» Diskussionsforum » Forum rund um's Haus

Hausflohmarkt- oder wie das haus leer bekommen?

24 Beiträge | letzte Antwort 26.1.2018 | erstellt 13.1.2018
Hallo liebe Häuslbauer!

Und zwar steht bei uns am Grund ein Haus das abgerissen wird.Davor gehört aber ausgeräumt
Das heisst alle Möbel raus, Geschirr, Geräte etc.- was halt alles in so einem Haus drinnen ist.

Unser idee war, bevor wir demontiertenund entsorgen, einen Hausflohmarkt zu machen. Also irgendwo zu inserieren und die Leute die sich was mitnehmen sollen einfach was ins Sparschwein werfen und gut ists.
Oder abbauen und mitnehmen. Wie auch immer.... hauptsache das haus leert sich.

Hat irgendwer sowas schon gemacht?
wie seid ihrs angegangen?

Jede hilfe oder tipp wird gern angenommmen :)

Lg Catha

PS: Sollte ich im falschen unterforum sein, bitte verschiebt mich oder sagt mir wo das thema besser hinpasst ;)
13.1.2018 19:35
Hi Catha,

ein paar Fragen zu deinem Vorhaben: Wie gut ist denn der Hausrat noch? Sind ein paar Gustostückerl dabei oder gehts mehr um "Hauptsache weg". Wie weit wohnt ihr weg vom Abrisshaus?

Ich hab bei unserem Entkernen dieselbe Idee gehabt, hab den Hausflohmarkt aber verworfen. Die Chance, an einem Tag das Haus leer zu verkaufen, hab ich nicht groß eingeschätzt. Wenn du mehrere Tage oder Wochenenden machst zieht sich das so in die Länge. Ich wollte es schnell erledigt haben.

Was ich dann gemacht habe: willhaben. Da aber immer mit einem Preis eingestellt, nie was zu verschenken. Es gibt soviele die haben einen Suchagenten auf alles was gratis ist eingestellt und dann hast nur Gsindl im Haus - Tschuldige die Ausdrucksweise. Aber da kommen Leute, die man eig. nicht auf seinem Grund haben will. Ein paar Dinge hab ich gut verkaufen können: alter Herd, Holz-Boiler, Schmiedeeisen Tore, Kommode, Kästen. Aber rechnen darfst nicht, was du von deiner Freizeit dafür herschenkst, dass ein paar Euro reinkommen.

Am Ende haben wir mit einem großen Hänger an einem Wochenende alles weggeführt ins ASZ und am Montag drauf ist der Bagger gekommen.

Viel Glück bei eurem Projekt
13.1.2018 20:02


rabaum schrieb: dann hast nur Gsindl im Haus

. Ich mag diese Ausdrucksweise nicht :(

wir haben aus unserer ETW etliches über willhaben verkauft und Möbel gegen Selbstabbau auch verschenkt.
Unangenehme Leute hatten wir nie im Haus, ganz im Gegenteil, da waren auch welche die haben uns was selbstgebackenes mitgebracht weil sie so eine Freude mit den Möbeln hatten.
schlimmer sind die wenn man eh schon einen fast geschenkt preis hat dann auch noch herumeiern und nörgeln und am liebsten gar nix zahlen wollen.

wenn du z.B Obdachlose unterstützen möchtest dann wäre das eine Option

http://arge-obdachlose.at/troedlerladen/

oder Trödlerladen Wels, Dragonerstraße 22 4600 Wels (Tel.: 07242/65112-1)

oder bei der Kirche fragen, die nehmen auch Sachspenden z.B für Flohmärkte.
13.1.2018 20:57


utes schrieb: . Ich mag diese Ausdrucksweise nicht :(


ist eh in Ordnung Ute, ich könnte es auch vornehmer formulieren. Die Leute, die ich konkret meine bleiben aber dieselben. Und ich rede bestimmt nicht von wirklich Hilfsbedürftigen.

Habs in Leonding selbst an einem Wochenende gesehn wies da zugeht, wenn am Montag drauf Sperrmüllabholung ist. Da kommen Horden von Bussen und Kastenwägen mit größtenteils Ost-Kennzeichen und durchwühlen alles, machen einen Saustall auf den Straßen. Die gehen sogar in Gärten und greifen sich was nicht niet- und nagelfest ist. 

