» Diskussionsforum » Bauforum

Ich kenn mich nicht mehr aus...

114 Beiträge | letzte Antwort 10.11.2017 | erstellt 3.11.2017
Hallo liebe Häuslbauer!

Ich brauche eure Expertise.

Wir sind noch ganz am Anfang unserer Planung. Aber was ich jetzt schon feststelle: Es sind enorme Preisunterschiede (eh klar).
Ich habe gerade so das Forum durchforstet und lese, dass Häuser zwischen 1500-2000€ pro m² schlüsselfertig gebaut werden.
Wir waren gestern beim Griffner und lagen pi mal Daumen bei 2400€ pro m² (wenn man überhaupt auskommt) schlüsselfertig.
Bei einem 160m² Haus wäre das ein Preisunterschied fast 150.000€. Das ist ja nicht kein Kleinmist.

Liegt der Unterschied echt nur zwischen Ziegel und Holzriegel?!
Ich steh komplett daneben. Wie baut ihr für 1500€ pro m²?

Bringt Licht in mein Dunkel!
DANKE
< 1 2... 3 4 5 6 >

6.11.2017 11:57


Andi1979 schrieb:

___________________
Im Beitrag zitiert von Cathaleah: Was seine Zeit braucht, braucht eh seine zeit aber dann darfs ruhig zügig dahin gehen... ;)

das ist die richtige Einstellung :)

___________________
Im Beitrag zitiert von Cathaleah: in das XY verliebt

aber Vorsicht: jeder Satz der so beginnt, ist nicht gut für die Geldbörse *g*

Uns hat natürlich auch das Griffner am besten gefallen.
Inspirieren lassen, selber bauen.


Ja der Geldbörse tut die Liebe sicher nicht gut... Aber wie du schon richtig sagst: Wir lassen uns jetzt erstmal inspirieren und dann schau ma wer baut. Wir werden unser Traumhaus bekommen. Davon bin ich fest überzeugt.

@felis & @Vardi17 danke auch für eure Beiträge. Sehr informativ.

Beim Off Topic versteh i eh nur Bahnhof *lol*
6.11.2017 11:57


mike82 schrieb: Aber nun wieder zurück zum Thema...
Ich komme derzeit auf unter 1500€ / m² bei gehobener Ausstattung. Sprich wenn ich das reinrechne was andere als Schlüsselfertig bezeichnen...

Aber des geht halt nur mit guter Planung, guter Verhandlung mit den ausführenden Firmen und selbst mit Anpacken...
Wenn ich so grob schätzen würde, wird mein persönlicher Zeitaufwand bei mehr als 1500h auf der Baustelle liegen. (plus die unzähligen Stunden an Einlesen, Planen, Ausmachen von zu Hause am PC im Jahr vor Baubeginn)
Und dazu kommen noch hunderte Stunden von Freunden, Verwandten, Partnerin usw....

Das schreibe ich jetzt nicht um damit anzugeben oder so...

Ich möchte dir nur ein Bild davon geben, was es bedeutet wenn du so niedrige Quadratmeterpreise im Netz herumschwirre siehst.
Denn eins ist klar unter 2000€ wirst nur kommen, wenn du selbst was machst oder du extrem bei der Ausstattung sparst.
Auch musst bei so niedrigen Angaben immer etwas aufs Jahr des Beitrags schauen...
Denn 2-3% Preiserhöhung solltest pro Jahr auch reinrechnen...

Wenn du selber weniger bis gar nichts machst, wirst bei den oben genannten Werten ankommen. Egal ob Massiv, Holzriegel oder CLT....

von rainer1977, Cathaleah


Danke für den Beitrag. :)
6.11.2017 14:22


mike82 schrieb: Wenn wir dann ein fertig produziertes Fenster in die Hotbox eines Prüfinstitutes stecken, kommen auf einmal viel bessere Werte raus…


Interessant, wußte nicht, dass das dein Job ist.
Es kommen bessere Werte raus? Wolltest Du nicht sagen schlechtere?

Das Problem ist halt, mit Einbau (in der Laibung) schaut der Wert dann in der Praxis gleich ganz anders aus. Von 0,8 auf 1,0 oder so was ich gelesen habe. Kommt natürlich auf die Fenstergröße drauf an. Je mehr große zusammenhängende Fenster desto besser.


6.11.2017 15:16


mackica schrieb: Interessant, wußte nicht, dass das dein Job ist.

Nicht nur. Aber ein teil davon...

Alles folgende bezieht sich auf Holz als Rahmenmaterial.

Nein ich meinte schon bessere… 2 bis 3 Hundertstel
Aber das kann in dem Sektor Passivhaus schon viel bedeuten.
Diese Werte beziehen sich aber nur auf das Fenster alleine.
Die Einbausituation wird in einer Hotbox nicht berücksichtigt.

