» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Vaillant flexotherm 57/4 Probleme

381 Beiträge | letzte Antwort 29.12.2017 | erstellt 3.1.2016
Hallo Leute!

Ich besitze seit einiger Zeit ja eine Vaillant flexotherm 57/4. Diese macht mir momentan jedoch Sorgen, irgendwie funktioniert sie nicht so wie sie soll (denke ich). Sie produziert laut Anzeige massig Wärmeleistung (ca. 100kWh / Tag), merke davon aber sehr wenig.

Gemäß Heizlastberechnung komme ich bis -13°C AT und 22°C RT locker ohne Heizstab durch. Daher verstehe ich das nicht.

Folgende Probleme:

1.) VL-Temp im Heizbetrieb nicht erreichbar
Der Heizbetrieb geht derzeit fast den ganzen Tag durch. Unterbrochen wird dieser nur durch die EVU Abschaltung sowie die Produktion von Warmwasser. Es herrschen derzeit -3°C bei einer SOLL VL-Temp von 33°C (Heizkurzve: 0,25). Dise SOLL VL-Temp wird jedoch so gut wie nie erreicht, daher wird auch das Energieintegral so gut wie nie ins positive wandern, meist steht es zwischen -400 und-999°. Die VL-Temp liegt dann meist bei 30,5°C und steht da an oder steigt nur extremst langsam an.

Gebäudekreispumpe ist auf AUTO Betrieb und stellt sich selbst auf 40% Leistung ein.
Durchfluss liegt bei 950l/h
RL-Temp: 24°C

Grundsätzlich müsste die Wärmepumpe doch die VL-Temp locker schaffen?

Wenn ich z.B.: die pumpe auf 70% stelle (=1500l/h) dann sinkt die IST VL-Temp sofort auf 28°C.

2.) VL-Temp bei Warmwasser
Problem ident zu Heizbetrieb. VL von 53°C wird nur erreicht wenn sich die Pumpe selbst auf 1% Leistung stellt....

So nun die frage aller Fragen, sollte es der Wärmepumpe möglich sein, SOFORT den notwendigen Vorlauf zu erreichen oder muss man ihr Zeit geben sich an die SOLL VL-Temp anzutasten ? Sprich je wärmer der Rücklauf wird um so wärmer wird dann auch der Vorlauf weil weniger Energie notwendig ist.
3.) Verdampfungstemperatur zu niedrig
Die WP schreit täglich bei einem Neustart nach längerem Betrieb zuvor "Verdampfungstemperatur zu gering". Dies hat eine 60min Sperre zur Folge nach der sie es nochmal versucht, meist startet sie dann auch. Vaillant denkt dass die Solepumpe defekt ist und Probleme hat bei geringeren Soletemperaturen nach einem längerem Takt zuvor die zähere Sole nicht mehr so schnell pumpenkann und wird diese tauschen, bin jedoch skeptisch...

Hier noch ein paar Daten (teilweise aus der Fachhandwerkerebene):

120 Meter Duplex Sonde (DN32)
Sole EIN (Taktanfang): 5,2°C
Sole AUS (Taktanfang): 2,0°C

Sole EIN (nach 6h): 3,7°C
Sole aus (nach 6h): 0,5°C

Spreizung passt somit, bekomm sie sogar auf 3,8°C wenn ich wollte (mit nur 60% Umweltkreispumpenleistung / derzeit 100%).

Verdampfungstemperatur im Dauerbetrieb: - 1,5°C (sollte doch ca. 5°C sein oder?)
Verdampfungstemperatur bei Taktstart: bis zu - 28°C (kurzzeitig)
EEV: 49%
EEV-VI: 10%
Hochdruck: 19,6bar
Niederdruck: 7,6bar
Kompressoreinlass: 7,5°C
Kompressorauslass: 64°C
EEV-VI Einlass: 20,5°C
EEV-VI Auslass: 14°C
Kondensationstemperatur: 30,4°C
Überhitzung: 9°K (SOLL auch 9°K)

4.) Regelung hält sich nicht an Vorgaben (Warmwasserproduktion)
Ich habe eingestellt, dass Tagbetrieb von 06:00 - 22:00 Uhr (22°C) und Nachbetrieb von 22:00-06:00 Uhr (auch 22°C) wobei zwischen 02:00 und 04:00 Uhr Warmwasser erstellt werden soll. Die Hysterese liegt hier bei 5°C.
Letztens hat die Wärmepumpe um 18:00 Uhr plötzlich Warmwasser gemacht, ich hab's nur zufällig gesehen.
Nun die Frage, sieht die Steuerung die Hysterese zur eigentlich eingestellten WW-Produktionszeit als UND oder ODER Verknüpfung ? Sprich Warmwasser nur wenn delta größer 5°C UND Uhrzeit ist zwischen 02:00 und 04:00 oder wird geregelt nach delta größer 5°C ODER Uhrzeit ist zwischen 02:00 und 04:00 Uhr.

