» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Nibe 1155 heizt kaum noch - Ständiges Resetten

4 Beiträge | letzte Antwort 3.2.2018 | erstellt 3.2.2018
Hallo zusammen,

Mittlerweile hat sich bei uns das hier geschilderte Problem massiv verschärft:

https://www.energiesparhaus.at/denkwerkstatt/allgemein_a.asp?Thread=47495

Wurden die Gradminuten bis vor 1 Woche noch ca. alle 2-3 Tage auf 0 gesetzt, passiert das jetzt ca. alle 1-2h Heizbetrieb. Ein Heizen ist so nicht mehr wirklich möglich. Schön, dass es jetzt auch richtig kalt werden soll

Display-Steuereinheit wurde ausgetauscht, ohne Erfolg. Das neue Softwareupdate wurde ebenso aufgespielt, machte es eher noch schlimmer, auf jeden Fall nicht besser.

Kein USB-Stick eingesteckt, was scheinbar bei anderen Ursache war.

Evtl. hat auch die Hardware einen Hau weg. Mit der gleichen Software war das Problem anfangs nicht vorhanden. Es trat das erste mal auf, nachdem der Servicetechniker einen USB Stick angeschlossen hat und daraufhin die WP einen Reset gemacht hat. Seitdem passiert es immer häufiger.
Was mir noch aufgefallen ist: Seit wir das Problem haben, kann man auch beobachten, dass er die externe Vorlauftemperatur nicht schön konstant reguliert sondern immer sprunghaft zwischen 2 Werten hin und herspringt. Im Nibe Uplink ergibt sich dann ein Sägezahn-Muster. Das hatte ich früher nie zuvor.
Nibe 1155 heizt kaum noch - Ständiges Resetten


Den BT25 habe ich jetzt mal auf Anraten des Werks abgeklemmt (der sei eh nicht für den FBH-VL sondern zur Installation in einem Heizungs-Puffer??).

Es scheinen ja einige User das gleiche Phämomen zu haben. Wer hat das Problem nach wie vor?

@dyarne: hast Du evtl. etwas Neues von der Entwicklung oder dem Werk?


Gruss
Thomas
3.2.2018 11:09
hallo thomas,
wieso hast du den bt25 überhaupt angeschlossen?

den brauchst du ja nur in spezialfällen, sanierungen, pufferhydrauliken...

wer hat das nach welchem schema installiert?
wer inbetrieb genommen?
3.2.2018 12:40
Hallo Arne,

Installiert von unserem Heizungsbauer unter Anwesenheit von einem Nibe servicetechniker sowie einem Nibe Vertriebler. Passt auch alles soweit. Den bt25 haben wir angeklemmt weil die gradminuten (damals zumindest, evtl. Wurde das behoben?)nicht weiter runtergezählt wurden während des WW-Takts. Und hier im Forum wurde das mal empfohlen soweit ich mich erinnere. Komischerweise lief es auch mehrere Monate ohne Problem (bis auf sporadisches gradminuten nullen nach einem ww-takt wegen den paar Sekunden heißen rl). bis jetzt.

benötigen wegen Installation tun wir ihn nicht. Haben ganz klassisch: Wp. heizt direkt in fbh, Puffer nur ausschließlich für ww -Bereitung via FRIWA.
Quelle haben wir einen rgk (im htd dokumentiert)

habe den bt25 jetzt mal abgeklemmt (weil auch der Servicetechniker beim Austausch der Steuereintreiber das empfahl). Seit einigen Stunden läuft sie scheinbar besser. Keine sägezahnlinien. Vielleicht wars das ja.
aber trotzdem: das Problem mit dem reset der WP und Setzen der GM auf 0 haben ja auch Nutzer ohne bt25 oder?

Danke und viele grüße
thomas
3.2.2018 13:25
sägezahn kommt sicher davon, dass die wärmeträgerpumpe zwischen 1 und 100% auf und ab schwingt.
normalerweise wäre die knv voreinstellung, dass der bereich 20-30hz blockiert ist.

remotediagnose deiner probleme ist schwierig. da müßtest schon aber ALLE details herausrücken.
erste anlaufstelle sollte der installateur sein. (der sollte allerdings gleich mal die fehlende verdichtersperre anmerken.)

was steht in den info meldungen?
ich sicher kein stromwackelkontakt?


3.2.2018 14:20
Hallo brink,

Der nibe servicetechniker ist dran. Er steht wohl auch im Kontakt mit dem Werk. Der Rat den Bt25 abklemmen kam von da und bis jetzt scheint es auch prima auszusehen (*auf Holz klopf*).

die Wt Pumpe ist fixiert da unser Haus sehr viel Masse hat und so besser funktioniert. Beim verdichter wurde bei der Inbetriebnahme minimale zulässige Frequenz 20hz eingestellt. Sperrbereich ist keiner eingetragen (Gab es da nicht Unterschiede AT zu D bei der Inbetriebnahme?)
in den infomeldungen steht lediglich dass der verdichter neu startet. Die Logs zeigen auch nix verdächtiges vor dem reset, kein Sprung im vl wie bei einigen anderen.

wackelkontakt eher unwahrscheinlich, haben die Anschlüsse schon mal kontrolliert, bombenfest.

ich beobachte das jetzt mal noch bis morgen, wenns dann keine Probleme mehr gibt, dann wars wahrscheinlich der bt25. Ansonsten suche und poste ich alle benötigten Details.


Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]