» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Grabenkollektor Nordburgenland

129 Beiträge | letzte Antwort 19.9.2018 | erstellt 15.5.2016
Hallo Grabenkollektorgemeinde,

Es ist wieder soweit. Ein neuer Grabenkollektor wird geplant
Zum Projektstart unseres EFH's habe ich mich schon mit der Luftwärmepumpe abgefunden. Doch Dank Arne's Arbeit auf den Messen Wien und Wels habe ich neue Hoffnung geschöpft, dass auch bei unserem Heim eine effiziente Wärmepumpe möglich ist.
Hier sind einmal ein paar Eckdaten:
* Grundstücksfläche 700m²
* Wohnfläche EG+OG 175m², KG 95m²
* Bauweise Ziegel 25cm + 20cm WDVS (u-Wert ca.0,13)
* Walmdach mit Zellulosedämmung
* zentrale KWL mit WRG
* optional Heizkamin/Speicherofen im Wohn-/Essbereich
* Bodenbeschaffenheit: sandiger Lehm

Daten vom Energieausweis:
* BGF 380m²
* Brutto Vol. 1064m³
* Gebäudehüllfläche 671m²
* A/V 0,63
* Norm AT -12,9
* Mittlerer U-Wert 0,20 W/(m²K)
* HWB (ref,RK) 24,9 kWh/m²a
* Gebäudeheizlast (Ptot) laut EA 6,321 kW

Das Grundstück weist eine leichte Hanglage. Der Höhenunterschied NE-SW beträgt etwa 1m, wobei auf der SW Seite eine weitere Geländekante von 1m Höhenunterschied besteht. Es ist angedacht das Grundstück zu terrassieren, etwa südlich der Terrasse, und am Südwestende eine kleine Stützmauer zu bauen, wo dann aufgeschüttet wird.
Grabenkollektor Nordburgenland

Hier sind einmal die ersten Entwürfe vom Grabentool und Trenchplanner:

http://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/canvastest.html?id=hbEUtnoum2ofkSIo9rcM
http://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=Zi1TWb8FD8k8cl8avNQF

Grabenkollektor Nordburgenland
Grabenkollektor Nordburgenland
Grabenkollektor Nordburgenland

Momentan bin ich noch auf der Suche nach einem Installateur, der KNV vertreibt und auch sich mit der neuen Kollektorart identifizieren kann.

Nun kurz ein paar Fragen an die Experten:
1.) Ptot laut EA ist 6,3 kW - laut Trenchplanner 5,4 kW
Ich denke mal, dass hier die KNV Nibe Topline 1155/6 ausreichen müsste!? Wäre es von Vorteil die 1255/6 zu nehmen? 180L Warmwasserspeicher für einen 4 Personenhaushalt kommt mir eher eng bemessen vor. Hab aber hier keine fundierte Erfahrung. Oder ist es generell besser den Warmwasserspeicher von der Wärmepumpe zu trennen (zB Greenwater 300L)?

2.) Ich habe bewusst beim Grabentool den geraden Kollektor nicht bis zu den Soleverteilern geführt, da der Zwischengang Haus-Garage überdacht und gepflastert ist.
Oder wäre es besser dies bis zu den Verteilern zu zeichnen, damit die Berechnung der Rohrlängen stimmen? Nur würde nach meinem bisherigen Verständnis ja kein wirklich effizienter Wärmeentzug bei dem überdachten Bereich stattfinden, was aber das Tool trotzdem berechnet, oder? Wie müsste die Rohrführung im überdachten/gepflasterten Zwischengang erfolgen? Einfach in der Erde oder in einem isolierten bzw nicht isolierten Schutzrohr?

3.) Wie würdet ihr den Kollektor planen, verlegen, wenn in der Mitte eine Böschung geplant ist (z.B. Kollektor "D" 1,80 m tief graben am bestehenden Gelände, Slinkys rein und dann auffüllen. Später, wenn dann das neue Gelände entsteht wird ja mehr aufgeschüttet. Somit wäre der Kollektor dann teilweise um ca 40-50cm tiefer liegen. Vor-/Nachteile? Oder entsprechend dem neuen Gelände auf 1,80m tief planen?

Das wars einmal fürs Erste. Ich wäre sehr dankbar für eure Meinungen, Tipps oder dergleichen.

