» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

RGK Aufschüttung

10 Beiträge | letzte Antwort 2.2.2018 | erstellt 1.2.2018

RGK Aufschüttung
Hallo liebe RGK-Experten,

wir haben unseren RGK bereits im September verlegt.
Wir haben vorab bereits miteingerechnet wieviel wir später einmal Aufschütten wollen, um die vorgegeben Tiefe für den RGK zu bekommen.
Leider hat sich wieder was verändert und wir müssten nun etwas mehr Aufschütten, um den Garten so zu haben, wie wir es gerne möchten (auch hinsichtlich Nachbargrundstück).

Anbei habe ich unsere Planung eingestellt und den Bereich, wo wir mehr Aufschütten möchten eingezeichnet (gelbe Linien).
Angenommen die Kollektor-Rohre würden in diesem Bereich ca. 50-60 cm tiefer liegen, würde dies irgendwelche negative Effekte mitsichbringen. 

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen um die richtige Entscheidung bezüglich Aufschütten oder Nicht-Aufschütten zu treffen.

besten Dank Lg
2.2.2018 6:30
bei einem gut dimensionierten rgk, ist zusätzliche aufschüttung immer von vorteil. egal an welcher stelle.
nachteilig sind nur die kosten der aufschüttung
2.2.2018 6:54
kein Problem. Kannst ruhig noch was drauf geben...


brink schrieb: nachteilig sind nur die kosten der aufschüttung


 da hast recht
2.2.2018 8:38
Perfekt das freut mich, Danke für eure Antworten.
Im Endeffekt würde dann dieser Teil des RGK ja tiefer liegen als das warme Ende, weil ja nicht überall gleich viel aufgeschüttet wird—>kein Problem!?

danke nochmals!


2.2.2018 9:23
Natürlich kein Problem, die Sole-Temperatur wird prinzipiell steigen. Wenn die Aufschüttung über dem warmen Ende wäre hättest mehr davon, aber das ist jammern auf höchstem Niveau.
2.2.2018 11:29


huebo schrieb: tiefer liegen als das warme Ende, weil ja nicht überall gleich viel aufgeschüttet wird—>kein Problem!?


nein
der (rg)k lebt von der differenz kälteträgerflüssigkeit zu erdreich. deshalb auch anfangs tiefe -1,5 und am ende -2,0. anfangs wird die flüssigkeit am stärksten erwärmt, danach ist sie ja schon wärmer und die differenz zum erdreich sinkt. beim rgk geht man also zum warmen ende tiefer, weil tiefer in erde im winter es wärmer ist, damit die eh schon erwärmte flüssigkeit immer noch eine hohe differenz zum erdreich hat und nochmals wärmer wird. nur eines der "turbos" eines rgk
wenn du nun in der mitte übermäßig viel aufschüttest, kann es passieren, dass die flüssigkeit ab der mitte schon so warm ist, dass am warmen ende sie nicht mehr wärmer werden kann, da bald keine differenz mehr flüssigkeitstemp zu erdreichtemp. d.h. das warme ende hat dann weniger wärmebeitrag resp wird nurmehr "glättend", also temperaturstabilisierend.
2.2.2018 14:17
Danke wieder für eure Meinungen. Also wenn mein eingezeichneter Bereich (gelbe Linie) anstatt 1,8m in 2,3m Tiefe liegt und das warme Ende in einer Tiefe von 2m funktioniert der RGK zwar, aber nicht ganz optimal.
Oder wäre dieser Höhenunterschied in diesem Bereich noch zu tolerieren?

wie sehr macht sich das in der Praxis bemerkbar? 🧐

Hab mich für den RGK aufgrund des Forums entschieden, aber mit der Technik nicht wirklich auseinander gesetzt.
Deshalb muss ich jetzt so genau nachfragen.
Will ja keinen Blödsinn machen. 😊
2.2.2018 15:23


huebo schrieb: wie sehr macht sich das in der Praxis bemerkbar? 🧐


durch höhere und stabilere kollektortemperaturen im winter. also bessere werte als mit normaler anschüttung
2.2.2018 16:10
@huebo,
du hast ja die geballte RGK kompetenz hier versammelt.

wie die kollegen schruben...
ein punktgenau ausgelegter RGK hat die tiefengewichtung als optimierenden feinschliff.
mit der massiven überschüttung überkompensierst du diesen effekt deutlich, profitierst also in summe...

gut schütt!

ps: cooler plan
2.2.2018 19:42
Danke für deine Frage, huebo!


dyarne schrieb: gut schütt!


Schließ mich an! 
2.2.2018 19:51
Danke fürs Kompliment. ☺️
Ist über den Herrn Katherl gelaufen. Zu der Zeit warst glaub ich grad auf Urlaub, aber vielleicht hast ja einen prüfenden Blick drüber geworfen...



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]