Warum kommen solche abweichenden Werte zustande?
1. Jedes Programm hat Rundungsungenauigkeiten und rechnet mit Werten die eher auf der sicheren Seite sind
2. Weils es in der Praxis eben einen Unterschied macht, ob du z.B. ein Fensterkantel aus einem schnell gewachsenen Stamm mit großen Jahrringen verwendest (bessere Werte) oder das Kantel aus einem langsam gewachsenem Baum mit engen Jahrringen stammt (schlechtere Werte) oder die Glasscheibe mit 10% Luft + 90% Argon gefüllt ist oder doch eher mit 8% Luft + 92 % Argon…
Und da wären wir wieder beim Thema Natur bzw. Fertigungstoleranzen einzelner Bauteile

Aber lassen wir jetzt Cats Faden in Ruhe mit unserem OffTopic….
6.11.2017 16:09


mike82 schrieb: Ich komme derzeit auf unter 1500€ / m² bei gehobener Ausstattung. Sprich wenn ich das reinrechne was andere als Schlüsselfertig bezeichnen...


Hallo Mike,
für mich ist es nicht mehr wichtig, aber irritierend finde ich solche Zahlen doch sehr. Das heißt nämlich, dass du rund 1000 Euro pro m² durch Eigenleistung eingespart hast. Und das ist eigentlich Wahnsinn!


mike82 schrieb: Wenn ich so grob schätzen würde, wird mein persönlicher Zeitaufwand bei mehr als 1500h auf der Baustelle liegen.


Ok, also 1500 Stunden Eigenleistung. Wenn du aber 1000 €/m² einsparst und sagen wir mal ca. 150m² groß gebaut hast... -> bedeutet eine Einsparung von sage und schreibe 150.000 Euro!!! Durch mehr oder weniger reine Arbeitsleistung Also quasi ein Stundenlohn von 100 Euro bei 1500h. Nicht schlecht...

Ich will dir deine Zahlen gerne glauben, aber irritierend ist es allemal, denn ich hätte nicht geglaubt, dass der Anteil an Arbeitsleistung und somit das Einsparungspotential beim EFH so groß sind.
6.11.2017 16:23


Cathaleah schrieb: Wie baut ihr für 1500€ pro m²?


Also ich weiß nicht ob es jemand mit dem Preis geschafft hat.

Wir haben im Endeffekt das Haus (Holzriegel) Schlüsselfertig (einige Arbeiten selbst vergeben aber selber nichts angepackt, nur koordiniert) 1850 Euro/m2 bezahlt. Da war alles dabei, von der Bodenplatte bis zum Einzug.

Qualität der Produkte/Sachen ist teils durchschnitt teils gehoben.

Es ist natürlich leicht möglich unter 2000 Euro/m2 zu bleiben aber da muss man schon sehr diszipliniert sein und vor allem wissen was man möchte. Die Punkte eben zu 100% genau planen und 180 mal vorberechnen, recherchieren, nochmal berechnen und wieder recherchieren.

Zum Vergleich: Der Nachbar hat ein sehr ähnliches Haus mit vielleicht sogar schlechterer Ausstattung, hat selber gebaut, unzählige Stunden auf der Baustelle verbracht und ist im Endeffekt um nichts günstiger davon gekommen als wir, und wir haben nichts angerührt.

Er hat aber auch nichts im Internet verglichen, zb. Fliesen ohne zu überlegen beim Sochor gekauft, Möbeln etc. und gerade bei solchen Dingen kann man wirklich sehr viel Geld sparen ohne sich die Hände schmutzig zu machen. Also,... vergleichen, suchen, recherchieren, rechnen, vergleichen.....
6.11.2017 16:40


goofgoo schrieb: Also quasi ein Stundenlohn von 100 Euro bei 1500h. Nicht schlecht...


Wenn du das so schreibst ist das schon gewaltig Das wäre schön das im normalen Leben zu verdienen.
Die Zahlen mit den Euros stimmen. Ich hab extra noch mal alles nachgerechnet... 

Aber was man nicht vergessen darf, sind die Stunden meiner Familie und von Freunden die ich ja in den 1500 Stunden nicht eingerechnet sind. Wir waren während des Rohbaus manchmal bis zu zehn Helfer + zwei Mann von der Baufirma. Und das über einige Wochen hinweg.. Da kommt auch nochmal ein schönes Sümmchen an Stunden zusammen.... Nachm Rohbau das selbe... Immer wieder mal zu fünft oder sechst auf der Baustelle zusammen geholfen.. Das sind an einem Wochenende schon mal 100 Stunden....

