» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

elektronisch geregelter Durchlauferhitzer Küche

27 Beiträge | letzte Antwort 8.12.2017 | erstellt 9.11.2017
hallo zusammen!

würde gerne in der küche einen elektronisch geregelten DLE montieren um die WW-temperatur aus dem boiler (greenwater 300/200) noch ein bisschen zu erhöhen. jetzt stellt sich die frage welcher hersteller da zu empfehlen ist? hat jemand von euch positive erfahrungen mit hersteller xy?

außerdem weiß ich nicht so ganz welche leistung ich benötige. das WW aus dem boiler hat im schlimmsten fall rund 40 grad und sollte auf ca. 60-65 grad erhöht werden. derzeit habe ich die küchenarmatur mit rund 5 l/min begrenzt.

danke schon vorab für eure meinungen/kommentare.
 1 2 >

9.11.2017 10:47
servus gregor,
die gefallen mir gut...
https://www.clage.de/de/Produkte/E-Kleindurchlauferhitzer

wichtig auf 'elektronisch' und 'solartauglich' achten, dann spielen sie perfekt mit der wp zusammen...
gibts auch zweiphasig, für die küche braucht er nicht zu groß sein...

60-65° klingt gefährlich...
9.11.2017 12:28
danke arne,
die von clage hatte ich eh auch schon näher betrachtet.

ok, dachte immer mit 'elektronisch geregelt' ist das selbe wie mit 'solartauglich' gemeint. muss ich mir ansehen...

du hast recht, 60-65 ° ist vl. ein wenig viel. der greenwater hat knapp 55 grad zapftemperatur wenn frisch geladen. das sollte eigentlich reichen.


dyarne schrieb: für die küche braucht er nicht zu groß sein...


damit tue ich mir schwer. wenn ich zb. deinem link folge steht dort 10 s | 2 l/min | 35 °
heißt das es dauert 10 s bis wasser mit 35 grad aus der armatur fließt und das mit 2 l/min? wenn ja, mit welchem temphub? muss ich mich weiter einlesen, fürchte aber dass es ein 400 V ding braucht

edit: ok, gerade gesehen dass von 25 K temperaturhub ausgegangen wird. ich lese weiter
9.11.2017 17:16
kann das so gerechnet werden?
faktor * dT * (l/h) = 1,16 * 20 * 5 l/min * 60 = 6969 Wh
also mit 7 kW kann ich 300 l wasser in einer stunde um 20 K erwärmen bzw. eben die 5 l/min die ich haben will.
von den kleinen ist der MCX solartauglich. da im speziellen der größte mit 6,5 kW

https://www.clage.de/de/Produkte/E-Kleindurchlauferhitzer/MCX

allerdings kommen da nur max. 45 grad raus was nicht wirklich eine steigerung zum greenwater wäre.

bleibt eigentlich nur der hier:

https://www.clage.de/de/Produkte/E-Kompaktdurchlauferhitzer/CEX-U

ist aber leider überdimensioniert. hmm...


9.11.2017 19:08


gsilly schrieb: würde gerne in der küche einen elektronisch geregelten DLE montieren um die WW-temperatur aus dem boiler noch ein bisschen zu erhöhen.


darf ich fragen wozu?
bei uns kommt 40° und ist völlig ausreichend. da ist's schon schwer, den hahn max auf warm zu haben, weil man sich die hände verbrüht. wieso würde man mehr brauchen? für rest gibts wasserkocher und induktionsherd.
9.11.2017 19:32
gerade vor 5 min die temp. an der küchenarmatur gemessen, lag bei 42 °. von verbrühen ist man da schon noch ein wenig entfernt. oder sind professors hände so empfindlich? beim duschen natürlich zu heiß aber bei den händen geht das ohne probleme.
ohne witz jetzt, beim spülen von kleineren, teilweise auch fettigen dingen, ist ein bisschen mehr nicht schlecht, zumindest empfinden meine holde und ich das so. klar, die angestrebten 60 ° sind vl. ein bisschen viel. aber zwischen 50 und 55 grad sollten es schon sein. wir kochen viel und regelmäßig und da braucht es immer wieder warmwasser. jetzt gerade hat meine freundin ein bisschen küche gesäubert und BT6 ist von 38,5 ° auf 35,5 ° gefallen. ich erhoffe mir vom DLE eine reduktion der aufheiztemperatur des greenwater und somit eine effizientere WW-bereitung
9.11.2017 19:59


gsilly schrieb: ich erhoffe mir vom DLE eine reduktion der aufheiztemperatur des greenwater und somit eine effizientere WW-bereitung


ähm, dle cop 1, greenwater/wp cop 4-7


gsilly schrieb: wir kochen viel und regelmäßig und da braucht es immer wieder warmwasser.


ja, wir auch. meine frau ist mit unseren kleinen zuhaus.
ich empfehle immer meinen frauen, das schmutzige, fettige, .. geschirr in den geschirrspüler zu geben. der spült effizienter, viel mehr sachen auf ein mal, verbraucht weit weniger chemie und ww. und macht das mit 40-45° - klarerweise hängt der geschirrspüler am ww.
9.11.2017 20:48


brink schrieb: dle cop 1


ist mir natürlich klar aber was wäre die alternative? WW mit der WP einfach höher und öfter aufheizen. weil zb. 55 grad hast nur direkt nach WW bereitung und dann geht es schon wieder bergab. und oft mit viel hub ist nicht gerade so super...

natürlich räumen wir auch das meiste in den geschirrspüler. ich denke da sind die persönlichen anforderungen einfach zu individuell und eine pauschale aussage somit nicht wirklich möglich. und bevor ich den greenwater in unmenschliche höhen heize dachte ich eben an einen DLE
9.11.2017 20:58

40° ist gerademal über Körpertemperatur also lauwarm.
Zum Kochen und Putzen ist manchmal heißes Wasser gefragt. Dieses extra wieder elektrisch aufheizen obwohl man viel Geld für eine effiziente Heizung ausgegeben hat?
Ich habe die Boilerladung auf Morgens eingestellt, so ist untertags immer heißes Wasser verfügbar und abends zum Baden / Duschen reicht es immer noch locker. Nachts ist Boilerladung gesperrt.
Habe mich langsam herangetastet wie weit ich die WW Temp herunterdrehen kann.
9.11.2017 21:36
ok, klar, alles individuelle ansprüche..
ich hatte wirklich nie das bedürfnis nach mehr als 40°. eigentlich reicht mir kaltwasser. beim geschirrwaschen helfe ich mir gegen fett mit spülmittel(!). wenn das wasser lauwarm ist, reicht es ohnehin zum runterwaschen - wenn's wirklich sein muss. z.b. porzelan oder weingläser oder anderes geschirrspüler-ungeeignetes geschirr..
dle ist natürlich ein easy way. da wäre es am besten 3 phasenstrom hinzuziehen, dann kannst ruhin überlegen, was du verbaust, auch wenn es nur das kleinste gerät werden wird.
9.11.2017 21:43
5x2,5 mm2 habe ich eh damals schon vorgerichtet. das ist kein thema.

@rocco: gebe ich dir natürlich recht. das teil kostet auch wieder rund € 200. ich heize auch morgens auf aber wenn sowieso nur mit 40-42 grad fühlertemp unten geladen wird ist die zapftemperatur ohnehin nicht sonderlich hoch. zwar locker hoch genug um zu duschen/baden aber in der küche hätten wir es eben gerne nen tick heißer. mal sehen, ich spiele noch ein bisschen rum aber es ist halt nicht einfach. kochen meistens gegen abend und brauchen dann gleich warmes wasser oder aber kümmern uns erst am morgen danach um das geschirr. am wochenende sieht es dann wieder anders aus. wie hoch heizt du auf rocco?
9.11.2017 21:50


gsilly schrieb: wie hoch heizt du auf rocco?


