» Diskussionsforum » Solarenergie und PV

Anlage von Victron - wer hat sowas ?

Teilen: facebook    whatsapp    email
19.5. - 12.8.2020
24 Beiträge | 7 Autoren
Hallo,

ich möchte aufgrund der maximalen Flexibilität bzgl. Ausbau / Akku-Technologie und Notstromfähigkeit eine PV-Anlage von Victron (bzw. mit Victron-Komponenten).

Leider sind die Unternehmen die sowas bauen SEHR dünn gesäht. 

Hat von euch zufällig jemand so eine Anlage von Victron und kennt sich bei der Planung bzw. Dimensionierung als auch Konfiguration und Steuerung aus ?

lG
Gawan

 
19.05.2020
probiers mal hier:

http://www.polz.at/

Der Besitzer ist sehr viel im Inselbereich des PV-Forums aktiv und besitzt viel Erfahrung mit Victronanlagen und diversen Akkus dazu, Hauptsächlich aber auch Inselanlagen...
20.05.2020
Ja mit dem hatte ich mal Kontakt, der macht aber leider keine Projekte in Oberösterreich :(
20.05.2020
Victron ist halt auf einem Preis den die meisten nicht zahlen wollen.
Nenn mal ein paar Eckdaten was du eigentlich machen willst. 


20.05.2020
Frage 1: Ja
Frage 2: Leider nein 

Bei und hat die Dimensionierung etc. der Solarteur übernommen, der einzige diesbezügliche Fachbetrieb in der Region. Tut mir echt leid, dass ich diesbezüglich nicht mehr sagen kann. 
21.05.2020


Gawan schrieb: Hat von euch zufällig jemand so eine Anlage von Victron und kennt sich bei der Planung bzw. Dimensionierung als auch Konfiguration und Steuerung aus ?

Frage 1: Ja
Frage 2: nur Hobbymäßig

Hab eine reine Inselanlage mit teilweise Vitcton Komponenten.. 
Aus der Erfahrung kann ich aber sagen, Victron an sich hat spitzen Komponeneten (was sich auch im Preis niederschlägt) und die Planung mit Batterien (eigentlich Akkus) erfordert einen Profi auf dem Gebiet ( Polz kann ich auch sehr empfehlen, bzw das PV Forum https://www.photovoltaikforum.com/ )


Anlage von Victron - wer hat sowas ?


21.05.2020
So, ich hab jetzt in Vorarlberg einen gefunden der mir wenigstens mal hilft die Anlage zu planen.

Soooo teuer sind die aber auch wieder nicht.
3 Victron WR inkl. MPPT und Zubehör für eine Anlage bis 9kW kosten grad mal 3800,- EUR Dazu 30 Panele zu 315 Watt um 3500 EUR und 1000 EUR für Montage und Installation - da bin ich grad mal auf knapp über 8000 EUR für eine 9 kw Anlage.
Dafür gibts aber eine Lösung die vom Fleck weg jegliche Art von Akkus unterstützt, inseltauglich ist und völlige Freiheit bei Ausbau und Weiterentwicklung.

Derzeit hab ich leider eine Solaredge Anlage - die kostet nicht weniger, ist dafür aber völlig statisch und nicht erweiterbar :(
25.05.2020
Freut mich für dich, Gawan, dass du einen Planer gefunden hast
11.08.2020
Jetzt bin ich aber etwas überrascht das ich hier lese das wir keine Anlage in Öberösterreich auf Victronbasis planen 🤔 Wir sind immerhin Victron Fachhandel und wir haben Österreichweit Fachpartner. Was wir selbst nur nicht machen ist ein Fernpreisangebot einer kompletten HausIntergration/Installation einer Anlage in ein uns vollkommen unbekanntes bzw vorhandenes Haussystem,  ohne das sich das zuerst ein lokaler Ausführenderelektriker angesehen hat, weil man hat ja keinerlei Ahnung über reale INstallationskosten und sinnvolle Möglichkeiten. Installationskosten im Bestand bei Speicher Systemen können aus Erfahrung ja mächtig schwanken. Ich find es auch etwas seltsam hier Preise zu lesen welche wohl ein ESS MP2/3 Phasen System sind ohne den Betriebsrelevanten Speicher  bei einer "Batterie Anlage" einzukalkulieren, der dann unter dem Strich 2-3mal soviel kostet wenn das System auch nur irgendwie Sinn machen soll, denn ohne den Speicher ist die Anlage vollkommen sinnlos um nicht zu sagen Nutzlos. Auch ein MPPT bei der Konstellation eines ESS Haus System mit 30 Modulen finde ich nicht wirklich passend, das sollte in der größe AC gekoppelt umgesetzt werden. Und Montagematerial bei Module??. Ich hoffe trotzdem das es etwas geworden ist nach dem es schon ein Zeiterl her ist, auch wenn das was ich hier leses echt etwas sehr befremdlich auf mich wirkt.
12.08.2020
Hallo Herr/Frau Polz,

ich hab mal vor vielen Monaten angefragt und da haben sie mir mitgeteilt sie sind nur der Händler - sie realisieren aber keine Projekte (=Installation, Montage, etc.) mit Victron (zumindest außerhalb der Steiermark).
Hilft mir halt nichts die Komponenten bei Ihnen zu kaufen wenn es bei mir in OÖ dann niemanden gibt der daraus eine lauffähige Anlage baut.
Und natürlich gehören dann auch Module + Montage + Installation dazu. Ich hätte mir halt als Endkunde gewünscht EINEN Ansprechpartner zu haben der sich um alles kümmert.
Hat sich aber leider herausgestellt ... gibt es eh nicht :)

Nachdem ich mittlerweile meine Victron Anlage hab, ist mir auch klar warum es kaum lokale Elektriker gibt die sich damit beschäftigen ... weil man sich WIRKLICH damit beschäftigen muss. 
Ein Kastl an die Wand zu schrauben und 3 Kabel anzustecken wie bei den meisten anderen Herstellern ist bei Victron zu wenig.
Auch die Abnahme als parallele Anlage ist hier in OÖ ... sagen wir mal "abenteuerlich", weil die Netz OÖ noch kaum netzparallelen Victronanlagen kennt (zumindest der ders mir abgenommen hat nicht).

Alleine meine Anlage hat in meinem Bekanntenkreis mittlerweile 5 Interessenten / Nachahmer gefunden - die sich aber ebenfalls um alle Details selber kümmern müssen. Ich finds nach wie vor schade, dass sich zumindest in OÖ niemand ein bisschen mehr darauf spezialisiert hat dieses tolle Produkt markttauglich anzubieten. Da wäre noch Potential drinnen ...

lG

(PS: ich betreib die Anlage derzeit nur mit ein paar alten 24V KFZ-Batterien, sie ist dadurch aber weder sinnlos noch nutzlos, sie läuft wie jede andere netzparallele Anlage auch - welche Speicherlösung ich dazu nehme überleg ich mir im Herbst - das ist eben eine Option die mir Victron bietet und ich war/bin gerne bereit dafür den einen oder anderen Tausender mehr zu investieren. Und im Falle eines tatsächlichen längeren Blackouts komm ich in der Nacht immerhin 1-2 kWh weiter als meine Nachbarn und hab im Tag auf jeden Fall Strom. Eingespart hab ich mir damit zumindest mal 4 USV-Anlagen im ganzen Haus :))
12.08.2020
Diese Information ist hier leider Falsch. Ja wir sind Victron Händler und verkaufen auch an Endkunden aber wir sind auch Victron Distributions und SUpportpartner. Das bedeutet wir beliefern Händler und Installateuer mit Victronmaterial und machen direkt Support für Victron Energy und schulen unsere INstallateuer auf korrekte Installation. Daingehend wenn Sie bei uns angefragt haben und sie kommen aus Oberösterreichn und es ging um eine 3 Phasige Victron Installation dann haben wir ihnen sicher einen sehr guten Kunde wie z. EFTi in ÖberÖsterreich genannt welcher für uns als renomierter Installer schon seit meherern Jahren über 40 Victronanlagen in Absprache mit uns in Öberösterreich montiert hat.

