» Diskussionsforum » Forum Bau-Finanzierung

Bank-Erstgespräch: Auf was muss ich unbedingt achten?

22 Beiträge | letzte Antwort 10.8.2018 | erstellt 9.8.2018
Hallo,

wir haben heute den ersten Termin bei der Hausbank um einmal abzustecken was die so anbieten.
Auf was sollen wir unbedingt achten, was sollen wir konkret nachfragen?

Danke.
9.8.2018 8:15
Wenns möglich ist, Gehaltsunterlagen, Kostenvoranschläge, Grundbuchsauszug, Einreichplan, Energieausweis, Nachweise vom Eigenkapital mitbringen, dann gehts gleich ein wenig flotter voran.

Und im Gespräch möglichst konkret und selbstsicher die Situation beschreiben. Keine Fragen wie "Wie viel würden wir bei Ihnen bekommen" stellen sondern eher " Wir benötigen 250k auf 20-25 Jahre".
9.8.2018 8:21


Hausbau19 schrieb: Wenns möglich ist, Gehaltsunterlagen, Kostenvoranschläge, Grundbuchsauszug, Einreichplan, Energieausweis, Nachweise vom Eigenkapital mitbringen, dann gehts gleich ein wenig flotter voran.


Habe ich alles vorbereitet.
9.8.2018 8:39
frag nach einem ESIS Blatt. Dieses müssen sie dir gesetzlich aushändigen und du kannst die Banken besser miteinander vergleichen.

LG 


9.8.2018 8:43
Nicht als Bittsteller auftreten sondern so, dass ihr der Bank das Angebot eines möglichen Geschäfts macht .

Die Bank soll sich um euch bemühen, nicht umgekehrt.

Genug EK vorausgesetzt.
9.8.2018 8:58


massiv50er schrieb: frag nach einem ESIS Blatt. Dieses müssen sie dir gesetzlich aushändigen und du kannst die Banken besser miteinander vergleichen.


Sehr fein, das kannte ich nicht!



michail schrieb:
Genug EK vorausgesetzt.


Ist es besser:
a) das Bauvorhaben inklusive bereits bezahltem Baugrund zu beziffern (Kosten Haus + Kosten bereits gekaufter Grund) und dafür EK = Alle finanziellen Mittel + Wert des gekauften Grunds

oder

b) nur Kosten für Haus und EK ohne Wert des gekauften Grunds?

Sollten auch Notpolster als EK beziffert werden (Bspw. 10k eines Bausparers der 2020 fällig wird)?
9.8.2018 9:25
Wert des Grundstücks ist schon relevant denke ich.

Ganzes EK angeben, kannst ja sagen das du 10k als Reserve zurückhälst, es aber im Notfall eingesetzt werden kann.
9.8.2018 9:55
Super wenn du die meisten Unterlagen schon zusammen hast! :)

Wir hatten (Dank Forum! - insbesondere User Innuendo, der mir eine Mustermappe zugesendet hat) eine Top-Bankenmappe.

Bei der ersten Bank hat uns leider noch die Erfahrung und der "Mut" gefehlt. Das war nicht klug.
Am besten gleich selbstbewusst auftreten und das (Forums-)Wissen nutzen. Die Banken rechnen damit, dass man keinen Schimmer hat - es ist für das Angebot ein großes Plus wenn die Berater spüren, dass man bereits ein Gefühl hat und sie einem nicht alles erzählen können - insbesondere die Bankenmappe hat witzigerweise total geholfen - die meisten haben gesagt, sowas sehen sie 1-2x im Jahr und waren echt beeindruckt^^


9.8.2018 10:52
Exakt, man ist ein möglicher Kunde, kein Bettler  das muss man begriffen haben

Genauso sollte man sich NICHT schlechter machen als man ist, die Bank soll ruhig wissen das man ein Top-Kunde sein wird den es zu gewinnen gibt
9.8.2018 11:51
Hallo zusammen, was kann ich mir unter Bankenmappe vorstellen? Sind aktuell auch beim planen/finanzieren. Finde das Forum wirklich hilfreich. Gibt nichts wichtigeres als sich zu informieren!
9.8.2018 13:10
Dort sind sachen drinn wie, Daten zur Person, Projektvorstellung, Haushaltsrechnung, Vermögensaufstellung, Grundbuchauszug, Baubescheid, KSV Selbstauskunft, ungefähre Kostenaufstellung fürs Projekt, Lohnzettel der letzten 4 Monate uuuuuund Finanzierungswünsche. :)

