» Diskussionsforum » Bauforum

Holzhaus bauen für unter 150.000€

14 Beiträge | letzte Antwort 20.5.2018 | erstellt 16.5.2018
hallo an alle!!

wir sind gerade dabei zu überlegen, ob wir nicht doch statt zu kaufen neu bauen sollten... 
unser budget ist allerdings sehr knapp. 200.000 bis maximal 220.000€ all inclusive.
wir würden ein holzblockhaus bauen, mit holzdach, ca. 100-110m2, kein Keller, keine Garage. Nur carport und ein einfaches Nebengebäude. Wir haben auch sonst keine allzu hohen Ansprüche, haben es gern einfach, holzofen reicht für die beheizung, nur der wohnraum soll möglichst große fenster haben und eine kleine überdachte terasse hätte ich gern und eventuell ein paar solarpanele am dach fürs warmwasser.
Das Holz kriegt mein Mann zum Einkaufspreis, er arbeitet in der branche. Wir würden sehr sehr viel selber machen, haben freunde und bekannte vom fach, die gerne helfen. Einrichtungsmäßig sind wir leidenschaftliche Recycler, wie kaufen gebraucht. 
Hat schon einmal hier jemand so gebaut? Ist es möglich, mit unter 150.000€ (ohne grundstück) auszukommen?
danke für eure Einschätzungen! 

 
17.5.2018 0:46
Ich lehne mich jetzt mal weit aus dem Fenster und sage Blockhaus selber ja (wenn Holz zum Einkaufspreis), aber da sind dann keine Bodenbeläge, keine Sanitärinstallationen, keine Anschlüsse, keine Grabunsarbeiten, kein abgenommener überprüfter Kamin für den Holzofen. Alles an Material kostet Geld und selbst wenn ihr alles Material zum Einkaufspreis bekommt - kann ich mir das nicht vorstellen. Außerdem braucht ihr dann selbst gutes Werkzeug oder Freunde, die eben solches besitzen. Außer dein Mann arbeitet bei einer Holzhausfirma oder Zimmerei und bekommt den Zuschnitt so quasi geschenkt. Das was ich mir als Laie schwierig vorstelle, sind die ganzen Schnittkanten und im Winkel und genau zu schneidenden Balken und Ausnehmungen, die ja alle genau ineinander passen müssen. Wenn da jemand ist, der sich auskennt, kann das funktionieren. Bei einem Carport oder Ähnlichem sehe ich weniger Probleme, aber hier handelt es sich um ein 100m² großes Haus.

Wie schaut es mit den Fenstern aus - die kosten auch einiges - selbst für die allerbilligsten müssten 10000,- anfallen (angenommen Fenster für 100m² und dort vielleicht noch ein paar große Elemente im Wohnbereich). Vor allem werdet ihr in ein Holzhaus keine Plastikfenster einbauen wollen - die wären aber die billigsten. Die Bodenplatte wird auch noch zu Buche schlagen. Auch wenn ihr das selber macht. Das Material muss antransportiert werden. Den Beton selber ankarren und säckeweise für die Bodenplatte mischen? Wenn nicht dann Antransport und Betonpumpe. In die Bodenplatte gehört auch ausreichend Eisenbewehrung. Woher wisst ihr wieviel - wer rechnet die Statik durch - welcher Boden befindet sich auf dem gedachten Baugrund - dementsprechend weniger oder mehr Eisen werdet ihr für die Bodenplatte benötigen. Leider kosten alleine schon Grundbucheintragungen, Stromanmeldungen, Kanalanschlussgebühren und Aufschließung mindestens 20.000,- (und da gehe ich von einem kleinen Grundstück aus). Wie schaut es mit der Elektrik aus - Materialkosten dafür sollten nicht unterschätzt werden (so ein Kasten samt seines Innenlebens alleine ist schon teuer) die Abnahme der Elektrik muss ein angemeldeter Betrieb durchführen - kostet auch wieder zumindest einen 1000,- und die billigsten Steckdosen und Schalter summieren sich - genau wie die ganzen Kabel und Leerverrohrungen oder auch Kabelkanäle die man benötigt. In Ziegel schneiden ist relativ leicht. Wie habt ihr das bei eurem Holzhaus geplant? Oberhalb in Kabelkanälen? Hinter Gipskartonplatten? Oder direkt im Holz?