Natürlich ist eine 9 kva Speicheranlage  sinnlos wenn notwendige Batterienfehlen um die 9kva zu nutzen.. genaus Sinnlos wie ein E auto mit 4 Autobatterien als Speicher, ja es fährt so irgendwie :) . Weiters stellt es mir die Haare im Nacken auf wenn ich höhre das jemand ein 3 phasige ESS Anlage überhaupt mit KFZ Batterie oder Autobatterien betreibt, ui... Sowas macht vielleicht sinn aus der Sicht der jemand etwas verkaufen will weil der kunde das Geld nicht ha für Speicher, aber aus technischer und Betreiber sich ist das wirklich komplett daneben und rausgeschmissenes Geld. Sie haben hier  keine Gartenhütte-. Allein das sie durch eienen Drift mit ungeeignetenm kleinem, Blei Batterien ein Massives Gasungsproblem durch Zelldrift riskieren, findet hier sogar eine überstrombelastung statt. müßte man noch zusätzlich nach neuer Norme eine Eigene Batterieraum mit Aufstellbedingungen nach EN schaffen. Wenn sie das nicht haben, wovon auszugehen ist, zahlt die Versicherung im Brandfall keinen Cent. Mal abgesehen dass das Geld für die Batterien das schlechtestes Invest ist weil sie schlicht weg nicht halten. AUch müßte per definition wenn man es technisch Korrekt macht für 10Kwp  => 200A 48V Ladestrom, die Batterie nach C/10 berechnet worden sein. Somit ist die Technisch Görße für Blei minum 2000ah/48V.. die gibts nicht für einen 1000er.  sonder eher für 14.000€ .. ich bin mir fast sicher das ich weiß wer es gemacht hat deswegen möchte ich dazu weiter nix sagen. Nur sowas geht für uns absolut überhaupt nicht.

Aber egal, ich bin nur immer wieder überrascht unter welchen Prämisse  Anlagen verkauft werden. Trotzdem viel Spaß mit ihrer Anlage, ich würde mich nur schleunigstens drum kümmern und überprüfen ob die Batterieaufstellung der ungeeignete 1000€ Batterie nach Bau und Brandschutztechnischer Norm erfolgt ist.
12.08.2020
Wenn ich kurz Offtopic einwerfen darf: Den Auftritt hier im Namen der Firma finde ich höchst unprofessionell. @Gawan: Wer weiß, ob du damit deine Freude gehabt hättest. 
12.08.2020
@Superpeda unproffessionell finde ich eher hier zu behaupten das wir estwas nicht machen was als solche nicht richtig ist, weil es unsere tägliches Business ist. Und das muß man doch immerhin richtigstellen dürfen. Alles andere sind fachlich belagbare Tatsachen und die können niemals unproffesionel, wenn man sie proffesionell betrachtet, auch wenn sie vielleicht manche nicht höhre wollen. Aber solche Dinge sind technisch für jeden vom Fach ganze einfach überprüf und nachprüfbar
12.08.2020
Die technische Umsetzung der Akkulösung kann ich ja leider nicht beurteilen - genau deshalb habe ich ja jemanden gesucht der mir das Gesamtpaket anbietet und umsetzt :)
Wie und ob die Lösung dann technisch einwandfrei ist, liegt außerhalb meiner Expertise - da muss ich mich auf den Anbieter verlassen.
Genauso wie ich mich bei der Elektroinstallation darauf verlassen muss, dass der Elektriker alle Kabel richtig angeschlossen hat - ich selbst weiß es nicht besser.

Aber nebenbei: natürlich lade und entlade ich so einen kleinen Blei-Akku nicht mit 10kWp, sondern mit stark limitierter Leistung, es ist halt eine Notlösung, gibt mir aber die Möglichkeit in den nächsten Monaten was Dauerhaftes zu finden
12.08.2020
@Gawan.. Überleg mal was das bedeutet du mußt nochmal einen Installateuer holen für abnahme demontage montage neukonfiguration, hast die Aktuelle Batterie eigentlich um sonst gekauft, denn außer das das System eingeschalten wurde hat sie faktisch keinerlei Nutzen, wiederverkaufswert faktisch nur Bleiwert (ergo 100€), und hast vermutlich aktuell keine passende Aufstellung weil das hätte ja wieder extra gekostet. Denk mal selber drüber nach, ob du dir damit wirklich einen gefallen getan hast?  Wenn man sowas baut wird das System auf einmal korrekt installiert und abgenommen. Du hast dein System gebaut, gut is so passiert, aber ich kann nur Nachahmern vor solch einer Idee das technisch so umzusetzen nur abolut abraten, egal wer oder welche Firma es verkauft oder montiert.
12.08.2020
Ich hab die Batterie ja nicht gekauft, sondern ein paar nicht mehr benötigte, kostenlose Autobatterien aufgestellt. Die speisen mir aktuell in der Nacht dauerhaft knapp 200 Watt ins System und halten meinen Netzbezug im Bereich 0 :)
Am Tag lad ich die dann wieder mit 500 W auf.
Das ist jetzt nicht der große Wurf, aber für mich ein schöner Anwensungsfall und ich lerne die Anlage besser kennen.
Bis Ende des Jahres möchte ich auf einen LTO-Akku in der Größenordnung 20 kWh umsteigen.