So nun seit ihr am Zug

LG,
Alex
3.1.2016 10:06
Habe die selbe WP. Mich schreckt die hohe Wärmemenge pro Tag! So eine hatte ich nicht mal beim Estrichheizen wo eine VL Temperatur von 45 Grad war! Bei uns hat es jetzt so immer um die -6 bis -9 Grad. Da steht schon mal die Anzeige bei 40 kwh am Abend! Bis Mitternacht schaltet sie nicht mehr ein, außer es wird später noch gebadet. Es wird auch sehr viel aus und eingegangen, also bei der Haustür geht schon einiges raus! dass auch noch bei offener Haustür noch getratscht wird, ist sicher auch nicht von Vorteil!
Was ich da so lese in den Gebäudedaten, dürfte es noch ein "Rohbau" sein! Daher wird halt noch allerhand Wärme wo rausgehen, wo sie nicht rausgehen soll.
Müsste meine Daten in der Fachwerkerebene mal vergleichen! Hast ja allerhand reingeschrieben.
Hängt deine WP am Internet? Da müsste Vaillant eh auch einsehen können?
3.1.2016 10:17
Ja "Rohbau außen" (Projektdaten gerade aktualisiert) jedoch ist's ein 50er Ziegel d.h. es fehlt keine Dämmebene mehr.
Das einzige sind ein paar XPS Platten an der Fassade im Rolladenbereich. Das sollte aber nie soviel ausmachen. Der Rest ist auch bereits winddicht.
Ich wüsste nicht wo die Wärme hinkommen sollte, zudem es ja nicht mal richtig warm wird im Obergeschoss. Ich würde ja verstehen, wenn die Wärme wo weggeht und sie dadurch mehr heizt, dafür wär's aber warm.
Heute habe ich bereits 22kWh seit 0:00 Uhr

Deine Daten wären Interessant, viell. könntest du sie posten.
Weisst du wo du sie findest ?

Vaillant kann derzeit nicht zugreifen, auf keinerlei Komm.Module nur die Wärmegarantiefehlermeldungen werden übertragen.
3.1.2016 10:47
momentan kann ich nicht, aber am frühen Nachmittag!


3.1.2016 13:00


americium schrieb: 120 Meter Duplex Sonde (DN32)
Sole EIN (Taktanfang): 5,2°C 3,0 Grad
Sole AUS (Taktanfang): 2,0°C 1,5 Grad
Sole EIN (nach 6h): 3,7°C 0,6 Grad
Sole aus (nach 6h): 0,5°C -1,0 Grad
Spreizung passt somit, bekomm sie sogar auf 3,8°C wenn ich wollte (mit nur 60% Umweltkreispumpenleistung / derzeit 100%).
Verdampfungstemperatur im Dauerbetrieb: - 1,5°C (sollte doch ca. 5°C sein oder?) -3,6 Grad
Verdampfungstemperatur bei Taktstart: bis zu - 28°C (kurzzeitig)
EEV: 49% 20%
EEV-VI: 10% 8 %
Hochdruck: 19,6bar 21,5 bar
Niederdruck: 7,6bar 7 bar
Kompressoreinlass: 7,5°C 5 Grad
Kompressorauslass: 64°C 74,6 Grad
EEV-VI Einlass: 20,5°C 15,8 Grad
EEV-VI Auslass: 14°C 13,7 Grad
Kondensationstemperatur: 30,4°C 35,2 Grad
Überhitzung: 9°K (SOLL auch 9°K) Soll 9 Grad, IST 8,6 Grad
4.) Regelung hält sich nicht an Vorgaben (Warmwasserproduktion)
Ich habe eingestellt, dass Tagbetrieb von 06:00 - 22:00 Uhr (22°C) und Nachbetrieb von 22:00-06:00 Uhr (auch 22°C) wobei zwischen 02:00 und 04:00 Uhr Warmwasser erstellt werden soll. Die Hysterese liegt hier bei 5°C.
Letztens hat die Wärmepumpe um 18:00 Uhr plötzlich Warmwasser gemacht, ich hab's nur zufällig gesehen. Nun die Frage, sieht die Steuerung die Hysterese zur eigentlich eingestellten WW-Produktionszeit als UND oder ODER Verknüpfung ? Sprich Warmwasser nur wenn delta größer 5°C UND Uhrzeit ist zwischen 02:00 und 04:00 oder wird geregelt nach delta größer 5°C ODER Uhrzeit ist zwischen 02:00 und 04:00 Uhr.


Die Vorgabe für WW _Erzeugung habe ich wieder ausgeschaltet. Kann also jederzeit WW erzeugt werden. Zunächst wollte ich nur am Tag WW machen wegen PV, wenn aber am Abend gebadet und geduscht wird, wäre die 300 l Boilertemp zu weit runtergefallen. Und es hätte länger gedauert bis wieder von der PV Strom gekommen wäre. Oder man würde das WW auf 60 Grad stellen, dass mehr zur Verfügung wäre. Ist aber auch nicht effizient, so ist halt auf 50 Grad eingestellt.
Tagbetrieb Heizung ist auf 22 Grad eingestellt. 5-17 h. Nachtbetrieb auf 18 Grad. 17 h bis 5 h früh. Aber von der Nachtabsenkung merkt man kaum was Raumtemperaturmäßig. Estrich ist da sehr schwerfällig.
Hoffe, du kannst mit den Daten was anfangen. Ist ein bissal unübersichtlich worden! Habe meine Zahlen neben Deinen geschrieben.
Muss aber sagen, dass während des Ablesens der Daten die WP abgeschaltet hat. Der Vollständigkeithalber schreibe ich es dazu.
3.1.2016 13:14
Einige Zahlen sind noch zum ergänzen!
Ist ein Flächenkolli 400 m Schläuche,
Umweltkreispumpe läuft zu 100 %
Gebäudekreis 52 %
VL Soll Heizung 31 Grad IST 33 Grad RL 27,6 Grad
Gebäudedurchfluss 920 l
Außentemperatur -6 Grad
Heizung ist Außentemperaturgesteuert, Innenthermosthat ist nicht angeschlossen.
3.1.2016 15:35
Danke!

Wie siehts mit deinen Gebäudedaten aus ?
Heizlast berechnet ?
Energiekennzahl ?
Wieviele FB Kreise für wieviele qm ?

Du bist mit der Verdampfertemperatur noch tiefer ... laut meinen Infos dürfte die nicht unter 0°C fallen.
3.1.2016 16:10
127 m² Eingeschossig, kein Keller
4,9 kw Heizlast und 51 kwh/m² . Lt. EA. 12 FBH-Kreise gibt es. Heizkurve ist auf 0,2 derzeit, werde aber auf 0,15 gehen, weil es zu warm wird, wenn es draußen unter -5 Grad geht.
Der EA ist aber nicht aktuell, bei Erstellung war noch eine Pelletsheizung geplant. Wurde zwar dann abgeändert auf Sole-WP, Heizlast von 5,1 auf 4,9 kw, aber die VL/RL Temperatur des Heizkreises ist weiterhin mit 55/45 Grad angegeben. Kann daher nicht stimmen. Außerdem bleibt lt. EA die PV auch unberücksichtigt.
Hat die PV wirklich keine Auswirkung auf den EA? Bei der Heizlast sicher nicht, aber beim Gesamtstromverbrauch müsste das Auswirkung haben, oder?
Ist ja laut Forum öfter der Fall gewesen, dass jeder EA-Ersteller was anderes rausgebracht hat!
3.1.2016 18:33
Okay bei uns sinds laut EA mit 28kWh/m² 6,1kW Heizlast wobei wir schlussendlich "besser" gebaut haben und meine eigene EA Berechnung kam dann auf 24kWh/m² und 5,9kWh Heizlast.

Habe aber die Heizlastberechnung selbst nochmal händisch durchgeführt da die RT im EA geringer ist als gewünscht (22°C). Daher ist die WP minimal unterdimensioniert was ja auch immer empfohlen wird. Das ganze sollte aber eben erst ab mind. -13°C schlagend werden.

