» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Sparpotential Wandheizung vs höhere Vorlauftemperatur

16 Beiträge | letzte Antwort 5.3.2019 | erstellt 4.3.2019
Guten Morgen!

Unsere Fußbodenheizung wird gerade berechnet. Bei voller Belegung der Flächen ergibt sich eine nötige Vorlauftemperatur von 32°C (Rücklauf geplant 27°C). 
Würden wir in 4 Räumen zusätzlich eine Wandheizung anbringen, reduziert sich das Ganze auf 30/25°C. 
Kann man eine Aussage machen, wieviel effizienter die KNV 1255-6 mit einem Grabenkollektor bei der niedrigeren Vorlauftemperatur läuft?
Diese maximalen Temperaturen sind zwar nur nötig bei -14°C Außentemperatur und keinem äußeren Wärmeeintrag, aber die generelle Systemtemperatur dürfte ja ebenfalls sinken, so wie ich das verstehe.

Grüße
Peter

 
4.3.2019 9:09
Es geistern Zahlen von 2.5-3% niedrigerem Stromverbrauch pro Grad reduzierter VL Temperatur durchs Netz. 

Bist Du bei Deiner Heizlast-Berechnung sicher dass sie halbwegs korrekt ist ? Bei manchen Fehlern (z.B. Lüftung) ergeben sich Auswirkungen auf die Heizlast.
4.3.2019 9:31
Na bei 5% mehr Heizkosten kann ich aber lange Heizen, bis die Investition von den Wandheizungsflächen wieder drin habe. 

Die Berechnung hat ein dafür bekannter aus dem HTD-Forum gemacht. Ich behaupte mal, dass es korrekt ist.
4.3.2019 10:13
Würde ich nicht so sehen, Fläche sticht Verlegeabstand. Eine Änderung des Verlegeabstand von 20 cm auf 10 cm bringt 10% mehr Leistung. Die Verdoppelung der Fläche 100 %. Im Endeffekt könntest du an Heizungsrohr sparen und so sogar günstiger kommen.


4.3.2019 10:51
die ganzen Wandheizungen haben mir 300 Euro im Selberbau gekostet! Also wenns ma auf das Geld im Ganzen gesehen bei meinen Budget drauf ankommen ist, naja! Wenn schon neue, dann ordentlich und es ist nicht kalt im Bad, oder ich muss die VL erhöhen und alle anderen Räume drosseln, weils dann dort zu heiss wird!
4.3.2019 14:03


uzi10 schrieb: die ganzen Wandheizungen haben mir 300 Euro im Selberbau gekostet! Also wenns ma auf das Geld im Ganzen gesehen bei meinen Budget drauf ankommen ist, naja! Wenn schon neue, dann ordentlich und es ist nicht kalt im Bad, oder ich muss die VL erhöhen und alle anderen Räume drosseln, weils dann dort zu heiss wird!


same here ... ich habe auch (ausschliesslich) im Masterbad zusätzlich zur FBH Wandheizelemente eingebaut. Super Sache!
4.3.2019 14:35

Sparpotential Wandheizung vs höhere Vorlauftemperatur
Prinzipiell habe ich ja nichts gegen die Wandheizung. Im Kinderbad mit 4m² verkompliziert es das ganze Vorhaben allerdings, weil kaum freie Wandfläche vorhanden ist. Hier müssten wir allerdings 5m² Wandheizung schaffen!

Ich finde, am besten wäre die Wand in der auch die Türe ist bis oben hin und die Wand mit dem Klo.
Muss ich mit den Einrichtungsgegenständen aufpassen oder kann ich das direkt an die Wand ranstellen?
4.3.2019 15:23
Ev. Deckenheizung + WC-Wand oder Dusche?

....bin ich der einzige, der noch nie ein eigenes Kinderbad gesehen hat? 
4.3.2019 16:19


Meinereiner schrieb:
....bin ich der einzige, der noch nie ein eigenes Kinderbad gesehen hat?


