» Diskussionsforum » Forum rund um's Haus

Tischler - unsere Story

19 Beiträge | letzte Antwort 15.6.2018 | erstellt 13.6.2018
Hallo Häuslbauer,

 

ich bin nochmal zurück mit dem leidigen Thema Tischler. Jetzt ist er endlich (fast) fertig, und ich möchte gern eure Meinung wissen.

Tischler wurde engagiert um Geländer KG-EG, EG-OG, Raumteiler, Küche, Parkett & Treppe EG-OG, Sockelleisten, Türen zu machen.

Vorab noch die Info – Tischler hat mir beim ersten Termin einen Mitarbeiter geschickt, den er ganz neu eingestellt hat, beim zweiten Termin einen Subler, mit dem er keine Erfahrungen hatte. Beides wusste ich nicht.

Vereinbarte Montagetermine:

KW 11 | Parkett

KW 15 | Treppe, Innentüren EG+OG, Sesselleisten

KW 17 | Küche, Innentüren KG

KW 19 | Steinplatte, Glasrückwand Küche

 

Position Parkett

Lieferung am 09.03., Montage KW 11. Bis heute sind noch immer nicht alle Mängel ausgebessert.

Parkett hat gleich von Beginn an an einigen Stellen hohl geklungen, wurden immer mehr. Wir haben dies aufgezeigt. Wir haben auf ca. 180m² nigelnagelneuem Parkett nun ca. 70-80 Löcher (90% davon im Wohn-/Essbereich), in denen Kleber/Schaum nachgespritzt wurde. Löcher auch tlw. gut erkennbar. An einigen Stellen wurde nach Nachbesserung die Beschwerung zu früh entfernt, wodurch sich der Parkett wieder gehoben hat. Ich bezweifle, dass unsere Orchideentöpfe genügend Gewicht hatten, Tischler hat erst nach Aufforderung selbst Spreitzer mitgenommen. Zusätzlich hat mir der Tischler eine Fliese beim Ausbessern des Parketts ausgebrochen. In Gästezimmer/Büro hat der Parkettleger am Übergang Fliese/Parkett eine richtige Wanne gemacht, siehe Bild. Hier ist es nicht möglich, eine Ausbesserung durchzuführen.

Zudem, wie in einem anderen Thread erwähnt, habe ich die ganzen Kleberreste am Parkett, er ist quasi übersät. Der Parkettleger hat den Kleber mit einem (nicht mit Reiniger getränktem) Tuch bis tief in die Poren/Fasern reingewischt. Die Monteure haben das schon etwas ausgebessert, jedoch ist der Parkett noch immer nicht so, wie er sein sollte. Am NM, wenn Sonne draufkommt, sieht man graue/weiße Stellen – durchgehend auf den ca. 50m² im EG. Tischler hat sich zu einer Erstpflege „herabgelassen“, die lt. Weitzer bei ihrem Finish ja gar nicht notwendig wäre. Fertigstellung (bis auf Erstpflege) somit in KW 23, statt KW 11.

 

Position Treppe

Liefer-/Montagetermin KW 15, Fertigstellung der Treppe KW 19, Fugen wurden in KW 22 gemacht. Hat mir der Subler komplett verhaut, wurde nochmal runtergerissen, zugeschnitten, neu geklebt. Habe jetzt zur Wand hin sichtbar unregelmäßige Fugen, die von wenigen mm bis etwas über 1cm gehen.

 

Position Sockelleiste

Sockelleisten wurden erst KW 17 montiert – das einzige, das funktioniert hat.

 

Position Türen

Wurden auch von Subler begonnen, komplette Fehlmontage. Statt Fertigstellung KW 15 wurden die Türen in EG+OG in KW 17/18 teilweise nochmals rausgenommen und bearbeitet, bzw. in KW 18 wieder eingesetzt.

Glasschiebetüren sind erst in KW 18 eingestellt worden. Innentüren KG geplante Lieferung/Montage in KW 17 – bisher die zweite Position, die in Ordnung ist.

 

Position Stiegengeländer OG & KG

Geplante Montage in KW 17. Lieferung/Montage im OG Ende KW 18 erledigt, im KG aufgrund eines zu kurz gemessenen Endstücks nur teilweise, Finalisierung in KW 22.