LG

 
16.5.2016 10:54
Hallo,

zu Frage 1)
Das reicht. Falls die Maschine nominell zu klein ist, kann man sie auf 7,5 kW erhöhen. Und für sibirisches Wetter gibt es noch den integrierten Heizstab. Warmwasser hängt von Eurem Bedarf ab. 4 Badewannen in 1 Stunde wird mit dem kleinen Kessel knapp. Es wird immer nur WW oder Raumwärme erzeugt. Nachheizen der 180 Lit ist in ca. 20 min. möglich. Wenn er die extra Reserve wollt, dann 300 liter. In den meisten 4 Personen Haushalten sind 180 Liter ausreichend. Der kleine hat nur wirtschaftliche Vorteile. Habe mich auch für den 180er entschieden.

2) Für die Berechnung der Rohrlängen solltest du alles zeichnen. Die geraden Rohre sind im Tool mit ca. 1/3 der Leistung berechnet. Wenn du aber unter einem Gebäude durch gehst und das Rohr auch noch umhüllst wird nicht mehr viel übrig bleiben. Also 2 Varianten betrachten macht Sinn.

Ich verwende unter gepflasterten Bereichen kein Schutzrohr und unter Gebäuden ein nicht isoliertes Schutzrohr. In DE gibt's Kabulfex, bei uns ähnliches.

Man kann den Kollektor überdimensionieren. Das bringt etwas mehr Effizienz und Sicherheit gegen Ausfall eines Kreises oder wenn sich mal die Gebäudeheizlast verändern sollte.

3) Entsprechend dem neuen Gelände ist am sinnvollsten.

Anderes Thema - der erste Teil (ca. 2/3) meines Garbenkollektors soll diesen Freitag, den 20. Mai in Ziersdorf verlegt werden. Der Bagger startet voraussichtlich um 12:00. Am 23. wird massiv gebaggert und dann (wenn möglich am gleichen Tag) der Rest verlegt. Es würde mich freuen wenn du vorbeikommst. Gemeinsam kann man kleine Probleme besser lösen. Wenn du möchtest kannst du auch physisch helfen. Würde dann zu dir ins Nordburgenland als Gegenleistung kommen.

freundliche Grüße
Moef
16.5.2016 22:09
Hallo moef,

Danke für deine Antwort.
Ich hab hier einmal meine neue Planung realisiert:

http://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/canvastest.html?id=GZLVwJ4EbgWdvEZnKk0t
http://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=bCFqofcxCw3TEJLfx7Zq
Grabenkollektor Nordburgenland
Grabenkollektor Nordburgenland


moef schrieb: Ich verwende unter gepflasterten Bereichen kein Schutzrohr und unter Gebäuden ein nicht isoliertes Schutzrohr. In DE gibt's Kabulfex, bei uns ähnliches.


Nähere Beschreibung Zwischenbereich Garage/Carport - Haus:
Das Haus ist nicht direkt mit der Garage/Carport verbunden, sondern es wurde bewusst dieser Bereich im freien geführt. Großteils ist dieser Bereich auch oben offen, aber durch das Vordach aus dem Obergeschoß geschützt. Als Bodenbelag plane ich das gleiche Material, welches in der Zufahrt verwendet wird. Das Fundament der Garage ist etwa 1,1m von der Kellerwand entfernt. Wenn ich hier den geraden Kollektor mittig durchlege, dann könnte ich diesen ja direkt ins Erdreich legen. Oder ist es besser in Kabuflex zu legen?


moef schrieb: Anderes Thema - der erste Teil (ca. 2/3) meines Garbenkollektors soll diesen Freitag, den 20. Mai in Ziersdorf verlegt werden. Der Bagger startet voraussichtlich um 12:00. Am 23. wird massiv gebaggert und dann (wenn möglich am gleichen Tag) der Rest verlegt. Es würde mich freuen wenn du vorbeikommst. Gemeinsam kann man kleine Probleme besser lösen. Wenn du möchtest kannst du auch physisch helfen. Würde dann zu dir ins Nordburgenland als Gegenleistung kommen.


Danke für die Einladung, aber ich kann weder am 20. noch am 23. Schade, denn das wäre eine gute Gelegenheit gewesen. Ich wünsche dir gutes Gelingen und vor allem trockenes Wetter

LG

25.5.2016 10:43
schaut alles ganz hervorragend bei dir aus.
ein musterbeispiel und die aufschüttung kommt dir auch noch entgegen...

stimme moef großteils zu.


johnnypiloto schrieb: 180L Warmwasserspeicher für einen 4 Personenhaushalt kommt mir eher eng bemessen vor...

standardantwort: für 80% der nutzer ausreichend - kommt drauf an wo du dich selbst siehst...