Weiss nicht ob noch alles so aktuell aber damit bin ich damals vorstellig geworden mit den Tips hier aus dem Forum und macht halt auch nen anderen Eindruck wenn man vorbereitet ist.
9.8.2018 13:16
Also zum ESIS:
das bekommt ihr sicher nicht bei einem Erst-Termin, sondern ein unverbindliches Rechenbeispiel. Das ESiS wird ausgehändigt, wenn alle relevanten Unterlagen gepürft und der Antrag aufgrund des Rechenbeispiels genehmigt wurde.

Zu den Unterlagen:

am besten ist es, ALLES parat zu haben. Das differiert ein wenig von Bank zu Bank, grundsätzlich werden aber bis auf ein paar Abweichungen von jeder Bank die selben Unterlagen benötigt. Das ist im Hypothekar-Kreditgesetz und FMA-Vorgaben so geregelt.

Wenn du jetzt nur mit ein paar Gehaltszettel, dem Einreichplan und der Baukostenaufstellung hingehst, wirst du zwar ein unverbindliches Angebot erhatlen, das aber naturgemäß nichts zählt, da es einfach ungleich mehr an Unterlagen benötigt. Ich zähl mal ein bisschen was auf:
 
ab wann soll der Kredit stehen? 
Kreditbetrag brutto? Also inkl. aller Nebenkosten
Kreditlaufzeit?
Welche Variante ist gewünscht?  Fix (10 oder 15 Jahre) - oder alles variabel? Oder eine Kombination?
Wann soll der Rückzahlungstermin sein? Achtung: bei einer Fixzinsvariante wird ein späterer Rückzahlungsbeginn abschlägig berücksichtigt.
Wird ein Wohnbauförderung in Anspruch genommen? Wenn ja, Höhe und die Laufzeit angeben
9.8.2018 13:19

Zusätzlich von beiden Kreditnehmern:

die letzten 6 Gehaltszettel
die Kontoauszüge der letzten drei Monate, je nach Bank
Ausweise
Meldezettel
Screenshot der Eigenmittel (Sparbuch, Bausparguthaben, Depotauszüge,....)

Bei Karenz:

Bestätigung über Wochen- oder Karenzgeld
Angabe, ab wann wieder gearbeitet wird inklusive Stundenausmaß und erwartetem Netto-Gehalt

Neubau:

Einreichplan inkl. Grundriss mit m²-Angabe
Lageplan
Baubewilligung
Grundbuchsauszug
Kostenvoranschläge der einzelnen Gewerke bzw. Baukostenaufstellung <wbr>plausibel <wbr>
Bankgarantie notwendig?
Treuhänder?
9.8.2018 13:21
Also ich hab bei einer Bank noch am gleichen (ersten) Termin, dass ESIS Formular bekommen mit einem Beiblatt, dass die Rechnung aufgrund der von mir gemachten Angaben passiert ist.

Die Bonitätsprüfung selber erlaubte ich schlussendlich nur der Bank, welche schlussendlich meinen Kredit ausbezahlte. Das ESIS Blatt bekam ich aber bei jeder Bank.
9.8.2018 13:32
Das Esis oder die vorvertraglichen Informationen müssen dem Verbraucher VOR ABSCHLUSS des Vertrages rechtzeitig überreicht werden, um über bestimmte Inhalte, die im HiKrG geregelt sind, zu informieren.
Dieses muss rechtzeitig, bevor der Verbraucher durch einen Kreditvertrag oder ein Angebot gebunden ist, erfolgen!
Da sind grundsätzlich alle Parameter schon genau definiert worden, um dann aufgrund des ESiS-Formular verschiedene Bankangebote miteinander vergleichbar zu machen.

Das kann schon durchaus sein, dass manche Banken dies bereits beim Erstgespräch standardisiert verwenden, normal bekommst du aber unverbindliche Finanzierungsvorschläge.

Im ESiS müssen zB auch schon die Kosten einer Risikoversicherung angeführt sein, da diese ebenfalls dem Effzi zugerechnet werden. Im Normalfall wird man die Kosten einer solchen beim Erstgespräch nicht wissen, bzw. noch gar nicht die Höhe.
Zusätzlich muss im ESiS oder im VVi auch die Kontoführungsgebühr für das Darlehenskonto angeführt sein, da diese ebenfalls zum Effektivzinssatz zählen.

