» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Welche KNX Visualisierung

101 Beiträge | letzte Antwort 14.2.2018 | erstellt 18.1.2017
Wir haben uns nun entschieden das Haus mit KNX ausstatten zu lassen.
Nun tut sich aber die Frage auf mit welcher Visualisierung?

Vom Elektriker ist uns das System von Jung empfohlen worden.
Dieses soll recht preiswert sein und alle nötigen Funktionen beinhalten.
Was meinen die KNX Profis unter euch dazu?

Ich würde mit der Steuerung am Handy gerne die Möglichkeit haben sowohl Licht als auch Raffs/Rollos entweder einzeln oder in Kreisen zu steuern.
Ebenso natürlich alles runter - aus.

Vergesse ich auf etwas was mit KNX und Visualisierung für das Handy/Tablett gemacht werden"sollte"?

Besten Dank für eure Hilfe,
LG
26.1.2018 22:03
ich z.b. hab mich noch nicht wirklich damit beschäftigt. Was ist der Grund dass das eine mit Programmierung ca. 900 kostet und Edomi viel weniger?  
26.1.2018 22:16
Edomi kostet gar nichts weil von jemanden kostenlos programmiert wurde und noch immer erweitert wird.
Andere wie SmartVISU, OpenHAP, ... sind alle so ähnlich, aber sogar OpenSource und es steckt eine Community dahinter.

Hinter Gira und Jung stecken halt Firmen die was verdienen wollen.
26.1.2018 22:21
Hab eine KNX IP SChnittstelle im SChaltkasten. Wird die bei Edomi benötigt?
Wie viel Zeit muss man für die Implementierung einplanen, wenn man sich alles selbst macht? 


26.1.2018 22:56
Brauchst noch einen miniserver wie einen nuc.. ein paar wochen zeit und techn verständnis(auch a bissl die knx grundlagen)... ich werds auch damit machn... knx forum/ edomi guckn
Aja um 900 kriegst aber offiziell net viel programmierung...
27.1.2018 6:10


uzi10 schrieb: ein paar wochen zeit


Wie viele Stunden/ Woche?
27.1.2018 8:01
Aus eigener erfahrung und da hab jch nur getestet.... da is scho es vorige weihnachten drauf gangen...
Einer der grad im Forum eine sehr tolle baut, tut a scho seit Weihnachten rum. Es gibt ein paar Vorlagen die kann man auch umbauen.. es is einfach a mega arbeit wenns man alles machen kann was man will(beim x1 hast auch nur fixe elemente) und man muss j iwo die icons auch herunterladen oder selber bauen. Das dauerd ja am längsten. Und sowieso jeden tag forum lesen....
Nur so was kann man nur sich selber machen.. meine firma verlangt für mich, die is no imma billig und auf ur alten preisen, 72€ die stunde. Kannst da ausrechnen wie lang ich zeit hab 😂...
Für an homeserver(ich muss sagen i kenn mi mit erm net aus) würd i a 2 volle arbeitswochen einrechnen. Aber das is dann auch ka super visu mit viel intelligenz
27.1.2018 10:25
Eventuell hilfreich für das Abschätzen.
Ich war (bin es wahrscheinlich noch immer) vor dem Hausbau Laie in Sachen Elektrik und natürlich auch KNX. Hab mich dann in das Thema eingelesen.
Wir haben dann mit unserem Eli ausgemacht, dass ich die kompletten KNX-Komponenten, aufgrund vom nicht unerheblichen Preisunterschied, selber bestelle und er sie dann verkabelt.
Zusätzlich habe ich ihm eine Liste mit der Information zum Anschluss der Lichtkreise, Raffstore, etc. an die von mir definierten Aktorkanäle gegeben.
Die Programmierung der Aktoren, Sensoren, etc. in der ETS habe ich dann wieder selber erledigt. Wenn man sich damit etwas beschäftigt, ist das nicht wirklich schwierig.
Als Visualisieruns- und Logikserver habe ich auch edomi in Verwendung. Die Software ist kostenlos, enorm mächtig und auch „einfach“ zu bedienen. 
Aber man muss sich eben selber damit beschäftigen, hat aber den Vorteil, das man selber immer wieder Dinge ändern und v.a. auch erweitern bzw ganz neue Sachen umsetzen kann.

Wenn man den Elektriker mit der kompletten Umsetzung beauftragt, sehe ich neben, den sicher nicht unerheblichen Mehrkosten, den großen Nachteil, das ich für fast jede zukünftige Änderung wiederum den Elektriker benötige und der das wahrscheinlich auch nicht für eine Bierchen erledigt. 
Und wenn man sein Haus mit KNX umgesetzt hat, dann kommen über kurz oder lang diese Änderungswünsche. Ansonsten hätte man sich den Mehrpreis für KNX ziemlich sicher sparen können. Außer man hatte einen guten Systemintegrator, welcher das System aufgesetzt und programmiert hat. Dann hat man aber auch schon eine Menge Geld in die Hand genommen.
29.1.2018 13:29
Danke für die zahlreichen Beiträge, leider bin ich aber noch nicht schlauer.
Für mich gibt es nur die Möglichkeiten X1 oder Jung Viso Server.
Denn ich habe einen Gesamtauftrag beim Elektriker und diese Wahlmöglichkeit.
Daher wäre es halt super spannend zu wissen welche Erfahrungen es mit diesen beiden Geräten gibt und welche zu bevorzugen ist.
Danke für diesbezügliche Inputs.
LG
Christoph


29.1.2018 14:48
x1 probier ich die woche aus, aber mehr als Standardfunktionen gehen nicht.... und auf windows geht er auch nicht....
ich denke der Jung ist noch ein spur besser aber für den brauchst du eine extra ip schnittstelle
29.1.2018 16:36
Die IP Schnittstelle ist kein Problem - habe ich im Angebot dabei - Kostentechnisch ist es bei mir egal welche Version ich nehme.
Ich hatte von den Infos und Bildern die ich auf der Homepage der Anbieter sehen konnte und den Bewertungen im Google Store den Eindruck, dass X1 die "pfiffigere" Lösung hat. 
Kenn mich aber leider technisch nicht aus.
30.1.2018 17:29
ja was mich am X1 stört ist das er keine Website hat, bzw. auch keine Windows App und ich dadurch obwohl ich evtl. grad am Rechner sitze, aufs handy schauen muss.
Bzw. schauts dadurch auch sehr schlecht aus was einbindungen in Kodi usw. angeht.
30.1.2018 18:37
Ich hab jetzt nicht alle Seiten gelesen, aber warum nimmst nicht einen Loxone miniserver?

Der ist billiger, einfacher und du hast viel mehr Möglichkeiten (und auch schon vorgefertigte Templates).
30.1.2018 21:28
das "einzige" negative das ich da seh, ist, dass loxone offiziell nicht mehr knx unterstützt(und so auch angeblich keinen gscheiten support)
31.1.2018 1:52
Soweit ich weis will Loxone den Server alleine gar nicht mehr hergeben, weil viele ihn nur für KNX und ohne anderen Loxone Komponenten verwendet haben.
31.1.2018 9:27
Ich habe mich ganz am Anfang des Projekts gegen Loxon entschieden - da ich die sehr glaubwürdigen Infos bekommen habe - dass ich mit KNX langfristig auf der sicheren Seite bin.
Daher kommt auch jetzt als Server Loxon nicht in Frage.
Gerade was die Weiterentwicklung und den Support angeht möchte ich ein Produkt dass spezifisch für KNX entwickelt wurde.
Für mich stellt sich auch die Frage nach "eigenbau Gratis Lösungen" nicht - da ich im Gesamtauftrag den Miniserver und die wenn nötige IP Schnittstelle dabei habe.
Ich habe auch die Zeit nicht mich Tag/Nächte lang mit dem System zu beschäftigen - es soll alles auf Knopfdruck so funktionieren, wie ich es mir vorstelle.
Später kleine Änderungen selbst durchzuführen oder weiter Logiken einzubauen würde ich allerdings schon gerne.
Die Frage ist für mich ist daher nur Gira X1 oder Jung smart Visu Server?
Daher wäre es super wenn jemand seine Erfahrungen mit einer dieser beiden Möglichkeiten erzählen könnte, Danke.
LG


 
31.1.2018 10:18
Stell deine Frage im knx-user-forum.de wenn du zeitnah eine Antwort brauchst.
Hier mehrere Leute zu finden die mit beidem Erfahrung haben halte ich für schwer möglich.

Liebe Grüße
Jürgen
11.2.2018 22:37
Da ich im Sommer 2017 auch vor der Entscheidung bez. Visu gestanden bin
hab mir Einige näher angeschaut (Gira HS kam nicht in Frage, da ich Gira G1 habe und die mit HS Client keine Gira Türkommunikation unterstützen, auf zwei, drei andere wie MDT usw. gehe ich hier nicht ein).

Loxone (als reine KNX Visu)
Theben S110
Gira X1
Jung SV

Ich habe mich dann für den Jung SV ebtschieden weil die
Bedienung UND Parametrierung (inkl. Updatefunktion) einzig übers Web Interface laufen!
Das hat für mich folgende Vorteile:
1. Du kannst quasi on the fly (auch übers Handy am Sofa) alles anpassen (auch wenns nur mal schnell die Reihenfolge der Elemente ist).
Diese Änderungen werden, nachdem man den Browsercache geleert hat, sofort übernommen.
Das ändern der GUI ist auch ohne KNX und "Programmier" Kenntnisse möglich, sofern du natürlich am KNX nicht änderst.
2. Du brauchst keine APP für irgendwas.
3. VPN: Den macht dir auch eine NAS und dort ist diese mM nach besser aufgehoben.

Dinge die noch schöne wären (Stand Feb. 2018):
1. Datenlogger
2. Unterstützung anderer Bussysteme (HUE kann er schon), z.B. Modbus...

Gilt nur im Vergleich zum X1: Du brauchst ein KNX IP INTERFACE (kein Gateway).

Meine persönliche Erfahrung:
1. Sehr stabil
2. Regelmäßige SW Updates.
3. GUI ist sehr übersichtlich gestaltet (mM nach).

LG
12.2.2018 13:45
finde ich ja gut, dass ich nicht allein mit dem Thema bin.
Wir sind sehr auf ansprechende Optik fixiert. X1 finden wir sehr ansprechend. und ein G1 würde auch perfekt reinpassen. 

@bert00: ich kann also ein Gira G1 mit Jung SV kombinieren?
So ein G1 finde ich auch prima, dachte aber, ich brauch da zwingend den homeserver dazu?!
Die Visu auf dem G1 ist dann aber schon die von Gira? Du wohnst nicht zufällig in meiner Nähe, damit ich mir das mal ansehen dürfte? 
(kannst ja mal deine PLZ hinterlegen)
12.2.2018 14:53
Gira g1 ist ein eigenständiges gerät was ich weiss.. x1 hab ich grad in betrieb genommen..ist recht nett und hat auch sehr viel logik und viele funktionen
12.2.2018 15:00
Auch wenn es in dem Thema nicht vorkommt, hat sich jemand mit dem Siemens IP Control Center beschäftigt? Hat die IP Schnittstelle dabei, ist flexibel im Design und es gibt vorbereitete Tablet und Handyvorlagen. Hab es vor einzusetzen, aber keinen Vergleich.
14.2.2018 14:29
@alpenzell: Ich habe den Eindruck, dass es für viele schon extrem unübersichtlich allein beim Angebot an KNX Visus geworden ist.
Bei meiner Recherche habe ich anfangs auch nur wenige hard facts gefunden, weswegen ich jetzt auch meine Erkenntnisse gerne teilen will.

Wie uzi10 richtig geschrieben hat, haben G1 und Jung SV nichts miteinander zu tun. G1 ist bei mir an sich als "Ersatz" für die reine Gira TKM gekommen (die hatte ich noch nicht, jedoch 3 Leerdosen dafür vorgesehen. also 2 Dosen zuputzen, 4poliges Kabel raus und Cat Kabel rein).
Der G1 kombiniert bei mir TKM und KNX Taster, ich sehe ihn daher eher als "Lichtschalter" und nicht als Visu.
Die TKM von Gira kann natürlich nicht in den Jung SV eingebunden werden, was aber auch nicht notwendig ist, da das Gira TKS IP Gateway ein VOIP Server ist und du für die Nutzung am Handy eine beliebige VIOP APP brauchst (ohne Bild geht da CSIPSimple recht gut, eine optimale App habe ich hier jedoch noch nicht gefunden), sorry war etwas offtopic...

PLZ hab ich gerade hinterlegt und ein Besuch wär prinzipiell kein Problem, ich glaube jedoch, dass das meiste auch so erklärt werden kann.

@ Kneissl: Nein, das Siemens Teil kenn ich nicht.

@alle: Da ich beide habe, muss ich, obwohl ich prinzipiell Gira affin bin, zugeben, dass die Jung Visu mM. nach um MEILEN besser ist (12 vs. 6 Hauptordner, jede Funktion kann in der Jung mehrfach wieder verwendet werden, Beispiel: Außentemperatur habe ich in der Jung Visu in den Hauptordnern "Zentral" und "Garten"). Das geht beim Gira G1 nicht.

Logiken nutze ich weder da wie dort, da ich Diese bereits über die REG Geräte realisiert hatte, bevor beide da waren.



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]