« Hausbau-, Sanierung

Terrassenüberdachung: Anschluss an Fassade undicht

Teilen: facebook    whatsapp    email
  
7.5. - 12.5.2022
18 Antworten | 10 Autoren 18
0
Wir haben eine Terrassenüberdachung bestehend aus einer Alu-Grundkonstruktion und Glas-Eindeckung. Mich würde interessieren, ob der Anschluss zwischen Terrassenüberdachung und Fassade wasserdicht sein kann/soll/muss?

Der Hintergrund meiner Frage: Bei uns ist der Anschluss nicht dicht, und es stört mich zusehends. Die Terrasse geht über die gesamte Südseite unseres Hauses. Es gibt einzelne Stellen, wo je nach Windrichtung bei Regen etwas Wasser runtertropft. Wenn ich die Überdachung mit einem Gartenschlauch abspritze - was ich heute gemacht habe, weil das mit dem Saharastaub bei uns ziemlich extrem ist - rinter in den meisten Bereich Wasser runter und saut vieles auf der Terrasse ein: Fensterbretter, Fenster, Möbel etc. Das Dach sauber machen bedeutet also immer auch die Terrasse putzen zu müssen.

Wie ist das bei Euch?
Womit wurde ggf. abgedichtet?

Meinen Verkäufer/Monteur erreiche ich zur Zeit nicht und ich möchte sowieso auch andere Meinungen dazu hören.

7.5.2022 ( #1)
Bei uns wird die EPDM-Folie des Nebengebäudes mit einer Einputzleiste angeschlossen, dh. über das Ende der Folie hängt dann eine Abtropfnase darüber. 
In deinem Fall wohl schwierig, hört sich an, als würde das Glas stumpf an die Fassade anschließen.

8.5.2022 ( #2)

Nein, das schaut folgendermaßen aus:











8.5.2022 ( #3)
Da müsste man wohl eine Tropfkante einputzen.  Hier schaut es tatsächlich eher "stumpf drrangearbeitet" aus...



8.5.2022 ( #4)
Mach eine Kittleiste, bzw mach eine machen.
Sieht w.o. erwähnt stumpf gestossen aus.

8.5.2022 ( #5)
Ist da ne WGB drauf? Sieht so aus .
Die Frage ist,wie der Anschluss da drunter aussieht.
Ist das Wandprofil vom TD mit Kompriband hinterlegt und nicht weiter versiegelt?

Wenn das so ist, würde ich die WGB normalerweise etwas von der Wand weg nehmen, drunter mit nem sehr guten Dichtmittel versiegeln und WGB wieder hochsetzen.
Scheint aber ne gekoppelte und versetzte Anlage zu sein, da ist das etwas aufwändiger.

War denn dichter Anschluss am Baukörper vereinbart? Manchmal ist Abdichtung bauseits.

8.5.2022 ( #6)
Sorry - was heißt WGB?

Hier sieht man das Anschlussprofil, wenn das etwas hilft:




Ich glaube nicht, dass auf dessen Rückseite ein Kompriband angebracht wurde. Über die "Dichtheit" wurde nicht extra gesprochen. Ich habe vorausgesetzt, dass diese gegeben sein muss, sonst wäre so ein Dach ja obsolet. 

8.5.2022 ( #7)
Sorry. WinterGartenBeschattung Also ne schienengeführte Kassettenmarkise.
Kompriband verhindert nur Tropfwasser im Profilbereich . Aber rechts und links an den Anschlüssen ist dann meist trotzdem was offen .
Wenn das Wasser aber zwischen glas und Profil rauskommen sollte, ist die Glasabdichtung nicht ok.


9.5.2022 ( #8)
wir haben da ein Kombriband (bzw eigentlich 2, eins oben, eins unten) zwischen der Überdachung und der Fassade. Das ist seit vielen Jahren dicht. Das wurde aber bei Beauftragung auch extra ausgemacht. 
Hatten das bei der letzten Überdachung und unserer Wohnung nicht, da hatten wir die gleichen Probleme. 

die oberste Leiste dürfte ja nur eine Abdeckung sein. Kannst die runter nehmen und da noch ein Kompriband dazwischenstopfen? 

