» Diskussionsforum » Innenausbau

Schäden an Bodenbeläge durch Restfeuchte im Estrich - Erfahrungswerte

Teilen: facebook    whatsapp    email
14.1. - 17.1.2022
5 Antworten | 4 Autoren 5
0
Liebes Forum,

bei unserem Hausbau läuft bisher alles nach Plan, jedoch stellt sich nun ein Problem ein.
Wahrscheinlich ein Klassiker --> Die CM-Messung des Zementestrichs passt nicht. An der meines Erachtens blödesten Stelle des Estrichs wird 2,5 % Restfeuchte gemessen. Laut allen bekannten Angaben zu viel für Parkett.

Ich werde meinen Estrich nochmals Ausheizen (+ einen 1,5 kw Bautrockner aufstellen), da ich noch 3 Wochen bis zum Parkettboden habe. Keine Ahnung ob das ausreichen wird. Die anschließende CM-Messung wirds zeigen. Jedoch stelle ich mir jetzt schon die Frage ob ich mich dann von einer negativen Messung abhalten lassen werde den Boden zu verlegen?

Da ich mich aus aktuellem Anlass ein bisschen im Bekanntenkreis umgehört habe, wie andere Häuslbauer mit dem Thema "Estrich Restfeuchte" umgegangen sind, stelle ich mir die Frage wieviele Böden doch schon kaputt gehen hätten müssen?! Viele Befragte verneinten die Frage ob eine CM-Messung gemacht wurde bzw. wussten einige Leute gar nicht was das sei. Ich las auch einige Threads im Forum, dass oftmaliges Aufheizen und aufwendiges Bautrocknen notwendig war um die CM-Messung auf einen positiven Wert zu bringen. War es das wirklich wert? Gab es wirklich schon so viele Schäden an Bodenbelägen aufgrund von Estrichen die eine Restfeuchte von 2-3 % hatten und trotzdem belegt wurden?

Bitte um eure geschätzten Erfahrungswerte und Meinungen.

PS: Will niemanden dazu anstiften seinen Boden in nassen Estrich zu legen oder gar wagen gängige Praktiken zu bekriteln. Es ist meine reine Neugier und eine eventuelle persönliche Entscheidungshilfe.

14.1.2022 ( #1)
Ich glaube, du wirst nicht die Antworten bekommen, die du suchst. Denn wer die Feuchtigkeit gar nicht gemessen hat, kann nicht sagen, ob diese 2-3% war und wer sie gemessen hat, wird drauf geachtet haben, dass sie passt, bevor verlegt wurde.

Wir haben auch keine CM-Messung gemacht - wussten damals nicht, dass das gemacht werden sollte. Der Bodenleger hat zwar irgendein Gerät für die Messung der Oberflächenfeuchtigkeit hingehalten, aber soweit ich weiß, ist das sehr ungenau.

Wir haben den Estrich im Sommer gemacht, im November ausgeheizt und im Dezember den Boden (Parkett und Fliese) verlegt. Keine Schäden in zwei Jahren. Aber ich kann eben nicht sagen, wie hoch die Restfeuchte war.

14.1.2022 ( #2)
Nachdem unser Parkett verklebt ist, haben wir penibel genau auf dem CM-Wert geachtet und ihn auch bewusst unterschritten, bevor verlegt wurde.
Beim Feinsteinzeug wars nicht so tragisch - das haben wir auch bei ~2,5% verlegt.

Wir haben den Parkett zusätzlich 3 Wochen im Haus aklimatisieren lassen, bevor wir ihn verlegt haben. 

Ich würds nicht riskieren - wir haben den Parkett verlegt, wo wir schon eine Woche im Haus "gewohnt" haben, sofern man das in den ersten Wochen "wohnen" nennen kann 😂
Da es nur 3 Räume im OG betraf (sonst überall Feinsteinzeug), wars weniger tragisch und wir haben eben solange auf der Couch geschlafen.
2 Tage nach dem Verkleben konnten dann die Möbel aufgestellt werden, da zu Anfang wegen dem Kleber noch keine großen Belastungen sein sollen.

Du hast ja noch Zeit - heiz nochmal gut durch und lüfte gut ab. Die derzeitigen Wetterverhältnisse spielen dir eh super in die Karten.

14.1.2022 ( #3)
Danke für eure Antworten!

@­chrismo:Naja vielleicht befand sich auch jemand in der Situation dass die Messung noch nicht passte, aber aus diversen Gründen trotzdem den Boden gelegt hat auch wenn's nicht schlau ist. Wenn's hinterher was hat weiß man zumindest gleich warum 😅

@Jacky1905:
Ja,das Wetter ist tatsächlich ideal zum Lüften. Wenigstens etwas. Trotzdem fürchte ich mich vor der nächsten Messung. Der Küchentermin steht. Also wäre ich sehr daran interessiert, dass vorm Einbau ein Boden liegt 😬



17.1.2022 15:20 ( #4)
Kleb mal einen Fleck Baufolie 50x50cm rundherum dicht auf den Boden und schau was nach 24h passiert. Da bekommt man einen Eindruck was unter dem fertigen Parkett los sein würde.

Hab vor kurzem ein Varioth**** "Trockenbau Bodenheizung gemacht mit Vergussmasse. Sollte eigentlich nach 48h belegreif sein...... Nach einer Woche gibt es noch deutlich Restfeuchtigkeit.

17.1.2022 17:31 ( #5)
Ja, das mit der Folie hab ich bereits gemacht. Da war nach 24h in keinem Raum Feuchte unter der Folie. Das war ca. 2 Wochen vor der CM Messung. 



Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]


Voriges Thema: Welche WandFarbe in Kombi mit Airless Spritzgerät
Nächstes Thema: OSB-Wandverkleidung Nebengebäude
« Innenausbau-Forum