» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Ringgrabenkollektor-Zukunft der Erdwärme

     
597 Beiträge | letzte Antwort 13.2.2018 | erstellt 2.3.2016
#BILD#20160302255397.JPG
Unsere Erde speichert die Wärme die von der Sonne den Sommer über geschickt wird. Im November werden in wenigen Metern Tiefe die höchsten Jahresmitteltemperaturen erreicht.

Ein simpler Kunststoffschlauch - mit einem Gemisch aus Wasser und Bio-Frostschutz gefüllt - stellt diese Temperaturen per Wärmepumpe dann im Winter dem Haus zur Verfügung.

Der RINGGRABENKOLLEKTOR ist die Weiterentwicklung des klassischen Flachkollektors. Seine flexible Form passt sich jedem Grundstück an - auch ein Pool ist kein Hindernis.
#BILD#20160302891474.JPG

Bepflanzung, ob mit Sträuchern oder Obstbäumen ist kein Problem. Im Sommer wachsen die Pflanzen, der Kollektor ruht; im Winter ruhen die Pflanzen und der Kollektor liefert dem Haus Wärme.

Immer gleich warm, immer gleich effizient; egal ob es draußen gerade bitterkalt friert oder der Schneesturm bei 0° stürmt.
< 1 2... 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 >

30.1.2018 22:22
Kein Lehm zu bekommen auf weiter Flur 

Dafür haben wir einen Baggerführer gewinnen können, der es schaffen könnte, die Hindernis-Ralley auf dem Grundstück zu bewältigen 

Wir haben dem Baggerführer eines von den Verlege-„Videos“ gezeigt. Super, dass ihr bei den Verlegungen so eifrig fotografiert habt, die Bilder erklären mehr als 1000 Worte. Z. B.  war ihm dann klar, warum man den Ringgraben noch vor der Baugrube ausheben und wieder befüllen sollte, dass es eine breite Schaufel braucht ...  
31.1.2018 7:07
guter beggerfahrer!
habt ihr ihn gefragt ob er an eine siebschaufel kommt zum reitern?
31.1.2018 13:52
Nein, Arne, haben wir noch nicht. Würde das helfen?


31.1.2018 13:53
Zu der WP-Großanlage mit Erdwärmefeld am Fronius Standort Thalheim gibt es einen interessanten Bericht den ich auch nicht vorenthalten möchte.

https://nachhaltigwirtschaften.at/resources/hdz_pdf/berichte/endbericht_1505_cop5+.pdf?m=1469659859

Hinsichtlich WP-Auslegung sieht man das offensichtlich auch im großen Leistungsbereich gewaltiges Optimierungspotential vorhanden ist, sowohl bei der Dimensionierung als auch beim Betrieb. Im Rahmen des Projektes wurden diese untersucht und versucht möglichst umzusetzen.

Rahmenbedingungen:
- Installierte Leistung: 3 Wärmepumpen mit jeweils 739kW Nennleistung und 2 Turboverdichter
- Minimale Leistung 196kW bei Betrieb einer Wärmepumpe mit einem Verdichter (von 2)
- Durch nicht-überlappende Leistungsbereich der Verdichter ist Taktbetrieb in gewissen Leistungsbereichen nicht vermeidbar

Zustand vorher:
- Alle 3 Wärmepumpen schalten durch schlechte Regelstrategie gleichzeitig ein und aus
- Konstante Soll-VL von 43-45°C
- COP großteils nur 4,5, nie über 5,0

Optimierung:
- Optimierung der Ansteuerung der 3 Wärmepumpen
- Reglung der VL-Temperatur auf Außentemperatur

Ergebnis:
- Steigerung des COP von 4,5 auf 6,5
- JAZ 6
- Heizleistung variiert in der Praxis von 200kW bis 900kW
- Heizlast bei -15° 1400kW

- Installierte WP-Leistung (Nennleistung): 3x 739kW = 2217kW (58% Überdimensioniert)
31.1.2018 13:56
Was alles bestätigt, was hier über die Dimensionierung von WP geschrieben wurde. Eine JAZ von 6? Beachtlich!
31.1.2018 14:53
mario, kann ich die anlage in den uplink haben?


danke für den tollen bericht!
31.1.2018 17:19


Vardi17 schrieb: Würde das helfen?


ja, unbedingt!

schau dir einmal den faden von maider an, der hat bei seiner sanierung gereitert. gibt auch bilder von der schaufel...
https://www.energiesparhaus.at/denkwerkstatt/allgemein_a.asp?Thread=40878

eigentlich sollten bei euren anspruchsvollen böden siebschaufeln eh verbreitet sein...
31.1.2018 17:22


Vardi17 schrieb: Eine JAZ von 6? Beachtlich!


ja.
würden wir mit topline & RGK aber auch immer schaffen bei ähnlichem lastprofil.

uns versaut das sommerliche ww und der standby die JAZ. darum ist im niedrigstenergiebereich der absolutverbrauch mindestens so wichtig...

man kann sagen im passivhaus ist eine JAZ4 so wertvoll wie im niedrigstenergiehaus die JAZ5
31.1.2018 17:27
hab mal wieder was schönes...

die HSH-gruppe ist eine der beiden großen landesweiten installateursvereinigungen mit >100 partnern.

die kommen von der biomasse und solarthermie und können natürlich auch nicht mehr an der wp vorbei. sie haben jetzt in ihrer aktuellen zeitung einen schwerpunkt wp gesetzt und auch einen kostenvergleich der systeme darin.

und da gibts endlich erstmals die 'erdwärme zum preis der luftwärme' ...
#BILD#20180131365666.jpg

die effizienz der erdwärme zum invest der luftwärme.
da wollten wir hin.
mission completed...
31.1.2018 17:34
hier noch ein artikel aus derselben zeitung zur erdwärme. die referenzanlage zum RGK stammt übrigens hier aus dem forum...
#BILD#20180131509724.jpg
#BILD#20180131615221.jpg
31.1.2018 17:36
ein forumsbaby wird so richtig flügge ...
31.1.2018 17:40


dyarne schrieb: man kann sagen im passivhaus ist eine JAZ4 so wertvoll wie im niedrigstenergiehaus die JAZ5


Und JAZ 6 bei HWB von 50 kWh/m2a? Ist nicht unser Ziel, auch wenn ich’s bemerkenswert finde  Imponierend finde ich v. a. die oben geschilderte Effizienzsteigerung.

Zum Reitern: Danke, Arne, hatte maiders Faden und sein Video schon ausgegraben. Wenn’s was verbessert, wunderbar. So toll wie Lehm wird es halt leider nicht sein  
Naja, vielleicht wird's zwar kein fetter, aber zumindest ein guter Kollektor. Aber ganz geben wir noch nicht auf ... es gibt hier ein paar Töpferstudios, die man ev. plündern könnte 
31.1.2018 17:48
Schön, wenn der RGK zunehmend auch in Druckwerken seinen Platz findet!
”Macht zunehmend der Luftwärme Konkurrenz”? Gut erkannt 
2.2.2018 17:24
ein paar motivationsbilder, speziell für dich ...
#BILD#20150202493022.JPG

das war vor 10 jahren der erste RGK mit dem die geschichte ihren anfang nahm...

damals noch in gerader verlegung ohne schleifen...
#BILD#20180202785613.jpg

happy birthday RGK ...
2.2.2018 17:28
josef köttl, der chef von KNV ist ja ein echter wp-pionier. er hat sich sein leben lang mit wp beschäftigt und war in jungen jahren bei ochsner in der entwicklung bevor er sich selbständig gemacht hat..

