» Diskussionsforum » Forum Bau-Finanzierung

5.5% Kredit- ist eine Umschuldung möglich?

11 Beiträge | 2.12. - 3.12.2019
Hallo! 

Ich habe letztens mit einer Tante gesprochen, die in einem Hochzins-Kredit steckt und wollte euch um Rat fragen.

Der Kredit ist variabel und ist ca. 6% ueber dem Libor, Sie zahlt derzeit 5.5%. 
Das ist in meinen Augen ein Wahnsinn.

Hier zu den Fakten:
- kredit ist fuer eine ETW in einer Grossstadt
- 60.000€ Kreditvolumen
- Wert der Wohnung ca. 200.000-250.000.  Sie wurde aber fuer 175.000 vor 2 Jahren verkauft und saniert
- Meine Tante steht nicht alleine im Grundbuch, da Ihr Vater die Hälfte der Wohnung cash bezahlt hat.  Er ist also Miteigentuemer.
- einkommen hat Sie ca 65-70.000 brutto im Jahr; selbststaendig als Psychologin
- Laufzeit 15 Jahre bis 2032
- Sie ist jetzt 58, wird aber Noch lange Arbeiten 
- Kinde aus dem Haus, Sie ist single

Sie hat beim Kauf vor 2 Jahren ein paar absagen von banken bekommen und denkt Deswegen dass eine Unschuldung nicht moeglich ist.  Was denkt ihr?

vielen dank!

 
2.12.2019 13:37
die Frage ist jetzt ist das ein Konsumkredit oder ein Hypothekarkredit

eine Wohnung kann man ja nach Rechtslage nicht teilen, eine Grundbuchsbelastung ist nur als Ganzes möglich oder überhaupt nicht (bzw mit Zustimmung des Miteigentümers)

aber selbst bei einem Konsumkredit müssten sich heute bessere Konditionen realisieren lassen,

wenn der Vater zustimmt ins Grundbuch zu schreiben müssten sich sicher gute Konditionen realisieren lassen von den groben Zahlen

Grundbuch Ja-Nein ist halt die Frage, der Zweitbesitzer würde für die Schulden mithaften bzw halt die ganze Wohnung
2.12.2019 13:48
Hallo,

Das ist ein Wohnkredit!  Es ist schon moeglich zu zweit im GB zu stehen und Das ist auch der fall.
2.12.2019 14:11
Wohnkredit ist ein Kunstwort das nichts aussagt

ist der Kredit im Grundbuch eingetragen oder nicht

Ja = Hypothekarkredit

Nein = Konsumkredit

zu zweit im Grundbuch stehen ja, aber als Eigentümerpartnerschaft, alle Grundentscheidungen sind nur gemeinsam möglich, 
ein Haus kann man im Grundbuch teilen, jeder Besitzer kann seinen Teilbesitz kaufen/verkaufen/belasten (mit Krediten) wie er will, bei einer ETW geht das nicht


2.12.2019 14:22
Ja Das stimmt, es handel sich um eine Eigentümerpartnerschaft. 

Das mit dem Kredit muss ich fragen aber ich denke es handelt sich um einen Hypothekarkredit.  Es geht ja um eine Wohnung und einen relativ hohen Betrag.
2.12.2019 14:50


InspectorGadget schrieb: einen relativ hohen Betrag.


also bei manchen Banken ist die offizielle Höchstsumme für Konsumkredite bei 50.000 , andere haben sogar 65.000
wobei bei entsprechenden Job/Einkommen ja was soll ich sagen, Banken geben gerne Konsumkredite wenn der Kreditnehmer sie zurückzahlen kann bzw keine negativen Einträge hat im KSV, damit lässt sich ordentlich Geld verdienen

für mich hören sich die %-Zahlen einfach nach einem Konsumkredit ohne Grundbuch an, ob man das jetzt "Wunsch erfüllen", "Wohnkredit" oder wie auch immer nennt ist nur ein Kunstwort
2.12.2019 14:55
Danke fuer die Erklärung Christian, das ist natuerlich ein guter Punkt.  Ich werde das mal nachfragen und dann genauer erläutern! 

Gibt es denn einen bestimmten Grund wieso man so einen skredet aufnehmen würde? Die zinsen sind ja immens..
2.12.2019 15:25
Du fragst uns, warum deine Tante vor 2 Jahren einen solchen Kredit aufgenommen hat?
Bist du sicher, dass das Hypothekarkredit handelt? Ich halte das bei der Höhe wohl für unwahrscheinlich schaut eher nach einem Konsumkredit aus. 
2.12.2019 15:38
Eigenartig...ETW sollte natürlich ein Hypothekarkredit sein. Der Zinssatz spricht aber eindeutig dagegen. Selbst hinterlegter Pfandurkunde wäre der Zinssatz zu hoch.

Libor wie beschrieben besagt, dass es sich um einen CHF-Kredit handelt.

Was sagt ihre Hausbank bez. Neukonditionierung?

Hat sie nicht schon mal ganz unverbindlich bei der XY.-Bank angefragt - das würde ich mal vorschlagen.
3.12.2019 9:14


purrtastic schrieb: Du fragst uns, warum deine Tante vor 2 Jahren einen solchen Kredit aufgenommen hat?
Bist du sicher, dass das Hypothekarkredit handelt? Ich halte das bei der Höhe wohl für unwahrscheinlich schaut eher nach einem Konsumkredit aus.

Nein, ich frage nicht wieso so einen Kredit aufgenommen hat, sondern ob eine Refinanzierung moeglich ist.



speeeedcat schrieb: Eigenartig...ETW sollte natürlich ein Hypothekarkredit sein. Der Zinssatz spricht aber eindeutig dagegen. Selbst hinterlegter Pfandurkunde wäre der Zinssatz zu hoch.

Libor wie beschrieben besagt, dass es sich um einen CHF-Kredit handelt.

Was sagt ihre Hausbank bez. Neukonditionierung?

Hat sie nicht schon mal ganz unverbindlich bei der XY.-Bank angefragt - das würde ich mal vorschlagen.


Ich hab sie jetzt mal kurz angeschrieben, es handelt sich nicht um einen Hypothekarkredit.  Wieso das der Fall ist weis ich auch nicht.  Ich versuche heute mal mehr rauszufinden.
 


3.12.2019 9:41


InspectorGadget schrieb: Nein, ich frage nicht wieso so einen Kredit aufgenommen hat, sondern ob eine Refinanzierung moeglich ist.

 Eine Refinanzierung ist immer möglich

und es müssten sich wohl in auf jeden Fall bessere Konditionen erzielen lassen bei dem geschilderten Einkommen, sowohl wenn es ein Konsumkredit neu wird

für einen Hypothekarkredit muss halt der Eigentümerpartner zustimmen, wenn er für die Schulden nicht haften will kann man das ja per Zusatzvertrag machen das die Schulden nicht von beiden Eigentümern getragen werden sondern zuerst von einem Eigentümer bezahlt werden im Falle eines Verkaufes
3.12.2019 10:37


InspectorGadget schrieb:
__________________
Nein, ich frage nicht wieso so einen Kredit aufgenommen hat, sondern ob eine Refinanzierung moeglich ist.

Doch


Gibt es denn einen bestimmten Grund wieso man so einen skredet aufnehmen würde? Die zinsen sind ja immens..

Und auf diese Frage ist die Antwort, frag deine Tante!




Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Forum Bau-Finanzierung