johnnypiloto schrieb: Oder wäre es besser dies bis zu den Verteilern zu zeichnen, damit die Berechnung der Rohrlängen stimmen? Nur würde nach meinem bisherigen Verständnis ja kein wirklich effizienter Wärmeentzug bei dem überdachten Bereich stattfinden, was aber das Tool trotzdem berechnet, oder?

sehr gut erkannt!
trotzdem einzeichnen, damit der rohrverbrauch stimmt, gerade kollektoren werden vom tool abgewichtet berechnet, außerdem federn wir das mit mäßiger überdimensionierung ab...


johnnypiloto schrieb: Wie müsste die Rohrführung im überdachten/gepflasterten Zwischengang erfolgen?

nachdem es bei dir das warme ende ist würde ich hier direkt verlegen.
sind ja nur mehr die letzten paar prozent vom rohr (wärmetauscher) und es greift der selbstregeleffekt:
wenn dort weniger wärme nachfließt wirds lokal etwas kühler und der entzug sinkt durchs geringere delta-T


moef schrieb: 3) Entsprechend dem neuen Gelände ist am sinnvollsten.

volle zustimmung...

musteranlage ...


27.5.2016 21:25
Danke dir für deine Auskünfte. Jetzt warte ich mal ab, was der Installateur zu dem Vorschlag sagt. Dann werde ich weiter berichten.
LG
3.6.2016 21:22
Kurzes Update - Erster Termin Installateur:

Heute habe ich das Projekt dem von KNV empfohlenen Installateur vorgestellt. Er war sehr offen und interessiert, und kann sich mit der neuen Thematik sehr gut anfreunden. Momentan habe ich mal vereinbart, dass ich für den gesamten Kollektor bis zur RDS Einführung in den Keller zuständig bin. Er macht das Befüllen und die Druckprobe des Kollektors. Danach ist er für den Anschluss der 1155-6PC zuständig.
Abgesehen vom Rohr, was habt ihr euch an "Hardware" noch selber besorgt? Soleverteiler, RDS?

LG
3.6.2016 22:09
Nur Rohr und Kabelbinder, alles andere übern Heizi. Der Soleverteiler von SBK den auch KNV verwendet, kostete gleich viel wie in DE, daher soll der Heizi das Geschäft machen.
4.6.2016 7:20


Richard3007 schrieb: Nur Rohr und Kabelbinder, alles andere übern Heizi. Der Soleverteiler von SBK den auch KNV verwendet, kostete gleich viel wie in DE, daher soll der Heizi das Geschäft machen.


Danke für die Info!
4.6.2016 17:45
Eine weitere Frage in die Runde: kann man einen Kollektor auch zu tief verlegen?
Gäbe es da Probleme bei der Regeneration?
Da ich noch nicht genau weiß, wo und wie hoch teilweise der Garten aufgeschüttet wird, könnte unter Umständen der Kollektor eventuell auf 2,5m Tiefe statt 1,8m sein...
Danke für eure Meinungen...
LG
4.6.2016 20:44
Nein das ist kein Problem. Mein Kollektor variiert von 1,6 - 2,6m tiefe. Besser wäre es die warme seite tiefer zu legen.

Umso weiter unten desto konstanter die Bodentemperatur.
5.6.2016 12:50
Servus!
Also 180L Warmwasserspeicher wären mir zu wenig.
Lg viermax
5.6.2016 13:59


johnnypiloto schrieb: könnte unter Umständen der Kollektor eventuell auf 2,5m Tiefe statt 1,8m sein...


Ist bei mir genauso, hauptsächlich im eingangspodestbereich, am warmen ende.
Du hast kein problem, solange die quelle überdimensioniert ist. Die oberfläche ändert die temperatur natürlich viel schneller durch sonne, regen, "wetter". Je tiefer, desto stabiler ist die temperatur, desto langsamer aber auch der wärme(ein)fluss von oben.
Wenn jedoch der kollektor weniger energie entzieht, wie von oben/unten/seiten nachfließt, ist es kein problem.
Bei richard fließt manchmal mehr nach als bei aktivem entzug entzogen wird. Das ist mal eine gute überdimensionierung.👍
5.6.2016 21:00


Richard3007 schrieb: Nein das ist kein Problem. Mein Kollektor variiert von 1,6 - 2,6m tiefe. Besser wäre es die warme seite tiefer zu legen.
Umso weiter unten desto konstanter die Bodentemperatur.