 

Position Raumteiler/Geländer in EG

Geplante Montage in KW 17. Lieferung in KW 18. Montage aufgrund fehlender Treppe nicht möglich, erfolgte in KW 19.

 

Position 9 Küche

Anlieferung wie geplant in KW 17, mittwochs. Montage erfolgte beginnend 26.04.-04.05. (Ende KW 18), anstatt wie vorgesehen Montageende 27.04. Vorgesehen waren für die Montage 2 Tage!!!!

Steinplatte/Glasrückwand wurden Anfang KW 20 bestellt, knapp 2 Wochen Verzögerung. Hier ein paar Sachen, die auch bei der Küche danebengegangen sind: Armatur wurde wieder mal zu spät bestellt – direkt zu uns her. Leider finden Zustelldienste unsere Adresse nicht, sodass ich die Armatur abgesehen von der Woche Verspätung, im Ort suchen habe müssen, und nur durch Zufall erfahren habe, dass sie überhaupt schon da ist. Kanten bei zwei Boarden in der Küche sind gebrochen, Boarde wurden mM auch falsch geliefert (siehe anderen Thread), Abdeckplatte in Küche (das erste, das man sieht) wurde beim ersten Mal verschnitten, beim zweiten Mal beim Befestigen eine zu lange Schraube verwendet, beim dritten Mal wollten sie mir eine Platte unterschwindeln, die selber „zusammengeschustert“ war, und eine komplett falsche Kante hatte, Griffleiste wurde in falscher Länge bestellt. Fertigstellung sollte am 11. Mai erfolgen, wurde dann die erste Juniwoche.

 

Was sagt ihr dazu?

Letzten Freitag war der Tischler – komplett angef***t - da, um die Abnahme zu machen. Zahlen (wir haben bis jetzt 50% angezahlt) sollen wir, damit wir lächerliche 3% Skonto erhalten, natürlich innerhalb von 7 Tagen.

Was sagt ihr dazu? Ich bin leider nicht besonders erfahren mit solchen Dingen, nur hier ist einfach ALLES schiefgegangen, und ich bin stark in Versuchung, hier Geld zurückzuhalten.

 

Wie würdet ihr vorgehen?

Zusammenfassend:

 

   •  Ich muss mit 70-80 ausgebesserten Löchern im Parkett leben
   •  Weiß nicht, ob nicht in Zukunft noch weiter regelmäßig hohle Stellen auftreten
   •  Ob die Erstpflege die grauen/weißen Stellen verschwinden lässt, ist auch zweifelhaft
   •  Wannen bei Übergang Parkett/Fliesen sind nicht behebbar
   •  Sichtbar unregelmäßige Fugen zur Wand bei Parketttreppe
   •  Lieferverzögerung ohne Ende
   •  Küche noch immer nicht fertiggestellt, da: Innenausstattung der Schubladen noch immer Streitthema, Regale müssen neu gemacht werden, Abdeckplatte
 

 

Bin gespannt auf eure Meinung. Falls ihr noch Fragen habt, gern, hab sicher noch vieles vergessen, bzw. unverständlich geschlieben.

 

Danke & LG
13.6.2018 12:22
Nichts zahlen, solange die Streitthemen nicht geklärt sind und gerichtet ist, was geht. So eine Frechheit muss man mal besitzen, eine Schlussrechnung zu stellen und auf schnelle Begleichung drängen, wenn so viel schief gegangen und unfertig ist.

Ich befürchte, Du wirst hier Unterstützung brauchen, z. B. in Person eines Sachverständigen. Du könntest Dich vorab auch mal an die Arbeiterkammer oder Innung wenden mit der Bitte um Rat. Die Mängel vom Sachverständigen feststellen und auflisten lassen, die Liste dem Tischler zur Kenntnisnahme vorlegen. Die Mängelbehebung an einen anderen Tischler vergeben und das dann vom Lohn abziehen plus ?? Prozent. Der Tischler ist ganz offensichtlich nicht fähig, eine akzeptable Arbeit abzuliefern, also lass ihn nichts mehr weiter herumpfuschen.