Die PV hat meines Wissens keinen Einfluss auf euren Wärmebedarf, das wird höchstens berücksichtigt für Förderwürdigkeit und eventuell bei der Berechnung diverser Werte wo auf den Primärenergiebedarf eingegangen wird.
3.1.2016 20:14
Habe aber trotzdem nach Durchsicht des EA einige Daten gesehen, die nicht stimmen. Es werden da oft Standartwerte herangezogen, aber egal, für mich ist der EA eh mehr ein spanisches Dorf mit vielen Zahlen, aber auch detaillierte Beschreibungen über Boden-, Wand- und Deckenaufbau! Diese Daten stimmen ja, man kann später nachschauen, was verbaut wurde.
Aber andere Frage, bei unserer WP ist die Spreizung der Soletemperatur höchstens (!) 2 Grad. Die Umweltpumpe läuft immer auf 100 %. Ist das in Ordnung? Der Techniker, der die Inbetriebnahme durchgeführt hat, hat es so eingestellt, der 2. Techniker, der nach einer Woche wieder die WP eingeschaltet hat (habe nämlich die Estrichfunktion abgebrochen, und konnte dann die Pumpe nicht mehr starten) hat es auch wieder so eingestellt, der 3. Techniker, der nach 2 Monaten dann die Internetanbindung durchgeführt hat, hat gesagt, die Spreizung passt!
Noch was wegen der Kühlung. Diese WP hat ja auch eine Kühlfunktion, der letzte Techniker sagte, so einfach ist das auch nicht, ich bräuchte da noch einige Dinge im Technikraum, weiß aber nicht mehr was er da alles gesagt hat. Da hat der 1. und der 2. Techniker nichts gesagt, nur dass das Raumthermostat von der WP in einen Raum verlegt werden muss. Vorgesehen ist es eh gewesen, Kabel ist verlegt zum Raum (in unserem Fall am Gang)Hat mir sogar gezeigt, wie das Thermostat von der WP zum rausnehmen wäre, und wie es dann angesteckt wird das Kabel. Würde da aber sicher nicht reingehen in den Schaltkasten. Noch brauchen wir eh nicht an Kühlung denken. Wird aber sicher noch ein Thema werden hier!
3.1.2016 20:37
Also diese Wärmepumpe ist für Vaillant selbst noch eine Blackbox glaube ich, ich hatte schon zum 4. mal einen Techniker im Haus. Die Software der ersten ausgelieferten Geräte war Schrott, hab bereits die 4. Platine mit x-Fehlerbehebungen drin... aber nachdem ich nun merkte, dass sie a) den Heizstab einsetzt obwohl meine Bivalenzpunkte bei -20°C liegen und Warmwasser zu nicht programmierten Zeiten erstellt werde ich da nochmal anrufen. Am Dienstag wird die Solepumpe getauscht da sie vermuten diese sei Schuld an den Fehlermeldungen "Verdampfungstemperatur zu niedrig".
Bei Flächenkollektorenkenne ich mich mit der Spreizung nicht so aus. Bei Tiefensonden ist laut Vaillant eine Spreizung von 3-3,2K super ... laut diversen Foren ist eine Spreizung bis 4K besser. Mit meiner Spreizung bin ich eigentlich zufrieden.

Wenn du die Umweltpumpe runterdrehst (z.B.: mal auf 90%) solltest du eine höhere Spreizung erreichen. Aber nachdem deine Verdampfungstemperatur noch tiefer als meine ist könnte diese dadurch noch tiefer werden. Bin da aber auch kein X-perte.
Wieviel kW Kälteleistung sagt dir deine Maschineso ?

Aja, noch was... laut einem Techniker würde diese WP modulieren, was ich ihm aber nicht glaube... man liest es nirgends und normal wird damit dann geworben, tun sie auch nicht....

Kühlung: Ich habe das Raumthermostat sowieso im Wohnzimmer und ich könnte jederzeit die Kühlfunktion aktivieren... da brauchts keine speziellen Adaptionen. Nur wenn du PASSIVE Kühlung möchtest. Aktiv kannst einfach aktivieren und fertig!
3.1.2016 21:30
Lese ich die Kälteleistung im Livemonitor in der Fachebene ab? da sehe ich schon immer was von Kälteleistung und Stromverbrauch. Aber das sehe ich erst, wenn sich die WP morgen um 5 h einschaltet. (Tagbetrieb)
Die WP wurde am 14.8. geliefert, und am 27.8. in Betrieb genommen. (Estrichausheizen) Hat soweit keine Probleme gehabt, ausser, was ich halt da verbockt habe, mit dem Abbruch der Estrichfunktion. (Komischerweise beim Abbruch brauchte man keinen Code, beim Einschalten sehr wohl)
Wenn man sich den aktuellen Stromverbrauch im Livemonitor ansieht, schaut es aus, als würde sie modulieren. Ist aber nicht so, lt. Beschreibung.
Was die anderen Werte so angeht, kann ich überhaupt nichts anfangen, verstehe da nur Bahnhof!
3.1.2016 21:33
Aktive Kühlung bzw. passive Kühlung? Wo ist da der Unterschied?
3.1.2016 23:29
Die passive Kühlfunktion gibt es nur gegen Aufpreis und ist effizienter, da hier die Sole nur über einen Wärmetauscher geschickt wird und der Kompressor nicht arbeiten muss. Ohne Aufpreis ist bei Vaillant ab Flexotherm die aktive Kühlung dabei.
4.1.2016 7:52
-> americium, Problem dürfte das Haus sein, sind schon alle Fenster und Türen drinnen?

die 100kwh sind Entzug.
4,5kw x 24h -> 110kwh Entzug, passt also.
vl viel zu hoch, dein Haus nimmt derzeit deutlich zu viel, warum?

wp liefert keine Temperatur sondern eine Spreizung, solange bis rl UND vl Zieltemperatur erreicht haben...