Nein, wir haben auch nur ein Badezimmer.
Ist bei uns aber auch "nur" ein "normales" Bad und keine Wellnessoase. Hört man ja öfter, dass das Bad aktuell der wichtigste Raum im Haus ist. Sagen zumindest die Installateure und Fliesenleger
4.3.2019 19:39
Supapeda, wir haben eine FBH Berechnung von einem TGA Planer erstellen lassen da jene von einem Systemhersteller nicht brauchbar war. Die vom TGA Planer konnte man verwenden, hatte nur kleine Eingabefehler und konnte aber keine Wandheizung in der Berechnung berücksichten. Diese habe ich dann in den Bädern und als Komfortzone im Wohnbereich selbst mit eingerechnet. Die Auslegung des TGA Planers war 32°/28°, mit der WH sollte es niedriger werden nun praktisch bei etwas über 29°/25°.
Die Mehrkosten sind in der Gesamtsumme vernachlässigbar, denn es steigert den Komfort vor allem in der Übergangszeit. Vor allem hier bekommt man die Bäder ohne WH nicht auf die gewünschte Raumtemperatur. Oft sind Bäder wie bei uns auch nordseitig geplant wo kein Einfluss von der Sonne zu erwarten ist. 
Bei dem Kinderbad bietet sich die Seite des WC oder Fenster als Wandheizung an. Bis auf dem Bereich der Toilette oder Fenster kann man druchgängig belegen, dürfte ca. 4,5m² ergeben. 
Übrigens dürfte unser Wandaufbau mit U-Wert von 0,18 weniger gut sein als deiner. 
4.3.2019 21:35
Ich würde hier vor allem von Komfortpotential ausgehen. Die höhere VL-Temperatur kann im Bad angenehm sein, für andere Räume passt die ev. aber gar nicht. Mehr Heizfläche im Bad wirkt sich dagegen sicher positiv aus, wie Christiano sagt insbesondere in den Übergangszeiten. 
4.3.2019 22:22
Nimm halt das kinderbad gedanklich raus. Leg überall rein was geht incl WH und schau welche auslegung möglich ist . Wenn nur das "kinderbad" rausfällt... Was solls.
4.3.2019 23:18
Wenn du eine Wandheizung wegen der Behaglichkeit haben willst, dann mach sie! Wenn du die allerbeste Energie-Effizienz haben willst, dann musst du irgendwann irgendwo Kompromisse schließen.

Mein Tipp: Denk darüber nach, an welchem Platz im Haus Du Dich am meisten aufhältst. Ob es ein Esstisch oder Schreibtisch ist, egal. Du musst Dich dort wohl fühlen. Wenn du große Fensteflächen dort hast, kannst das im Winter evtl. nur mit der Wandheizung kompensieren.
5.3.2019 8:53
Vielen Dank für so viel Input, das hilft bei der Entscheidungsfindung sehr gut wenn man auch andere Sichtweisen kennt!
Die Motivation ist bei mir eher, den Vorlauf noch die 2 Grad runter zu bekommen. Die wohlige Wärme spricht natürlich auch dafür, aber die Raumtemperatur würden wir ja ohnehin schaffen.
Vermutlich werden wir uns für den von @Christiano vorgeschlagenen Bereich entscheiden: die Seite mit WC und die Außenwand mit dem Fenster.
Einfach überall reinlegen was geht finde ich verkehrt, es wird ja extra alles berechnet auf harmonische Heizkreislängen. Dabei kam zum Beispiel auf, dass das Kinderzimmer 2 fast die doppelte Heizlast vom Kinderzimmer 1 hat (durch mehr Außenwände).

lg
5.3.2019 9:45


Supapeda schrieb: Dabei kam zum Beispiel auf, dass das Kinderzimmer 2 fast die doppelte Heizlast vom Kinderzimmer 1 hat (durch mehr Außenwände).


 Sind die Zimmer gleich groß? 

Nach welcher Norm wurde die Heizkosten berechnet, und hast du eine Wohraumlüftung?
5.3.2019 12:19
Supapeda,
würde im Kinderbad wohl nur eine Wandseite die WH installieren. Wir haben im EG nordseitig ein innenliegendes Bad, die WH wurde an die Innenwand zum Büro installiert um auch hier ein wenig Energie ein zu bringen. 
Normalerweise wird die WH aber an die Außenwand angebracht, dies steigert den Komfort am meisten.  Da hier auch die Dusche ist dürfte man hier wohl den größten Komfortgewinn erzielen.
5.3.2019 16:04
@berhan: Ja die Zimmer sind gleich groß. Allerdings ist eines ein mittlerer Raum mit 1 Außenwand und Dach und das Andere ist an der Ecke mit Überhang: 2 Außenwände, Dach und Boden zu Außenluft.
Berechnung wird nach DIN EN 12831: 2008 - 07 gemacht, wenns so stimmt wie es da steht. KWL wird berücksichtigt. 

@Christiano:
Die Außenwand nehmen wir auf jeden Fall und die Wand mit der Toilette habe ich mal freigegeben, falls es benötigt wird. 
Eigentlich ist es ja wirklich kein Drama. Die Schienen mit dem Heizungsrohr an die Wand und ein bisschen dicker verputzen. Wenn dort viele Schalter oder Steckdosen wären, müsste man halt dem Elektriker auf die Finger schauen beim Dosen setzen, fällt ja auch weg. 

Ich lass euch wissen, was bei der erneuten Berechnung raus kommt!
lg



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum