» Diskussionsforum » Solarenergie-Forum

Angebot PV

10 Beiträge | 15.4. - 16.4.2020
Hallo :)
Nachdem ich schon einiges mitgelesen habe, muss ich nun doch auch noch eine Frage stellen.

Wir bauen im südl. Waldviertel Ziegelmassiv mit einem KNV Ringgrabenkollektor als Wärmequelle :) dafür haben wir uns aufgrund der Berichte hier entschieden.

Natürlich wollen wir auch eine PV Anlage und dazu hätte ich ein paar Fragen: 

Unser Angebot das wir bisher eingeholt haben umfasst alles inkl. Arbeit, Ansuchen, Planung und Installation und soll 9.872€ kosten für 4,41 Kwp.
Soweit würde ich sagen passt alles nach meiner Recherche (2 bis 2.5k € pro kwp).
Liege ich da richtig?

Allerdings kenne ich mich bei den Komponenten kaum aus und hoffe, dass hierzu jemand Auskunft bzw etwaige Verbesserungsvorschläge hat. 

Es wären 14x Peimar Module 315wp auf einem Flachdach O/W Ausrichtung.
Als Wechselrichter wurde der Fronius Symo 4,5-3-MI angeboten.

Sind diese Komponenten ok?
Oder eher unbeliebte Ladenhüter oä?

Das Angebot haben wir von einem Elektriker der die Hausinstallation nicht macht. Der wird uns erst genannt und natürlich bitten wir auch diesen um ein Angebot.

Lg und schönen Abend :)


 
15.4.2020 22:01
Hallo 
Bin zwar kein Experte jedoch ist das nicht gerade billig. 
Ist da schon die ÖMAG Förderung abgezogen?  
Wenn du im Forum vergleichst gibt es hier Anlagen weit unter 1500 pro Kwp.
Bei selbstmontage bin ich und andere hier sogar bei 700 pro Kwp. 
Unbedingt mehrere Angebote einholen bzw. richtig planen lassen. Meistens is es besser das Dach voll zu packen da die Mehrkosten überschaubar sind. Und die Effizienz steigt. 
Zu den Komponenten:
Module sagen mir nichts
Wechselrichter Fronius ist ein sehr namhaftest Produkt. 
Die PV Profis werden dir hier sicher weiterhelfen können. 
15.4.2020 22:15
Danke schonmal für deine Antwort.
Nein da ist keine Förderung abgezogen. Ich meinte aber gelesen zu haben das 2k/kwp normal sind 😅
Aber gut deshlab frag ich ja.
Diese Fördrung ist unabhängig von der WBF? Die nehmen wir nämlich auch in Anspruch.
Unsere Gemeinde gibt anscheinend auch ein paar Euro dazu - da muss ich aber erst genauer nachfragen.

Also bei der Flachdachhälfte wäre noch Platz für 2 Module. Die hintere voll zu machen wäre wegen dem Kamin, Sat usw. nicht geplant. Wären eben 14 oder max. 16 Module. Maße pro Modul 992x1640mm und Monokristallin (sind ja besser als Poly oder?)
Somit kommen wir auf max. 5kwp wenn ich richtig gerechnet habe.

E: Es würden durchaus noch mehr Module auf die hintere Dachhälfte passen, allerdings wegen den oa Dingen mit Verschattung. Ich nehme an das lohnt sich dann kaum. 

Morgen wird mir hoffentlich der Elektriker genannt, dann kann ich da auf jeden Fall auch mal Anfragen. Wird auch etwas günstiger werden nehme ich an. Immerhin ist der dann ja auch schon da ;)
16.4.2020 7:13
Also zu deinem Angebot selbst. Das finde ich selbst wenn du keinen Handgriff machst viel zu teuer. 1.500 EUR pro kWp sollte bei einer 6 kWp Anlage zB machbar sein. 

Ich errichte gerade selbst eine PV in Eigenregie, heute soll der Elektriker vorbeikommen zum Anschließen. 11,78 kWp um prognostizierte Gesamtkosten von rund 11k. Davon kommen noch knappe 3k OeMAG Förderung weg. Nur damit du mal siehst was möglich wäre
https://www.energiesparhaus.at/forum-pv-auf-extensivem-gruendach/55022_1

Zu den Details. Die Module kenne ich nicht. Habe viel recherchiert, aber den Namen noch nie gehört. Weiters wird der Wechselrichter üblicherweise unterdimensioniert, Gründe werden hier gut beschrieben, ist nicht in einem Satz gesagt:
https://www.photovoltaikforum.com/thread/79306-wechselrichter-unterdimensionierung-welche-ertragseinbu%C3%9Fen/
Dein WR ist sogar überdimensioniert.