Aussagen der V-Techniker sind eher peinlich...
Solepumpe ist ok, siehe Spreizung...

-> alteHütte, Spreizung ist zu klein...
4.1.2016 7:52
Wenn ich also im Sommer aktiv kühlen will, brauche ich dann nur mehr die WP auf "kühlen" einstellen?
4.1.2016 10:34
@altehuette:
Kühlen: In der Fachhandwerkerebene von der WP selbst ist dies freizuschalten. Genauso im VRC900 (Raumthermostat). Dann kannst du die aktive Kühlfunktion nutzen.
Kälteleistung: Die Kälteleistung siehst du im LiveMonitor sowie auch die elektrische Leistung. Beide zusammen ergeben die komplette Heizleistung deines System zum Zeitpunkt wo du grad schaust.
@dyarne:
Ja, das Haus ist fertig bis auf ein paar Kleinigkeiten
a) Der Dachboden ist derzeit nur zur hälfte isoliert und ein paar XPS Platten fehlen noch an der Fassade (in den Bereichen über den Minirolladenkästen) dabei handelt es sich aber um sehr kleine Bereiche.
Das kann doch nicht den gesamten Energieverlust ausmachen ?!

Die RL-Temp ist auf 25 - 25,5°C und steigt eigentlich nie weiter an.
Hab mir ein IR-Thermometer bestellt, werde damit mal die Oberflächentemperaturen messen und ggf. einen Raum komplett durchrechnen (Q-Heizenergie - Q-Verlust).

Was mir auch eben Sorgen macht ist die niedrige Verdampfungstemperatur.
Bei -2°C müsste ja der Wärmetauscher schon gefrieren ?! Die geht dann bei Kompressorstart bis zu -28°C runter...

Die Solepumpe wird getauscht da der Techniker gehört haben will, dass die Pumpe beim Anfahren nach einem längeren Takt sich schwer tut die Sole umzuwäzlen da sie zäher wurde als bei einem Taktanfang nach einer längeren Pause.

4.1.2016 10:44
Ich hab auch n bungalow mit ca deinen energiedaten, nur 20m2 mehr. Nach meinen heizlastberechnungen mit verlust und warmwasser komm ich auf fast 8 kw
4.1.2016 10:58
@stefan86:
Hast mal ein paar Eckdaten für mich ?
EKZ
Genauen Heizwärmebedarf gemäß Berechnung
KWL ja/nein
welchen Ziegel / Dämmung (Dachboden Dämmstärke / Dämmung Bopla / Fenster ?)

LG
4.1.2016 11:56
@Americium
Momentan 4,4 KW Kälteleistung bei 1,2 Kw Stromaufnahme. Energieintegral -60 Grad
Bei WW Erzeugung ist der Stromverbrauch meist zwischen 1,8 und 2 KW. Also um ein Eck höher! Ist das in Ordnung?
Aktuelle SoleEIN 0,7 Grad, SoleAUS -0,8 Grad
4.1.2016 12:18
@altehuette:
Also du hast jetzt eine Spreizung von 1,5°C ... sehr wenig meiner Ansicht nach. Das würde darauf hindeuten, dass deine Sole zu schnell durch die Kollektoren fließt. Ich würde mal zum testen die Umweltkreispumpe reduzieren ... z.B.: auf 90% Leistung.
1,8-2kW beim Warmwasser ist in Ordnung, da brauchts einfach mehr für die hohe VL-Temp.
4,4kW zu 1,2 ist auch in Ordnung.
4.1.2016 12:22
Hi,
Bungalow 146 m2. Spezifischer hwb 53 ( 43 mit normwerten)
Heizwärmebedarf nach EA 9995 kw. Keine kwl, solar oder pv
50er ziegel. Für die heizlastberechnung hab ich die u werte aus dem energieausweis genommen, das wären ca 30 cm dämmung oben und 20 cm unten ( plus estrich)
Unser hwb ist ziehmlich ähnlich laut EA

Ich hab mich gestern selber mit diversen heizlastrechnern online gespielt, da komm ich auf ca 4 kw OHNE verluste und WW



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]