« Heizung, Lüftung, Klima

Aussagen Installateur fragwürdig

Teilen: facebook    whatsapp    email
 1  2  > 
  •  Martin1607
23.11. - 24.11.2022
32 Antworten | 20 Autoren 32
3
3
Hallo zusammen!

War diese Woche bei einem Insti wegen der Planung für unser EFH und möchte nur kurz eure Einschätzung dazu hören, ob ihr seine Aussagen/Ansichten ähnlich "eigenartig" seht wie ich als Laie.

1)
Er meint man braucht bei einer WP WP [Wärmepumpe] immer einen Pufferspeicher. Die Aussage stimmt soweit ich mich selbst informiert hab einfach nicht. ERR ist nicht geplant. Er hätte zumindest eine Regulierung pro Stockwerk empfohlen.

2) (den Pkt. nur der Vollständigkeit halber auch angeführt, finde ich aber jetzt nicht "eigenartig")
Beim Thema LWPLWP [Luftwärmepumpe] können wir uns aussuchen ob wir eine außenaufgestellte oder eine innenaufgestellte LWPLWP [Luftwärmepumpe] (Stiebel Eltron) haben wollen. Von der innenaufgestellten hab ich bis dahin zwar noch nie gehört, dürfte aber nach Recherche jetzt zumindest auch nicht schlechter sein. Also scheinbar Geschmackssache.

3)
Der für mich eigenartigste Punkt: FBHFBH [Fußbodenheizung] und Raumtemperatur im Badezimmer.
Für ihn sind VA 10cm quer durch die Bank scheinbar ziemlich fix - also in allen Räumen gleich. Auf meine Frage ob man die im Bad nicht enger legen könne meinte er mehr oder weniger Nein. Zudem meinte er, dass wir im Bad unbedingt einen Wand-Handtuchwärmer brauchen damit wir eine höhere Raumtemperatur erreichen. 
Also ganz ehrlich: Das ist doch nicht der Sinn eines Handtuchwärmers, oder doch? Da wir eigentlich keinen Handtuchwärmer haben wollen (unserer Meinung nach reiner Staubfänger) würden wir wenndann eher eine Wandheizung machen.

Wie beurteilt ihr die Aussagen? Schnell wegrennen und einen anderen suchen oder doch Potential? Mein Gefühl sagt mir jedenfalls dass es der nicht wird.. 🤔

  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
23.11.2022 ( #1)
Das Gefühl hätte ich auch...
Da wirst gegen eine Wand reden und am Ende trotzdem keine zufriedenstellende Lösung kriegen.

  •  Puitl
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
23.11.2022 ( #2)
Dein Resümee ist richtig: Schnell wegrennen und anderen suchen (außer er wird sich komplett bekehren lassen...was ich nicht wirklich glauben kann)

Es wäre langsam aber an der Zeit solchen Instis zumindest mal zu sagen WARUM man sie nicht nimmt damit sie mal langsam anfangen zu denken...

  •  Tomlinz
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
23.11.2022 ( #3)
Wenn du hier im Forum mit der Suche eine Stunde nach diesen Themen suchst und zu hunderten Beiträgen kommst, die alle nur die von dir angesprochenen Themen "WP mit Buffer", "WP mit ERR" usw. liest, wirst du von selbst 


Martin1607 schrieb: Schnell wegrennen und einen anderen suchen

als einzige Lösung erkennen.

Du kannst diesen "ein Haus hat einen Heizraum dort steht ein Kessel und im Kessel brennt ein Feuer und diese Hitze verteil ich irgendwie im Haus"-Installateur mit Geld dazu zwingen, dass er die technisch korrekten Eckpunkte gegen seine Überzeugung umsetzt, aber du wirst immer einen Gegner vor dir haben, wo du eigentlich einen versierten Profi haben solltest.

Mein Ansatz dazu war, einen zu suchen, der zumindest die ganz groben Schnitzer schon von sich aus nicht macht und ganz grob verstanden hat. Den Rest hab ich ihm dann aufgezwungen. Aber so ganz grundsätzliches wie Buffer bei WP WP [Wärmepumpe] im Neubau.... da fängst bei 0 an.