Die Verzögerungen, die Du schilderst, betreffen teilweise nur ein paar Tage bis 2 Wochen - das ist meiner Meinung nach im Rahmen des zumutbaren. Die Steinplatte kann auch erst bestellt werden, wenn die Küche steht (Naturmaß bzw. Schablone).

Stell mal Fotos von den Löchern im Parkett rein. Normalerweise müsste es möglich sein, das an Stellen zu platzieren und so auszuführen, dass man es nicht sieht oder nur dann sieht, wenn man genau weiß, wohin man schauen muss.
13.6.2018 12:44
Ich würde hier auch einen Sachverständigen an Bord ziehen - da ist so vieles falsch gegangen...
13.6.2018 12:56
also das Nachbesserungsrecht musst du den Tischler schon zugestehen, einfach an jemanden anderen vergeben und Geld verrechnen geht nicht so einfach, das ist ja auch der Grund warum sie immer meinen sich spielen zu können.

mach dir wegen den 3% Skonto keine sorgen die ziehst am ende einfach ab wenn die mängel beseitigt sind der wird sicher nix deswegen tun und froh sein wenn er nur "3%" verloren hat


13.6.2018 13:21
schau mal hier- da sind alle SV´s aufgelistet die Dein Problemgebiet bearbeiten.
Einfach einen raussuchen und dort mal anfragen.
Im Normalfall sind die durchaus leistbar

https://sdgliste.justiz.gv.at/edikte/sv/svliste.nsf/Suche?OpenForm&subf=svlfg&vL3obSVF=39.11&NAV=39.11&L1=Holz%2C%20Holzverarbeitung&L2=M%F6beltischlerarbeiten%2C%20Kunsttisl
13.6.2018 15:34
Das praktische als Konsument ist, dass du gar nichts bezahlen musst, bis das Werk gesamt in Ordnung ist. Die Skontofrist greift hier auch erst ab Mangelfreiheit. Wann er trotz Mängel die Rechnung stellt ist irrelevant.

Ich hatte auch dokumentierte Mängel bei dem einen oder anderen Gewerk. Der Teil der gepasst hat wurde gleich mit Abzug vom Skonto überwiesen. Der offene Part wurde nach Mangelbehebung mit Skontoabzug bezahlt. Jeweils mit Hinweis vorab per Mail und mit Vermerk im Überweisungstext, dass dies so gemacht wird. 

Mängel penibel dokumentieren (schriftlich) inkl. Bildmaterial. Ich hatte zwischenzeitlich 10-seitige PDFs verschickt, das verfehlt nie seine Wirkung
13.6.2018 20:49
mängelbehebung alleine genügt nicht sondern auch FRIST zur Fertigstellung der Mängelbehebung, dann Preisminderung/ Ersatzvornahme.
In einem Neubau will ich keine 70 sichtbaren Ausbesserungen, da heißt es komplett NEU machen. Nix mehr zahlen!
13.6.2018 21:06
Danke mal für eure Antworten, ich stelle morgen Fotos von den Ausbesserungen rein... hier mal die Wanne vom Übergang Büro/Gang: Tischler - unsere Story

@MissT: Hm, na bei 2 Tagen Verzögerung hätte ich kein Problem. Du meinst wohl minimal 2 Wochen, bei Parkett z.B. 12 Wochen, ganz abgesehen vom Pfusch, der er veranstaltet hat, und die Erstpflege ist ja auch noch nicht durchgeführt. Und das ist wohl nimma im Rahmen.
14.6.2018 7:58
Wie hoch ist denn da der Übegang auf der rechten Seite. 15mm? Ist der Estrich so schief oder die Fliesen? Das müsste ja schon beim einlegen auffallen, dass da was nicht stimmt. Bei mir wurden unter dem Parket beim Übergang solange Flies reingeklebt bis die Übergangshöhe ausgeglichen war. Aktuell sieht es mehr nach Stolperfalle aus.
14.6.2018 8:44


hauskt schrieb: hier mal die Wanne vom Übergang Büro/Gang:




Wer war zuerst da? Habt ihr Fließestrich? Bei mir hat der Fliesenleger an den (höheren) Parkett angepasst. Andersrum ist es denke ich schwieriger. 
14.6.2018 8:50
@wolfgangpue - gut gesehen, sind so an die 15mm. Fliesen sind komplett gerade, der Fliesenleger war extremst genau. Estrich ist sicher auch nicht perfekt, aber was der gemacht hat, ist irre... und wie wir es gesehen haben, war es schon zu spät zum Rausnehmen. Und sowas hab ich zwei mal.

Hier sind die Bilder von ein paar ausgebesserten hohlen/nicht klebenden Stellen: Tischler - unsere Story Tischler - unsere Story Tischler - unsere Story Tischler - unsere Story Tischler - unsere Story

14.6.2018 9:04
geht gar nicht..... ich würde mir einen SV holen und mich nicht mit dem "Tischler" herumärgern.
Bringt dir ws nichts weil er findet seine "Arbeit" ja anscheinend für gut
14.6.2018 9:24
Diese Stufe ist ja ein Wahnsinn, völlig inakzeptabel. 



hauskt schrieb: und wie wir es gesehen haben, war es schon zu spät zum Rausnehmen.


Wart ihr bei der Verlegung nicht dabei? Habt ihr das währenddessen nicht bemerkt? Spätestens da hätte ich ihm sofort das Weitermachen untersagt.

Selbst wenn der Estrich vermurkst wäre, darf er auch nicht einfach drauflegen, sondern muss dich über diesen Umstand informieren.
14.6.2018 9:40
@rabaum - wir waren leider erst am nächsten Tag dort, da war der Tischler schon fort, da das die beiden letzten Räume zum Parkettlegen waren. 
Ist zwar "nur" im Keller, aber trotzdem...

14.6.2018 10:13
also, mit der stufe würde ich mich nicht anfreunden können. das müßte aus meiner sicht jedenfalls ausgebessert werden.
die löcher sind sicher ärgerlich, aber nach den fotos zu urteilen könnte ich damit leben.

unser bodenleger hat den parkett schief gelegt und 50 m² nach "höflichem bitten" wieder rausgerissen und neu gemacht.
14.6.2018 10:27
ich würde die Löcher nicht akzeptieren, es sei denn die sind im Keller... oder?
14.6.2018 10:43
die Stufe ist im Keller, die Löcher sind im Wohn/Essbereich, wenn ich das richtig rausgelesen habe.
14.6.2018 11:39
Unpackbar! Ein Voll-Pfusch! Ich würde weder die Stufe noch die Löcher akzeptieren. Bei mir gibt es auch eine handvoll Stellen, wo ich nachkleben lassen werde. Aber mein Parkettleger hat mir gesagt, er wird die Löcher in schwarz gekittete Stelle bohren und mit dem gleichen Material wieder verschließen, so dass man nichts oder zumindest so gut wie nichts danach mehr sehen sollte. Aber bei Dir hat der Trottel ja einfach wahllos überall hineingebohrt und mitten im unversehrten Holz schwarz verkittet. Zum einen Stelle ich in Frage, dass so viele Bohrungen überhaupt notwendig gewesen wären. Zum anderen hätten die Löcher besser platziert werden müssen und wenn schon unvermeidlich im Holz statt im Kitt, dann auch in Holzfarbe verfüllt werden müssen.

Es würde mich nicht wundern, wenn es darauf hinausläuft, dass der Parkett herausgerissen werden und neu gemacht werden muss.
14.6.2018 13:22


hauskt schrieb: @wolfgangpue - gut gesehen, sind so an die 15mm.


DAS kann ich mir nicht vorstellen, sind vielleicht 7-8 mm, oder meine Brille ist defekt...
Der Falz der Zarge müsste dann ja 3 cm stark sein, zusätzlich die Silikonfuge der Zarge 15 mm hoch...
Die Löcher zum "Nachverkleben" gehen aber wirklich nicht.
15.6.2018 11:19
ich würde dem Tischler folgendes vorschlagen: er bekommt kein Geld fürs Parkett oder er muss alles rausholen, den Boden säubern, neuen Parkett besorgen, neu verkleben und wieder abnehmen lassen.
Gerade wenn kleine Kinder da sind oder geplant sind, wird so ein Parkett praktisch auch irgendwann "so" aussehen.



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]