« Heizung, Lüftung, Klima  |

Warmwasser Umstieg auf anderes System sinnvoll?

Teilen: facebook    whatsapp    email
   
  •  KS23
1.6. - 2.6.2022
6 Antworten | 3 Autoren 6
6
Ich bitte um Euer Scwarmwissen:
Meine Eltern haben einen Ölbrennwertkessel (NÖ), Alter ca. 10 Jahre.
Für den Sommer eine Luftwärmepumpe für Warmwasser, Alter ca. 25 Jahre.
Die Luftwärmepumpe ist integrierter Bestandteil des Warmwasserspeichers - der dürfte ca. 200l haben.
Ölverbrauch 1.500l/Jahr - das sollte Ok sein.
Allerdings gibts nun ein Problem: Der Ölbrenner schaltet sich bei Warmwasserbedarf nach 1 Minute wegen T-Limit aus - mir scheint es gibt in dem Warmwasserspeicher kein Speichervolumen.
Die Luftwärmepume verbraucht 7,14kW/Tag (für Warmwasser), womit ich denke, es wäre erheblich günstiger den Warmwasserbedarf mit dem Ölbrenner zu decken.

Es stellt sich alos die Frage, was der Auslöser des frühzeitigen Abschalten den Ölbrenners sein kann - danach sucht der Kesselhersteller.
Wenn das Problem der verkalkte Speicher ist, wäre der Speicher auszutauschen. Was wären dann die Mehrkosten um das Warmwasser Solar zu machen?

Bitte um Eure Meinung und Ideen dazu. Danke.

  •  berhan
  •   Gold-Award
1.6.2022  (#1)

zitat
KS23 schrieb: Die Luftwärmepume verbraucht 7,14kW/Tag (für Warmwasser), womit ich denke, es wäre erheblich günstiger den Warmwasserbedarf mit dem Ölbrenner zu decken.

Oder die WP WP [Wärmepumpe] wird gegen ein effizienteres Modell ausgetauscht, 7 kWh/Tag sind bei mir in etwa die Wärmemenge die von der WP WP [Wärmepumpe] täglich für WW WW [Warmwasser] erzeugt werden, elektrisch werden jedoch nur 1,5 kWh/Tag benötigt. Möglicherweise ist die WP WP [Wärmepumpe] bei dir auch defekt.


1
  •  Gast-Karl
  •   Gold-Award
1.6.2022  (#2)
Interessant wäre noch zu erfahren, wieviele Liter Warmwasser pro Tag verbraucht werden (wird z.B. täglich gebadet, oder nur geduscht?).
Bei meinem Elternhaus gab es eine ähnliche Situtation. Im Sommer (ohne Heizung) wurden pro Tag 3 Lt Öl (= 30kWh) verbraucht. Da nur geduscht wird (mit Energiesparkopf) brachte eine Umstellung auf elektronische DLEs eine Reduktion auf ~ 1 kWh/Tag!

1
  •  KS23
1.6.2022  (#3)

zitat
Gast-Karl schrieb:

Interessant wäre noch zu erfahren, wieviele Liter Warmwasser pro Tag verbraucht werden (wird z.B. täglich gebadet, oder nur geduscht?).

Hallo, sind 2 alte Leute über 70. Es wird geduscht, wobei ich den Wasserverbrauch nicht kenne. 


1


  •  Gast-Karl
  •   Gold-Award
1.6.2022  (#4)
Der WW WW [Warmwasser]-Verbrauch ist dann wahrscheinlich nicht sehr hoch und der Großteil der Kosten sind meist Verluste bzw ineffiziente Geräte. Oft ist auch der Speicher weit entfernt von den Entnahmestellen und man muss lange laufen lassen, bis WW WW [Warmwasser] kommt. Ich würde in der Küche einen DLE o. 5 Lt Speicher installieren und fürs Bad ebenso eine Möglichkeit suchen, WW auf kurzem Weg an die Entnahmestellen zu bringen. 
Wir hatten bei meinem Elternhaus einen DLE im Keller direkt in der Steigleitung zum Bad eingebaut. Eventuell würde auch ein 80Lt E-Boiler passen (hängt vom Verbrauch ab).

1
  •  berhan
  •   Gold-Award
2.6.2022  (#5)

zitat
KS23 schrieb: Hallo, sind 2 alte Leute über 70. Es wird geduscht, wobei ich den Wasserverbrauch nicht kenne. 

Dann sollte der WW WW [Warmwasser]-Verbtauch nicht so hoch sein, entweder hat die WP WP [Wärmepumpe] einen Schaden und läuft sehr ineffizient oder vielleicht ist auch eine Zirkulation verbaut.


1
  •  KS23
2.6.2022  (#6)
Aus dem Verbrauch denke ich die Warmwasserwärmepumpe ist hinüber. Meine Rechnung hätte ergeben, dass die Warmwasserbereitung mit dem Ölkessel weniger als die Hälfte kosten würde.

Zinrkulation gibts nicht, die Entnahmestellen sind auch nicht weit weg - vom Keller in den 1 Stock fast senkrecht. 

Ich glaube es wird einfach die Wärmepumpen-Boiler Kombination gegen einen 100l Speicher zu ersetzen sein. 

1


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Sole Wärmepumpe Empfehlung