Du kannst ihm aber beim rausgehen einen Zettel hinlegen mit den Kursen zum zertifizierten WP WP [Wärmepumpe]-Installateur /-Planer. 😉 https://www.energiesparhaus.at/forum-ringgrabenkollektor-gegenwart-der-erdwaerme/65789_9




  •  rabaum
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
23.11.2022 ( #4)
rabaum hat abgestimmt mit


Martin1607 schrieb: Schnell wegrennen

Mehr ist dazu nicht zu sagen. Zeitverschwendung.


  •  cc9966
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
23.11.2022 ( #5)
Die Sache ist, dass die Installateure sich ungern mit der Regelung beschäftigen, das muss man selbst machen. Ohne optimierter Regelung funktioniert es auch irgendwie, wenn man einen Pufferspeicher nimmt. Ohe Pufferspeicher muss man halt als Betreiber sich die Optimierungs-Parameter anschauenn.

Im Bad würde ich den VA der FBHFBH [Fußbodenheizung] auf 7,5 bzw. 6cm reduzieren, je nach erlaubten Biegeradius des Rohrherstellers. Ein Handtuchheizkörper (Hühnerleiter) hat dennoch Sinn, einfach nur mit FBHFBH [Fußbodenheizung]-VL-Temp. betreiben ohne komplizierten Mischerkreis.

Die LWPLWP [Luftwärmepumpe] gibt es als Split-Ausführung oder Monoblock-Ausführung. Bei der Split-Ausführung ist der Wärmeerzeuger innen, und nur der Inverter draussen. Bei Monoblock-Ausführung ist die gesamte Technik in einem Gerät und draussen, inkl. VL/RL-Zuleitung im Aussenbereich. Ich persönlich bevorzuge Split-Geräte.

  •  Martin1607
23.11.2022 ( #6)


MalcolmX schrieb:

Das Gefühl hätte ich auch...
Da wirst gegen eine Wand reden und am Ende trotzdem keine zufriedenstellende Lösung kriegen.


Puitl schrieb:

Dein Resümee ist richtig: Schnell wegrennen und anderen suchen (außer er wird sich komplett bekehren lassen...was ich nicht wirklich glauben kann)

Es wäre langsam aber an der Zeit solchen Instis zumindest mal zu sagen WARUM man sie nicht nimmt damit sie mal langsam anfangen zu denken...


Tomlinz schrieb:

Wenn du hier im Forum mit der Suche eine Stunde nach diesen Themen suchst und zu hunderten Beiträgen kommst, die alle nur die von dir angesprochenen Themen "WP mit Buffer", "WP mit ERR" usw. liest, wirst du von selbst 

──────
Martin1607 schrieb: Schnell wegrennen und einen anderen suchen
───────────────

als einzige Lösung erkennen.

Du kannst diesen "ein Haus hat einen Heizraum dort steht ein Kessel und im Kessel brennt ein Feuer und diese Hitze verteil ich irgendwie im Haus"-Installateur mit Geld dazu zwingen, dass er die technisch korrekten Eckpunkte gegen seine Überzeugung umsetzt, aber du wirst immer einen Gegner vor dir haben, wo du eigentlich einen versierten Profi haben solltest.

Mein Ansatz dazu war, einen zu suchen, der zumindest die ganz groben Schnitzer schon von sich aus nicht macht und ganz grob verstanden hat. Den Rest hab ich ihm dann aufgezwungen. Aber so ganz grundsätzliches wie Buffer bei WP WP [Wärmepumpe] im Neubau.... da fängst bei 0 an.

Du kannst ihm aber beim rausgehen einen Zettel hinlegen mit den Kursen zum zertifizierten WP WP [Wärmepumpe]-Installateur /-Planer. 😉 https://www.energiesparhaus.at/forum-ringgrabenkollektor-gegenwart-der-erdwaerme/65789_9


rabaum schrieb:

rabaum hat abgestimmt mit

──────
Martin1607 schrieb: Schnell wegrennen
───────────────

Mehr ist dazu nicht zu sagen. Zeitverschwendung.

Danke euch für die schnellen und eindeutigen Rückmeldungen. Hat mich also mein selbsterlerntes "Wissen" und Gefühl doch nicht getäuscht.



cc9966 schrieb:

Im Bad würde ich den VA der FBHFBH [Fußbodenheizung] auf 7,5 bzw. 6cm reduzieren, je nach erlaubten Biegeradius des Rohrherstellers. Ein Handtuchheizkörper (Hühnerleiter) hat dennoch Sinn, einfach nur mit FBHFBH [Fußbodenheizung]-VL-Temp. betreiben ohne komplizierten Mischerkreis.

