» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Wasserqualität im Heizkreis FBH

| erstellt 3.1.2019
ich möchte mal zu diesem Thema einen Thread eröffnen und folgendes hinterfragen,

Wasserqualität im Heizkreis FBH
würdet ihr bedenkenlos dieses wasser in eure heizkreise füllen?
lt. Infoblatt von Nibe bin ich überall im grünen Bereich jedoch gibt es in diversen Foren genug lesestoff über vollschutz ,VE wasser.....

auszug aus der Nibe Richtlinie bzw. VDI 2035:

Bereits ab einem pH-Wert von 8,5 wird Aluminium
stark angegriffen. Somit werden zwar die Richtlinien der
VDI 2035, Teil I, erfüllt, jedoch sieht die VDI 2035, Teil II, einen
pH-Wert zwischen 8,2 und maximal 10 vor .
weiters:
Der Unterschied einer Entsalzung gegenüber einer Enthärtung
liegt in der bereits angesprochenen Leitfähigkeit des Wassers.
Werden alle Salze im Heizungswasser entfernt, nimmt auch der
Leitwert ab.
Trinkwassererwärmungsanlagen
Aus technischer Sicht empfehlen wir den Einsatzbereich
unserer Produkte in Regionen mit einer Trinkwasser-Gesamthärte
von < 14°dH. Dies gilt für Wärmetauscher, Trinkwasserspeicher
sowie alle weiteren mit dem Trinkwasser in Verbindung
kommende Bauteile.
Bei Überschreitung dieses Grenzwertes empfehlen wir eine
entsprechende Wasserkonditionierung. 


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum