» Diskussionsforum » Forum Bau-Finanzierung

Angebot

36 Beiträge | letzte Antwort 4.12.2018 | erstellt 7.11.2018
Liebe alle,

ich habe einen Angebot mit 2.1 % eff bekommen, fix 15 Jahre, Gesamtlaufzeit 25 Jahre. Ist es ok? Geht es besser?

Meine Fragen:

1. kann man den Unterschied zwischen eff und nominal irgendwie noch verringern (ist ca. 0.2%). Was enthält der Unterschied eff-nominal?
2. Was beudetet die legalisierungsgebühr?
3. wieviel darf man sondertilgen (jährlich) - ca 10keur?
4. ich habe nur 3 Banken kontaktiert - muss ich mehrere Banken kontaktieren?
5. welche Versicherungsvarianten sind zu empfehlen (Ablebensversicherung?)
6. Muss man immer Kontoführungsgebühren zahlen?
7. Wie kann man sparen (z.B. Bearbeitungsgebühr verringern - habe schon gemacht). 1.2 % für die Eintragung ins Grundbuch wäre fix.

Vielen herzlichen Dank.

 
8.11.2018 9:39
Kenne jetzt die Finanzierungsdetails zwar nicht - der Effektivzinssatz ist aber sehr in Ordnung.

Zu den Antworten:
1) der Nominalzinssatz wird auf die aushaftende Summe verrechnet; der Effektivzinssatz enthält sämtliche Kostenelemente, die mit der Finanzierung über die ganze Laufzeit gerechnet zusammenhängen (Bearbeitungsgebühren, Kontoführung, Prämien Risikoversicherung, Schätzkosten, etc., etc.)
2) Legalisierungsgebühr = Beglaubigungskosten
3) dürfen tut man immer (= Verbraucherkredit), Pönale zahlen nur, wenn in der Fixzinsphase zusätzlich zur "normalen" Rückführung mehr als EUR 10.000 pro Jahr zurückgezahlt werden
4) sollte ausreichen
5) Ablebensversicherung würde ich jedenfalls empfehlen
6) ja (solange das Konto existiert)
7) Gerichtsgebühr kann man nicht einsparen - lediglich die Basis für deren Berechnung (= Pfandbetrag) kann in Abhängigkeit des geschätzten Immobiliengegenwertes reduziert werden und die Gerichtsgebühr reduzieren
8.11.2018 11:04
alles gesagt würd ich sagen. *G*

add 1) verringern kannst nur, wenn du die kostenelemente reduzierst
8.11.2018 19:52
Vielen Dank!

Was sind die Schatzkosten?


8.11.2018 19:55
Kann mann noch immer 1.5 nominal auf 15 jahre fix bekommen oder ist es Vergangenheit?
8.11.2018 20:17
Die Schätzkosten verrechnet die finanzierende Bank für die Schätzung des Immobilienwertes des zu finanziernden Objekte - niedriger 3 stelliger Bereich in der Regel.
Die 1,5 fix für 15 Jahre sind vorbei.
8.11.2018 21:07
Was ist eigentlich der Aufschlag? Ich halte nichts vom Effektivzinssatz, weil einfach alle Banken unterschiedliches reinreichen bzw nicht einrechnen.
Also Aufschlag Fixzinssatz, welche Anschlusskondition auf welchen Indikator?

1,5% kannst schon bekommen, aber nur für 10 Jahre  .
Derzeit Bestcase im Ausnahmefall 1,75% für 15 Jahre und 2,125% für 20 Jahre.
9.11.2018 11:38
Hallo bluekiki,

Sparen kannst du ev in dem du bei der Bank fragst, ob sie statt 120% (üblich) ev. nur 100% in die Hypothek eintragen, da du davon fix 1,2% bezahlst. Ebensowenig können sie dir bei der Beglaubigungskosten entgegen kommen, da diese der Notar bekommt. Bei den Schätzkosten und der BAG lässt sich sparen und diese wirken sich auf den effektiven Zinssatz aus. Außerdem die Laufzeit. Lange Laufzeit = geringere Auswirkung auf den eff. Zinssatz. Kurze Laufzeit = hohe Auswirkung.

ad 4.) Besser über Kreditmakler, da diese gleich die Topkoniditionen angeboten bekommen und Dinge auch wegverhandeln können. Ich habe via durchblicker.at angefragt und zum einen die Schätzkosten wegverhandelt (0%), muss keine Versicherung abschließen (0€) und habe nur 1% BAG.

ad 6.) Ja. Berücksichtige aber, ob du bei einer Bank ein kostenpflichtiges Girokonto führen sollst, oder nicht. Weil dann hast du Gebühren für den Kredit (sind eingepreis) plus Girokontokosten (dass du zwar jederzeit kündigen kannst, dann machst dich aber bei deiner Bank sehr unbeliebt, was ein Nachteil ist, wenn du mal in Verzug geraten solltest).
10.11.2018 10:53
Liebe alle, 

vielen herzlichen Dank für die Antworten!

Herbert 21 wieso hat eine lange Laufzeit einegeringere Auswirkung auf den eff. Zinssatz?

Ist es überhaupt ratsam ohne Versicherungen einen Kredit abzuschliessen- was wären hier die Möglichkeiten?

Wäre es dann möglich von meinem eigenen Girokonto die Kreditraten abzubezahlen oder nicht?

Kann/darf man mehr als 10keur jährlich sondertilgen aber ohne Pönale? Hat jmd.es so verhandelt?

Anslusskondition war 1.25 bzw. 1.125  auf Euribor nach der Fixzinsphase (habe 2 Angebote)

Dankeschön

10.11.2018 11:18
Ad1: da längerer Durchrechnungszeitraum. Je länger, desto niedriger der Effzi, weil die Kosten auf einen längeren Durchrechnungszeitraum umgelegt werden.

Ad2: nö. Die Frage ist, ob die Bank die Verischerung „braucht“ (wenn zB der stärkerer Einkommensbezieher verstirbt und - meist die Frau- sich die Kreditrate allein nicht leisten kann und somit vinkuliert oder verpfändet ist. 
Auch wenn nicht gebraucht, unbedingte Empfehlung, welche Art auch immer. 

Ad3: warum nicht: das Verrechnungskonto kann ja frei definiert werden.

Ad4: Jep, darf man. Muss aber in der Kreditvertrag mit aufgenommen werden.

Ad5: welcher Indikator? Ich vermute bei 1,25% den 3ME, bei 1,125% der 6ME?

ERSTE-BANK, wie ich meine?
12.11.2018 12:10
3 ME. Nein, nicht die EB.

Speedcat, diese 1.7 % fix auf 15 Jahre - wieviel beträgt der effektivzins (bestcase)?
12.11.2018 12:58
1,75%.
Das sind in dem Fall effektiv 2,0%.
16.11.2018 8:39
Speedcat, gibt es auch einen Rechner wo ich meine Rate mit Sondertilgungen ausrechnen könnte? (z.b. jährlich 5000 euro im Dezember z.B). Ich habe einen Tool online gefunden 

http://finanzrechner-tilgung.faz.net/rechner3/faz/tilgungsrechner/

Vielen Dank
16.11.2018 9:20
Mit Sondertilgungen:
https://www.testsieger-kredit.at/kreditrechner/?type=m&calculate=calculate&kreditbetrag=220000&effektivzins=1,5&anfangsdatum=01.08.2017&laufzeit=30&mrate=0,00&dstilge
oder auf meiner Homepage fix vs. variabel:
https://www.finanzierungsvermittlung.at/kreditrechner
16.11.2018 9:22
https://www.zinsen-berechnen.de/hypothekenrechner.php
-
aber deutsche Kredite sind anders strukturiert, die tilgen nicht zwangsmäßig auf 0 sondern man definiert eine Zeit und eben eine Rückzahlung in % definiert, die Restschuld am Vertragsende kann man dann entweder bar bezahlen und eine neue finanzierung machen wieder
.
man kann das Tool aber nutzen als österreicher, wie:
1. Schulden eingeben
2. Dauer eingeben
3. Zinsen eingeben
4. an der Tilgung solange rumspielen das man genau auf 0 kommt bei der Dauer, dort kann man das genau auf 3-Nachkommerstellen machen, sich einfach nichts dabei denken durch probieren die richtige zahl finden
->
5. jetzt kann man sondertilgungen eingeben und schauen wohin man "fällt" mit den Restschulden wie es sich entwickelt mit den Restschulden am Jahresende was das tool anzeigt
16.11.2018 10:20
Ha- ich habe mit dem Rechner gespielt und die Ergebnisse sind so:

- wenn ich meinen Kredit splitten würde und nur die variablen Zinsen sondertilgen würde zahle ich genauso viel Zinsen wie mit einem ganz normalen Kredit nur fix mit Sondertilgungen ???? wahnsinn!
16.11.2018 10:22
und bei der split variante habe ich noch immer den risiko dass der variable zins nicht so bleibt wie heute (und dann im endeffekt noch mehr zinsen insgesamt zahle als in  der fixzins variante only)
16.11.2018 10:37


bluekiki schrieb: - wenn ich meinen Kredit splitten würde und nur die variablen Zinsen sondertilgen würde zahle ich genauso viel Zinsen wie mit einem ganz normalen Kredit nur fix mit Sondertilgungen ???? wahnsinn!


