» Diskussionsforum » Bauforum

Ich kenn mich nicht mehr aus...

114 Beiträge | letzte Antwort 10.11.2017 | erstellt 3.11.2017
Hallo liebe Häuslbauer!

Ich brauche eure Expertise.

Wir sind noch ganz am Anfang unserer Planung. Aber was ich jetzt schon feststelle: Es sind enorme Preisunterschiede (eh klar).
Ich habe gerade so das Forum durchforstet und lese, dass Häuser zwischen 1500-2000€ pro m² schlüsselfertig gebaut werden.
Wir waren gestern beim Griffner und lagen pi mal Daumen bei 2400€ pro m² (wenn man überhaupt auskommt) schlüsselfertig.
Bei einem 160m² Haus wäre das ein Preisunterschied fast 150.000€. Das ist ja nicht kein Kleinmist.

Liegt der Unterschied echt nur zwischen Ziegel und Holzriegel?!
Ich steh komplett daneben. Wie baut ihr für 1500€ pro m²?

Bringt Licht in mein Dunkel!
DANKE
 1 2...... 3 4 5 6    >   
3.11.2017 13:26


Cathaleah schrieb: Liegt der Unterschied echt nur zwischen Ziegel und Holzriegel?!


Im Gegenteil.
Geh zum Zimmermann und Du wirst viel billiger wegkommen als mit Griffner.
In Summe sollte Holzriegel billiger sein als Massiv.
3.11.2017 13:41
Um 1.500,- baut zzt. niemand in der Variante "Füße hoch lagern und zuschauen". Das Angebot von Griffner war aber, nehme ich an, so kalkuliert.
3.11.2017 13:44


Cathaleah schrieb: Liegt der Unterschied echt nur zwischen Ziegel und Holzriegel?!
Ich steh komplett daneben. Wie baut ihr für 1500€ pro m²?


in die hände spucken, hunderte oder vl sogar >1000 stunden investieren und selbst anpacken


3.11.2017 13:46


atma schrieb:

___________________
Im Beitrag zitiert von Cathaleah: Liegt der Unterschied echt nur zwischen Ziegel und Holzriegel?!
Ich steh komplett daneben. Wie baut ihr für 1500€ pro m²?

in die hände spucken, hunderte oder vl sogar >1000 stunden investieren und selbst anpacken


Ich spreche bei 1500 und 2400€ pro m² immer von schlüsselfertig. Also zuschauen ;)

Ich hab das aber jetzt auch nur einfach hier im Forum aufgeschnappt. Wir sind noch nicht soweit, dass wir von Unternehmen zu unternehmen gehen um Angebote einzuholen.

Ich weiß jetzt nur in Griffner, da er ja eine sehr transparente Preisgestaltung hat.
3.11.2017 13:47


kernoel schrieb: Um 1.500,- baut zzt. niemand in der Variante "Füße hoch lagern und zuschauen". Das Angebot von Griffner war aber, nehme ich an, so kalkuliert.


Genau. Griffner macht schlüsselfertig mit 2400-2500€ pro m².

Den Rest hab ich hier im Forum aufgeschnappt. ;)
3.11.2017 13:49


mackica schrieb:

___________________
Im Beitrag zitiert von Cathaleah: Liegt der Unterschied echt nur zwischen Ziegel und Holzriegel?!

Im Gegenteil.
Geh zum Zimmermann und Du wirst viel billiger wegkommen als mit Griffner.
In Summe sollte Holzriegel billiger sein als Massiv.


Okay. Wir sind noch kopfmäßig so eingestellt, dass wir glauben es mit Ziegel günstiger zu schaffen?!
So hab ich das noch nicht gehört. Muss aber gestehen, dass wir echt erst gaaaaaanz am Anfang sind und wir auch noch nicht viel gehört haben. ;)

Sprichst du aus Erfahrung? Kannst du irgendjemanden Empfehlen?

Was macht Griffner dann so "teuer"?

