« Photovoltaik / PV  |

Neuer Wechselrichter für 48V Batteriespeicher

Teilen: facebook    whatsapp    email
  •  Dipzero
29.8. - 31.8.2023
5 Antworten | 4 Autoren 5
5
Hallo

Da der Strompreis momentan ziemlich hoch ist und der Preis für 48V Lifepo4 Systeme leistbar würde ich nun gerne meine PV erweitern. 

Momentan haben wir 2 Stk Piko 5.5Kw Wechselrichter mit 5,5kwp Ost, 5,5kwp West und jeweils 2.5kwp Süd, es geht sich knapp mit den 5.5kw Wechselrichter aus. 
Die Ost-West Anlage ist nun 13 Jahre alt, die Südausrichtung haben wir letztes Jahr dazugeschlossen. An guten Tagen Produzieren wir ca. 100kwh/Tag.
Vor 2 Jahren wurde auch noch eine Luft Wärmepumpe eingebaut welche max. 30kwh/Tag zieht bei - 20°C

Nun würden wir gerne die Wechselrichter tauschen und ein 48V Batteriespeicher (Pylontech z.b.) nachrüsten.  20-30kwh.

Ich kenne da nur Victron Multiplus 2, wobei man dann 3 Stk braucht und noch viel andere Victron Geräte welche ins Geld gehen. 

Gibt es da eine Alternative mit ca. 5kw Ausgangsleistung? Und 20kw Pv Eingang?

Lg und vielen Dank im voraus
Christian

  •  LtUngustl
29.8.2023  (#1)
Solaredge?

1
  •  Puitl
  •   Silber-Award
30.8.2023  (#2)
Vergleich am Ende dann bitte noch genauer um wie viel genau Victron dann ins Geld geht...
...ich hab es damals zu Fronius verglichen und mit der fertigen Fronius-Umschaltbox war da dann nicht mehr viel um, vor allem wenn du die Verkabelung selbser machst oder jemanden hast.
Vorteile von Victron sind halt:
- Flexibilität
- Qualität
- RICHTIGE Notstromversorgung die auch bei Last was kann (wenn man´s halt für wichtig empfindet)
- mehrere Komponenten: Wird was defekt musst du nur Einzelkomponenten kaufen und nicht den ganzen neuen Umrichter

Ansonsten mal googlen welche Umrichter Pylontech-kompatibel sind.

1
  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.
Hallo Puitl, schau mal hier im Shop nach, da siehst du Preise und wirst sicher auch fündig.
  •  wiwi
  •   Bronze-Award
30.8.2023  (#3)
SE ist jedenfalls so ziemlich der schlechteste Rat, weil das nicht nur einfach WR WR [Wechselrichter] tauschen bedeutet sondern es muss auch jedes Modul angerührt werden für die Optimierermontage. Bleibt neben Victron noch Deye und FSP wenn auch Ersatzstrom ein Thema ist. Ansonsten geht es Richtung Hochvoltspeicher, dort ist die Auswahl größer.

1


  •  Puitl
  •   Silber-Award
31.8.2023  (#4)
ico https://portal.segensolar.de/reseller/docs/Pylontech%20Compatible%20List%20V2.15%20ESS.pdf

1
  •  lidl
  •   Bronze-Award
31.8.2023  (#5)
Wir sind da auch (schon länger) am überlegen.

NV (Niedervolt) WR die laut TOR zugelassen sind:
  • Victron
  • FSP

Beim DEYE ist die Befristung abgelaufen.

Victron ist halt echt massiv teuer - vielleicht übersehe ich aber auch irgendwas.
  • 3 x Multiplus,
  • zumindest 1 oder 2 MPPT MPPT [Maximum Power Point Tracker] (z.B.: 150/35) damit du ein paar wenige Module direkt auf der NV-Seite hast um Schwarzstartfähig zu sein
  • DC ÜSS mit Freischatlbox für die obigen MPPTs MPPTs [Maximum Power Point Tracker] (normale WR WR [Wechselrichter] haben das meist integiert)
  • Victron Gerbo
  • Victron EM24?
  • "Normaler" AC-WR
Ohne Kleinmist (Verkabelung, Kabelkanäle, ...) komm ich da gleich mal auf mind. 7.000 Brutto.

Bei HV-WR (in der 15 kW-Klasse) bist halt mit knappen 3k Brutto dabei.
SofarSolar, SolaX, Goodwe, Deye, Huawei (soll bald kommen).
Achtung: Auch hier sind nur wenige laut TOR zugelassen. Manche sind aktuell noch in Prüfung, andere wiederum haben eine befristete Zulassung.

  • Plyontech HV ist mit Sofar, Deye und Goodwe (nur bis 10 kW) kompatibel

Preise NV vs. HV Speicher:
DIY-NV Speicher sind schon sehr günstig... OrientPower oder GobelPower... da bist mit 250 EUR pro nutzbare kWh dabei. (exkl. USt.)

HV: (Netto pro nurzbare kWh):
  • Plyontech H2: 350,--
  • SofarSolar BTS E20-DS5: 386,--
  • SolaX: 400,--

Differenz liegt also bei rund 100 EUR * 1,2 (USt.) * (1 - 0,3) ( 30% Förderung) = 84 EUR pro nurzbare kWh.

84 EUR * 25 kWh = 2.100 EUR sind die NV-Akkus günstiger.
Das Victron-System kostet dich dafür 4.000 EUR mehr.

Weitere Argumente:
Hochvolt: Out-of-the-box steckfertig. Effizienter. Weniger kompatibel, Qualität der China-Hybrid-WR... gerade was die SW und Schnittstelle betrifft tlw. fragwürdig.
Schaut man sich die aktuelle Marktentwicklung an, ist HV einfach die Zukunft.

NV: Die Qualität, Offenheit und Schnittstellen sprechen sicher für Victron. Die Erweiterbarkeit ebenso. Und wenn du Bastler bist und auf 50, 100 und mehr kWh schielst... ist Victron sicherlich DER GERÄT.
Was mich an Victron etwas stört (ohne eine Diskussion losbrechen zu wollen): Der Wirkungsgrad.... liegt ja auf der Hand: 1000V DC --> 230V AC --> 48V DC --> 230V AC.

Für NV gäbs noch FSP. Ist zugelassen. Nicht der Günstigste, aber günstiger als Victron. Ich find die String-Eingänge sind bei dem komisch... zumindest passt der bei mir deswegen nicht.

HV-WR find ich die Sofar-Geräte interessant. Zugelassen und neben den eigenen Akkus (2 Typen) ist auch Plyontech kompatibel.

Unabhängig davon:
Derzeit rentiert sich ein Speicher einfach überhaupt nicht. Die Speicherpreise sind am fallen und werden das m.M.n. noch auf längere Zeit weiterhin tun. Die Produktionskapazitäten steigen kontinuierlich und technologisch tut sich da auch immer noch viel.
Von der "plötzlich wollen es alle haben" Angst halte ich nicht viel... Du sprichst von 20 - 30 kWh und bist da schon eher "größer" unterwegs. Die kleinsten BEV haben 40 kWh eingebaut.

VTG (Vehicle to Grid) ist bei vielen Modellen schon vorbereitet... Je nach Lebensituation (viel Homeoffice) brauchst vielleicht auch garkeinen dezitierten Speicher sondern kannst dein (zukünftiges) BEV dafür verwenden.

1


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: [Gelöst] ÖMAG Storno Gutschrift Jahresabrechnung