Abgenommen wurde das Ganze mit dem Kommentar: "naja, nachdem das nur als Notlösung betrieben wird können wirs lassen"

Wie gesagt: ich kanns nicht beurteilen, die Fachleute haben mir bisher das Gefühl gegeben das Setup wäre soweit schon in Ordnung - ich bin jetzt ehrlich etwas überrascht dass du da so gravierende Schwachstellen siehst und Bedenken äußerst 
12.08.2020
@Gawan das du schreibst das du gebraucht Autbatterien genommen hast, das ist ja noch schlimmer, ernsthaft . Selbst die kleinen Gartenhaus Inselbauer siehe PV Forum Inselbereich(da kannst gerne nachfragen um das bestätigt zu bekommen) usw mit Kleinstsysteme wissen das man das auf keinen Fall machen darf weil dies zu Problemen führt, nicht mal im 24V Verbund ist diese zulässig. Bleibatterien im Serienbetrieb müssen zumindest aus der selben Serien, selber Typ, gleichalt und gleichen Abnutzungsgrad haben, das ist rudimentär wichtig für den Betrieb. Alles andere bedeutet das es hier ja signifikaten Abweichung im Innenwiderstand für die Serienladung gibt, wodurch hier einzel Zellen sehr schnell überladen und massiv Ausgasen werden. Fachlich gesehen müßte ich dir raten diese Batteriebank sofort abzuklemmen zu lassen. Mir ist es ein rätsel welche Fachmänner dir hier gesagt haben das dies so OK  und gut ist.
12.08.2020
Ok, verstehe ... danke für den Hinweis.
Ich hab hier auch 4 gebrauchte Stapler Blei-Akkus herumstehen die ich verwenden hätte können. Hab aber bisher keinen Sinn darin gesehen und die waren viel schwerer und somit aufwändiger auf den Dachboden zu befördern als die 4 Stück 12V-Batterien.

Aber dann geh ich mal tauschen :)

PS: ein BMS hängt natürlich schnon auf allen 4 Zellen drauf !
12.08.2020
@Gawan Man braucht kein "BMS" bei Blei Batterien,. das braucht man nur bei LI, und erst recht braucht man keine "Balancer", die verschlimmern allgemein die Driftsituation in selbsnievellierenden Blei Batterie durch verhindern der Selbstangleichung, deswegen wirst auch bei keiner 48V Stapler oder 48V OPZS Bank jemals einen Balancer sehen ;)  Du selbst solltest aus Versicherungstechnischen Gründen bei einer ANlage der Größe in einem Wohnhaus nichts selbst machen, wenn du nicht vom Elektrotechnik Fach bist. Auch haben Staplerbatterien noch eine wesentlich massives Gasungs und KnallgasProblem, welches Brandschutznormtechnisch wie  auch Statisch/Gewichtstechnisch am "DACHBoden" wohl kaum möglich sein wird diese aufzustellen. Staplerbatterien wie auch Bleibänke stehen zumeist der Norm wegen in eigenen Brandschutztechnisch abgesonderten Batterienräumen welche Belüftungs und Aufstellbedingung erfüllen müssen. Gilt in Zukunft auch nach ÖIB richtlinie für sämtliche SPeicher über 20KWH auch LI
12.08.2020
Diese Richtlinie gilt auch für LTO ?
12.08.2020
Ja natürlich
12.08.2020
gibt es da schon vernünftige "Umhüllungen" am Markt für Speicher > 20 kWh die dieser Brandschutzklasse entsprechen ?

Oder löst man sowas eher pragmatisch mit einer Metalltruhe (e.g. Munitionskiste oder Gewehrschrank) ?

bzw. ist mein Akku dreiseitig mit stahlbewährtem WU-Beton ummauert ... mit einer 3mm Stahlplatte vorne und oben bin ich vermutlich auf der sicheren Seite, oder ?



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Solarenergie und PV