-> Heizung: Pellets
wps können einpacken
9.11.2017 22:14

Boiler oben 55°, Leitungslänge zur Spüle 2m also heißes Wasser innerhalb Sekunde
Ich habe einen normalen Boiler der verhält sich etwas anders als ein Tank-in-Tank. Die heiz Wendel geht bei mir ganz oben rein, wenn also der Boiler im oberen drittel unter die Schaltdifferenz kommt startet die Boilerladung und kommt gleich oben rein. Dadurch habe ich innerhalb Minuten wieder warmes Wasser oben und kann den Boiler gut ausnutzen.
Dies macht sich hauptsächlich im Sommer bemerkbar weil die Pelletsheizung dadurch nur 2 bis 3 mal die Woche anspringt. In der Heizsaison ist es egal, da läuft sie ja sowieso.
Die idealen Einstellungen für dein System musst du selber finden, ich würde halt das WW gradweise langsam hinaufstellen bis es passt. Du musst auch bedenken dass so ein DLE nicht ewig lebt.
Pellets rulez, den Strom brauche ich fürs Auto!
9.11.2017 22:28


rocco81 schrieb: Ich habe einen normalen Boiler der verhält sich etwas anders als ein Tank-in-Tank. Die heiz Wendel geht bei mir ganz oben rein


ähm. ein normaler ww speicher hat die wendel im unteren bereich. wenn dein speicher die wendel oben hat, dann ist es sehr vergleichbar mit dem greenwater. da kommt der vorlauf zuerst ganz oben rein. #BILD#20160927191677.PNG
https://www.energiesparhaus.at/denkwerkstatt/allgemein_a.asp?Thread=45576
10.11.2017 7:46

Habe vergessen dazu zu schreiben dass ich mir einen Boiler mit Doppelwendel gekauft habe und die beiden Wendel in Serie geschaltet.
Der VL kommt oben rein und RL geht ganz unten raus, hat eben den Vorteil dass ich oben schnell wieder heißes Wasser habe.
Durch die große WT Fläche der beiden Wendeln kann auch am Ende der Boilerladung noch ordentlich Leistung übertragen werden.
Ich lade den Boiler komplett durch so dass er von oben bis unten (fast) die selbe Temperatur hat. So reicht das WW für lange Zeit.

https://www.g2-energy-systems.de/images/Skizze_v5.jpg
Bildquelle:https://www.g2-energy-systems.de/images/Skizze_v5.jpg
10.11.2017 10:32
auch der greenwater liefert sofort nach aufheizbeginn hohe zapftemperaturen, das ist nicht das problem. aber ständig auf zb. 55 grad zapftemperatur zu heizen und das dann auch noch quasi immer vorrätig zu haben finde ich nicht so prickelnd.
10.11.2017 10:57
Die kleinen DLE mit 230V kannst du vergessen. Hatten zuvor in der Küche einen mit 3,7kW (nur Kaltwasser in der Küche vorhanden). Temperatur war unzureichend. Das Wasser war handwarm.
Jetzt haben wir den CEX-U auf 11kW eingestellt und zapfen 43°C, das ist für die Abwasch ausreichend, va. da wir 36°dH haben.
10.11.2017 11:54


rocco81 schrieb: Habe mich langsam herangetastet wie weit ich die WW Temp herunterdrehen kann.


Ob es wirklich 55° sein müssen steht in Frage. Du musst dich halt langsam hochtasten bis es für euch passt.
10.11.2017 12:00
gebe ich dir recht. die gestrigen 42 ° waren jedenfalls mal eindeutig zu wenig. ob jetzt vl. schon 46 oder 48 grad reichen werde ich testen. um nicht ständig neues WW bereiten zu müssen wird man dann trotzdem eine spur höher laden als gewünscht
17.11.2017 7:52
so, clage oder stiebel eltron? fast identisches gerät bis auf digitale anzeige und manuelles drehrad. anzeige nutzt mir im küchenschrank aber eh nix...

https://www.clage.de/de/Produkte/E-Kompaktdurchlauferhitzer/CEX-U

https://www.stiebel-eltron.at/de/home/produkte-loesungen/warmwasser/durchlauferhitzer/kompakt-durchlauferhitzer/dce_compact/dce_11_13.html

danke
6.12.2017 15:36
so, thema erledigt. es wurde der stiebel-eltron weil etwas günstiger und mir die ganzen features des clage unter der spüle (hinter den laden) eh nix genützt hätten. habe ihn als 11 kW variante installiert. läuft erstaunlich gut, das warmwasser aus dem boiler wird ohne probleme auf rund 52-53 grad angehoben. danke für euren support!
6.12.2017 22:06
dank dir gregor für den erfahrungsbericht...

die temperaturen kann man aber nicht mehr angreifen ...
 1 2 >



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]