Meine Stunden sind nur eine Schätzung, aber so weit wirds nicht weg sein... Wir hatten ca. 1,5 Jahre Bauzeit. In dieser Zeit hab ich in etwa 10 Wochen Urlaub gehabt. Da sind das schon ca. 500-600 Stunden. (10h pro Tag x 6 Tage x 10 Wochen)....  Und nach dem Rohbau täglich auf der Baustelle. Meist von 16:00 bis 20:00... Wieder 4 Stunden x 6 Tage x sagen wir 40 Wochen... 

Alles in allem unendlich viel Zeit investiert... Aber es hat sich geloht. Ohne das hätten wir uns das Haus so wie es jetzt da seht nicht leisten können....  
6.11.2017 16:42
wir kommen mit 1500€ aus. es fehlt nur mehr der terassenbelag und die einfahrt.
ging sich heuer zeitlich nicht mehr aus.
aber quasi alles ausser fenstereinbau und innen/aussenputz selbst mit oder durch familienmitglieder gemacht.
viele angebote, viel verhandeln, und einen jahres urlaub investiert.
ausstattung würd ich als durchschnittlich betrachten.
was man fairerweise dazu sagen muss, ich und meine frau arbeiten beide im schichtdienst, und wir wohnten neben der baustelle.
daher konnte ich auch quasi jeden tag rüber und war zeitlich flexibel.
das geht sicher nicht bei jeden.
dazu hatten wir für vieles eine gelernte kraft in der familie mit der die arbeiten gemacht wurden.
6.11.2017 16:43


webdesigne schrieb: Wir haben im Endeffekt das Haus (Holzriegel) Schlüsselfertig (einige Arbeiten selbst vergeben aber selber nichts angepackt, nur koordiniert) 1850 Euro/m2 bezahlt. Da war alles dabei, von der Bodenplatte bis zum Einzug.


Wenn ich mich richtig erinnere, dann hast du aber auch mit dem größten FTH-Anbieter in Österreich gebaut und der ist dann doch etwas günstiger als beispielsweise Griffner, welcher hier im Beitrag vom Ersteller erwähnt wurde. Auf der Griffner Homepage werde ich wahrscheinlich kein Haus für ca. 150.000 Euro belagsfertig finden.
6.11.2017 16:49


mike82 schrieb:
___________________
Im Beitrag zitiert von goofgoo: Also quasi ein Stundenlohn von 100 Euro bei 1500h. Nicht schlecht...

Wenn du das so schreibst ist das schon gewaltig Das wäre schön das im normalen Leben zu verdienen.
Die Zahlen mit den Euros stimmen. Ich hab extra noch mal alles nachgerechnet... 

Aber was man nicht vergessen darf, sind die Stunden meiner Familie und von Freunden die ich ja in den 1500 Stunden nicht eingerechnet sind. Wir waren während des Rohbaus manchmal bis zu zehn Helfer + zwei Mann von der Baufirma. Und das über einige Wochen hinweg.. Da kommt auch nochmal ein schönes Sümmchen an Stunden zusammen.... Nachm Rohbau das selbe... Immer wieder mal zu fünft oder sechst auf der Baustelle zusammen geholfen.. Das sind an einem Wochenende schon mal 100 Stunden....


Du hast aber auch sehr viele Gewerke selber gemacht! Ich denke, dass nur sehr wenige hier im Forum da mithalten können.

6.11.2017 19:11


mike82 schrieb:
___________________

Meine Stunden sind nur eine Schätzung, aber so weit wirds nicht weg sein... Wir hatten ca. 1,5 Jahre Bauzeit. In dieser Zeit hab ich in etwa 10 Wochen Urlaub gehabt. Da sind das schon ca. 500-600 Stunden. (10h pro Tag x 6 Tage x 10 Wochen)....  Und nach dem Rohbau täglich auf der Baustelle. Meist von 16:00 bis 20:00... Wieder 4 Stunden x 6 Tage x sagen wir 40 Wochen... 

.


Mein persönlicher Albtraum....


Hannes17 schrieb:
___________________
Im Beitrag zitiert von webdesigne: Wir haben im Endeffekt das Haus (Holzriegel) Schlüsselfertig (einige Arbeiten selbst vergeben aber selber nichts angepackt, nur koordiniert) 1850 Euro/m2 bezahlt. Da war alles dabei, von der Bodenplatte bis zum Einzug.

Wenn ich mich richtig erinnere, dann hast du aber auch mit dem größten FTH-Anbieter in Österreich gebaut und der ist dann doch etwas günstiger als beispielsweise Griffner, welcher hier im Beitrag vom Ersteller erwähnt wurde. Auf der Griffner Homepage werde ich wahrscheinlich kein Haus für ca. 150.000 Euro belagsfertig finden.


Richtig. Gibt’s beim Griffner nicht. Für 150.000€ stehen die nicht mal auf in der Früh ;)

Wer ist der größte FTH Anbieter in Ö?
6.11.2017 19:13


Cathaleah schrieb: Wer ist der größte FTH Anbieter in Ö?


der elch ;)
7.11.2017 7:57


Hannes17 schrieb: Auf der Griffner Homepage werde ich wahrscheinlich kein Haus für ca. 150.000 Euro belagsfertig finden.


Findest du bei keinem FTH Anbieter bei einer Hausgröße ab 120m2 wenn du dann die tatsächlichen Kosten (inkl. Erdarbeiten, Bodenplatte oder Keller usw. hinzufügst).
7.11.2017 8:27
is zwar Sanierung, wir kommen auf 1400€/m² Schlüsselfertig. Im Endeffekt mussten wir auch alles neu machen bis auf die Grundmauern...

Muss aber sagen ist bei mir ähnliche Situation wie bei mike82. Wohnen 800m Meter vom Haus entfernt. Meistens Helfer da. 3 tage die Woche von 16-20uhr Haus und WE komplett bis auf wenige ausnahmen 8-20Uhr.

9.11.2017 13:55
Abschließend kann man eigentlich sagen:

- Will ich ein Haus um 1500€ schlüsselfertig muss ich mir und viele andere auf der Baustelle den Arsch aufreißen.

- Realistisch sind 2000€ pro m² mit mittelhohen Ansprüchen, wenn ich mit 25er Ziegel leben kann schaff ichs noch günstiger?!

- Will ich das Beste lande ich bei 2500€ pro m²

- Griffner ist gar nicht so teuer wenn man die Qualität will. Vorallem nicht teurer als wenn ich mit hochwertigen Ziegel baue

- Sparen kann ich dann wenn ich die Arbeiten was Installationen etc betrifft selber vergebe und mir mehrere Angebote einhole

- niemals schlüsselfertig mit schlüsselfertig vergleichen. Und bei Vergleich belagsfertig mit belagsfertig die inkludierten Leistungen vergleichen

- Griffner ist einer der besten.

Ich glaub ich hab nix vergessen...
9.11.2017 13:57


Cathaleah schrieb: Realistisch sind 2000€ pro m² mit mittelhohen Ansprüchen, wenn ich mit 25er Ziegel leben kann schaff ichs noch günstiger?!


glaube ich kaum. Das ginge dann nur mit viel selber machen
9.11.2017 14:12


Cathaleah schrieb: Realistisch sind 2000€ pro m² mit mittelhohen Ansprüchen


kann ich so bestätigen. Da hast zB eine Haustechnik vom feinsten drinnen, aber deine Ansprüche sonst gut im Griff.

wenn du ein paar gezielte Tage Eigenleistung einsetzt, kannst du dir dafür auch wieder ein paar andere Goodies leisten. Ein Bauherrenpaar kann sich an einem Tag Eigenleistung, wo ein Hilfsarbeiter (offiziell) eingespart wird 1.000,- EUR sparen. Das


mackica schrieb:
___________________
Im Beitrag zitiert von Cathaleah: Realistisch sind 2000€ pro m² mit mittelhohen Ansprüchen, wenn ich mit 25er Ziegel leben kann schaff ichs noch günstiger?!

glaube ich kaum. Das ginge dann nur mit viel selber machen


und wie das geht. "viel selber machen" ist für den einen viel für den anderen nichts. Ohne einen Handgriff und mit GU gehts vermutlich nicht.
9.11.2017 18:36
„Viel selber machen“ heißt für mich etwas weniger als mike82
Das was er geleistet hat, wäre für mich „extrem viel selber machen“ - nicht mein Ziel.
9.11.2017 19:39
[


rabaum schrieb: an einem Tag Eigenleistung, wo ein Hilfsarbeiter (offiziell) eingespart wird 1.000,- EUR sparen.


wo werden Hilfsarbeiter dermassen gut bezahlt???
9.11.2017 20:35
Ich würde sagen - ein Rechenfehler. Bei mir sieht die Rechnung so aus: 2 Person á 8 Stunden sind 16 Stunden gesamt, diese werden á 25 € in Abzug gebracht = 400 € Ersparnis.

Ein Facharbeiter bekommt am Bau meines Wissens offiziell so ca. 48 € pro Stunde (brutto? netto?). Ein Hilfsarbeiter sicher weniger.
9.11.2017 20:42


utes schrieb:
__________________
Im Beitrag zitiert von rabaum: an einem Tag Eigenleistung, wo ein Hilfsarbeiter (offiziell) eingespart wird 1.000,- EUR sparen.

wo werden Hilfsarbeiter dermassen gut bezahlt???


Verdient nicht jeder pro Arbeitstag mindestens 400 € netto? Also, wieviel wär das noch einmal im Monat?  ... 🤔
Ich werd Hilfsarbeiter! https://www.energiesparhaus.at/images/em_smile.png
Bildquelle:https://www.energiesparhaus.at/images/em_smile.png
< 1 2... 3 4 5 6 >



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]