Karenz gerechnet also in spätestens 6 Jahren schaut die Situation anders aus dann sind es vermutlich bei Teilzeit 700€ bei meiner Frau und auch schon mehr bei mir.

Nun wollte ich euch einfach mal Fragen ob die oben angeführten Zahlen realistisch sind oder ob ich komplett daneben liege. Ist das mit den Kredit in der Form möglich oder denkt ihr das wir uns damit zuviel zutrauen!? Danke schon mal im vorhinien für eure Hilfe und Ratschläge!

lg Harald

 
7.11.2019 11:04
Hallo Harald,

du rechnest mit Errichtungskosten von etwa 2.000/m². Das kann sich schon ausgehen.

Die Eigenmittel (vorhandenes Baugrundstück und zusätzliche Eigenmittel) sind sehr komfortabel - eine vollwertige Besicherung eurer Finanzierung wäre somit für die finanzierende Bank gegeben.

Von der Kreditfähigkeit (nämlich der Fähigkeit, den Kredit auch bedienen zu können) her, bist du in der Haushaltsrechnung schon gut ins Detail gegangen und die Beträge scheinen mit einem guten "Polster" ausgestattet (weiß zwar nicht, wo das im Burgenland ist, aber bei EUR 550 pro Monat für´s Auto ist meiner Ansicht nach auch viel "Speck" drinnen).

Ich denke, dass das alles in allem sehr seriös gerechnet ist und sich daraus ein ordentliches Angebot erstellen lassen wird. Aufpassen muss man bei den staatlichen Transferleistungen (Familienbonus, Karenzgeld, etc.) - diese Beträge sind nur teilweise für die Bank pfändbar (z.B. ist das einkommensabhängige Kinderbetreuungsgeld zum Teil pfändbar -  das pauschale Kinderbetreuungsgeld dafür nicht). Das wird bei der Finanzierungsanfrage (nachdem in der monatlichen Betrachtung ein nur "kleines" Plus herauskommt) möglicherweise ein Thema sein - nicht jede Bank kalkuliert das 13. und 14. Gehalt automatisch mit ein.

lg
Thomas
7.11.2019 11:05
Berrechnung passt eigentlich recht gut! Haben ähnliche Eigenmittel (gehabt :) ) auch ähnliche Einkommen! Sind jetzt ziemlich fertig mit bauen aber ich kann dir sagen mit 350k inkl. Einrrichtung kommst nie aus. Wir haben nicht aufwändig gebaut, haben 120m2 ..... haben aber inkl. Einrrichtung etwa 330k gebraucht (Haus schlüsselfertig, Erdarbeiten, Bodenplatte Terrasse und Geräteraum gesamt ca 60m2 ), Jetzt fehlt uns noch Geräteraum,Terrassenüberdachung,Carport und Einfriedung rund ums Haus. Denke das wird noch einmal alles in allem auf etwa 40k kommen. Haben aber auch nicht viel mitgeholfen.... das wird bei euch denke ich aber nicht anders sein wenn ihr Nachwuchs bekommt. Hab ihr das Grundstück schon gekauft?
lg
7.11.2019 11:15
Hi

Danke erstmals für eure Antworten. Also das Grundstück ist in der Nähe von Oberpullendorf und ich würde dann dreimal in der Woche nach Wien ins Büro pendeln (fast 100km pro Richtung) daher sind die Kosten fürs Auto eher hoch angesetzt. Das Grundstück gehört meiner Frau und hat sie bereits von ihren Eltern überschrieben bekommen. Die Erbarbeiten für die Erdwärme können wir selber machen und auch das Carport  stellen wir selbst auf wobei das nicht gleich sein muss wenn es sich finanziell nicht ausgeht. Geräteraum brauchen wir am Anfang auch nicht das daneben das Elternhaus meiner Frau steht und dort viel Platz ist. Also Rohbau mit Fundamentplatte sollte so bei 200k liegen und dann 150k für den Rest.