Die LWPLWP [Luftwärmepumpe] gibt es als Split-Ausführung oder Monoblock-Ausführung. Bei der Split-Ausführung ist der Wärmeerzeuger innen, und nur der Inverter draussen. Bei Monoblock-Ausführung ist die gesamte Technik in einem Gerät und draussen, inkl. VL/RL-Zuleitung im Aussenbereich. Ich persönlich bevorzuge Split-Geräte.

Danke für den Tipp dass es je Rohrhersteller unterschiedliche Biegeradien gibt. So würde ich das wenndann eh handhaben, aber auf 10cm würd ichs im Bad eher nicht machen. Wie stehst du zum Thema Wandheizung? Sinnvoll oder unnötiger Luxus?

Ein Kumpel hat eine KNV in der die ganze Technik draußen ist, das kenn ich. Der Insti meinte aber die LWPLWP [Luftwärmepumpe] von Stiebel Eltron, bei der alles innen ist und draußen gar nix steht. Also mit so fetten Schläuchen aus der Außenwand raus (mit Lüftungsschlitzen in einem bestimmten Abstand).


  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
23.11.2022 ( #7)
Wenn dein Bad im Eck bzw in Norden ist, kann eine Wandheizung viel Sinn machen.
Unsere sind im Süden mit jeweils nur ca 2.5m Aussenwand, da bin ich zuversichtlich das wir ohne Wandheizung problemlos durchkommen...

  •  berhan
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
23.11.2022 ( #8)


Martin1607 schrieb: Wie stehst du zum Thema Wandheizung? Sinnvoll oder unnötiger Luxus?

Sinnvoll, Fläche sticht Verlegeabstand, oder anders gesagt 2 x VA15 als FBHFBH [Fußbodenheizung] und WH WH [Wandheizung] hat eine weitaus höhere Heizleistung (ca. 40%) als 2 x FBHFBH [Fußbodenheizung] mit VA 7,5 bei gleichem Materialeinsatz.

PS: Falls der Bau noch nicht begonnen hat und eine Stahlbetondecke geplant ist, dann mach eine BKABKA [Betonkernaktivierung] dazu.

2
  •  Martin1607
23.11.2022 ( #9)


MalcolmX schrieb:

Wenn dein Bad im Eck bzw in Norden ist, kann eine Wandheizung viel Sinn machen.
Unsere sind im Süden mit jeweils nur ca 2.5m Aussenwand, da bin ich zuversichtlich das wir ohne Wandheizung problemlos durchkommen...

Ja, das Bad wäre im NW des Hauses, wir werden das jedenfalls mal mitberücksichtigen. Müssen wir dann mal schauen welche Wand/Wände dafür in Frage kämen.


berhan schrieb:

Sinnvoll, Fläche sticht Verlegeabstand, oder anders gesagt 2 x VA15 als FBHFBH [Fußbodenheizung] und WH WH [Wandheizung] hat eine weitaus höhere Heizleistung (ca. 40%) als 2 x FBHFBH [Fußbodenheizung] mit VA 7,5 bei gleichem Materialeinsatz.

PS: Falls der Bau noch nicht begonnen hat und eine Stahlbetondecke geplant ist, dann mach eine BKABKA [Betonkernaktivierung] dazu.

Ja, das macht natürlich Sinn, danke!
Bau hat noch nicht begonnen, sind noch in der Planung. BKABKA [Betonkernaktivierung] wäre schon interessant aber doch "relativ teuer" wenn mans nicht selber machen/verlegen kann, oder?


  •  Tomlinz
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
23.11.2022 ( #10)


Martin1607 schrieb: BKABKA [Betonkernaktivierung] wäre schon interessant aber doch "relativ teuer" wenn mans nicht selber machen/verlegen kann, oder?

Sobald du das einmal wo gesehen hast, wie wenig Aufwand das ist und wie leicht das geht, würdest du dich trauen das gewerblich anzubieten 😀(naja zumindest fast....)

Das Problem ist natürlich, dass du jemanden finden musst, der eine BKABKA [Betonkernaktivierung] verlegt und bei dieser Baustelle an dem Tag vorbeischaust/mithilfst. Beim Installateur fragen, ob auf einer Baustelle in nächster Zeit eine BKABKA [Betonkernaktivierung] verlegt wird, ging zumindest bei uns "am Land", da hatte keiner was dagegen.

Der Materialaufwand ist an sich sehr sehr gering, aber die Kombi aus
Anfahrt an einem ganz bestimmten Tag der fremdbestimmt und wetterabhängig ist (Filigrandecke wird gelegt) zu einer ganz bestimmten Zeit (Filigrandecke bereits gelegt, aber Eisenmatten/Körbe noch nicht drauf) und eben nur sehr wenig Material€€€, macht das für Instis nicht interessant, somit schlagen sie ordentlich drauf.

Beim FBHFBH [Fußbodenheizung] verlegen auf der Schüttung und bei den Wasser/Heizungsleitungen hat er ein viel viel größeres Zeitfenster.

Was auch geht: ein Monteur soll ganz am Anfang bei der ersten Decke dabei sein und für die korrekte Positionierung des Heizkreisverteilers für die BKABKA [Betonkernaktivierung] sorgen, gibt eine kurze Einschulung und fährt wieder. Ab da gehts alleine.


  •  Notausgang
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
23.11.2022 ( #11)
Vielleicht sind wir nicht so kälteempfindlich, aber ich glaube die Sorgen wegen der Raumtemperatur im Bad sind oft unnötig.

Durch spezielle Architektur hat unser Bad wahrscheinlich die thermisch schlechtesten Voraussetzungen die man sich vorstellen kann (Außenwände nach Norden, Süden und Osten, ein 4m² Fenster, ein normal großes Fenster, unter dem Bad zu einem großen Teil Außenluft (Auskragung), Raumhöhe zwischen 2,6 und fast 4m (offenes Satteldach)).

Eine Wandheizung hatte leider in keiner Wand Platz; die einzige mögliche Maßnahme war damit die Verringerung des Verlegeabstands der FBHFBH [Fußbodenheizung] auf 5cm und die maximale Ausnutzung der Bodenfläche (FBHFBH [Fußbodenheizung] auch unter Badewanne und Dusche).

Da ich nach vielen Berechnungen überzeugt war, dass das nicht reicht, habe ich gleich Vorbereitungen für eine Klimaanlage als Zusatzheizung getroffen.

Nach 2 Wintern im Haus war es uns aber nie zu kalt im Bad....

  •  heislplaner
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
23.11.2022 ( #12)
bitte keine tipps wie wandheizung brauchst du nicht.
brauchst nur die suchfunktion zu nutzen - du wirst zig beiträge a "hilfe mein bad ist zu kalt finden" - dies lässt sich nur über eine massive zusätzliche wärmequelle bewerkstelligen (wand oder deckenheizung oder bka) - handtuchheizkörper ist ein relikt aus der hochtemperaturheizungszeit aus der sich dein insti noch nicht herausbewegt hat
bezüglich installateur:
beine in die hand nehmen und laufen!

1
  •  SaubererM
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
23.11.2022 ( #13)
wurde schon das wichtigste gesagt. fbh + bka. im bad eine wandheizung noch dazu. dieser raum ist dann mit abstand der wärmste!

  •  klaus3000
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
23.11.2022 ( #14)
Bzgl Bad: Wenn die FBHFBH [Fußbodenheizung] im Bad gleich verlegt wird wie im restlichen Haus, dann hast ungefähr die gleiche Temperatur wie im restlichen Haus. Aber im Bad bist öfters auch nackt, in den anderen Räumen eher nicht. Logischerweise soll das Bad wärmer sein. Entweder Wandheizung, oder elektrischer Heizkörper, oder ..... je nach persönlichem Geschmack. Ich habe Kinder und besonders im Winter oft nasse Jacken, Schihosen usw. die ich schnell trocknen will. Darum habe ich einen Handtuchheizkörper im Bad, den ich 2h vor dem Kinderbaden einschalte.

  •  Schorschi81
24.11.2022 ( #15)
Mach auf jeden Fall BKABKA [Betonkernaktivierung] und WH WH [Wandheizung]! Zudrehen kannst die später immer noch falls es too much wäre, aber wenn du Sie nicht hast und dann bräuchtest wirst dich jeden Tag drüber ärgern! 