Wir haben die Kosten anfangs zu gering geschätzt für unser Projekt - man denkt, man macht ja viel selber ... Aber gerade bei den Posten sind ordentlich Materialkosten angefallen.

Ich drücke euch die Daumen, dass ihr eine Lösung findet und euren Traum verwirklichen könnt
17.5.2018 5:15
Unser Holzblockhaus gibt es ab 80.000€. Da sind dabei: Alle Fenster, Haustüre, Terassentür, Dachstuhl, Lieferung vom Bausatz, Zwischenwände als Riegelausführung, Dämmwolle für Decke

Was ist nicht dabei: Dacheindeckung, Elektro, Deckenbeplankung, Zwischenwandbeplankung (Riegelwände), Heizung, Estrich, Montage, Installation, Bodenplatte, Dachbodentreppe, Bodenbeläge, Fliesen

Also ich denke bei 80.000€ + Dacheindeckung 15.000€ + Estrich 5.000€ + Bodenplatte/Erdarbeiten 20.000€ + Innenausbau/Beplankung 10.000€ + Montage vom Haus 20.000€... 

also im Moment bei 150.000€ hättest du ein Haus ohne Bad, ohne Küche, ohne Heizung, ohne Zufahrt, usw.

Natürlich gibt es auch billigere Haustypen, aber auch da wirds Hausbauen nicht billig  
17.5.2018 8:11
Ganz ehrlich gesagt kommt mir euer Budget auch bei einfachsten Ansprüchen zu gering vor. 
Der beste Weg aus unserer Erfahrung: planen, möglichst vollständige Kostenvoranschläge einholen. Wenn
ihr viel selber macht, Vollständige Liste von Materialpreisen einholen. 

Mögliche Probleme:
Fenster- und Haustüröffnungen im Blockhaus einbauen muss man können. Lest euch gut ein oder holt euch Leute, die das können. 

Energiekennwerte: Gebaut werden darf euer Haus nur, wenn ihr einen gewissen Mindeststandard erreicht. Manche Gemeinden haben diesbezüglich strengere Vorschriften als die Landesordnungen.


17.5.2018 8:16
Zum Energetischen noch Folgendes:


Holz isoliert recht gut, daher werden bei einschaligen Wandkonstruktionen mit Vierkantblockbalken 220 mm schon sehr gute Wärmedämmwerte von 0,49 W/m²K erreicht, aber nach der Energieeinsparverordnung ist der erforderliche U-Wert oft erst mit einer zweischaligen Wandkonstruktion mit Dämmung zu erreichen. Eine Wandkonstruktion mit Vierkantblockbalken 95x170 mm, einer Dämmschicht von 120 mm Stärke und einer Blockpaneelabdeckung von 20 mm hat einen U-Wert von 0,21...0,25 W/m² K je nach der Wärmeleitfähigkeit (lambda-Wert) der gewählten Dämmung. Mit zunehmender Stärke der Blockbalken bzw. der Dämmschicht wird der U-Wert immer günstiger (also < 0,21...0,25 W/m² K). Als Nebeneffekt erhöht eine zweischalige Wandkonstruktion den Schallschutz und außerdem wird bei den Heizkosten kräftig gespart.