brink schrieb: Ist bei mir genauso, hauptsächlich im eingangspodestbereich, am warmen ende.
Du hast kein problem, solange die quelle überdimensioniert ist. Die oberfläche ändert die temperatur natürlich viel schneller durch sonne, regen, "wetter". Je tiefer, desto stabiler ist die temperatur, desto langsamer aber auch der wärme(ein)fluss von oben.
Wenn jedoch der kollektor weniger energie entzieht, wie von oben/unten/seiten nachfließt, ist es kein problem.
Bei richard fließt manchmal mehr nach als bei aktivem entzug entzogen wird. Das ist mal eine gute überdimensionierung


Danke euch beiden. Bei mir wäre die untere Hälfte des Kollektors E betroffen + die Kollektoren F,G,H. Wobei F am meisten betroffen wäre. Hier ergibt sich noch ein zu klärendes Detail mit dem Fundament der Garten-/Stützmauer. Aber dazu schreibe ich später noch mehr.
6.6.2016 12:55
Wo im Nordburgenland baust Du denn? Wir planen nächstes Jahr in Bruckneudorf zu bauen und wenn es das Grundstück zulässt, würde ich auch gerne einen Grabenkollektor verlegen.
6.6.2016 21:20


DITC101 schrieb: Wo im Nordburgenland baust Du denn? Wir planen nächstes Jahr in Bruckneudorf zu bauen und wenn es das Grundstück zulässt, würde ich auch gerne einen Grabenkollektor verlegen.


Hallo! Ich baue in Neusiedl am See. Es sollte Anfang Oktober soweit sein, dass der Kollektor verlegt wird. Kannst dann gerne vorbeikommen.
14.6.2016 11:33


johnnypiloto schrieb: Abgesehen vom Rohr, was habt ihr euch an "Hardware" noch selber besorgt? Soleverteiler, RDS?

alles was du brauchst findest du im ringgrabenkollektorshop, manches gibts so gar nicht frei sondern ist konfektioniert...

-> Kollektorrohr PE100-RC 32x3 SDR11 PN16 in 300m, alle 100m abgebunden(!)
-> RDS Ringraumdichtung dn100 2xdn32 niro, teilbar
-> SBK Soleverteiler doppelwandig, absperrbar, abgangsverschraubung dn32 (plasson)
-> SBK Wandhalter
-> SBK Dämmschale (bei kritischem raumklima)
-> Kollektorschutzrohr dn110, einziehhilfe, 2-schalig, glatte innenwand
-> Kabelbinder
-> Warnband 'Achtung Erdwärme'
-> Markierungsspray
15.6.2016 10:32


dyarne schrieb: alles was du brauchst findest du im ringgrabenkollektorshop, manches gibts so gar nicht frei sondern ist konfektioniert...


Danke für die Info, aber ich habe in Grieskirchen schon bestellt. Werde aber je nach Anbot vielleicht noch nachbestellen Demnächst sollten auf der A1/A21/A4 600m Kollektorrohr verfrachtet werden
15.6.2016 14:30
bitte bilder...

kommst du nicht mit dem flieger?
es landen öfter herkules transporter in hörsching ... :-9
15.6.2016 21:26


357997 schrieb: kommst du nicht mit dem flieger?
es landen öfter herkules transporter in hörsching ... :-9


Naja, Grieskirchen ist nicht Hörsching, und für die Herkules wird's in Neusiedl auch schwer. Da ginge maximal ein Wasserflugzeug

Noch eine Frage zwecks Kabelbinder: Welche Dimension sollten die ungefähr haben? Irgendwo habe ich mal ca. 30cm vernommen...
17.6.2016 18:17
Frage dazu: Mein Heizi, der mir im Herbst zu meinem rgk die 1255-6 PC liefert und anschließt, sagt der Soleverteiler ist nicht notwendig, er mache das in Eigenbau. Wird das gut gehen?
17.6.2016 19:44
ich nehme an mit T-stück oder hosenrohr und kugelhähnen?

ja, gerade bei 2 kreisen geht das natürlich...

der knv/sbk-verteiler hat den vorteil daß er ein 2-schaliges gedämmtes gehäuse hat und normalerweise nicht extra gedämmt werden muß. aber man kann alle armaturen mit armaflex/aeroflex oä einpacken...
17.6.2016 22:27
Ich hatte heute einen weiteren Termin mit meinem Installateur. Hab auch ein erstes Angebot bekommen. Hui, da muss ich noch vieeeeel verhandeln...Hoffentlich können wir uns auf einen vernünftigen Preis einigen...
Ansonsten ist er von dem System sehr angetan und auch motiviert. Besucht auch demnächst ein Ringgrabenkollektor-Seminar in St.Pölten... Arne, bist du Vortragender???



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum