» Diskussionsforum » Haustechnik

Vorlauf Rücklauf erkennen

Teilen: facebook    whatsapp    email
0
3.9. - 5.9.2021
10 Beiträge | 6 Autoren 10
Hallo Forum,

im Zuge des Dachbodenausbaus wurden auch die Heizungsrohre nach oben gezogen. Leider dürfte beim ausmalen die Markierung von Vorlauf und Rücklauf überstrichen worden sein...
gibt es eine eingefache Möglichkeit was was ist herauszufinden. Fühlen welches Rohr wärmer wird ist leider nicht erfolgreich, da die rohre eben am Dachboden anstehen und somit keine Zirkulation stattfindet solange da nichts verbunden ist ... 
ev lufteinblasen aber wie ? 

 
 
3.9.2021 (#1)
Kann man das von unten aus verfolgen? Die Rohre werden sich ja vermutlich auf dem Weg nach oben nicht überkreuzen... von daher wäre es spannend, ob man an den Punkt, wo sie vom Rest abzweigen, herankommt.

Mit Dagegenklopfen und einem Stethoskop (oder Schraubendreher an das Rohr und Ohr dranhalten) hat man vielleicht auch eine Chance...
3.9.2021 (#2)
Sensoren anlegen?
3.9.2021 (#3)
Verfolgen scheidet leider aus, da die Rohre commkeller über 2 Stockwerke in der Wand gehen....

Klopfen  könnte ich mal probieren.

was ist mit Sensoren gemeint, Temperatur Sensor ?


3.9.2021 (#4)


ema2412 schrieb: da die Rohre commkeller über 2 Stockwerke in der Wand gehen....

Ich glaube trotzdem nicht, dass die sich unterwegs kreuzen... also das Rohr, was unten das nördliche/südliche/östliche/westliche ist, wird das auch oben sein. Fotos vom Bau gibt es keine? Ich habe mich bemüht, ALLES, was man später nicht mehr sieht, ausgiebig zu fotografieren.

Temperatursensoren werden nicht helfen, da das anscheinend tote Stränge sind.

Man könnte einfach die beiden Rohre mit ein paar Metern FBH-Rohrv provisorisch miteinander verbinden und dann die Heizung anwerfen, vorzugsweise mit ordentlich VL-Temperatur. Den Strang zum DG abdrehen, bis der VL wirklich hochgelaufen ist und dann öffnen, während man die Rohre anfasst. Dann sollte deutlich zu spüren sein, welches zuerst warm wird.

Was man auch versuchen könnte: Druck im System deutlich durch Wasserablassen reduzieren, so dass man nur noch den statischen Druck hat (das DG dürfte ja der höchste Punkt sein). Dann beide Rohre öffnen, Sauerei beseitigen und Wasser nachfüllen, dass es genau bis zur Kante steht. Wenn man dann die Pumpe anschaltet, müsste klar sein, wo der VL ist. Macht aber Sauerei und ist nicht ganz unaufwendig.
4.9.2021 (#5)
Sehe es auch so wie JanRi. Wenn der Strang nicht zirkuliert muss man die beiden Rohrenden verbinden, dann beim Einschalten der Heizung sofort Hand anlegen an beide Rohre, weil nach kurzer Zeit haben beide Rohre gleiche Temperatur. Das ist am sichersten. Eigentlich ist es für diesen Test egal welches Rohrmaterial du nimmst, sofern Du das unter Aufsicht kurz machst. Hauptsache dicht verbunden. Oder eben nicht verbinden, das ganze Heizwasser ablassen und mit Druckluft reinblasen im Vorlauf vom Heizraum ausgehend.
5.9.2021 (#6)
Man kann mit dem Druck aus dem MAG und Absperrhähnen spielen. Es kommt auf die Anlage an, ob und wie das geht. Ich geb ein Beispiel:

1. das MAG hängt in der Nähe der Heizquelle am Rücklauf
2. alle Stränge lassen sich am Vorlauf absperren
--> es darf keine Verbindung zwischen Vorlauf und Rücklauf mehr geben

Dann geht man wie folgt vor. Man sperrt alle Vorläufe bis auf den Strang in den Dachboden ab (da kennt man ja den VL auch nicht), dann öffnet man vorsichtig einzeln die Kappen im Dachboden. Der abgesperrte VL liefert nur ganz wenig Wasser, weil das ist inkompressibel und der Druck fällt bei ganz wenig Wasserentnahme sofort ab. Der Rücklauf hingegen liefert solange Wasser bis die Membran im Ausgleichsgefäß anliegt, das sind typisch mehrere Liter.

Wenn man nirgends die Vorläufe kennt, dann funktioniert das Verfahren natürlich nicht.
5.9.2021 (#7)
Im Keller sind alle VL und RL Stränge markiert und einzeln absperrbar.

daher wenn ich unten RL zudrehe und Bei laufendem Betrieb oben die Verschlüsse abnehme dürfte ja bei dem Rohr welches der VL ist das Wasser nicht aufhören zu Rinnen während beim RL ja kein Wasser kommen dürfte oder ?
5.9.2021 (#8)
Ich finde es unpraktischer mit der Pumpe zu arbeiten, das macht eine Sauerei. Mit dem MAG geht das einfacher.
5.9.2021 (#9)
Eine einfache Methode, die auch funktionieren könnte: Massage-Pistolen, wie z. B. diese - 
https://www.amazon.de/gp/product/B094W9XKD3/ref=as_li_qf_sp_asin_tl?ie=UTF8&tag=wwwenergiespa-21&linkCode=as2&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=B0030BEM0K
 -, die zur Zeit sehr beliebt und verbreitet sind, dagegen halten und schauen, ob die Vibrationen an einem der beiden fraglichen Rohrenden hör- oder spürbar sind. Wer so etwas nicht besitzt, findet eventuell geeigneten Ersatz im Nachtkästchen der Dame des Hauses ... 🤭
5.9.2021 (#10)


MissT schrieb: Nachtkästchen der Dame des Hauses



Ein Hammer tut es auch...und oben lauscht man, indem man einen Schraubendreher an das Rohr hält und den Griff neben dem Ohr an den Knochen. Das klappt aber nur, wenn die Rohr nicht an gemeinsamen Haltern oder Haltekonstruktionen befestigt sind. 


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Haustechnik