» Diskussionsforum » Bauplan & Grundriss-Forum

Entwurf EFH auf kleinem Grund

57 Beiträge | letzte Antwort 30.1.2018 | erstellt 3.10.2017
soda, es gibt mittlerweile einen Plan mit dem wir ziemlich zufrieden sind. Nachdem aber irgendwann eine gewisse Betriebsblindheit einsetzt würde ich euch um eure Meinung/Kritik bitten.

Vorweg zur Info

wir haben 3 kleine Kinder (5, 4 & 1 Jahr alt) und einen Hund
Meine Partnerin ist selbstständig, d.h. das Büro wird wirklich als Büro genutzt

Die Kinderzimmer bekommen Sitzfenster als Flächenerweiterung und die Möglichkeit einen Doppelten boden einzuziehen, um erhöht zu schlafen und den Raum dadurch zu vergrößern.

Das Grundstück hat etwa 450 m² dabei muss aber nordseitig der Weg komplett freibleiben wegen Durchfahrts-Servitut zu den Nachbarhäusern. Aufgrund der geringen Größe wollen wir nicht auf einen Keller verzichten, außerdem wird ein Raum im KG als berufliche Lagerfläche benötigt und ein Raum wird als Gästebereich gerichtet, da wir häufig Besuch über mehrere Tage bekommen.

Waschküche im Keller passt für uns auch trotz der längeren Wege, haben wir jetzt schon so, wollen wir beibehalten mit Wäscheschacht.

Der Stadl vom Nachbargrund ragt als Altbestand noch aufs Grundstück im westen und wird auch noch ein paar Jahre so bleiben.

Geplant ist derzeit Holzmassiv in Richtung Passivhaus.

Das Haus bekommt ein Satteldach mit offenem Dachstuhl und Nutzung bis unters Dach.
#BILD#20171003494678_th.png
#BILD#20171003302648_th.png
#BILD#20171003215893_th.png
#BILD#2017100349377_th.png
< 1 2 3 >

4.10.2017 21:56
Aber ich glaub der wichtigste preisliche Faktor ist dass ma keinen zeitstress haben, Können da terminlich auf die Firmen Rücksicht nehmen dafür dürfen sie preislich Rücksicht nehmen 😜
5.10.2017 6:25
500.000 Euro klingt vernünftig.
Habt ihr schon die Erhöhungen der Wohnbauförderung seit 01.10. berücksichtigt?
2.500-3.000 Euro für einen Architekten klingt nach seeeeeehr gutem Freundschaftspreis :)
Viel Erfolg bei der Realisierung!
5.10.2017 9:08
nein hab ich noch nicht mitbekommen, schau ich mir gleich mal an

jein, freundschaftspreis nur bedingt. Er ist da recht geradlinig. er sucht sich seine Kunden aus und plant nur für leute wo er das gefühlt hat, dass ma da zusammenkommt. Wir hatten eine sehr genaue Vorstellung wie wirs haben wollen und was wir nicht wollten dazu auch viele eigene Entwürfe die er sich sehr zu Herzen genommen hat. Er investiert seine Zeit halt in die Planung und nicht in verschnörkelte Entwürfe. War uns sehr recht

Eine seiner Bedingungen war auch, dass wenn wir mit ihm planen wollen, plant er richtung Passivhaus mit KWL alles andere ist für ihn nicht mehr Zeitgemäß. War uns auch sehr recht

ganz ehrlich, wir sind rund um zufrieden


5.10.2017 9:15


Monolith schrieb: Habt ihr schon die Erhöhungen der Wohnbauförderung seit 01.10. berücksichtigt?


sehr cool, so wie ich das sehe würden wir da jetzt auf fast 46k Euro kommen. 13.300 fürn Scheck und der Rest einmalförderungen für energiesparende Maßnahmen, Kinder, etc.

danke für den Tipp
5.10.2017 10:30
Ja, wer heute in Tirol ohne Wohnbauförderung baut, ist selber schuld 😉
Mich würd interessieren wer dein Architekt ist. Gerne auch als pn
5.10.2017 11:07
und trotzdem bauen viele ohne... da gibts dann viele vorurteile

nein, dann kann ich ja nicht so bauen wie ich will
nein, da hast ja unendlich bürokratie
nein, das rentiert sich nicht
nein, da blick ich nicht durch
nein nein nein ...

und dann wird gejammert dass alles teuer ist ...

mir egal, ich bin froh, dass es bei uns so gut passt, wir haben uns nicht an die Richtlinien angepasst, die passen halt zufällig sehr gut. Wohnfläche hab ma auch mehr als genug find ich und dank unserm Architekt auch das maximum rausgeholt.
im OG überm Freibereich ist die Raumhöhe so hoch, dass wir noch eine zwischendecke einziehen könnten um einen zweiten kleinen Wohn-/Spielbereich zu ermöglichen. wird auf jeden fall so geplant, dass es irgendwann ohne großen aufwand nachgebaut werden könnte
achja, wir bauen mit Satteldach ohne überstand, deshalb die Raumhöhe

PN hast
5.10.2017 13:13


mhmamb schrieb: steht noch ein Stadl auf etwa 300m². Der wird zur Zeit noch genutzt. Wenn der nicht mehr genutzt wird, bekomm ich das Grundstück dazu, reiß den Stadl ab und erweitere meinen Garten nach Westen


Ah, hättest du eh oben schon geschrieben - das hab ich wohl überlesen.


mhmamb schrieb: untertags wird das Büro sicher häufiger genutzt als das Wohnzimmer


Das klärts endgültig. Sieht man dem Plan an das er wirklich durchdacht ist (auf eure Anforderungen hin).
5.10.2017 16:46
Braucht es die beiden Kästen im OG-Stgh-Bereich? ... ich würde das WC auf alle Fälle separieren.
Entweder, da wo die beiden Kästen dargestellt sind, und Mauer rundherum, Türe vom Bad aus (sollte sich ausgehen), oder im Gang ("Freibereich") links neben der Türe ins Bad ... fast über dem EG-WC.

Dürfte ich bitte auch erfahren wer der Archi ist?
5.10.2017 16:54
wie gesagt, wc ist wohlüberlegt und bewusst nicht abgetrennt, ich hab es jetzt oben separat und es stört uns. 2 Toiletten im Haus reichen um ausweichen zu können. den stauraum kann ich da eher benötigen für handtücher, bettwäsche, putzzeug für oben, etc.

den freibereich will ich mir auch nicht unnötig verkleiner.

ich versteh euch da eh alle, dass ein separates WC im OG für viele ein muss ist, für uns ist es keines und da spar ich mir den extra raum, die extra tür, den extra platzverbrauch lieber und schränke mich nicht unnötig ein für etwas was uns eh nichts gibt

Architekt schreib ich dir privat
5.10.2017 20:13
Ich bin auch von der Klo ins Bad Fraktion. Hast mein volles Verständnis- ich würd's nicht separat haben wollen
6.10.2017 8:28
ja wir haben ja das glück, dass wir schon eine ähnliche Wohnsituation haben, zwar ein Stück kleiner, aber schon ein Häuschen und Kinder sind auch schon da. Dadurch können wir für uns den (aktuellen) Anforderungen entsprechend planen.
Ob das in 10-15 Jahren auch noch so passt weiß ich natürlich nicht, aber ich bin heil froh, dass ich die ganzkleinkinderzeit im jetzigen Haus hab und dann nicht mehr :)
da gibts schon echt viel auf das ma schauen muss, vom treppengitter (3 Stück) zum Kinderwagenparkplatz, zu den malspuren am boden, über wickelplätze, gefährliche ecken, kanten oder sonstige gefahren.
Kinderlos planende, werdende Eltern sind da nicht zu beneiden, es gibt da einfach so viel auf das kannst vorher gar nicht denken wie auch, da musst rein wachsen, ging uns auch nicht anders und wenns dann das erste mal rummst denkst dir, warum wollt ich nur eine bar an der küche mit freistehender ecke o.ä.