nein

wir können jetzt nur annehmen das die Zinsen so bleiben wie sie sind.

bei niedrigeren Zinsen zahlt man bei selber Tilgung immer weniger, die Frage ist wieviel, ich versuch es mit einem Beispiel

wenn ich Fix 2% habe über die ganze Laufzeit und variabel 1%, die Splittung 50:50

dann hab ich als Beispiel
1. variabler Kredit das billigste
2. Splittung 10k Mehrkosten
3. fix  20k Mehrkosten

wenn ich jetzt alle sondertilge dann wird die Schere des 20k Unterschieds kleiner als sie anfangs erscheint, vielleicht  auf 8k split - 16k fix

das jetzt ist bei der splittung lineares Sondertilgungen beider Teile, wenn ich allerdings nur den variablen zurückfeuere um die Absicherung zu erhalten dann entwickelt sich die "Mehrkosten" sagen wir   in Richtung 10k split - 16k fix

bei einer Splittung den fixen teil zu bevorzugen ginge nur wenn quasi fix ist durch eine neue Wirtschaftskriese das die Zinsen unten bleiben dann würden sich die Mehrkosten sagen wir in Richtung  6k split und 16k fix entwickeln, aber ich "entferne" dann meine Sicherheit und dann ist die Frage wieso ich für Sicherheit überhaupt gezahlt habe und nicht sowieso variabel gegangen bin

deswegen ist splitten nur in den seltensten Fällen ein echter Vorteil, ich muss mit variabel leben können bzw das Risiko aushalten oder ich kaufe mir halt die Sicherheit da kommt man bei raus
16.11.2018 16:40
Danke Christian IV, habe genau so gedacht!

wieso habe ich den gleichen zisnssatz auf 20 und auf 25 jahre laufzeit? verstehe nicht (15 jahre fix)
26.11.2018 18:10
Wie kann man aus dem nominalen Zins, den effektiven ausrechnen? Gibt es ein online Tool dafür? Danke
27.11.2018 7:54


bluekiki schrieb: Wie kann man aus dem nominalen Zins, den effektiven ausrechnen? Gibt es ein online Tool dafür? Danke


wie bei so vielen was nicht zu 100% gesetzlich definiert ist wie es zu machen ist macht es jede Bank etwas anders, es wird was reingerechnet  oder nicht, eine wirkliche Vergleichbarkeit wird man mit einem Effektivzins sowieso nie haben

der Effektivzins ist ein Indikator wieviele "versteckte" Gebühren es gibt

wenn ich daran denke wieviele Kreditwerbungen (Konsum) ich im letzten halben Jahr in der Post hatte, teilweise ganz witzig wie sie mit niedrigsten Zinsen werben aber dafür x - Nebengebühren, bei kleinen Konsumkrediten fällt es natürlich wesentlich stärker ins Gewicht ob es als Beispiel Kontoführungsgebühren gibt oder nicht
27.11.2018 9:57


ChristianIV schrieb: macht es jede Bank etwas anders, es wird was reingerechnet oder nicht, eine wirkliche Vergleichbarkeit wird man mit einem Effektivzins sowieso nie haben


völlig richtig! Habe auch gerade eben 2 Bankangebote vor mir liegen mit gleichem Kreditbetrag, gleichem Sollzinssatz, gleichem Auszahlungszeitpunkt, gleichen Kosten (Bearbeitung, Prandrecht, Risikoversicherung, etc.) aber unterschiedlichem Effektivzinssatz.
Eigentlich ist die Defintion des Effektivzinssatzes in §29 des Hypothekar-und Immobilienkreditgesetzes geregelt. Im Anhang zum Gesetz sind zusätzlich die Formeln zur Berechnung angehängt inkl. der Annahmen.
Ist mir auch ein Rätsel.
Aussagekräftiger (beim Vergleich identer Zinsbindungen) ist in diesem Zusammenhang die Gegenüberstellung des Gesamtbetrages. Dabei sind sämtliche Zahlungen im Zusammenhang mit dem Kredit (Tilgung, Zinsen, Gebühren, etc.) dargestellt - natürlich unter der Annahme eines gleichbleibenden Zinssatzes (was in der Realität wahrscheinlich nicht zutrifft, jedoch für den reinen Kostenvergleich egal ist).



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Forum Bau-Finanzierung