9.5.2022 ( #9)
Ein Kompriband wäre sicher die schönste Lösung - ich hoffe, dass das möglich ist. Ich muss aber vorsorglich auch noch mal testen, wo genau das Wasser durchkommt.

9.5.2022 ( #10)
Hier eventuell?




9.5.2022 ( #11)
Ja, das ist definitiv eine der Stellen, an der es durchtropft.

9.5.2022 ( #12)
Bei uns sieht da so aus (auch nachträglich montiert und nicht eingeputzt), Südseite, seit 5 Jahren ist da auf einer Länge von 8 Meter selbst bei stärksten Regen noch nie ein Tröpfen durchgekommen. 







9.5.2022 ( #13)
Ist das eine Silikonfuge entlang der Fassade?

9.5.2022 ( #14)
Ja, ist es. Sieht bei mir genauso aus. Drunter ist noch ein Kompriband. Das geht leider nicht anders wenn man die Terrasse nicht aufschneiden und die Anputzleiste einputzen will.

Das sind dann aber ordentliche Mehrkosten, die 100%-ig richtige Lösung wäre es aber.

@MRu
wie ist dein Glas so sauber? Wir haben das Klarglas nun seit ein paar Wochen und das verdreckt so schnell, das glaubt man gar nicht. 

9.5.2022 ( #15)
Ja und von unten sieht es so aus: 




@Baumau 
raufsteigen & putzen 😆 

9.5.2022 ( #16)
ist da jetzt ne beschattung drauf, oder nicht?
wenn ja, dann liegt das problem da drunter.

auch mit kompriband hat man bei gekoppelten anlagen neuralgische stellen an den verbindungen. (besonders bei so versprüngen)

ich vermute, daß die abdichtung unter der beschattung fehlt, oder ist am rand nicht richtig angeschlossen.
daher schrob ich oben: unter der WGB abdichten.
aber nicht mit ordinärem silikon, wenns dauerhaft sein soll. ordentliche dichtmassen verwenden, wie z.b. otto dichtstoff m500

wenn man nun über der gesamtkonstruktion abdichtet wird es trotzdem undicht bleiben, wenn man mit dem wasserschlauch dazwischen spritzt.

die gläser sind normaler weise begehbar und von oben zu reinigen.
sei nur höllisch vorsichtig auf nassem glas!
immer nur das feld nebenan wischen, sonst liegt man schneller unten als man gucken kann.



9.5.2022 ( #17)


cacer schrieb:

ist da jetzt ne beschattung drauf, oder nicht?

Ja, es ist eine Aufglas-Beschattung vorhanden.

Begehbarkeit, Reinigung und Rutschgefahr sind mir bekannt.


12.5.2022 ( #18)
Wir haben seit 4 Wochen eine Lamellen-Pergola und auch hier war der Wandanschluss undicht. Der Verkäufer war nun 3 Mal hier und hat nachgebessert - jetzt ist es dicht.

Unser Aufbau sieht so aus: Wand-Aufleger mit 2x Kompriband, darüber Wandanschlussprofil mit 1x Kompriband und 2 Raupen UKDM. Über dem Anschlussprofil und seitlich dessen noch mit Allwetter-Dichtmasse abgedichtet. Jetzt ist es endlich dicht.

Es ist ja Sinn und Zweck einer Überdachung, dass es nicht mehr hinregnet, also muss sie auch dicht sein. Ich würde es nicht akzeptieren, hätte es weiterhin durchgetropft. Auch der Verkäufer hat gesagt, dass er so lange nachbessert, bis es passt, weil so eine Konstruktion dicht sein MUSS. Notfalls kommt er mit einem Spengler nochmal und dann fräsen sie die Fassade auf und setzen das Anschlussprofil nochmal neu. Das ist natürlich die Luxus-Variante, aber ich denke, dass es soweit nicht kommen wird 😉 hoffen wir´s zumindest



Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Wandabdichtung geschlossene Bauweise
« Hausbau-, Sanierung- & Bauforum