aus https://www.blockhauslexikon.de/holzh%C3%A4user/

Zweischalig ist es vermutlich weder so einfach, noch so günstig. 
17.5.2018 9:07
Ob das, was ihr wollt, um den Preis möglich ist, weiß icht nicht, aber wäre doch sehr cool, wenn man auch günstig bauen könnte.
Mein Tipp: Schaut mal nach, welche Bausatzhäuser es bei den Blockhausanbietern gibt und was die kosten (schaut auch in Deutschland, dort gibts auch einiges). Ich habe auch schon mal ein bisschen dort gesucht und erstmal schauen die Preise super billig aus, aber das sind dann oft nur die Außenwände, und die sind auch beim Ziegel oder Holzriegel nicht das teuerste. Ins Geld geht es dann wie oben schon beschrieben bei Dach, Fenster, Innenausbau, etc.
Lasst euch dort Angebote machen, dann seht ihr, womit ihr rechnen könnt, auch wenn ihr einiges selbst machen könnt. Außerdem seht ihr dann schon welche Möglichkeiten es bezüglich Wärmedämmung, Luftdichtheit, Leitungen, etc. gibt.

Zum Selbermachen: Wie viel möchtet ihr selbermachen? Wie viel kann man, wenn man berufstätig ist? Bzw. wie lange dauert der Hausbau dann? Wenn ihr selbst ein Blockhaus aufstellen möchtet, dann würde ich einen Bausatz machen, da sollten dann Fensteranschlüsse, etc. auch schon berücksichtigt sein, ihr könnt quasi sofort das Dach aufsetzen und habt das Haus dicht.

Bitte halte uns auf dem Laufenden, wie es mit eurem Projekt weitergeht. Viel Erfolg!
17.5.2018 22:54
Kabel und Leitungen können ruhig sichtbar verlaufen, an der Decke oder am Boden, das stört uns nicht, hatten wir in unserer Almhütte auch. Wandstärke wäre 280 oder 300mm, damit müsste man die erforderlichen Dämmwerte erreichen, eine Alternative wäre für uns ein Strohballenbau.
küche wie gesagt gebraucht, max. 2000€, wir würden generell viel gebrauchtes, restbestände kaufen. Fenster müssen zum beispiel auch nicht alle vom gleichen stil sein. Wohnen mit der ganzen familie solange im Wohnwagen und schritt für schritt fertig machen. 
Materialliste würden wir vom befreundeten Architekten fix fertig bekommen, das Holz kriegen wir dann fertig abgebunden, zugeschnitten und nummeriert von der firma... 
soweit mal die ersten pläne 😆
17.5.2018 22:55
Der absolute Traum wäre ja ein Haus a la Simon Dale, aber das kriegt man hierzulande sicher nicht bewilligt 
17.5.2018 23:17


Hungers schrieb: küche wie gesagt gebraucht, max. 2000€, wir würden generell viel gebrauchtes, restbestände kaufen. Fenster müssen zum beispiel auch nicht alle vom gleichen stil sein. Wohnen mit der ganzen familie solange im Wohnwagen und schritt für schritt fertig machen.
Materialliste würden wir vom befreundeten Architekten fix fertig bekommen, das Holz kriegen wir dann fertig abgebunden, zugeschnitten und nummeriert von der firma...


Sehr cool   Also die Planung und das Holz könnt ihr dann super kostenmäßig einschätzen. Der befreundete Architekt gibt euch sicher eine genauere Kostenschätzung - Architekten können das ziemlich gut und wissen auch genau wie sie Eigenleistungen der Bauherren miteinbeziehen.

Wir haben auch eine gebrauchte Küche über willhaben erstanden - ich finde es schön, wenn Ressourcen nicht verschwendet werden und wir sind ebenfalls Fans von alten Sachen und ich mag Sachen, die gebraucht sind - wirkt auf mich gemütlich und so schön, dass sie ihre Geschichte haben muss nicht perfekt sein bei uns und hört sich so an als ob ihr da ähnlich tickt.

