» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

S1255 mit edelstahlspeicher oder emaille

13 Beiträge | 28.4. - 29.4.2020
Der Titel sagt ja schon alles. Nir kurz dazu. Die emaille Variante der s1255 hat ja eine fremdstromanode. Ich schätze die edelstahlvariante hat die nicht. Genau das hat mich ins Grübeln gebracht ob man nicht die edelstahlvariante einsetzen könnte. Natürlich ist dies abhängig vom chloridgehalt im Trinkwasser. Die zulässigen Grenzwerte lassen sich hier werkstoff und temperaturabhängig herausfinden. Nur welcher Werkstoff wird für die edelstahltanks der s1255 verwendet? Vielleicht SS316? Vielleicht weiß dazu ja jemand hier mehr dazu?

 
29.4.2020 6:46
Die Problematik mit der Ölsumpfheizung hat mich eigentlich auf dieses Thema gebracht. Demnach zieht die S1255 im Leerlauf ca. 26W. Da würde mich interessieren ob das nicht geringer wäre wenn keine Fremdstromanode notwendig wäre.
29.4.2020 7:09


gkra schrieb: Da würde mich interessieren ob das nicht geringer wäre wenn keine Fremdstromanode notwendig wäre.

 die rund 30W Standby hast du auch ohne Fremdstromanode.
Wenns dir nur um den Stromverbrauch geht, dann bekommst du den Aufpreis für Edelstahl in 100Jahren nicht rein. (behaupte ich jetzt mal selbstsicher so, ohne den tatsächlichen Aufpreis zu kennen)
29.4.2020 7:11
Nein.
Standby ohne Kompressor Heizung bei der F1255 Emaille: 8W
Mit: 33W.

Gibt es die Edelstahl Variante überhaupt zu erwerben?
In Deutschland nicht.


29.4.2020 7:48


Becker schrieb: Nein.
Standby ohne Kompressor Heizung bei der F1255 Emaille: 8W
Mit: 33W.

Wie soll das gehen? 
So eine Fremdstromanode braucht doch nur so ca. 1-3W
Bzw. wie hoch wäre der Verbrauch mit Sumpfheizung?
Meine S1155 zieht 30W ohne Speicher ohne Anode etc.

Edit:
Ah sorry, ich dachte du meinst Emaile vs. Edelstahl.
Aber du meinst ja mit vs. ohne Sumpfheizung
So passt das eh alles zusammen.  
29.4.2020 9:51
Danke für die Infos. Jetzt wäre halt nur mehr zu klären was für ein Material beim Edelstahlspeicher der S1255 eingesetzt wird. Weiß das vielleicht irgendwer bzw. an wen könnte ich mich bezüglich dieser Frage am besten richten?
29.4.2020 10:39
ich hab mal ein bissl gegoogelt, und z.B. hier ist der Preis der 6kW-Variante gleich, egal ob Edelstahl oder Email:
https://www.vvsbutiken.nu/product.html/nibe-s1255
nur der Kupfer-Speicher wäre billiger...
Das wundert mich schon 

Wenn das so ist, würd ich auf jedenfall Edelstahl nehmen.
ich sehe keinen Vorteil bei Emaille?! normalerweise ist die Variante eben um einiges billiger.
Ich hab in meinem Altbau einen Edelstahlspeicher aus 1995.
Wollte den im Zuge der Heizungs-Erneuerung zuerst austauschen. Aber nachdem wir den geöffnet hatten und reingesehen haben, habe ich den Plan schnell wieder verworfen.
Kalkreste entfernt, und der sah wieder wie neu aus, obwohl wir z.B. relativ hartes Wasser mit 14dH haben.
Undenkbar, dass ich einen heutigen, vermutlich minderwertig und billig produzierten Emaille-Speicher stattdessen eingebaut hätte.