Die Finanzierung ist eben ausgelegt auf die Karenzjahre und mein derzeitiges Gehalt. Also in 5 bis 6 Jahren schaut die Situation wesentlich entspannter aus. Auch mein derzeitiges Gehalt bin ich gerade dabei neu zu verhandlen also hoffe ich auf gut 2500 im Monat.

lg Harald


7.11.2019 11:25
Zusatz von meiner Seite: Ich rechne immer mit den Karenzmodell auf 2,5 Jahre daher die 400€. Es kann aber sein das wir das Einkommensabhängige nehmen auf 12 Monate und dann die Summer auf die 2,5 Jahre aufteilen dann könnten wir beim Karenzgeld auf 600€ kommen. Ich habe bei sonstein neben Handy und netflix auch schon die Kirchensteuer eingerechnet aber auch höher angesetzt. Meine Privatpension werde ich auch ein wenig reduzieren für die erste Zeit. Die 100€ Rücklage beim Haus sind ja auch ansich eine Sparmassnahme. Ansonsten leben wir nicht auf großen Fuss und gehen auch nicht täglich essen oder sonst was.
7.11.2019 12:20
deine finanzierung sehe ich nicht als problem.... aber deine kostenschätzung.... frag mal bei einem baumeister an.... ich wünsche es dir das du mit diesem budget auskommst.... 
sachen die ich zum bespiel nicht mit kalkuliert habe.... beschattung, aspahlt, beides zusammen ca 15k, nur mal so als denkanstoss, das sind schon 10% von deinen "REST"

lg

7.11.2019 12:29
Die kosten für den Rohbau (was ist bei dir alles drinnen beim Rohbau?) erscheinen mir zu hoch. Es  gibt auch hier eine Faustregel: Rohbau 1/3 bis Fertigstellung die resltichen 2/3

Ich bin auch der Meinung, dass inzwischen die kolportierten € 2.000,- pro m2 zu wenig sind, außer ihr macht wirklich fast alles selbst...
rechne eher mit 2.200 bis 2.500, aber ohne Garage
7.11.2019 12:29


fresh schrieb: Wir überlegen ein Haus mit ca 160 bis 170m² ohne Keller mit Carport für 2 Autos. Geplant wäre Erdwärme mit Flächenkollektor (oder Ringgrabenkollektor) und Fussbodenheizung. Das ganze soll ein Massivhaus werden und wir rechnen mit kompletter Einrichtung (nehmen bissi was von der Wohnung mit) mit ca 350k.

Wir sind bis auf die Fassade fertig mit unserem Haus. 167m² (kein Keller), 50er Ziegel, angebaute Garage (48m² 30er Ziegel), Erdwärme mit Flachkollektor, Kosten bis jetzt ca. 300k. Wir rechnen für die Fassade nochmal ca 20-24k (laut ersten Angeboten).
7.11.2019 12:34
@ Landei88:
Wau, toll!!
Wieviel Eigenleistung?
Ihr wohnt bereits drinnen?
7.11.2019 13:01
Ja wir wohnen drinnen. Möglich war der Preis unter anderem durch den Umstand dass unser Baukoordinator aus der Famlie ist und uns angefangen von der Planung über die Angebotsphase bis hin zur eigentlichen Maurerarbeit kräftig unterstützt hat. Weiters hatten wir viel Hilfe aus dem Familien und Freundeskreis. Man kann sagen typischer Hausbau am Land.

