» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

F11x5 neue Features, Wunschliste

92 Beiträge | letzte Antwort 24.4.2018 | erstellt 6.3.2017
Durch unseren "poweruser-status" möchten wir eine wunschliste an die entwickler in schweden erstellen.
Lass uns - aus user und/oder techniker sicht - diskutieren: was würden wir gerne in der wp einstellen wollen, welches verhalten erwarten wir uns dann.
Wenn wir uns auf die paar top wünsche 'einigen', würde ich dafür system/software requirements schreiben - quasi von entwickler zu entwickler.
6.10.2017 11:21
Was mir noch eingefallen ist, eigentlich hat die WP bereits Stromsensoren mit denen man bei PV-Überschuss diesen Überschuss (negative Stromrichtung) messen könnte.
(vorausgesetzt die Stromsensoren können beide Richtungen messen)

Damit wäre eigentlich alles vorhanden, um bei PV-Überschuss einen Leistungserhöhung bis hin zu Null-Einspeisung ohne zusätzliche Schnittstellen zu realisieren?
6.10.2017 12:59


Executer schrieb: eigentlich hat die WP bereits Stromsensoren


ja, zu entscheiden, von welcher der (drei) phasen der verdichter den strom beziehen, um nicht eine phase zu überlasten. die stromzangen sind an die hauseingangsleitungen zu hängen.


Executer schrieb: vorausgesetzt die Stromsensoren können beide Richtungen messen


glaube nicht, dass das so einfach geht.
strom"menge" resp verhältnis kannst messen, aber du weißt nicht welche spannung anliegt, die den strom zieht.
https://www.mikrocontroller.net/topic/406263


Executer schrieb: um bei PV-Überschuss einen Leistungserhöhung bis hin zu Null-Einspeisung


wie machst du es aber, wenn die PV zu einem überschuss von zb 500w führt, die wp sich einschaltet und zb 600w zieht und strommessung 100w hausbedarf anzeigt.
dann müsste die wp noch wissen, wie viel strom sie selbst zieht und das abziehen, um zu entscheiden, wann die wp mehr leistung geben soll. resp brauchst noch eine hysterese ab wann mehr und ab wann dann weniger.
6.10.2017 13:19
Die WP hat nur "dumme" Stromwandler, die können weder die Stromrichtung noch die Wirkleistung von Blindleistung unterscheiden.
Am Anfang dachte ich immer "hä wieso zeigt die WP immer 1A an obwohl PV genau die WP deckt und genau 0W Wirkleistung über´n Zähler laufen".

Dafür habe ich den SMA HomeManager:
F11x5 neue Features, Wunschliste

Die Blindleistung geht über´s Netz, das sehen die dummen Stromwandler.
Der Strom "scheint" zu fließen, daher auch Scheinleistung.


6.10.2017 14:58
Stimmt die Scheinleistung ist ein Problem wenn man keine Spannungsmessung hat. Geht dann doch leider nicht so einfach.


brink schrieb: dann müsste die wp noch wissen, wie viel strom sie selbst zieht


Könnte überschlagsmäßig in der Software rechnen bzw. hinterlegen.
6.10.2017 15:08
falsch, die Spannung an sich ist irrelevant, die Phasenverschiebung zwischen Spannung und Strom ist interessant.

Mein Wunsch wäre dass sich Nibe und SMA zusammensetzen und eine Schnittstelle zwischen Nibe´s Smart Geschichte und dem SMA Sunny Portal schaffen um eine Echtzeit Anpassung PV-Leistung <-> Verdichterleistung zu realisieren.
6.10.2017 16:20


Becker schrieb: um eine Echtzeit Anpassung PV-Leistung <-> Verdichterleistung


was soll wie funktionieren?

dein wunsch ist viel zu grob und kann vieles bedeuten, je nach dem, wie man es interpretiert, welche anforderungen man stellt, welche einschränkungen man annimmt...
6.10.2017 16:47
Kann ich nicht genau sagen, da ich nicht weiß wie das Smart Gedönse von Nibe funktioniert. Ich weiß nur dass man damit Strompreisvariabel den Verdichter steuern kann aus Arne´s Berichten.
Von SMA müsste über das Sunny Portal nur die Meldung kommen wieviel PV-Überschuss gerade herrscht, ähnlich wie der variable Strompreistarif.

Glaube jedoch nicht dass sich SMA und Nibe an einen Tisch setzen.
6.10.2017 16:59
ok, also zb "smart pv adaptation" mit einem "kosten" input wert, der reziprok den pv überschuss repräsentiert?
7.10.2017 8:41
Nur mit einem Faktor auf die VL Soll zu arbeiten funktioniert in der Praxis schlecht, weil es an sonnigen Tagen tagsüber oftmals höhere Außentemperaturen hat und daher die VL Soll in den Keller geht. Ist bei mir aktuell mit den Smartgrid Eingängen so.

Besser wäre es zB den PV Überschuss per EEBus der WP mit zuteilen. Diese müsste dann den Überschuss als Führungsgröße für die Kompressor Frequenz verwenden und Richtung Nulleinspeisung regeln.
Als Deckel nach oben könnte es eine VL max. oder eine Raumtemperatur max. geben.
Als Boden nach unten könnte man nur ein gewisses negativ-Delta zwischen VL Soll und VL Ist zulassen.

Also komplett weg von Gradminuten, das ist viel zu träge und durch die Außentemperatur Führung tlw unpassend um eine brauchbare Regelung für PV2heat umzusetzen. Das ist meine Einschätzung.
7.10.2017 9:32
Genau so ist es Executer !
7.10.2017 11:38
hallo mario.

das seh ich nicht so.

der bedarf begrenzt den nutzen.

extrem gesagt im sommer kannst du auch keine pv-überschüsse thermisch ins haus einlagern.

der selbstregeleffekt dreht hier enstprechend dem bedarf ab.

wenn im winter die sonne scheint benötigt ein gutes haus keine heizung. darum kann man auch nicht sinnvoll größere mengen einspeichern.

der ansatz, hurra meine pv liefert, ich stopfs ins haus kann nicht der weisheit letzter schluß sein ...

der bedarf begrenzt den nutzen.

ich würde mir wünschen ihr hättet ein paar wochen einen anderen regler zuhause ...

dreht doch den startwert auf -30°min runter, dann könnt ihr euren test fahren...

7.10.2017 17:51
Die Gradminuten Regelung ist eine tolle Sache für den üblichen Heizbetrieb, das steht wohl außer Frage. Die beschriebene alternative Regelung wäre NUR für den Betrieb bei PV Überschuss gedacht, ansonsten kann ja die Gradminuten Regelung laufen.

Das was ich beschrieben habe entspricht dem Laden eines Puffers, in dem Fall Estrich/Haus. Das hat natürlich seine Grenzen, ganz klar.

Es ist halt ein alternativer Denkansatz um mehr PV Strom in den Estrich zu bekommen.

Wenn die tagesüber bereits erhöhte (+2) VL Soll nur ungefähr der nächtlichen VL Soll entspricht, kann man halt nicht wirklich von einem Puffereffekt sprechen.
7.10.2017 22:25
Ich habe mit dem SG-Ready Eingängen ein wenig rumgespielt mit der Erkenntis dass die +2°C VL erst mal gar nichts bewirken bei der trägen Regelung.
Wie ist das denn bei euch mit Smart Adaption ? Euer Strompreis wird doch nachts z.B. für 1h kostenlos, da muss sie doch in der Stunde voll loslegen oder nicht ?
Ähnlich ist es ja mit PV.
Wenn da in der Stunde der VL Soll +2 gesetzt wird, dauert es ja zig Stunden bis der Verdichter reagiert....?
8.10.2017 17:42


Executer schrieb: Wenn die tagesüber bereits erhöhte (+2) VL Soll nur ungefähr der nächtlichen VL Soll entspricht, kann man halt nicht wirklich von einem Puffereffekt sprechen.


das heißt die smart-grid regelung ist dir zuwenig aggressiv?

das wundert mich sehr weil ein sprung von 2K beim vorlauf ist ja bsplw der unterschied von 0° zu -20° außentemperatur!

ich habe im altbau mit heizkörpern bsplw keinen selbstregeleffekt. daher simuliere ich den mit dem raumfühler der mir die heizkurve ähnlich verbiegt. der einfluß greift sehr schnell.

wenn ich auf urlaub bin, meine mutter lüftet und das fenster vergißt merke ich schnell daß die wp auf vollgas geht ...

bei smart-price-adaption habe ich den verdichter auf 70hz begrenzt, weil er sonst zu aggressiv regelt und ich ihn nicht ständig bei vollgas sehen will...

man muß hier halt schon dem maschinenbetrieb vorrang geben vor dem vernichten jedes watts daß vom dach kommt. ist halt kein heizstab oder licht das man an- u ausknipst...

wenn ihr aggressiver regeln/puffern wollt müßt ihr die gradminuten runternehmen. das macht den regler nervöser...

@mario, becker, ihr könntest auch eine taganhebung ausprobieren um das lastverschieben richtung pv zu unterstützen...
8.10.2017 19:32
Bei mir ist ein Sprung von 2K VL derzeit 6-7° Außentemperaturunterschied.

Tlw ist es zu wenig aggressiv, aber es ist auch schwierig zu regeln.

Ich habe derzeit folgende Settings: Gradminuten auf 180, Smart Grid Eingang aktivieren bei >300W Überschuss, deaktivieren bei <100W Überschuss, davor noch 5min zeitliche Mittelung (alles über Loxone).

Wird die VL Soll Erhöhung +2 durch Smart Grid addiert wenn ich schon +1 durch ein Zeitprogramm fahre?

Ich könnte tagesüber für 8h um +1 anheben, und dafür an 8 anderen Stunden auf -1 gehen.
5.11.2017 13:46


brink schrieb: es gab versuche den fühler in den estrich zu hängen - leider ist das viel zu träge.



gufu1 schrieb: Ich hab das bei mir mit einer 1145/8 gemacht und das funktioniert mit einem kleinen Trick wunderbar. Ich verwende 2 Fühler für BT25 welche ich mit einem Relais umschalte. Während des Heiztakts wird Fühler 1 welcher im FBH-Vorlauf (unter der Dämmung) liegt verwendet. In den Pausen wird umgeschaltet auf Fühler 2 welcher im Estrich liegt. Somit wird beim Heizen die tatsächliche Vorlauftemperatur gemessen und es gibt kein Problem mit der Estrichträgheit. Beim Abkühlen wir dann die tastächliche Estrichtemperatur gemessen.
MFG



brink schrieb: diese lösung wäre fast ein nettes neues feature, die einfacher per software realisierbar wäre.
der externe vl fühler sollte nur in stand-by umwälzmodus verwendet werden, sonst der interne am vl ausgang.


5.11.2017 14:39
bingo!

genauso wäre es im ww modus schön wenn man frei parametrieren könnte wecher fühler zum ein- und welcher zum abschalten genommen wird...

brink, wir werden einreiseverbot nach schweden bekommen ...
15.11.2017 7:50


Executer schrieb:

Wird die VL Soll Erhöhung +2 durch Smart Grid addiert wenn ich schon +1 durch ein Zeitprogramm fahre?

Ich könnte tagesüber für 8h um +1 anheben, und dafür an 8 anderen Stunden auf -1 gehen.


Ja addiert sich.

Für meine Wunschliste:
1. Im Servemenü unter BF1 die aktuelle Abgabeleistung Q. = ..... W anzeigen
2. W.Tr.Pumpe minimale Drehzahl für Heizungs und WW Betrieb einstellbar, dazu das Menü wieder so einstellen, dass man auch nach ganz unten scrollen kann wenn man beides manuell einstellt.
3. Nach Warmwasser Takt die W.Tr.Pumpe auch bei manueller Einstellung kurz auf 80% hoch drehen lassen (1-2min).
4. Den Automodus der W.Tr.Pumpe überarbeiten, eventuell Details zum Haus einfließen lassen wie Ht Wert oder so
12.3.2018 23:17
hier der "anfang"..
habe die kommentare in kategorien und unter-punkte zusammengefasst.
kategoriern und unter-punkte bereits sinnhaft in englisch. kommentare noch 1:1 in deutsch.
was meint ihr zu den kategorien und unter-punkten? was gilt zu verbessern?
kommentare möchte noch in vernünftige "details" umsetzen, auch dann ins englische bringen.
F11x5 neue Features, Wunschliste
F11x5 neue Features, Wunschliste
F11x5 neue Features, Wunschliste
F11x5 neue Features, Wunschliste
13.3.2018 6:26
Für mich müsste noch auf die Wunschliste:

Zwangssteuerung der passiven Kühlung per Aux-Eingang.
Und dabei eine fixe VL-Temp. wie z.B. 18C

Sonst schaut die Liste ja gut aus.
Ich würd vorschlagen wir machen da ein Powerpoint draus.
Jedes Feature eine Seite.
Am Besten jeweils mit einer passenden Grafik.
Aus meiner Erfahrung mit fremdsprachigen Firmen, muss ich sagen, sowas fruchtet am Besten.
Dort kann nämlich sicher auch nicht jeder perfekt Englisch. Aber bunte Bildchen kann jeder anschaun.
Klingt banal, hat aber meist große Wirkung
13.3.2018 8:01
guter punkt, kommt drauf.
beckers punkt 3 hab ich in der eile vergessen, kommt auch noch drauf.

bez pptx.. wir müssen uns ohnehin auf ein paar wichtige punkte beschränken. sonst artet das aus.
ja, mit bildern hast recht. ich habe schon mal einzelne wörter bildlich dargestellt, damit es blicke fängt. das ist schon extrem. aber funktioniert.
aufgepeppte uplink diagramme werden schon 1000 worte sprechen..



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]