Bezüglich Puffer... ist es nicht auch eher so, dass sich immernoch/weiterhin viele Heizis einfach nur an die Schemen der Hersteller halten und eben nur genau das einbauen was dort auch eingezeichnet wurde? Die nehmen die quasi wie ich früher meine Lego-Baupläne 1:1. 😅

Wir haben auch jüngst die Erfahrung wieder machen müssen, dass viele gar nicht wissen, mit welchem Rohrsystem/-material sie eine WP WP [Wärmepumpe] anschließen dürfen/können. Kam z.B. neulich die Frage ob man auch MKV verwenden dürfe!!! Oder bei einer berechneten Leitung DN25 nehmen die dann ein 26er MKV....

Viele gehen auch einfach her und schauen was die WP WP [Wärmepumpe] für Dimensionen hat (z.B. die 6er Nibe mit 22er Cu) und fahren damit dann die ganze Verteilung weiter ab.


  •  Puitl
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
24.11.2022 ( #16)


Schorschi81 schrieb:

Mach auf jeden Fall BKABKA [Betonkernaktivierung] und WH WH [Wandheizung]! Zudrehen kannst die später immer noch falls es too much wäre, aber wenn du Sie nicht hast und dann bräuchtest wirst dich jeden Tag drüber ärgern! 

Bezüglich Puffer... ist es nicht auch eher so, dass sich immernoch/weiterhin viele Heizis einfach nur an die Schemen der Hersteller halten und eben nur genau das einbauen was dort auch eingezeichnet wurde? Die nehmen die quasi wie ich früher meine Lego-Baupläne 1:1. 😅

Wir haben auch jüngst die Erfahrung wieder machen müssen, dass viele gar nicht wissen, mit welchem Rohrsystem/-material sie eine WP WP [Wärmepumpe] anschließen dürfen/können. Kam z.B. neulich die Frage ob man auch MKV verwenden dürfe!!! Oder bei einer berechneten Leitung DN25 nehmen die dann ein 26er MKV....

Viele gehen auch einfach her und schauen was die WP WP [Wärmepumpe] für Dimensionen hat (z.B. die 6er Nibe mit 22er Cu) und fahren damit dann die ganze Verteilung weiter ab.

Es zeigt sich halt aktuell ganz deutlich: Wärmepumpe und Enerige-/Kosteneinsparung braucht Planung...Instis sind zu 99% ausführende Personen, gleich wie jeder Maurer, Zimmerer, ect.


  •  Balu88
24.11.2022 ( #17)
Ich kann dich bei 2 Punkten sehr gut verstehen...

mein Installateur hat nicht eingesehen, dass ich seinen Verlegeabstand nicht akzeptiere. 
Auch bin ich aktuell am Planen einer Wärmepumpe: 4/6 Installateuren sagen sofort dass die 3000l Puffer vom Bestand bleiben sollen, "weil da tu ma uns leichter und die (zu)große WP WP [Wärmepumpe] taktet nicht so oft". 🙄

Viel Erfolg mit einer Alternative.

Ich habs versucht, aus der falschen Richtung zu betrachten:
Wenn du Installateur wärst, wird dich nach 5 Jahren niemand anrufen und sagen: Haus ist warm, aber meine Stromkosten sind leicht höher, ich fahr nicht perfekt effizient, und die WP WP [Wärmepumpe] ist nach 12J statt 17J kaputt.
Sondern eher: Mein Haus wird nicht warm, ich kenn mich mit den Parametern nicht aus, was soll das, ich friere.

Also denk ich mir, die sind faul oder haben nicht für jede Baustelle die Zeit zum Optimieren - die gehen auf Nummer sicher und bauen zu groß ein, auch wenn nicht perfekt eingestellt - es läuft halt einfach. 

  •  dyarne
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
24.11.2022 ( #18)


Schorschi81 schrieb: ist es nicht auch eher so, dass sich immernoch/weiterhin viele Heizis einfach nur an die Schemen der Hersteller halten und eben nur genau das einbauen was dort auch eingezeichnet wurde?

kein hersteller hat den puffer als schema nr1...

das ist bloß die 'bequemlichkeitshydraulik' wenn sich niemand mit den wassermengen & volumenströmen auseinandersetzen will oder kann...