danke an alle fürs feedback. Freuen uns sehr, dass der Plan gut ankommt und nichts grobes auffällt.
6.10.2017 9:15
Sehr schöner Grundriss.
Habt Ihr in der Planung auch mal die Variante gehabt, die Stiege vom EG Gang in das Obergeschoß zu betreten?
6.10.2017 9:26
nein, das war nie ein thema, ich will nicht den keller-abgang im Wohnbereich haben und einen separaten abgang hätten wir nicht platz. weiters spielt sich unser Alltag zwischen kinderzimmer und wohnbereich ab (und dann auch noch im freibereich), warum also hier unnötig weitere wege einplanen? Schallschutz ist sicher ein thema, aber wir wollen uns (noch) hören.
da das OG mit Kinderzimmer & Freibereich auch untertags hauptsächlich von den kids bespielt wird, bietet sichs halt auch an, dass man hier nicht immer muss über den Hausgang dann in den Wohnbereich oder garten zu kommen.
6.10.2017 13:37
Das WC im Bad an sich stört mich nicht im Geringsten, allerdings frage ich mich, ob das am Morgen nicht mühsam ist, wenn alle zugleich ins Bad wollen/müssen (später evt. noch mit Partner der Kinder ... Hotel Mama wird immer länger gebucht ;) )
Mit Zeitplan wird es schon gehen
6.10.2017 13:48
dafür gibts das kleine Elternbad, dann können wir zumindest was die Morgen-Hygiene angeht ausweichen, bzw. sind unabhängig und der toiletten-gang kann ja unten erfolgen. Bin aber echt gespannt wie sich das alles entwickelt und weiter geht

Wie sich das alles in Zukunft ergibt wird sich zeigen. Planung sieht jedenfalls vor, dass man den oberen Stock könnte gesamt abtrennen und einen separaten eigenständigen Wohnbereich daraus zu machen.

hotel mama können und sollen sie so lange haben wie sie wollen, unnötig viel und lange miete bezahlt hab ich selbst schon
6.10.2017 15:28
Bezüglich schall: vielleicht kannst ja eine in der Wand laufende schiebetür zur akustischen Abtrennung des Wohnzimmers einplanen
9.10.2017 8:39


heislplaner schrieb: Bezüglich schall: vielleicht kannst ja eine in der Wand laufende schiebetür zur akustischen Abtrennung des Wohnzimmers einplanen


werd ich in betracht ziehen, weiß aber nicht ob das Raumhoch gut funktioniert. Gibts da schöne Lösungen?

Nachdem unser wauzi gerne mal auf der couch übernachtet wenn keiner da ist, wärs eh fein wenn ich ihn da über nacht aussperren könnt. die couch auf die er dürfte, interssiert ihn interessanter weise nicht so sehr
15.10.2017 8:33
Die Schiene halt in der rohbauphase gleich in die Decke einlassen
16.10.2017 9:29
weiß noch nicht ob wir die Zwischendecke betonieren oder aus Holz machen. aber grundsätzlich wäre auch auf der Decke eine Schiene kein großer Beinbruch. Habe mir da ein paar Lösungen zwischenzeitlich angeschaut und bin der Meinung, dass wir das so oder so ansprechend lösen können.
Danke fürs feedback
16.10.2017 9:39
Habe jetzt den Eingangsbereich nochmal überarbeitet, dass es etwas geräumiger wird. Aus dem AR habe ich einen AR mit Garderobe gemacht. Sollte ich den Platz mal als zusätzliches Duschbad brauchen, dann muss ma halt bissl mehr umbauen, aber bis das soweit ist schaff ich mehr nutzbare Fläche und weniger Schrankwand im Eingangsbereich.

#BILD#20171016481475_th.png
27.11.2017 8:50
Hallo mhmamb,
ich hätte eine Frage zu den Sitzfenstern. Wie genau werde die ausgeführt und zählen die dann nicht zur Wohnfläche? Dürfen die über den Bauwich hinausragen?
< 1 2 3 >



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]