Stell mal ein Bild von deinem Dach ein, vielleicht kann man dann mehr dazu sagen. Maße wären natürlich auch hilfreich.


16.4.2020 8:23
Mir kommt der Preis auch sehr hoch vor. Ich habe kürzlich unsere PV-Anlage beauftragt: 9,6kWp (30 Jinko Module, mono, MX plus Fronius Hybrid-WR und automatische Notstromumschaltung) um ca. 13.600 € bzw. 1.170€/kWp - alles inkl. Mwst., vor Abzug der ÖMAG-Förderung und ohne Bauherrn-Mithilfe.
16.4.2020 8:27


MissT schrieb: 9,6kWp um ca. 13.600 € bzw. 1.170€/kWp

ähm wie?
13.600 / 9,6 = 1.416 EUR
16.4.2020 8:32
Bei den 13.600 ist die Förderung nicht nicht abgezogen schätze ich. Wenn man die Förderung abzieht passt die Rechnung. 
16.4.2020 9:40
Vielen Dank für die Antworten.
Gut, dann muss beim Preis wohl noch was gehen. Danke auch für die Links ich werd mich heute mal weiter einlesen :)

Das Bild bitte nicht zu streng sehen hab ich gerade gebastelt 😅


Angebot PV

Der Süden (ca) ist eingezeichnet sowie Kamin und Sat.
Denke so wie die Anlage geplant ist, werden wir sie auch machen. Vlt noch die 2 Module mehr.
Hinten ist denke ich nicht so gut möglich aufgrund der Verschattung oder?
16.4.2020 11:52


rabaum schrieb:
__________________
Im Beitrag zitiert von MissT: 9,6kWp um ca. 13.600 € bzw. 1.170€/kWp

ähm wie?
13.600 / 9,6 = 1.416 EUR



Richi1 schrieb: Bei den 13.600 ist die Förderung nicht nicht abgezogen schätze ich. Wenn man die Förderung abzieht passt die Rechnung.


Ja, so ist es - hab mich vertippt!
16.4.2020 12:28


MALEX schrieb: Hinten ist denke ich nicht so gut möglich aufgrund der Verschattung oder?

Du kannst dir mit dem kostenlosen Tool Sketchup auch einen Schattenverlauf des Kamins simulieren lassen. Würde sagen, dass genügend weit "oben" im Bild sich schon noch was unterbringen ließe.

Hast du dir auch mal eine Süd Variante durchrechnen lassen? Süd vs. W/O haben halt ganz spezifische Unterschiede, gerade was den Gesamtoutput und die Wintererträge anbelangt. Aber letztendlich ist es immer eine individuelle Sache, was dann besser ist.
16.4.2020 12:37


rabaum schrieb:
__________________
Im Beitrag zitiert von MALEX:
Hast du dir auch mal eine Süd Variante durchrechnen lassen? Süd vs. W/O haben halt ganz spezifische Unterschiede, gerade was den Gesamtoutput und die Wintererträge anbelangt. Aber letztendlich ist es immer eine individuelle Sache, was dann besser ist.

Ja, allerdings wurde uns gesagt, dass hier wohl nicht so viel geht weil der abstand zw den modulen auch größer sein muss.
Da würde man keine 14 bis 16 module unterbringen.
Aber ich werds bei dem angebot mal auch durchrechnen lassen. Jedenfalls wollen wir über 4 kwp kommen damit wir die wbförderung gut ausnutzen :) mehr wäre natürlich auch ok :)

E: so der elektriker der die hausinstallation macht meinte er bekommt in 2 bis 3 wochen neue 330w mono module (marke hat er nicht genannt) aus china und verbaut da auch immer einen fronius wr. Kommt so auf 6.9k für 5kwp ca. Aber nur das material ohne aufbau und installation.
Und ja, er meinte es kann sein das er mit dem preis nicht mehr hinkommt. War das vorjahres angebot.
Woher bekommt ihr bitte die angebote? 😅

Falls jemand aus dem südl.waldviertel tipps hätte würde ich mich freuen 😊



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Solarenergie-Forum