DANKE FÜR EURE ANTWORTEN :)
3.11.2017 13:59


mackica schrieb: In Summe sollte Holzriegel billiger sein als Massiv.


das halte ich für ein Märchen- bei uns waren die Angebote vom Massivbauer (GU) um nichts teurer als die der FTH Hersteller- bei gleicher Ausstattung
3.11.2017 14:06
Schlüsselfertig ist mal mit Sicherheit kein Maßsstab, um Preise zu vergleichen. Du kannst für die Ausstattung/Einrichtung 6 stellige Beträge investieren oder auch mit Hausnummer 40k auskommen, das geht von bis und es gibt soooo viel Unterschiede. Und das zieht sich eigentlich durch alle Gewerke hindurch. Welches Dach nimmst, wie sieht dein Aufbau aus, nimmst im Obergeschoß Massivdecke ja nein, welche Elektroausstattung nimmst, welche Heizung, ...... Du stehst wohl ganz am Anfang und musst noch viel lernen. Vergleiche immer maximal belagsfertig. Schau dir an, was wo dabei ist. Je mehr man sich mit der Material beschäftigt, umso mehr kommt man von FTH weg, weil man mit Bmstr. meist 100 Mal flexibler ist und dabei ned mal teurer. Holz-Enthusiasten sind oft auch bei lokalen Zimmerern gut aufgehoben.
3.11.2017 14:41


utes schrieb: bei uns waren die Angebote vom Massivbauer (GU) um nichts teurer als die der FTH Hersteller- bei gleicher Ausstattung


Also CLT-Haus kostet bei uns gleich viel wie massiv.
Und Holzriegel ist im allgemeinen günstiger als CLT.

Du darfst nicht vergessen - bei den Holzbauern ist normal alles dabei: Plan, Statik, Details... im Massivbau macht dir das keiner. die bauen einfach irgendwie
3.11.2017 14:49


mackica schrieb: Plan, Statik, Details... im Massivbau macht dir das keiner. die bauen einfach irgendwie


aha- so ist das also. na da hab ich aber viel Glück gehabt dass ich einen Plan bekommen hab, ein Statiker gerechnet hat und die Details genau geplant waren.
3.11.2017 14:51


Dean schrieb: Vergleiche immer maximal belagsfertig. Schau dir an, was wo dabei ist. Je mehr man sich mit der Material beschäftigt, umso mehr kommt man von FTH weg, weil man mit Bmstr. meist 100 Mal flexibler ist und dabei ned mal teurer. Holz-Enthusiasten sind oft auch bei lokalen Zimmerern gut aufgehoben.


Ganz genau ! Beim Ausbau von Belags auf Schlüsselfertig kann man viel selber machen, ohne daß groß was schief gehen kann, bzw man kanns auch an günstigere Firmen vergebn die eben unkritischere Arbeiten wie ausmalen etc zu guten Preisen anbieten. Würde ich nicht beim Baumeister/FTH anbieter mitkaufen, da zahlt man sicher mehr als wenn man es selber macht/extern vergibt. Und ja, wir haben auch festgestellt, daß ein FTH Haus meist nicht billiger als ein maßgefertigtes Haus vom Baumeister ist, außer man ist wirklich mit dem Standard-Riegel zufrieden und nimmt eines der angebotenen Musterhäuser relativ ohne Änderungen. Für jede noch so kleine Änderung verlangen die FTH-Hersteller viel Geld. Das ist wo sie ihre Gewinne machen.

Bezüglich Preis: man darf die Kampfpreise hier teilweise nicht so ganz bare Münze nehmen, und selbst bei denen bei denen sie stimmen sind das dann meist Spezialfälle. Zb eine Familie in der alle Handwerker sind, so daß faktisch jedes Gewerk von einem anderen Familienmitglied fachgerecht ausgeführt werden kann. Als Normalmensch ohne berufliche Vorkenntnisse oder Spezialbeziehungen würde ich alles unter 2000/qm als sehr unrealistisch einstufen, selbst wenn man sich nicht verleiten lässt und sehr günstig baut. Für ein etwas gehobeneres Haus a la Griffner und Co sind die 2400-2500 realistisch.
3.11.2017 14:53


Cathaleah schrieb: Wie baut ihr für 1500€ pro m²?


kennst den Thread schon? Lies mal, da ist alles beschrieben:

https://www.energiesparhaus.at/denkwerkstatt/allgemein_a.asp?Thread=42821_2#368562
3.11.2017 16:13
am anfang meines projektes dachte ich mir auch: wie kann das sein, dass niemand einen preis für das haus sagen kann.

mittlerweile weiß ich jedoch, weil es so viele möglichkeiten gibt. das fängt beim ziegel an und hört beim belag noch nicht auf.

so ziemlich bei jedem bauteil gibt es mehrere möglichkeiten. sogar der sehr einfache rohbau kann um ein vielfaches teurer werden wenn die statik komplexer gezeichnet wird. egal welches material verbaut wird, es gibt immer unzählige möglichkeiten. das zieht sich bis zum schluss hin.

deshalb ist es auch so schwierig ein massivhaus mit einem anderen zu vergleichen, mit einem holzriegel oder clt haus ist es dann noch schwieriger um nicht zu sagen unmöglich. bei einem holzhaus zählen andere qualitätskritärien als bei einem massivhaus.

ein wenig kann man das (mal wieder) mit den autos erklären. manche kaufen sich audi manche bmw oder mercedes. welcher ist nun der bessere? man kann es vielleicht noch schaffen die ausstattungen anzugleichen, aber es bleiben autos mit unterschiedlichen charakteren. so ist das auch bei den häusern.

am ehesten bekommt man noch einen vergleichbaren preis, wenn man mit seinem plan zu den herstellern und baumeistern pilgert und dort genau die quallitätskritärien deffiniert.

ab einem bestimmten preisniveau ist allerdings nur noch mit eigenleistungen eine weitere reduktion erreichbar.
3.11.2017 19:10
Das Geheimnis liegt in der Planung! du kannst um die Hälfte planen aber auch um das doppelte? (Faktor 4) Wenn die Pläne bis ins letzte Detail stehen und alles ausgesucht ist, kannst du noch 20% teurer bauen oder 10% billiger?
3.11.2017 19:22


utes schrieb: na da hab ich aber viel Glück gehabt dass ich einen Plan bekommen hab, ein Statiker gerechnet hat und die Details genau geplant waren.


Kann nur sagen wie s bei uns war. Den Plan für die Bodenplatte incl. Leitungen habe ich mir selbst zeichnen müssen... Der BM macht das nicht, der "Baukoordinator" kann kein AutoCAD (ich a net...). Statik rechnet auch keiner... weil eh alles überdimensioniert. Nur Zwischendecke wurde gerechnet - die macht Fertigbetonhersteller.

Fürs CLT dagegen hat ZMP/Stora eine genaue Statik berechnet, Plan gezeichnet - und das war beim Preis für die Holzwände/decken inclusive.
3.11.2017 19:38


mackica schrieb: Du darfst nicht vergessen - bei den Holzbauern ist normal alles dabei: Plan, Statik, Details... im Massivbau macht dir das keiner. die bauen einfach irgendwie


Jetzt wirds langsam skurril.

Aber du hast Recht, die Holzbauer fertigen auf den Millimeter währen die Massivbauer die Ziegel von der Weitn hinschmeißen und hoffen, dass alles irgendwie stehenbleibt bis die Gewährleistung abgelaufen ist.
3.11.2017 20:37
@Cathaleah:
Griffner hat den Ruf, hochpreisig zu sein, aber auch gute Qualität zu liefern in Bezug auf Wandaufbau ("gesund" ), Ausstattung etc.
Wir bauen lieber mit einer Firma vor Ort, vor allem, weil die Wertschöpfung bei den Menschen bleibt, mit denen wir leben. Ob das unterm Strich günstiger kommen wird, werden wir erst sehen. Möglicherweise insofern, als kein vorgeplantes FTH genau alle Stückln spielt, die man haben will. Wir bauen mit "unserem" Zimmerer kleiner und zugleich bedarfsgerechter. Die "großen" Häuser hatten oft das nicht, was wir wollten, trotz ausladender Grundrisse. Und überflüssige qm verursachen Kosten.


rabaum schrieb:
Aber du hast Recht, die Holzbauer fertigen auf den Millimeter währen die Massivbauer die Ziegel von der Weitn hinschmeißen und hoffen, dass alles irgendwie stehenbleibt bis die Gewährleistung abgelaufen ist.


Ah geh!

3.11.2017 20:38

Hallo Cat,

lass dich nicht verunsichern. Wirst noch auf viele Sachen draufkommen. Nicht zuviel auf den Plausch von anderen hören, sondern erstmal auf auch selbst kommt es an.
Ich nehme an ihr wollt das Haus nach euren Bedürfnissen und für euch bauen und nicht für wen anderen.
Also erstmal selber planen, dann optimieren, dann beste Bauweise aussuchen und dann nochmal darauf optimieren.
Immer schön der Reihe nach, wenn ihr Holz wollt dann gleich darauf ausrichten, wenn ihr Massiv wollt dann in diese Richtung arbeiten.
Ganz am Anfang dachten wir auch Holzriegel FTH sei sowieso das günstigste.
Wichtig ist dass das Gesamtkonzept passt, und dass ihr euch einig seit.
Der große preisliche Unterschied liegt sicher nicht zwischen Ziegel und Holzriegel weil die bloßen Wände in der Hausbausumme einen geringen Anteil haben.
Habe es gerade augerechnet: Bei unserem Haus haben die Ziegel (Aussen und Innenwände) gerademal 6% der Gesamtsumme ausgemacht. Und wir haben 50er Planziegel eines österr. Herstellers.
3.11.2017 22:20


mackica schrieb: Du darfst nicht vergessen - bei den Holzbauern ist normal alles dabei: Plan, Statik, Details... im Massivbau macht dir das keiner. die bauen einfach irgendwie


Vollkommener Blödsinn.

@ Cathalea: Was die unterschiedlichen Quadratmeter-Preise betrifft: Du musst aufpassen, dass Du nicht Äpfel mit Birnen vergleichst. Natürlich gibt es schon mal große Preisunterschiede zwischen Ziegel (50er oder 30er mit WDVS) oder Holz (Massiv, Holzriegel etc.). Sehr viel Einfluss auf den Preis hat auch, was Du alles selber machen kannst oder günstig durch Professionisten in der eigenen Familie machen lassen kannst. Daume mal Pi macht die Arbeit 50% der Kosten aus, wenn Du etwas komplett von Professionisten ausführen lässt. Ein paar Grundgedanken zum Thema Hausbauen vs. Kosten:
+ Je mehr Du durch Firmen machen lässt, desto teurer wird es.
+ Ein Generalunternehmer bietet einige Sicherheiten, kostet aber auch einiges. Für manches (z. B. Fenster, Elektriker, Installateur) ist m. M. n. ein GU nicht wirklich notwendig, weil hier vieles abzuklären und zu planen ist, bei dem sich sowieso der Bauherr und der jeweilige Professionist DIREKT absprechen müssen.
+ Je kürzer die Bauzeit beim Massivhaus sein soll, desto teurer ist es - weil in einem straffen Terminplan zwangsläufig weniger Zeit ist für Mithilfe oder Selbermachen. Allerdings: Je früher man einziehen kann, desto früher muss man ggf. auch nicht mehr Miete zahlen.
+ Beim Preis geht es immer um einen Kompromiss zwischen "Was will (oder ggf. sogar muss) ich mir leisten?" und "Was kann ich mir leisten?". Beim Wollen geht es um Optik und Funktion, beim Können um Deine finanziellen Möglichkeiten. Letzteres solltest du möglichst früh abklären: Was kannst du dir überhaupt sinnvoll leisten - wo ist die rote Linie (10% Sicherheitsreserve miteingerechnet)? Wenn Du nicht in der glücklichen bist, dass Geld keine Rolle spielt oder 2.500-3.000 € pro m² für schlüsselfertig kein großes Problem für dich darstellen, solltest Du dann mit einem kompetenten Planer abklären, was du dir vorstellst und was davon im Budget realisierbar ist. Sonst verplemperst du viel Zeit mit etwas, dass du dir am Ende gar nicht leisten kannst. Große Preistreiber bei Optik/Funktion vs. Preis sind u. a. die möglichst gut gewählte Größe, Keller ja/nein, die Dachform, Wünsche an die Haustechnik (z. B. PV-Anlage, Smart Home/BUS-System, Zentralstaubsauger, Alarmanlage, Klimaanlage etc. etc.), welche Heizung oder das Material für die Fenster. Ein Haus, dass um 40m² größer ist, als eigentlich notwendig, einen Keller, ein Walmdach mit mehreren Erkern, einen Doppelgarage, eine Vollausstattung bei der Haustechnik, eine Wärmepumpe mit Tiefenbohrung, 30 Holz-Alu-Fenster, 2 Hebeschiebetüren und Raffstore bei allen Fenstern hat, hat natürlich einen ganz anderen Quadratmeter-Preis als ein nicht überdimensioniert großes Haus ohne Keller, mit Pultdach, einem Carport, einer abgespeckten Haustechnik, einer Gas-Heizung, 20 Kunststoff-Alu-Fenster, 1 Hebeschiebetür sowie 8 Raffstore und 8 Rolläden.
+ Ich würde nicht jede Quadratmeter-Preis-Angabe hier im Forum für bare Münze nehmen. Ich wage zu behaupten: Manches ist vielleicht rechnerisch nicht ganz richtig, bei manchem mag der Wunsch der Vater des Gedanken gewesen sein. 1.500 € pro m² schlüsselfertig halte ich für wenig realistisch - selbst wenn extrem viel selber oder durch Familienangehörige gemacht wird und Kostenreduktion überall das oberste Entscheidungskriterium war. 2.000-2.500 € schlüsselfertig halte ich da für realistischere Orientierungspunkte.
3.11.2017 23:01


MissT schrieb: Vollkommener Blödsinn.


Ach so? Jetzt erzähl ich Dir mal was.
Ich habe heute aus erster Hand von einem Baumeister erfahren warum zB in Ö mit 25er und nicht mit 20er gebaut wird: WEIL SIE BEIM 20er RECHNEN MÜSSTEN!!!
Also ich interpretiere das jetzt mal so, dass beim EFH mit 25er üblicherweise NICHT gerechnet wird.

Zeichnen des Plans war jedenfalls beim Holzbau dabei, beim Massivbau nicht. Aber sowas bedankte man beim Vergleichen der Angebote anfangs nicht.
4.11.2017 1:09
Soll Dir jetzt jeder, der hier im Forum unterwegs ist und ein Ziegelmassivhaus gebaut hat, schreiben, dass er/sie sehr wohl Plan, Statik, Details etc. bekommen hat?

Warst Du bei einem vollkommenen Blindgänger von Baumeister? Oder hat der BM den Eindruck gewonnen, es wäre in seinem Interesse, wenn er Deinen Auftrag lieber NICHT bekommt und hat hierfür etwas nachgeholfen? Es besteht jedenfalls kein Grund, aus Deinen sehr individuellen Erfahrungen verallgemeinernde Schlüsse wie z. B. "beim Massivbau macht keiner Plan, Statik, Details ... die bauen einfach irgendwie" zu ziehen. Denn das ist einfach haarsträubender und andere in die Irre führender Unsinn.
 1 2...... 3 4 5 6    >   



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]