« Pflanzen- & Garten

Thujen bei Garten in Stadthaus- mit oder ohne Zaun?

Teilen: facebook    whatsapp    email
14.6. - 16.6.2022
18 Antworten | 13 Autoren 18
3
3
Bei unserem Stadthaus wird der Garten mit Thujen als Sichtschutz bepflanzt, da der Garten nicht eben ist, wird rundherum eine Mauer gezogen- jetzt überlegen wir gerade, ob wir auf diese Mauer auch einen Zaun setzen sollen oder ob die Thujen reichen- welche Vor- und Nachteile gibt es?

Danke euch!!😊

Lg

14.6.2022 ( #1)
Erst einmal die Thujen durch was ersetzen das kein so arges Drecksgewächs ist...

2
14.6.2022 ( #2)
Thujen und Kirschlorbeer - ganz ganz mies 😳

14.6.2022 ( #3)
wie hoch ist die mauer und wie dicht werden die thujen gesetzt?
kann da jemand runterfallen und die thujen sind nur ganz klein? oder sind die schon so groß, dass man eh nicht durchkommt? 
nachteil beim zaun ist sicher, dass du da beim schneiden irgendwie dran vorbei musst - egal ob aussen oder innen. 
nachteil ohne zaun, wenn erhöht ist, dass wenn die noch klein sind und nicht eng gesetzt werden, fehlt evtl eine absturzsicherung. 

... foto ist sicher hilfreich. 

dass thujen nicht unbedingt das grüne vom ei sind, wurde eh schon gesagt... nachteil von thujen: wennst vl eh schon nicht so viel platz hast, nehmen die dir mit der zeit richtig viel davon weg. 



14.6.2022 ( #4)
Was sind eurer Meinung nach Alternativen? Wir sind auch gerade bei der Wahl der Bepflanzung?

14.6.2022 ( #5)
Ich persönlich werde eine Fresshecke ansetzen und mir eine Natur im Garten Beratung machen lassen. 

14.6.2022 ( #6)


thez schrieb:

Was sind eurer Meinung nach Alternativen? Wir sind auch gerade bei der Wahl der Bepflanzung?

Alles ist besser als Thujen. Die hat nur Nachteile: Hässlich, Null Mehrwert für Natur, sehr anfällig auf Dürreperioden im Sommer.

Am Besten eine blühende Hecke aus heimischen Gehölzen. Dein Gärtner berät dich gerne (od. Natur im Garten). Unser Gärtner im Ort verkauft keine Thujen mehr, er meinte in den letzten Jahren mussten sie mehr davon entfernen als neupflanzen.
 
 
 
 


14.6.2022 ( #7)


alexlnoe schrieb: Unser Gärtner im Ort verkauft keine Thujen mehr

Sollte auch mit Kirschlorbeer so gemacht werden

1
14.6.2022 ( #8)
Hi


MalcolmX schrieb: Ich persönlich werde eine Fresshecke ansetzen

Haben auf der Terrasse Weinstöcke als Sichtschutz und im Spätherbst zum Mampfen 😁

Lg


15.6.2022 ( #9)
Sind uns nun eh unsicher mit den Thujen, ob sie nicht eventuell zu viel Platz wegnehmen!🙈 (Gartenfläche ist nur klein)

...aber was gibt es sonst für einen Sichtschutz welcher wirklich dicht ist und auch schön?😅🙈 (also kein lebender)

Lg

15.6.2022 ( #10)


Sunshine1702 schrieb: ...aber was gibt es sonst für einen Sichtschutz welcher wirklich dicht ist und auch schön?

Eibe?
Mir würde ja Hainbuche gefallen, aber die verliert die Blätter im Herbs/Winter.


15.6.2022 ( #11)


Sunshine1702 schrieb: ...aber was gibt es sonst für einen Sichtschutz welcher wirklich dicht ist und auch schön?

Die Frage ist, was möchtest du?
Soll es ganzjährig blickdicht sein, oder geht's hauptsächlich um den Sommer? Wie hoch darf/soll/muss es sein?


15.6.2022 ( #12)
Habt ihr noch konkrete Vorschläge? Ich werd mich sowieso mit dem Gärtner zusammensatzen aber will schon mit Inputs von meiner Seite kommen.

Wichtig wäre uns: a. 1,50m hoch, nicht zu breit damit wir nicht soviel "Grund" verlieren, ganzjährig grün (ist aber nicht Prio1) 

15.6.2022 ( #13)


Cleudi schrieb:

──────
Sunshine1702 schrieb: ...aber was gibt es sonst für einen Sichtschutz welcher wirklich dicht ist und auch schön?
───────────────

Die Frage ist, was möchtest du?
Soll es ganzjährig blickdicht sein, oder geht's hauptsächlich um den Sommer? Wie hoch darf/soll/muss es sein?

Der Sichtschutz sollte schon höher sein, da die Gartenfläche vom Niveau her tiefer ist- sollte eigentlich schon ganzjährig blickdickt sein und muss, wie gesagt, nicht lebendig sein, aber sollte halt schon "nett aussehen"!?

Lg


15.6.2022 ( #14)
Auch wenn ich dafür hier sicher viel Kritik einstecken muss: Ich könnte mir bei dir gut den Kirschlorbeer Genolia vorstellen. Vorteil: schlank, dicht, pflegeleicht, preisgünstig, sehr robust und schnittverträglich.
Nachteil:  Giftig, Neophyt, kein Bienenfutter.



15.6.2022 ( #15)
Wenn es nicht unbedingt lebendig sein muss, warum dann nicht gleich ein Sichtschutz aus Lärchenrhombusprofilen? Dann kann man was ökologisch sinnvolleres hinsetzen.

15.6.2022 ( #16)
Wir haben Eiben, die Sorte ohne rote Beeren!! Vorteil: kannst du sehr gut zurückschneiden. Halten auch Trockenheit aus. Musst du selten schneiden weil ev. Nachteil: Wachsen langsamer. Sind immergrün und viel schöner und weniger anfällig als Thujen.

Google mal meine Angebotsposition: Eiben "Taxus Media Hilli" 125/150 (Sorte ohne Beeren)


Vor 14 Monate gesetzt:







16.6.2022 ( #17)


Sunshine1702 schrieb: Der Sichtschutz sollte schon höher sein, da die Gartenfläche vom Niveau her tiefer ist- sollte eigentlich schon ganzjährig blickdickt sein und muss, wie gesagt, nicht lebendig sein, aber sollte halt schon "nett aussehen"!?

Also mit "höher" und "tiefer" kann ich recht wenig anfangen, aber ich geh mal von 1,50 - 2 Meter aus. Thujen wie gesagt sind "wartungsintensiv", schnell beleidigt wenn man zu viel wegschneidet und wenig ökologisch wertvoll. 

Wenn's halbwegs blickdicht sein soll, kannst du dir auch Liguster anschauen (lass ihn blühen!), der verliert nicht alle Blätter und bietet auch im Winter - eingeschränkten - Sichtschutz. Oder alternativ Bambus (achte dass du eine Sorte erwischst die keine Ausläufer bildet). Da kannst du auch schön diverse Blüh- und Naschsträucher integrieren.


16.6.2022 ( #18)


MalcolmX schrieb: Wenn es nicht unbedingt lebendig sein muss, warum dann nicht gleich ein Sichtschutz aus Lärchenrhombusprofilen? Dann kann man was ökologisch sinnvolleres hinsetzen.

Das könnte eventuell ein Preisthema sein, Lärche is gerade nicht so toll.




Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Ideen für unser "Death Valley" ...
« Pflanzen- und Gartenforum