Chlorid hast du "normalerweise" in vieeeel geringeren Mengen, als das es jemals für einen Edelstahlspeicher gefährlich werden könnte.
Frag aber am Besten einfach mal bei deinem Wasser-Versorger nach den Werten.
29.4.2020 10:52
servus Pedaaa,


Pedaaa schrieb: Wenn das so ist, würd ich auf jedenfall Edelstahl nehmen.

 emaillespeicher haben sich in A als problemloser als edelstahlspeicher erwiesen. du weißt ja von unserer schwedenreise daß Nibe die verschiedenen materialien je nach land und den dort vorherrschenden wässern und erfahrungen einsetzt.

in D wird edelstahl eingesetzt, gibt aber auch von dort im htd erfahrungen mit leckenden wp-speichern (schweißnähte)...

http://my-htd.de/Forum/t/223438/Vaillant-VWS-62-2-ist-undicht-Trinkwasser
29.4.2020 11:21
natürlich kommen Schweißfehler vor. Genauso gibt es aber auch fehlerhafte, abgeplatzte Emaillierung, etc. 
Ich mag nicht die Emaille-Speicher schlecht machen.
aber bei freier Auswahl (falls es die hier in A überhaupt gibt?) und gleichem Preis!! (was mich ja sehr wundert...) würde ich Edelstahl vorziehen.

Edit:
ja und bzgl. Schweden:
Ich hatte da in Erinnerung, dass Kupfer-Beschichtung und Edelstahl sich preislich nicht viel nehmen, und deshalb eher nach Länder-Erfahrung und Wasserqualität unterschieden wird.
Dass nun Kupfer billiger und Edelstahl/Emaille gleich teuer sind find ich deshalb merkwürdig. (vielleicht spiegeln die Preise auf dieser Seite aber auch nicht die Realität wieder. Oder ich habs falsch in Erinnerung)
29.4.2020 11:54
Also wir haben hier bei uns im Schnitt eine Chloridionenkonzentration von 150-200 ppm (bzw. mg/l), je nachdem wie die Brunnen in der Umgebung verschnitten werden, dies sollte speziell für Lochfraßkorossion oder Spannungsrißkorossion (Temperaturschwankungen des Kessels) bei einer niedrigen Speichertemperatur unter 50° für 1.4401 oder 1.4571 kein Problem darstellen. Relevant wäre halt zu wissen welches Material für die Speicher der S1255 verwendet wird. Bei den Schweißnähten gehe ich mal davon aus das diese gebeizt werden.
29.4.2020 12:26


gkra schrieb: Chloridionenkonzentration von 150-200 ppm

gar nicht mal sooo wenig.
Scheinbar geht Nibe davon aus, dass wir in Österreich alle Brunnenwasser beziehen und bietet daher eher Emaille an.


gkra schrieb: wissen welches Material für die Speicher der S1255 verwendet wird.

so ist es. 
Kann ich dir aber leider auch nicht sagen
29.4.2020 12:36


dyarne schrieb: servus Pedaaa,
__________________
Im Beitrag zitiert von Pedaaa: Wenn das so ist, würd ich auf jedenfall Edelstahl nehmen.

 emaillespeicher haben sich in A als problemloser als edelstahlspeicher erwiesen...

in D wird edelstahl eingesetzt, gibt aber auch von dort im htd erfahrungen mit leckenden wp-speichern (schweißnähte)...

 Hallo Arne, gestern noch mit dem Nibe Techniker drüber gequatscht.
Ich habe Emaille und auch alle die ich kenne in D.
M.W. nach wird Edelstahl nicht angeboten in D.


29.4.2020 13:09
ah interessant!
danke, dann hatte ich da eine fehlinformation...

ich war vor 2 jahren bei einer werksführung bei der fa Drasice, der tschechischen Nibe tochter, die auf speicherbau und emaillierung spezialisiert sind. konnte da in einen greenwater doppelmantel innen reinschauen ...

die waren extrem stolz auf ihre emailtechnik, haben gesagt daß das heute kaum noch jemand gut beherrscht weil vom beschichtungshandwerk her aufwändig, aber sehr hochwertig...
29.4.2020 13:10


Pedaaa schrieb: Oder ich habs falsch in Erinnerung

habs wie du in erinnerung...



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum