» Diskussionsforum » Offtopic

Bankwechsel Empfehlungen?

30 Beiträge | 8.3. - 29.7.2019
Hallo Leute,

Heute mal eine allgemeine Frage an euch, bzw. will mir nur Meinungen einholen.

Da ich zur Zeit auf Grund gewisser Änderungen mein Konto bei der Sp......... AG kündigen will, schau ich mich bereits um Alternativen um.

Wenn man jetzt die großen Banken Österreichs hernimmt, würde mir das Onlinekonto von der Bankaustria um 2,03.- im Monat am meisten zusagen.
Vorteile: Sicherheit einer großen Bank, relativ übersichtliches Netbanking, größere Beträge können per Schalter bezogen werden, und man hat im Fall der Fälle in "näherer" Umgebung (bei mir ca. 25km) eine Niederlassung.

Auch mit den kostenlosen Onlinegirokonten habe ich mich bereits etwas beschäftigt.
Hier würde mir das Angebot von ING zusagen.
Vorteile: keine Kontoführungskosten ab einem monatlichen Eingang (500 glaub ich), gratis Kreditkarte, alle Bankgeschäfte Online abwickeln (was ich bevorzuge).
Nachteile: keine Niederlassungen in der Nähe (nur 1x in Wien), größere Beträge sind daher nur kompliziert zu bekommen, Bankomatabhebungslimit 400 p.T.!

Es gibt hier auch noch ein paar andre wie N26......dort finde ich aber für meinen Geschmack etwas wenig Infos.

Dachte mir halt mal ich frag mal hier so in die Runde, wo Ihr Konten habt, wie Ihr zufrieden seit etc.

Da die Habenzinsen sowieso eher bei allen gering sind, ist dies für mich eher ein sekundärer Punkt.

Wert leg ich auf ein einfach bedienbares Onlinebanking (nicht per APP) TAN-SMS Bestätigungen (oder vergleichbares), und dass ich relativ unabhängig von der Bank meine Überweisungen etc. tätigen kann, aber auch zur Not mal größere Beträge, falls nötig, bekommen kann, Bar versteht sich.

Da aber der Weg wohl eher Richtung Bargeldlos gehen wird, früher oder später, frage ich mich aber ob es überhaupt bei einem Wechsel noch Sinn macht, darauf zu achten größere Barbeträge abheben zu können!?

Also sagt mir ruhig eure Meinungen etc. :).

LG

 
18.3.2019 8:11


kernoel schrieb: Von der ING-Seite:

Voraussetzungen für die Eröffnung eines Girokontos:
• Mindestalter von 18 Jahren alt und gute Bonität
• Unselbstständige Erwerbstätigkeit
• Kontoeröffnung für sich selbst und niemand anderen
• Wohnsitz in Österreich


Das sind nur die Vorraussetzungen für die Eröffnung eines Kontes, es ging ja um die Vorraussetzungen dass die Kontoführung gratis ist und bleibt :).


18.3.2019 8:20
Was hinfällig ist, wenn ich es gar nicht eröffnen kann weil selbständig.  
18.3.2019 9:07


kernoel schrieb: Was hinfällig ist, wenn ich es gar nicht eröffnen kann weil selbständig.


 Jup Punkt für dich.


18.3.2019 12:25


kernoel schrieb: Was hinfällig ist, wenn ich es gar nicht eröffnen kann weil selbständig.


Kannst ja immer "Geringfügig beschäftigt" auswählen - gelügt ist ja dann nicht unbedingt - ich glaube aber das die easyBank Gehaltseingänge prüft und Du damit dann das Konto nicht gratis bekommst.


18.3.2019 13:10
Voraussetzung: Unselbständige Erwerbstätigkeit. 
Trifft bei mir nicht zu. 
Ist das so schwer? 
Egal, ist schon erledigt. 
18.3.2019 14:06
Habe Heute auch an Easybank geschrieben, zwar nicht wirklich eine Konkrete Antwort auf meine Frage erhalten, eher das was auch auf deren HP zu lesen ist aber wenn es wem Interessiert:

 vielen Dank für Ihre Nachricht.

Das easy gratis kann nur als Gehalts- oder Pensionskonto geführt werden und
setzt regelmäßige monatliche Eingänge aus unselbständiger Arbeit oder Pension in
der Höhe von mindestens Euro 400,- voraus.
Einfache Überweisungen, Daueraufträge oder Eingänge aus selbstständiger
Tätigkeit zählen leider nicht dazu.

Sollten Gehalts- oder Pensionseingänge über einem Zeitraum von mehr als drei
Monaten nicht auf easy gratis eingehen, behält sich die easybank AG das Recht
vor, einen Produktwechsel von easy gratis auf easy konto durchzuführen. Ab
diesem Zeitpunkt gelten die Konditionen für easy konto gemäß aktuellem
Preisblatt.
19.3.2019 15:55
Hab mittels Falschangaben (Angestelltenverhältnis) ein Konto bei der ING eröffnet. Meine Hoffnung ist ja, dass es denen in Wirklichkeit wurscht ist, wo die Kohle daher kommt. Dafür sind es mehr als 400,-/Monat. 
20.3.2019 7:22
Kann mich ja jetzt täuschen, aber sind nicht Falschangaben strafbar?
20.3.2019 9:09
Bei mir ist das bei ING angegebene Angestelltenverhältnis korrekt, ihnen ist aber jedenfalls bisher egal woher die min. 300 Euro monatlich kommen. Wir benutzen es als zusätzliches Gemeinschaftskonto, von dem Kredit & Co abgebucht werden, es geht aber kein Gehalt darauf ein, sie wissen daher auch nicht, wo wir arbeiten und wie viel wir verdienen.
29.7.2019 13:38
Hi kernoel,

wenn ich mich nicht irre hat mein Freund, der selbstständig ist, ein Firmenkonto bei N26 und das ist gratis.

LG



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Offtopic