Da gibts ein richtiges Netzwerk dafür. Sowas wollte ich auf meinem Grund definitiv ausschließen und meiner Nachbarschaft nicht zumuten.

@Catha
Was mir grad noch eingefallen ist. Das Tierheim Linz freut sich über Sachspenden aller Art. Viel vom alten Hausrat habe ich dort hingebracht, die haben auch 2x im Jahr einen Flohmarkt, wo der Erlös im Tierheim bleibt.


13.1.2018 21:01


rabaum schrieb: ich könnte es auch vornehmer formulieren.


ja, aber willhaben und sperrmüll ist net dasselbe. deshalb darf in manchen Gemeinden der Sperrmüll nur am Tag der Abholung hinausgestellt werden

Tierheim ist eine gute Idee :)
13.1.2018 21:08


utes schrieb: ja, aber willhaben und sperrmüll ist net dasselbe.


Stimmt, es setzen aber leider viele leute gleich wenn Preis = 0.
Probiers mal aus und stell was auf willhaben mit "zu verschenken" ein. Minuten später wirst du bombardiert mit Mails und Anrufen.
13.1.2018 21:19


rabaum schrieb: Probiers mal aus


hab ich schon - siehe oben- und wirklich immer Glück gehabt.
13.1.2018 21:50
Hallo Cathaleah, das heißt, es geht bei dir jetzt rasch vorwärts?

Also, wenn schöne Sachen dabei sind, oder solche, die man noch gut gebrauchen kann, würde ich auch versuchen, sie irgendwie anders loszukriegen als auf dem Sperrmüll.

Gibt es einen Sozialmarkt bei euch in der Nähe? Diejenigen, die dort arbeiten, wissen oft Leute, die Sachen gebrauchen können. Kleinere Sachen, die keine große Lagerfläche beanspruchen, können ev. auch direkt im Laden angeboten werden. Wir haben da schon hin und wieder Dinge hingegeben, die völlig in Ordnung waren, etwa Aufbewahrungsgefäße aus Plastik, weil wir sie durch Glasbehälter ersetzt haben. Es war jedes Mal überraschend, wie schnell die Dinge jemanden gefunden haben, der sie gut gebrauchen konnte!
13.1.2018 22:42
Hab auch keine gute Erfahrung mit einem "Flohmarkt"! Auf FB auf einer Flohmarktbörse inseriert. Ist ein VW Bus mit 2 Insassen gekommen, einer hat mit mir Sachen rausgesucht, der andere hat derweil was Wertvolleres gestohlen. Mir ist es sofort aufgefallen, und habe sie/die zur Rede gestellt. Zuerst abgestritten, habe dann den Bus mit Kennzeichen fotografiert, und Anzeichen gemacht, die Polizei zu rufen. Komischweise war aufeinmal die Wildkamera wieder da. Darum, aufpassen, wenn mehrere zugleich kommen,  einer lenkt ab, die Anderen packn ein.
Nachträglich gesehen würde ich diese Bettelei nicht mehr machen, wegen einigen Euros! Die besseren Sachen lagert man eh um (wo sie dann eh liegen bzw. stehen bleiben) und das andere Zeug ab in den Sperrmüllcontainer. Kästen steh noch rum, auch Tische und Sesseln eine Menge, die werden aber eh immer weiniger, weil Bekannte holen sich was. Ist nicht so ein Aufwand Tische und Sesseln zu lagern, blöder wird s mit Kästen. Altholzbalken, und alte Fußbodenbretter haben gleich einen Abnehmer zu fairen Preisen gefunden!
Darum, wenn du das Haus leer bekommen willst, bestellst dir einen Container, und ladest dir Freunde und Bekannte ein zum ausräumen, wenn wer an was Interesse hat, soll er es gleich mitnehmen! Habe über willhaben schon viele Dinge verkauft, aber beim ausräumen würde ich diesen Weg nicht mehr wählen.
13.1.2018 22:52
Es gibt auch noch Sozialprojekte anderer Art, die machen beispielsweise Räumungen. Was schön ist, wird aussortiert und zum Verkauf angeboten. In Innsbruck macht das etwa Ho&Ruck, aber so etwas gibt es in anderen Bundesländern bestimmt auch:
http://www.horuck.at/

