» Diskussionsforum » Bauforum

Innenputz jetzt im Winter?

8 Beiträge | letzte Antwort 2.2.2018 | erstellt 2.2.2018
Hallo zusammen,

ursprünglich wäre der Innenputz für Ende Feb./Anfang März eingeplant gewesen.
Jetzt hätten wir aber die Möglichkeit, schon nächste Woche mit dem Putzen anzufangen.

Einserseits wärs nicht schlecht, da wir sonst soweit alles fertig haben und somit mit warten und nichts tun beschäftig wären, andererseits habe ich natürlich bedenken wegen den Temperaturen.
Gebaut wurde mit einem 50er Ziegel, bisher hatte es im Haus/Keller noch nicht unter 5°. Als Eingangstür dient zurzeit ein Provesorium, Haus ist also komplett zu.
Bedenken hätte ich eher bei der Garage mit dem 5,5m Auslass für das Tor.
Dieses würde lt. Putzer mit einem Flies abgehängt und die Garage beheizt werden.

Grundsätzlich würde lt. Putzer bzw. GU nächste Woche je nach Wetter entschieden, ob sie anfangen können oder nicht. Nötige Beheizung würde auf Kosten der Putzer gehen.

Würdet ihr es "riskieren" bzw. gibts Erfahrungen von Häuslbauern die im Winter den IP gemacht haben?

LG Alex
2.2.2018 15:39
Also wir haben im dezember unseren Innenputz gemacht, würd ich nicht mehr machen. 
Weil man bei dem feuchten Wetter die Feuchtigkeit nicht raus bekommt bzw nur schwer,  offen lassen kann man teilweise net, weil es draußen so kalt ist usw. Und wir haben Holz/alu Fenster und wir waren die erste Zeit beschäftigt die Fenster zum trocknen, weil es ja an den fenStern kondensiert wegen dem extremen Temperaturunterschied. Wir haben mit 2 Heizstrahler angefangen, dann haben wir noch zusätzlich mit gaskanonen gearbeitet(damit es trocken wird- die Temperatur im Haus zum halten war kein problem) und jetzt seit 3 Wochen haben wir nur mehr 3 entfeuchtet im Haus- ab diesem Zeitpunkt ist es endlich trocken geworden im Haus. Es sind noch wenige Stellen die feucht sind. Bei dem föhnwetter jetzt hat man gemerkt, wie schnell es trockener wurde- da haben wir den ganzen Tag offen gehabt. 
2.2.2018 16:04
jahreszeit ist von der luftfeuchtigkeit viel besser als zb im sommer - es darf euch halt nix auffrieren.
wenn man versucht ein haus mit 3 gaskanonen trocken zu bekommen, braucht man sich nicht wundern dass das nicht klappt. das nebenprodukt bei der verbrennung von gas ist nàmlich WASSER!!
2.2.2018 17:04
Sei mir bitte net bös, aber wir sind keine deppen- wir haben die gaskanonen auch nur kurz eingeschalten um das Haus schnell auf Temperatur zu bekommen 💁🏼 Sind eine viertel Stunde ca gelaufen!!!!!
wenn es draußen regnet und Nebel hat und eine hohe Luftfeuchtigkeit, wird net viel raus gehen! 
Kann nur aus eigener Erfahrung sprechen, aber meine Kollegin hat den Innenputz im Sommer schneller trocken ghabt als wir jetzt im Winter!
ich hab immer Stoß gelüftet 3xtgl mit hygrometer, hab also immer genau sagen können wie es draußen und drinnen war!


2.2.2018 17:07


Jen schrieb: Wir haben mit 2 Heizstrahler angefangen, dann haben wir noch zusätzlich mit gaskanonen gearbeitet(damit es trocken wird- die Temperatur im Haus zum halten war kein problem)


Wie bereits beschrieben: Pro kg Propasgas (o.ä.) ensteht bei der Verbrennung fast 2 Liter Wasser. Nicht mit Gaskanone heizen.

Grundsätzlich: Innenputz im Winter ist kein Problem, vorausgesetzt:
- Keine Zugluft
- Temperatur über 5°
- Entfeuchter bzw. mind. zweimaliges Lüften am Tag (Ständiges Kippen der Fenster ist nicht ideal, weshalb man dazu ständig zum Haus fahren muss um Fenster auf und zu zu machen.)

Ich persönlich würde Entfeuchtungsgeräte aufstellen und an den Abwasserkanal anschließen. Je nach Hausgröße reicht ein leistungsstarkes Gerät. (Gebraucht kaufen und dann wieder verkaufen) Dann ab und zu die Luftfeuchtigkeit prüfen.

Holzfenster sind in der Tat empfindlich. Dabei besonders vorsichtig vorgehen. Fensterhersteller fragen, welche maximaler Luftfeuchtigkeit, schriftlich geben lassen, dann tatächliche Luftfeuchtigkeit laufend messen und aufschreiben.
2.2.2018 17:24
brauchst nicht gleich so batzig werden! Wenn man hier tipps abgibt (" dann haben wir noch zusätzlich mit gaskanonen gearbeitet damit es trocken wird...") sollte man aber die genaue erklärung gleich dazuschreiben, der nàchste nimmts nämlich wörtlich und versucht sein haus mit gaskanonen trocken zu heizen.
ansonsten ist es physikalisches basiswissen, dass die kalten monate besser dazu geeignet sind feuchtigkeit aus dem haus rauszubekommen. umgekehrt lüftest ja einen unbeheizten keller im sommer nicht zwecks sommerkondensat.
bei den kurzen bauzeiten heutzutage ist das beste mittel ist sowieso die luft fett umzuwälzen und mit massiven trocknungsgeräten zu entfeuchten
2.2.2018 18:44
Wir putzen nächste Woche. Die meisten Putzfirmen, die ich angefragt habe, haben auch schon alle den FEBRUAR voll. Soll heißen: es wird mehrere geben, die im Februar den Innnputz machen.
2.2.2018 19:18
Es is einfach meine Erfahrung gewesen, dass es ein hartes Stück Arbeit war die Feuchtigkeit aus dem Haus zu bekommen- wie auch immer!!!!

Aber wie gesagt, das is meine Erfahrung diesbzgl. Februar ist nicht gleich Dezember. Steht eh oben was wichtig ist, bei den Außentemperatur. Alles Gute fürs Innenputzen 😊
2.2.2018 22:41
Danke für die Tips.
Ins Haus reinfrieren wird es ziemlich sicher nicht mehr. Da habe ich nur bei der Garage bedenken.
Fenster haben wir Kunststoff/Alu, als vom dem her auch kein Problem.
Die trockene Außenluft im Winter sehe ich hier auch eher als kleinen Vorteil.
2 mal Stoßlüften pro Tag ist auch ohne weiteres möglich, da Schwiegervater freut sich über solche Aufgaben :)

Ich denke wir werdens durchziehen.



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]