dort wurde vor über 30 jahren damit experimentiert...
#BILD#20180202185265.jpg
#BILD#20180202389298.jpg
#BILD#20180202689113.jpg

jetzt weiß ich auch warum er öfters so gegrinst hat als ich bei unserem ersten termin den RGK vorgestellt habe ...
2.2.2018 17:35
hier ist dann detailiert nachzulesen was alles noch an feinschliff nötig & möglich war um zu dem zu kommen was wir jetzt haben - im fachartikel der österreichischen installateurszeitung...
#BILD#20170413302168.jpg
#BILD#20170413875776.jpg
#BILD#20170413204683.jpg
2.2.2018 17:56
und vor kurzem hat meine mutter eine alte oka-zeitung aus 1987 zum thema erdwärme ausgegraben. die oka war vorgänger der energie-ag des österreichischen landesversorgers.

sie hat wohl damals nach lösungsansätzen für unsere persönliche energiewende gesucht, nachdem der weg mit dem öl ein leidvoller war.

jahre später haben wir es umgesetzt und unsere persönliche energiewende hat mir die wp als hobby gebracht, mich hierher gebracht und doch ein paar dinge verändert...

#BILD#20180202883944.jpg
#BILD#20180202800530.jpg
#BILD#20180202607400.jpg

damals war man auf eine jaz von 2,5-3 stolz.
heute holen wir das doppelte raus, und können den restlichen antriebsanteil anteilig am eigenen dach erzeugen bzw von wind&wetter gesteuert schonend aus dem netz holen...
2.2.2018 18:09
Wow danke für die tollen Berichte  dann feiern wir ja nicht nur 10 jähriges sondern sogar 30 jähriges Jubiläum 

Der Künettenkollektor gleicht ja bereits sehr dem heutigen RGK, warum hat sich das damals nicht durchgesetzt? Vermutlich zu hohe Heizleistungen für die mögliche Entzugsleistung? (waren auch um einiges schmäler nur 75cm beim liegenden)
2.2.2018 18:50
danke mario...

es war nicht flexibel genug, der ring hat halt noch gefehlt, ähnelt hydraulisch ja eher den körben. damit konnte man nicht nach außen an die grenze gehen.

und vor allem das berechnungsmodell das die nötige sicherheit bei der auslegung gibt und die individuelle planung.

so etwas hat es vor ramming/glück/frank/bernd/crink nicht gegeben.
früher hat es bei empirischer auslegung auch welche gegeben die nicht funktioniert haben. sieht man ja heute auch noch bei flächenkollektoren...
2.2.2018 20:07
So eine spannende Geschichte, danke, Arne!
Die Artikel machen deutlich, wie unglaublich viel sich bewegt hat in Sachen Erdwärme. Deine Mutter hat so früh schon nach Lösungen gesucht? Alle Achtung, 1987 schienen Gas und Öl wohl den meisten noch alternativos. 

¡Y feliz cumpleaños 🎈! Stimmt, die ersten Foreneinträge zum Thema RGK im htd, die ich mir hineingezogen habe, sind von 2008. 

Und danke fürs Mutmachen 
Jetzt dauert es nicht mehr so lange, wie’s gedauert hat ...
12.2.2018 21:22
hi an alle ! habe aufmerksam den thread durchgelesen und bin wirklich mehr als interessiert. wir fangen im juni im mühlviertel nahe linz zum bauen an und haben von einem Installateur den Ringgrabenkollektor mot knv angeboten bekommen. wie der zufall so will konnten wir direkt bei der baumesse aus erster hand weitere informationen beziehen. meine frau und ich waren danach sicher , das is genau unsere Vorstellung.Natürlich haben wir noch zwei andere installateure im angebotsverfahren. Nun nach weitergabe der infos das wir halt das angeboten bekommen haben, war folgende Rückmeldung: finger weg da wirfts dir den Boden... wie soll soviel energie aus einem kleineren bereich gezogen werden das ist unlogisch, achtung die knv heizt mit dem elektrischen heizstab mit da kommt was auf dich zu, das gibts ja schon zwanzig jahre ist nix neues , keine erfahrung, da ochsner macht das schon ewig hat sich nicht durchgesetzt....... wie ihr euch vorstellen könnt wurde ich mehr als verunsichert 😟hilfe....
< 1 2... 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 >



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]