Zahlen:
Kreditnebengebühren: 4k
Baustellenauto 2k
Rohbau 93k
Dachstuhl + Eindeckung (Walmdach) + Flachdach bei Garage 34k
Zisterne 2,5k
Fenster und Türen + Beschattung 32k
Garagentor 2,5k
Heizung 26k
OG Dämmung 2k
Elektroinst 12k
Innenputz + FB + Decke spachteln 12k
Spritzabdichtung + Estrich 8k
Malen 2,5k
Kamin 8k
Fliesen Böden Stiege + Arbeit 14k
Sanitär + Möbel 7k
Küche 17k
Innentüren + Einbau 6k
Möbel 4k
Epoxi Garage 2k
Gemeindegebühren + Strom Linz AG 7k

Summe 297.500,-
7.11.2019 13:13


fresh schrieb: oben angeführten Zahlen realistisch sind

350k€ für eine Haus mit 170m² kommt mir leider etwas wenig vor...was eigentlich eh ein Wahnsinn ist. Ja, das ist eine Menge Geld, wir hatten  auch ursprünglich mit 350k€ geplant, waren aber letztlich doch ein ordentliches Stück drüber.

@Landei88: Bei deiner Aufstellung fehlen m.M.n.
- Eingangstür
- Fassade (großer Posten)
- Bagger
- Stützmauer(n), falls Hanggrundstück
- KWL (wenn man eine möchte)
- Beleuchtung (Kaiserdosen, Spots, ...)
- Malen um 2,5k€ ist supter günstig...wenn man z.B. Klimaputz und Klimafarbe nimmt wirds schnell teurer

Das ist nicht als Kritik zu sehen sondern nur als Hinweis: Schau dir auch mal die Kostenaufstellung von anderen Forenteilnehmern an, da gibts welche die kommen auf eher 450k€. 
7.11.2019 13:25
@querty
ad Fassade schrieb ich:


Landei88 schrieb: Wir sind bis auf die Fassade fertig mit unserem Haus.

Fenster und Türen, da ist die Eingangstür dabei.

Bagger für die Bodenplatte und die Zisterne ist beim Rohbau dabei.

Stimmt Beleuchtung hab ich vergessen. Waren vielleicht 800,- aber kein Tausender. Ein paar Deckenspots und Lampen von Amazon.

KWL haben wir keine

Stützmauer brauchten wir nicht.

ab nächstes Jahr: Fassade, PV, Garten, Einfahrt, Terrasse, Zaun? (sind noch unsicher wie und was), wir rechnen noch mit mindestens 50-60k
7.11.2019 14:47


Landei88 schrieb:

Zahlen:
Kreditnebengebühren: 4k
Baustellenauto 2k
Rohbau 93k
Dachstuhl + Eindeckung (Walmdach) + Flachdach bei Garage 34k
Zisterne 2,5k
Fenster und Türen + Beschattung 32k
Garagentor 2,5k
Heizung 26k
OG Dämmung 2k
Elektroinst 12k
Innenputz + FB + Decke spachteln 12k
Spritzabdichtung + Estrich 8k
Malen 2,5k
Kamin 8k
Fliesen Böden Stiege + Arbeit 14k
Sanitär + Möbel 7k
Küche 17k
Innentüren + Einbau 6k
Möbel 4k
Epoxi Garage 2k
Gemeindegebühren + Strom Linz AG 7k

Summe 297.500,-

 
Vielen Dank für die Aufstellung,

wir wollen uns die Illusion auch nicht nehmen lassen, dass es möglich sein muss um 350k bis 380k ein bezugsfertiges EFH bauen zu können (Ein paar Möbel etc. kann man erstmal ja aus der Wohnung mit nehmen).

Wobei wir einen Insti in der Familie haben (KWL, Heizung + Sanitär), Elektro hab ich selbst mal gelernt und wir haben jemanden der das ans Netz anschließt und abnimmt - das werden wir selbst machen. Ebenso wie Ausmalen, Trockenbau, Fußböden verlegen
Planung (inkl Ausführungspläne) € 7 000,00
Notar € 5 000,00 
Abriss € 18 500,00 
Anschlusskosten € 2 000,00 
örtliche Bauaufsicht, Koordination, Leitung € 8 000,00 
Erdarbeiten (RGK) € 13 000,00 
Bodenplatte € 25 000,00 
Heizsystem € 13 500,00 
KWL € 11 000,00 
Haus Rohbau € 80 000,00 
Carport € 8 000,00 
Dach € 26 000,00 
Spenglerarbeiten € 8 000,00 
Blitzschutz € 3 000,00 
Kamin, Rauchfangkehrer € 8 000,00 
Estrich € 6 000,00 
Innenputz € 9 000,00 
Fassade € 22 000,00 
Fenster € 23 000,00 
Beschattung, Insektenschutz € 11 000,00 
Haustüre € 3 500,00 
Innentüren € 3 000,00 
Sanitärinstallation/Material € 11 000,00 
Smarthome € 2 500,00 
IT € 1 500,00 
Elektroinstallation/Material € 8 000,00 
Bodenbeläge € 11 000,00 
Küche € 20 000,00 

Summe € 367 500,00 

Leider sind - gerade bei Rohbau (STB + Ziegelarbeiten), Dach, Fenster (Beschattung) und Fassade - den richtig großen Brocken, die Angebote unverhandelt 10 - 20% drüber (hatten auch schon 210k für den Rohbau ... die spinnen wirklich)

Dennoch halt ich es für machbar und durch Verhandlung/Vergleichen werden wir unser Budget erreichen
7.11.2019 16:03
Hi
Erstmals danke für eure Antworten. Leider stimmt mich das ein wenig nachdenklich denn viel mehr als 350k können wir ja eigentlich nicht finanzieren denn die Kreditrat ist vorallem während der Karenz schon sehr hoch. Aber bei einen großen Baumeister kommt das Haus mit Bauversicherung usw auf ca 230k Schlüsselfertig wobei ich noch genau schauen muss was er unter Schlüsselfertig versteht.
7.11.2019 17:42
ich glaube 50k mehr wären nicht schlecht. Solltest Du´s nicht brauchen, gleich sondertilgen oder immer nur soviel beheben, wie benötigt wird. Ist glaube ich, alles Vereinbarungssache.
Vielleicht ist die Finanzierung ja auf 35 Jahre möglich. Wenn dann Deine finanielle Situation besser wird, kannst ja Sondertilgen. Dann wird die Laufzeit kürzer....
Aber da gibt´s im Forum gescheitere Menschen als mich, was die Finanzierung angeht
9.11.2019 14:10


Marylu schrieb: ich glaube 50k mehr wären nicht schlecht. Solltest Du´s nicht brauchen, gleich sondertilgen oder immer nur soviel beheben, wie benötigt wird. Ist glaube ich, alles Vereinbarungssache. Vielleicht ist die Finanzierung ja auf 35 Jahre möglich. Wenn dann Deine finanielle Situation besser wird, kannst ja Sondertilgen. Dann wird die Laufzeit kürzer....

 Ein guter Rat... immer liquide bleiben, dann gibt's auch keinen Stress mit der Bank.
11.11.2019 8:34
Hi 
Danke für alle Antworten. Ich bin am Wochenende draufgekommen das ich einen kleinen Fehler drinnen habe. Ich habe immer mit 400€ Karenz gerechnet aber es sind bei der richtigen Methode auf 2,5 Jahre 700€ pro Monat. Wenn wir dann 150k Kredit nehmen zahlen wir auf 30 Jahre im Monat ca 600€ zurück (Kredit Bank und Förderung). Damir würden unsere Ausgaben bei gut 3100€ im Monat bleiben und die Einnahmen wären gesamt (Gehälter, Kindergeld, Pendler, usw) 3450€. Wäre also derzeit ein Plus von 350€. Würde sich allerdings beim zweiten Kind wieder um 300 verringern weil dann das Gehaltsbezogene Karenzgeld nicht mehr geht. Naja dafür steigt das Gehalt. Also vermutlich würde sich der Kredit ausgehen wenn man dann noch 13 und 14 Gehalt hernimmt und die Tatsache das meine Frau dann nach den Kindern wieder Arbeiten geht sollten sich sogar noch Urlaube und Sparen ein wenig ausgehen. Es macht mich natürlich trotzdem ein wenig nervös ob das alles so geht?!

Meine zweite Variante wäre das ich meine Eltern Frage ob sie uns die 150k borgen. Sie haben es auf der Bank und wenn ich ihnen die Zinsen auf der Bank auch zahle wäre es eine Option die vorallem uns viel an Kreditgebühren sparen würde. Wir zahlen ja doch bei 150k 20k nur an die Bank. Naja mal schauen.

lg Harald
11.11.2019 8:49
Ganz ehrlich:
1. bei 2 Kindern wird es nochmals enger, da 2 Kinder mehr kosten als 1.

2. Wenn dir deine Eltern das Geld borgen würde ich es so machen, da wenns mal eng wird es innerhalb der Familie geregelt werden kann. Abgesehen davon bekommen deine Eltern bei der Bank eh nix für das gebunkerte Geld.
11.11.2019 11:14
Hi
Ja mit den zweiten Kind wird es schon deswegen enger weil wenn meine Frau zwischen 1 und 2 Kind nicht arbeiten geht, das Gehaltsbezogene modell nicht mehr geht und dann sind es 300€ weniger Karenzgeld aber das gleicht sich mit Kindergeld und meinen Gehaltserhöhungen wieder aus. Aber ich gebe dir 100% recht mit den zweiten Kind wird es dann sicher 2 bis 3 Jahre enger. Aber es sollte sich ausgehen.

Das mit den Geld muss ich dann eh mit meinen Papa besprechen und ich würde ihn eh 1 oder 2 % Zinsen zahlen und wenn er doch braucht dann nehme ich einen Kredit auf und zahle es ihn zurück aber wenn wir uns 5 bis 10 Jahre KRedit bei der Bank ersparen wäre das schon super. Sie haben eh schon mal überlegt eine Wohnung zu kaufen und zu vermieten als Wertanlage aber bei uns würden sie auch in eine Wertanlage investieren und würden nicht das Risiko mit den Mieter eingehen. Ich denke es wäre mehr oder weniger eine WinWin Situation (mit Vorteilen bei uns).

lg Harald 
11.11.2019 11:15
Mit nur 350 euro über im Monat kannst du dann für 6 Jahre deinen Kindern nichts bieten. Ausflüge etc. Ka wie deine Frau das sieht  aber sie wird ja vorwiegend die Leidtragende sein die die meiste Zeit daheim mit den Kindern ist. Das kostet auch extrem viel Nerven (du weisst ja nicht, wie deine Kinder vom Charakter sein werden!!) Und wenn da deine Frau auch noch auf alles verzichten muss, kann das ganz schön an ihre (und am Ende auch an deine) Substanz gehen. Nicht umsonst ist Geld das Streitthema Nummer eins bei vielen Beziehungen.
11.11.2019 12:21
Also in meinen Plan sind schon 100€im Monat für Unternehmungen drinnen und das 13 und 14 gehalt würden auch noch ca 500€ pro monat bringen! 
Also wenn wir mit 3300€ netto einen 150k Kredit nicht schaffen dann frage ich mich was man benötigt für so einen Kredit!?
12.11.2019 10:37
Habe jetzt gesehen das die Wohnbauförderung vom Land Burgenland doch nicht nur 31k sondern eher 64k sein wird da man als dreiköpfige Familie im Jahr 57k netto verdienen darf um 100% Förderung zu bekommen und da sollten wir 2019 knapp darunterbleiben! Aber was ich nicht ganz verstehe sind die Förderungen allgemein. Man Zahlt dann über 30 Jahre für die 64 Förderung erst wieder gute 73k zurück also im Vergleich zu einen normalen Bankkredit ist das nicht viel weniger. Ich dachte immer Förderungen sind wesentlich günstiger!?



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Forum Bau-Finanzierung