Vorteil: man verliert nicht Zeit, die man anders nützen könnte, und gute Sachen, mit denen man selbst nichts anfangen kann, werden weiterverwendet.
13.1.2018 23:24
Bei uns gibts Emmaus, führen auch Räumungen durch, verlangen aber auch ganz schön, wenn keine schönen Sachen dabei sind, soweit ich informiert bin!
14.1.2018 9:54
Ok. Danke für euer Feedback. 
Es ist halt alles altes Zeug. Nach Gusto Stückerl muss man suchen. Wobei es ja sein kann, dass dir jemand anderen das ein oder andere Teil die Welt bedeuten kann.

Ich will nur nicht in der Weltgeschichte herumfahren, damit ich alles Spende. Passt ja grundsätzlich, aber dann muss es sich wer holen. Da geht einfach Zeit drauf, die wir wohl anderweitig brauch werden. 
Soll ja das ganze Haus auch noch abgetragen werden. 

Wobei die Option mit Willhaben und Shpock gratis zu inserieren wenn etwas einfach nur weg muss, die behalte ich im Hinterkopf. Denn auch wenn’s ich nicht selber abbauen muss, ist uns schon geholfen. 

@vardi ja es geht los. Die ersten Vorbereitungen laufen und Ende Jänner Anfang Februar sind die ersten Termine mit den Vertretern unserer Favoriten. Griffner ist nach wie vor im Rennen. Termin am 10.2. ;)
Wir werden uns jetzt nur parallel ums alte Haus kümmern: ausräumen, Abrissvorarbeiten etc. Jede Menge Arbeit steht vor der Tür weil wir den Abriss so gut es geht selbst machen wollen... 
14.1.2018 9:55
Ich versteh die Bezeichnung „Gesindel“ bzw weiß was du meinst... 
die sollen kommen und alles mitnehmen was in ihre Taschen passt ;) mir nur recht... ;)
14.1.2018 11:34
Wenn du auf willhaben inserierst, schau dass du so viele Suchbegriffe wie möglich reinbekommst, also die verschiedenen Möbel und sonstige Sachen im Text einzeln eintippst.
Bei einem Umzug habe ich auch einiges zu verschenken inseriert, ohne genaue Adresse und als Kontakt nur mit einer E-Mailadresse (hab eine eigene anonyme E-Mailadresse für solche Zwecke), da kannst du erstens schon mal ein bisschen filtern bzw. einfacher ignorieren, wenns zu viele Anfragen sind. Ich hatte null Probleme, die bei mir waren, waren sehr freundlich, manche haben mir was Süßes als Dankeschön mitgebracht und es hat alles wunderbar funktioniert.
Da in deinem Fall eh alles weg muss, gibts eigentlich kein Risiko. Hauptsache ist ja, wie du eh schreibst, dass du keine Arbeit damit hast.
Nach dem Abriss kannst du das auch so machen, wenn alte Ziegel, Dachziegel, Fenster, etc. unbeschadet bleiben, die du nicht brauchst, würde ich das wieder inserieren.
One (wo)man's trash is another (wo)man's treasure
14.1.2018 12:35


ptelea schrieb: One (wo)man's trash is another (wo)man's treasure


Das seh ich auch so. 
Man muss echt alles was noch gut ist, zumindest anbieten... ist zwar auch etwas Arbeit, aber die hätt ich ja so und so...
18.1.2018 9:23
wenn ihr zeit habt:
- alles fotografieren, viel inserieren
- inserieren auf willhaben. abholzeiten nur, wenn ihr sowieso auf der baustelle seid.

wenn diese aktion den baubeginn verzögert:
- mut zum wegwerfen, auch in den altstoffsammel-zentren gibt es ein abgabe-regal für noch verwendbare sachen. da wird mit sozialeinrichtungen zusammengearbeitet.
- nur ganz wenige gusto-stückerl auf willhaben inserieren.