Schorschi81 schrieb: Viele gehen auch einfach her und schauen was die WP WP [Wärmepumpe] für Dimensionen hat (z.B. die 6er Nibe mit 22er Cu) und fahren damit dann die ganze Verteilung weiter ab.

stimmt, was für ein kardinalfehler ...
wo doch der druckkverlust eine funktion der länge ist ...


klaus3000 schrieb: Wenn die FBHFBH [Fußbodenheizung] im Bad gleich verlegt wird wie im restlichen Haus, dann hast ungefähr die gleiche Temperatur wie im restlichen Haus...

nicht mal das:
im bad hast du typisch
- doppelten raumweisen wärmebedarf
- doppelten außenwandanteil
- blindflächen
- keine solaren gewinne
- keine inneren gewinne




der bedarf verdoppelt sich, die leistung halbiert sich...

darum ist das bad heute im neubau problemzone nr. 1 und häufigster beschwerdefall...

  •  Laengsdenker
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
24.11.2022 ( #19)
Also es muss nicht sein, dass das Bad Problemzone Nr.1 ist 😁

Mein Kumpel baut ja gerade und letzte Woche wurde bei ihm FBHFBH [Fußbodenheizung] verlegt. Ich habe es mir angeschaut. Bad ca. 11m², ein einziger Heizkreis mit 16x2 PE-Xa Rohr vorgesehen, da nur ein Verteilerabgang übrig bleibt. Ich habe ihm versucht zu erklären, dass er so möglicherweise ein Problem bekommt, da Badewanne + große Duschwanne sowieso ausgespart werden, also bleiben für den ganzen Raumvolumen nur ca. 70% Bodenfläche, es wird also knapp. Auch nur 1 Heizkreis ist in dem Fall nicht förderlich und wenn man ihn zu eng legt, wird er zu lang. Also bemängeln, zwei Kreise mit VA 5-6 verlegen lassen.

Ich habe ihm sicher 15 Minuten lang das alles erzählt, Hintergründe erklärt und zum Schluss sagt er mir, dass er gar kein warmes Bad braucht und dass sie mit Frau sogar vor dem Duschen das Bad extra lüften, damit es frisch und kühl wird.
Daraufhin sagte ich zu ihm, er soll das allles, was ich ihm 15min lang erzählte, schnell wieder vergessen 😂

Ich muss ehrlich sagen, dass wir auch keine 23-24°C im Bad benötigen. Ich persönlich würde auch mti 21°C absolut klar kommen und meiner Frau reichen auch die 22-22,5°C vollkommen aus. Es gab noch nie Beschwerden 🤷‍♂️

PS: früher habe ich auch im Winter mit gekipptem Fenster geduscht 😶

  •  cc9966
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
24.11.2022 ( #20)


Martin1607 schrieb: Wie stehst du zum Thema Wandheizung? Sinnvoll oder unnötiger Luxus?

Wenns drauf ankommt und man wenig Bodenfäche im Bad hat eine gute Sache und kein Luxus. Man kann mit dem selben Rohrmaterial einfach die Wand hochfahren und es als zusätlichen Heizkreis am FBHFBH [Fußbodenheizung]-Verteiler anschließen. Manche schrauben sich ein Estrich-Gitter an die Wand und machen das Rohr einfach mit Kabelbinder fest, es gibt auch System-Matten die man vorher an die Wand befestigt.

Das ganze ist solange eine gute Sache, sofern niemand reinbohrt oder nagelt. Wenn man dennoch was montieren muss, mit Wärmebildkamera vorher den Verlauf der Rohrschlingen prüfen. Viel Erflog bei der Suche nach einem guten Installateur ohn der Marnier "hamma immer schon so gmacht".


  •  Puitl
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
24.11.2022 ( #21)


Laengsdenker schrieb:

Also es muss nicht sein, dass das Bad Problemzone Nr.1 ist 😁

Ich hätte mich zumindest mit dem Kommentar verabschiedet: "Nen vorhandenen Heizkreis zudrehen ist leichter als einen nicht-vohandenen aufdrehen" 😬


 1  2  > 


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Heizung-, Lüftung-, Klima-Forum
next