9.8.2018 14:46


massiv50er schrieb: Die Bonitätsprüfung selber erlaubte ich schlussendlich nur der Bank, welche schlussendlich meinen Kredit ausbezahlte


erlaubte..... *G*G*G*G*G*G*GG*G*G*G*

wie haben dir dann die anderen banken ein angebot gelegt?

also wenn ich um erlaubnis fragen muss, eine bonitätsprüfung bei einem kunden zu machen, der ein angebot von mir haben möchte, dann werde ich ihn sehr höflich darum bitten, meine Bürotüre von aussen zuzumachen
9.8.2018 14:50


rk515 schrieb: also wenn ich um erlaubnis fragen muss, eine bonitätsprüfung bei einem kunden zu machen, der ein angebot von mir haben möchte, dann werde ich ihn sehr höflich darum bitten, meine Bürotüre von aussen zuzumachen



Genau!

Und ohne Bonitätsprüfung ist alles Schall und Rauch, bestenfalls ein Schätzen ohne Aussagekraft .

Hier der Gesetzestext:

WARNUNG gem. § 10 Abs 3 HIKrG: Ich (Wir) nehme(n) zur Kenntnis, dass der Kredit nicht gewährt werden kann, wenn die XXX

nicht imstande ist eine Kreditwürdigkeitsprüfung vorzunehmen, weil ich (wir) mich (uns) weigere(weigern), die für die Prüfung meiner

(unserer) Kreditwürdigkeit erforderlichen Informationen oder Nachweise vorzulegen.



 
9.8.2018 15:16
man kann schon sehr gestärkt auftreten bei einer bank, alles kein thema.. aber um ERLAUBNIS zu fragen.. nääää. dann ist man da falsch.

wie ein bittsteller sollte man eh auf keinen fall wirken, aber offen und ehrlich mit seinen angaben umgehen, alles anführen was man braucht und was man will, nur dann ist auch ein seriöses und aussagekräftiges angebot möglich.

nützt ja weder der bank noch den kunden was, wenn zB vorhandene eigenmittel verschwiegen werden, da sonst auch das angebot unplausibel ist.
und man darf ja nicht vergessen. genauso wie wir banken die kunden brauchen, brauchen die kunden die banken. sonst würden sie ja nicht dastehen und um einen kredit fürs lebensprojekt anfragen.
provokant gesagt.... die kunden können sich natürlich die banken aussuchen, da ja der markt dafür da ist.. genauso umgekehrt
9.8.2018 16:20
wer sagt dass ich etwas verschweige. ich bin mit offenen karten in jedes bankgespräch gegangen. jede bank hat mir ein unverbindliches angebot auf meiner angaben gemacht. jede bonitätsprüfung zieht einen eintrag in den ksv nach. dieses wollte ich vermeiden. und soweit ich weiß benötigt eine bank ohnehin eine ausdrückliche zustimmung, diese durchführen zu dürfen. 

Mich deswegen einen Bitsteller zu nennen, finde ich etwas überzogen, aber gut wie du meinst!
10.8.2018 10:05
reagier mal ned über....

du bist der, der was von einer bank will. und zwar geld. bittsteller ist da vielelicht nicht das richtige wort.
wie ich sagte.. beide brauchen einander.

was ist so schlimm an einer boniabfrage beim ksv? keine bank ist sö dämlich zu glauben, dass sie die einzige ist, bei der angefragt wird.
ausserdem bonianfragen haben null auswirkungen auf irgend ein rating.
manchmal kann man sogar den kunden helfen, in dem man ihnen dann sagt, dass im ksv noch sachen drinnen stehen, die bereits längst gelöscht hätten gehört (alte zurückbezahlte kredite)
10.8.2018 12:25
Völlig richtig Simon, vollinhaltlich.

Die Mär, dass mehrere KSV-Anfragen die Bonität angeblich verschlechtern, stammt aus Creator-Zeiten.

Jede Bank, die verbindlich anbietet, muss die Bonität abfragen. 
Alles andere ist sonst unverbindlich und somit wertlos.
10.8.2018 15:17
Nicht nur unverbindlich sonder auch Kaffeesudleserei und eine Daumen Mal Pi Geschichte.



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]