« Küche & Küchengeräte

Wasserfilter gegen Schadstoffe für die Küche

Teilen: facebook    whatsapp    email
  •  killian
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
1.4. - 28.10.2022
13 Antworten | 9 Autoren 13
9
9
Ich bin auf der Suche nach einem Aufsatz für den Wasserhahn in der Küche, der Mikroplastik, Chlor, Blei, Bakterien, Hormone etc. aus dem Wasser herausfiltern kann und der aber trotzdem die eigene Küche nicht verschandelt. Produkte wie Britta sind somit für mich ein No-Go. Die meisten sind außerdem schlecht und verbessern die Wasserqualität nicht wirklich.

Kennt ihr ein gutes System das ihr selber verwendet oder das diese Voraussetzungen erfüllt? 

  •  cacer
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
8.4.2022 ( #1)
die einfachen kohleblockfilter holen schon das gröbste raus.

wenn es vollständiger sein soll, dann osmoseanlage. gibts als direkt-flow ohne tank oder halt mit.
preise von bis und je nachdem wen du fragst, wird dringend von abgeraten oder schwer empfohlen :D

ich bin osmosewasserfan. seit jahren. 
man kann über eine nachmineralisierung nachdenken, um den ph-wert wieder etwas anzuheben.

die lebenswichtigen mineralien sollte man aber eh durch hochwertige lebensmittel zuführen und nicht durchs wasser.

  •  taliesin
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
8.4.2022 ( #2)
Nur so als Gedanke.

Die Hauptaufnahmequelle von Mikroplastik ist nicht das Trinkwasser sondern Zahnpasta und Kosmetika. Wer Östrogen, das meist verbreitete Hormon im Trinkwasser, fürchtet, darf keine Sojamilch trinken und besser auch kein Bier, die phytoöstrogenen Stoffe sind zwar deutlich weniger wirksam aber auch viel (1000x) höher konzentriert. Typische Wasserproben zeigen einige 100ng Östrogen pro Liter Trinkwasser, eine Antibabypille hat etwa 35000ng, entspricht also ca. 180l Wasser.

Chlor, Blei und Bakterien werden von den Wasserwerken regelmäßig überprüft, eine Belastung in dieser Richtung wird meist im eigenen Haus verursacht.

Filteranlagen bedürfen regelmäßiger Wartung sonst werden sie schnell zu Brutkästen für alles mögliche.

Den Einsatz von Filtern darf natürlich trotzdem jeder selbst entscheiden

8
  •  cacer
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
8.4.2022 ( #3)


taliesin schrieb: Filteranlagen bedürfen regelmäßiger Wartung sonst werden sie schnell zu Brutkästen für alles mögliche.

das ist tatsächlich nicht zu unterschätzen :)
biofilwachstum geht da schnell, besonders bei zimmertemperatur.
hab die anlage jetzt im keller bei 10-15C. macht nen unterschied. filtertausch/reinigung und desinfektionsintervall kann ich jetzt anpassen.



  •  killian
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
23.9.2022 ( #4)
Ok, also von einem stationären Wasserfilter bin ich komplett weg. Danke für eure Mithilfe.

Was ich mir allerdings gerne zulegen würde, wäre sowas wie ein tragbarer Wasserfilter für absolute Notfälle. Wenn es zum mittlerweile heraufbeschworenen Blackout kommt und kein Wasser mehr aus der Leitung fließt, möchte ich mit einer Kiste leerer Mineralwasserflaschen zum nächsten Fluss gehen und jede dieser Flaschen durch einen mobilen Filter befüllen können. Die meisten Filter (Sawyer, Lifestraw,...) sind ja ausschließlich zum direkten Trinken vorgesehen, nicht aber zum Befüllen von Glasflaschen.
Was könnt ihr mir da empfehlen? 

  •  Benji
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
23.9.2022 ( #5)
Katadyn

  •  taliesin
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
23.9.2022 ( #6)
Langsam müssen wir das Forum umbenennen in prepper-haus.at

  •  killian
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
23.9.2022 ( #7)
@Benji:
Katadyn hab ich mir angeschaut: filtert leider keine Pestizide, Schwermetalle, Chemikalien etc. heraus, da ihm der Aktivkohlefilter fehlt…
 


  •  Benji
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
23.9.2022 ( #8)
Ich bin jetzt nicht der Katadyn-Expoerte, aber ich glaube mich zu erinnern dass die einen Aktivkohle-Filter optional haben...

anyway, als stolzer Besitzer eines (blutdruck-betriebenen also blackout-sicheren) Schlagbrunnens im Garten brauch ich das ohnehin eher nicht

  •  kraweuschuasta
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
23.9.2022 ( #9)


taliesin schrieb: Langsam müssen wir das Forum umbenennen in prepper-haus.at

🤣🤣🤣


  •  jayjay
27.9.2022 ( #10)
Ich hab mir das gekauft https://tappwater.at/products/ecopro-compact-wasserfilter-wasserhahn
Ich weiß zwar nicht ob es tatsächlich was bringt, aber vielleicht besser als nichts. In der Gegend gibt es manchmal zuviel Nitrat im Wasser, was für Kleinkinder nicht optimal ist und dieser sollte es im Fall des Falles reduzieren.

  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.
Hallo jayjay, schau mal hier im Shop nach, da siehst du Preise und wirst sicher auch fündig.
  •  Deep
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
21.10.2022 ( #11)


killian schrieb:
Katadyn hab ich mir angeschaut: filtert leider keine Pestizide, Schwermetalle, Chemikalien etc. heraus, da ihm der Aktivkohlefilter fehlt…

Woher beziehst du dein Trinkwasser? Maschinenkühlwasser vom Kohlekraftwerk?

1
  •  CytochromP450
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
27.10.2022 ( #12)
Ich würde dem lokalen Wasserversorger uneingeschränkt vertrauen. Und die Wasserfilterchen à la Britta sind eine nette Spielerei Abzocke. Woher ich das weiss, hsbe beruflich mit jemandem im I&D Team von Lanxess zu tun, die stellen die ganzen Kationenaustauscherharze her und davon sind in ebenjenen Britta Teile ein paar drinnen und auch aktivkohle. Nett aber schnell nutzlos.... 

  •  tempo85
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
28.10.2022 ( #13)
Ich habe diese Filter bei Bekannten im Ausland auch schon gesehen und verwendet. Ob sie in dem Fall sinnvoll waren weiß ich nicht, doch denke ich, gibt es viele Länder wo zumindest Aktivkohle sinnvoll sein könnte.

In Österreich sehe ich keinen Nutzen, außer vielleicht beim Überlebenstraining im Wald um Regenwasser zu trinken.



Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Küche - was meint ihr?
« Küchen- & Küchengeräte-Forum