« Forum für Sonstiges

Alu eloxieren lassen

Teilen: facebook    whatsapp    email
  •  MissT
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
24.4. - 26.4.2022
17 Antworten | 10 Autoren 17
0
Ich habe mir drei Abdeckungen für eine Regenwasser-Zisterne und zwei Spülhochzüge der Drainage ums Haus aus 5mm starkem Alu-Riffelblech anfertigen lassen. Diese haben folgende Größen:
 • 75cm Durchmesser (rund)
 • 23cm Durchmesser (rund)
 • 47x26cm (oval)
Alle drei Teile haben auf der Unterseite noch ca. 3cm lange "Nasen", die ein Verrutschen der Abdeckungen verhindern sollen.







Mein Problem ist folgendes: Diese Abdeckungen sind alle noch "natur" und benötigen eine Schutz-Eloxierung. Ich habe jetzt schon eine ganze Menge Firmen in Krems und in Wien kontaktiert, habe aber großteils nur Absagen ("zu groß", "zu kleine Stückzahl") erhalten. Lediglich zwei Firmen würden den Auftrag annehmen, aber zu Preisen, die ich ziemlich krass finde:
 • Stiefl*r: Mindestauftragswert = 400€
 • K*drna: Richtpreis 250€ - was immer das mit dem "Richtpreis" bedeuten soll.

Korrigiert mich bitte, wenn ich daneben liege, aber ich finde das für "ein bisschen Galvanik" völlig überzogene Preise. Der Schlosser, von dem ich die Teile habe, meinte, ich könne mit Kosten von ca. 25€ pro Teil rechnen.

1. Hat vielleicht jemand Erfahrungen damit, was eine Schutzeloxierung normalerweise kosten darf?
2. Hat vielleicht jemand einen Tipp, an welche Firma ich mich wenden sollte? Ich bin im Bezirk St. Pölten zu Hause, eine Entfernung von 1 bis max. 1,5 Autostunden wären okay, wenn der Preis dafür akzeptabel ist.

  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
24.4.2022 ( #1)
Welche Legierung ist es denn?

Viele Legierungen passivieren sich ohnehin von selber.

  •  MissT
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.4.2022 ( #2)
Ähm, Aluminium halt - gibt es da verschiedene Legierungen mit wesentlichen Unterschieden?

Meine Befürchtung ist, dass es ohne Eloxierung sehr ungleichmäßig und hässlich oxidiert und ggf. auch eine "graue Suppe" wegrinnt und den Granit versaut, auf dem die Abdeckungen liegen.

  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.4.2022 ( #3)
Berechtigte Befürchtung. 
Hängt aber wirklich von der Legierung ab, das Verhalten kann man dann gut googlen.

Und ja, natürlich sehr große Unterschiede in den Eigenschaften von Legierungen. 
Halt wie Stahl, von Baustahl über Federdraht, Edelstahl,  Cortendtshl, Gusseisen... sind die Eigenschaften unterschiedlich. Beim Alu ist es ähnlich. 



  •  23dg
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.4.2022 ( #4)


MissT schrieb: Korrigiert mich bitte, wenn ich daneben liege, aber ich finde das für "ein bisschen Galvanik" völlig überzogene Preise. Der Schlosser, von dem ich die Teile habe, meinte, ich könne mit Kosten von ca. 25€ pro Teil rechnen.

Warum macht dir das dein Schlosser nicht, die geben ja selbst immer die Teile zu den Firmen?

  •  MissT
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.4.2022 ( #5)
Er braucht nur selten/unregelmäßig Eloxierungen und ursprünglich ging es auch darum, dass ich die Teile selber hinbringen und hole. Aber ich frage ggf. noch mal nach. 

Aber zum Preis: Hat sich da der Schlosser völlig verschätzt oder ist das einfach nur totaler Wucher von den Firmen? Da wäre ja Edelstahl weit billiger gewesen - was auch der ursprüngliche Plan war, aber Riffelblech gibt es angeblich nicht in Edelstahl.

  •  derLandmann
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.4.2022 ( #6)
Tränenbleche gibt es sehrwohl aus Edelstahl. 
z.B. https://webshop.schachermayer.com/cat/de-AT/product/edelstahl-traenenblech-1-4301-mandorla-2000-1000-3-4-5-mm/106829960

Was spricht dagegen das Alu einfach pulvern zu lassen statt eloxieren? 

  •  MissT
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.4.2022 ( #7)
Wäre eine Pulverbeschichtung ausreichend kratzfest, wenn die Deckel am Boden liegen und begangen werden? Wäre das auch günstiger?

  •  Casemodder
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.4.2022 ( #8)


MissT schrieb: Aber zum Preis: Hat sich da der Schlosser völlig verschätzt

Völlig verschätzt mMn. Kleinteile sind günstig, ja, aber nicht so ein "riesen" Deckel.

Hab bei meinen Eltern auch einen Aludeckel montiert und diesen "natu" gelassen. Bis jetzt keine Verfärbungen vom Pflatser runderherum (dachte ehrlich gesagt nichtmal daran) - vielleicht riskierst du es...

  •  atma
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.4.2022 ( #9)
ich würd auch pulverbeschichten. normales gehen oder auch radfahren hält das problemlos aus. 

  •  derLandmann
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.4.2022 ( #10)


MissT schrieb: Wäre eine Pulverbeschichtung ausreichend kratzfest, wenn die Deckel am Boden liegen und begangen werden? Wäre das auch günstiger?

Ja und ja.
Würde auch eine Farbe wählen die sich gut integriert und kleine Kratzer nicht auffallen (wie auch beim Eloxieren)

  •  massiv50er
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.4.2022 ( #11)
würde es selber oxidieren lassen. 
Die schwarzen Schlieren kommen ja nicht von heute auf morgen.



  •  MissT
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.4.2022 ( #12)
Okay, dann hol ich mir mal Angebote zum Pulverbeschichten. Hat vielleicht jemand eine Firmen-Empfehlung für mich?

  •  Casemodder
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.4.2022 ( #13)
OZB in Brunn a. G. ist ganz gut. Kleinteile in schwarz und orange sind super geworden. 
Mit der Haltbarkeit am (alten) Motorradrahmen war ich aber nicht ganz zufrieden. Eventuell nicht optimale Vorarbeit weil bei der Beschichtung Ansicht kann man nicht so viel falsch machen...

  •  taliesin
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.4.2022 ( #14)
Also ich würde die Dinger nicht pulverbeschichten ...

Aktuell hast du 1000 Jahre überdauerndes Aluminium und danach in 20 Jahren verschleißenden Kunststoff.

Wenn du Angst hast um den Granit, lass die Platten ein halbes Jahr der Witterung ausgesetzt liegen, wo nichts passiert. Danach sollte das Alu ausreichend passiviert sein, so dass nichts mehr passiert. Wenn das dann nicht deinen ästhetischen Ansprüchen genügt , dann lass die Dinger in Edelstahl neu machen und verbuch es unter Lehrgeld (nicht bös gemeint, geht mir ständig so).

  •  Stoffal02
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
25.4.2022 ( #15)
Dir Firma S**fler in Krems sind halt eher auf große Mengen ausgerichtet. Die fangen normalerweise erst bei ein paar hundert Stück an. Die werden halt einfach so Kleinigkeiten nicht machen wollen

  •  Warrender
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
25.4.2022 ( #16)


MissT schrieb:

Okay, dann hol ich mir mal Angebote zum Pulverbeschichten. Hat vielleicht jemand eine Firmen-Empfehlung für mich?

S und W in bischofstetten. Dürfte in deiner Nähe sein

  •  atma
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
26.4.2022 ( #17)
fa sandstrahlen in stockerau macht für uns immer kleinteile bei der pulverbeschichtung mit. die geben das auch einer externen firma, ich weiß aber nicht, wie die heißt. den kannst aber sicher fragen und der macht auch so kleine einzelteile.



Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Druckluft: “Verteiler” oder Schlauchbox?
« Forum für Sonstiges rund um's Haus