bzgl. Simon Dale - ich glaube schon, dass einiges auch hier möglich ist. Aber das nötige Kleingeld darf da nicht fehlen - auf jedem x-beliebigen Grundstück kann man sicher nicht so bauen aber es gibt auch hier "Hobbithäuser". Und Hundertwassersachen sind auch toll und trotzdem nicht passend mancher Bauordnungen. Also auf unserem Grundstück war nur ein Satteldach erlaubt und ein Dachausbau. Im Endeffekt stört mich das aber nicht, man kann aus allen Gegebenheiten das Beste machen.
18.5.2018 6:27
Ja das stimmt! Ich denke, wenn wir uns ein Grundstück in einem Gebiet suchen, aus dem eher ab- als zugewandert wird, und das auch außerhalb von einem Dorfgebiet liegt, wird die Gemeinde vielleicht großzügiger sein, was solche Projekte betrifft. 
18.5.2018 11:00


Hungers schrieb: Ja das stimmt! Ich denke, wenn wir uns ein Grundstück in einem Gebiet suchen, aus dem eher ab- als zugewandert wird, und das auch außerhalb von einem Dorfgebiet liegt, wird die Gemeinde vielleicht großzügiger sein, was solche Projekte betrifft.


Das auf jeden Fall. Nur immer auch an den Weg zur Arbeit denken - täglich über 1 Stunde mit dem Auto hinpendeln und dann noch mal über eine Stunde retour - da ist die Frage ob es das dann wert ist. Bzw. finde ich es total schön, dass Familie und Freunde bei uns in einer halben Stunde erreichbar sind Wenn man sich mal an einen kurzen Arbeitsweg gewöhnt hat ... Mein Mann wollte früher dort bauen wo er aufgewachsen ist. Wohnung hatten wir aber hier eine günstige gefunden und dann war er den kürzeren Arbeitsweg gewohnt und wollte nicht mehr obwohl er dort sogar einen Hausplatz gehabt hätte.
18.5.2018 11:09
Schau dir mal die Häuser von Berger Holzbau / Flexible Design an. Die sind preislich top, und es gibt hier schon einige User, die mit denen gebaut haben. Wir wollten eine Individual-Lösung, dafür waren wir ihnen leider zu weit weg...
18.5.2018 12:08


Hungers schrieb: Ich denke, wenn wir uns ein Grundstück in einem Gebiet suchen, aus dem eher ab- als zugewandert wird,



Shan schrieb: Nur immer auch an den Weg zur Arbeit denken


Wollt ich auch grad schreiben. Wie weit seid ihr bereit zu pendeln Hungers?
18.5.2018 14:24
Hallo Hungers,

cooles Projekt, find ich klasse. Versteh auch nicht, warum ein haus 400tsd kosten muss und suche immer nach günstigeren Varianten. Unser Budgeht ist etwa gleich hoch wie eures. Für mich habe ich ebschlossen, nicht zu bauen, sondern zu kaufen. 
Habe aber schon sehr viel recherchiert.
Bausatzhäuser, verschiedene Anbieter, Materialien.
Derzeit finde ich, dass combi-box am vielversprechendsten ist. Preislich und was Eigenleistungen betrifft. Einige hier im Forum haben damit gebaut. Du findest bestimmt was über die Suche, falls ihr nicht fix mit Holz bauen wollt. 

Zum Thema Blockhaus kann ich leider nichts beisteuern. Wollte aber trotzdem den Tipp m it combi-box dalassen, falls ihr auch für andere Materialien als Holz offen seid.

Viel Glück und Erolg für eurer Vorhaben.

Liebe Grüße,
Blinky
20.5.2018 7:22


Landei88 schrieb:
__________________
Im Beitrag zitiert von Hungers: Ich denke, wenn wir uns ein Grundstück in einem Gebiet suchen, aus dem eher ab- als zugewandert wird,
__________________
Im Beitrag zitiert von Shan: Nur immer auch an den Weg zur Arbeit denken

Wollt ich auch grad schreiben. Wie weit seid ihr bereit zu pendeln Hungers?


halbe Stunde muss reichen. Das ist aber das kleinste Problem, im Umkreis von den Kaff, in dem mein Mann arbeitet, kommt man gleich mal ins stille Hinterland, da gibts Grundstücke für unter 20€/m2 🙈
Am besten wäre eine Kombination kleiner Baugrund+Grünland, selbst das hab ich dort schon mehrmals gesehen.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Bauforum