bestimmte dinge verlieren nie an wert und kann man gern länger aufheben, wenn man platz hat (zb funktionierendes werkzeug usw.)
25.1.2018 18:52
Wir haben es so gemacht:
1. Dinge von Wert fotografieren, auf Willhaben stellen, verkaufen (Ausbeute war nicht groß, Mega-Seller waren zwei Nachtspeicheröfen)
2. Rotes Kreuz anrufen. Die kamen und holten sich die Dinge die sie beim Flohmarkt verkaufen können ab. Damit wenigstens eine gute Tat
3. Dinge die sonst für andere von Wert sein könnten: GRATIS auf Willhaben stellen. Bei uns haben sich Ungarn beispielsweise das ganze Vordach abgeschraubt. Viele Möbel - welche von denen ich gelaubt habe die holt sich nie wer - wurden mitgenommen. Du sparst Dir das Ausräumen und Entsorgen und jemand anders freut sich. Darüberhinaus ist es ja gut wenn Dinge länger verwendet werden.
25.1.2018 19:57


OneRocket schrieb: Bei uns haben sich Ungarn beispielsweise das ganze Vordach abgeschraubt.


Das Vordach wird wahrscheinlich nicht so hoch gewesen sein, aber auf ein normales Hausdach würde ich keine fremden Leute lassen, denn sollte es einen runterhauen, dann bist NUR du alleine verantwortlich! Auch wenn keine Gewinnabsicht da ist!
25.1.2018 22:08
Kleines Update.... ;)

die ersten Möbel haben das Haus verlassen. Am Montag war eine Dame da die alles mögliche aus der Küche mitnahm: Töpfe, Gläser, etc. Die hat sicher 9 große Bananenschachteln an Zeug rausgetragen. Nebenbei noch a paar Euro verdient für gmundner und Gartenzwerge *lol*

wir haben jetzt Dinge inseriert, die von wert sein könnten bzw große Möbel zum Selbstabbau gratis reingestellt. Funktioniert.

leider hatten wir heute auch ein negativ Beispiel dabei.
Mit Handschlag fixierten wir einen Termin um eine schöne Eckbank abzuholen. 4 Tage reserviert. Nicht erschienen, kein Anruf, nicht abgehoben. Und das war kein Gesindel ;) eigentlich ein gestandener Mann... hmm.
aber wir lassen uns nicht aufhalten. 

Es verschlingt halt viel Zeit momentan. 
ich freu mich jetzt schon auf den Tag wo ground Zero ist und das neue Haus kommt ;) 
aber bis dahin rinnt noch sehr viel Wasser...

lg Catha
26.1.2018 9:49


Cathaleah schrieb: die ersten Möbel haben das Haus verlassen.


sehr fein.



Cathaleah schrieb: Es verschlingt halt viel Zeit momentan. 


Teil dir halt die Energie gut ein, nicht dass du vor dem Baubeginn schon müde bist. Haus ausräumen und schleifen ist viel Arbeit und auch emotional nicht ohne, wenn man einen Bezug dazu hat. Ich habs spannend gefunden, aber in der Familie war wer ganz schön fertig.
Hausflohmarkt- oder wie das haus leer bekommen?
Spätestens wenn der Greifer durch die Schlafzimmerwand fährt, weiß man dass es ernst wird. 
26.1.2018 11:09
Ah wie cool! *lol*

Ich hab gar keinen Bezug zum Haus.
Und meinem Mann hab ich schon gesagt, wenn er alles in die Hand nimmt und es minutenlang anstarrt, dass ma ned recht weiterkommen werden *lol*

Ich freu mich auf Ground Zero und auf das was kommt. Das ist mein größter Ansporn.

Und wenns mir mitn Ausräumen (mit allen die nicht daherkommen usw)  zu blöd wird, hau ich alles kurz und klein  und brings ins ASZ. Fertig
26.1.2018 11:33


Cathaleah schrieb: hau ich alles kurz und klein


ist befreiend und billiger als jede Therapie. 

ich wollte zB schon immer mal eine Wohnwand mit der Motorsäge "abbauen"



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]