» Diskussionsforum » Bauforum

Qualitätsunterschiede Gipsfaserplatten Fermacell, Knauf bzw. Rigips?

19 Beiträge | letzte Antwort 20.6.2018 | erstellt 8.6.2018
Hallo,

ich brauche 615 m2 Gipsfaserplatten für die Beplankung meiner Holzriegelwände und habe jetzt Angebote für Gipsfaserplatten von Fermacell, Knauf und Rigips erhalten.

Gibt es zw. den Herstellern irgendwelche Unterschiede? Die Rigips Platten wurden mir am günstigsten Angeboten, gefolgt von Fermacell und dann Knauf?

Ich hatte eigentl. fix mit den Fermacell Platten gerechnet.

Danke.

LG Mario
8.6.2018 10:26
Fermacell ist ja Gipsfaser, d.h. belastbarer wie reine Gipsplatten. Vielleicht erklärt das den Preisunterschied.
8.6.2018 10:41
Nein, es handelt sich bei allen Produkten um Gipsfaserplatten. Knauf und Rigips haben diese genauso im Sortiment.

https://www.rigips.de/trockenbau-loesungen/rigips-produktdatenbank/rigidur-gipsfaserplatten-estrichelemente-und-zubehoer/05
http://www.knauf.at/sortiment/gipsfaserplatte-vidiwall.html

Ich hatte eigentlich überall Fermacell angefragt, habe jetzt aber auch Rigips und Knauf Produkte angeboten bekommen.

Die Rohdichte ist bei Rigips und Fermacell gleich.
11.6.2018 8:20
Ha danke für den Thread Baumau. Ich wußte gar nicht dass es Gipsfaserplatten von anderen Herstellern gibt. Nehme an bei Fermacell zahlt man die Marke?

Unser Trockenbauer möchte 25 Euro für den m2 Fermacell und 16 Euro für den m2 Gipskarton. Dachte schon daran Gipskarton zu nehmen - aber vielleicht wären ja die Knauf oder Rigips Gipsfaserplatten eine Alternative.

Mit welchen m2 Preisen rechnest du? verlegst Du selbst?


11.6.2018 18:01


mackica schrieb: Ha danke für den Thread Baumau. Ich wußte gar nicht dass es Gipsfaserplatten von anderen Herstellern gibt. Nehme an bei Fermacell zahlt man die Marke?


Ich hatte letzte Woche mit dem Hersteller der Rigips Platten telefoniert und dieser meinte, dass die Platten absolut gleichwertig sind. Auch mein Zimmermann, der mir die Knauf/Rigips Platten angeboten hat, meinte, dass die alle gleich sind.



mackica schrieb: Mit welchen m2 Preisen rechnest du? verlegst Du selbst?


Ich rechne nur die Materialkosten, da wir einen Trockenbauer in der Familie haben und der dies für uns macht. Ich werde nur mithelfen und Hilfsarbeiter spielen.

2x1,25 m; 12,5mm stark, 615 m2

Rigips EUR 6,60 (unverhandelt, ohne Skonto) 
Fermacell EUR 7,11 (mit Rabatt & Skonto)

Hinzu kommen noch die Unterkonstruktion, der Feinspachtel (für die Fläche) und der Kleber (ich lasse die Stöße verkleben, nicht spachteln)
11.6.2018 19:40
Fermacel ist doch komplett was anderes ausser sie machen jetzt auch reine Gipsplatten. Ich würde Knauf oder Rigips Platten aus österreichischer Produktion nehmen!!!!! Die Baumärkte verkaufen oft deutschen Plunder der aus Industriegips und nicht aus Naturgips gefertigt ist. Es gibt auch andere Marken ausser Knauf und Rigips die ich rigoros zurückschicke wenn sie mir der Baustoffhändler unterjubeln will. Als Laie merkt man das wahrscheinlich gar nicht. Besonders bei Deckenmontage hält eine Qualitätsplatte mit 3-4 Schrauben schon mal oben, wobei eine Billigplatte auch mit 6 Schrauben noch herunterfliegen kann? 
11.6.2018 19:55


heinzi schrieb: Fermacel ist doch komplett was anderes ausser sie machen jetzt auch reine Gipsplatten.


Erläutere das mal bitte. Es sind alles Gipsfaserplatten, die identisch sein sollen.
11.6.2018 20:03
https://www.befestigungsfuchs.de/blog/rigips-fermacell-vergleich/

Ein guter Vergleich!
11.6.2018 20:11
Nochmal, es geht um Gipsfaserplatten der verschiedenen Hersteller. Schaut euch meine Links oben an.

Rigidur
Fermacell
Vidiwall
11.6.2018 21:08


heinzi schrieb: Die Baumärkte verkaufen oft deutschen Plunder der aus Industriegips und nicht aus Naturgips gefertigt ist.


glaubst wirklich dass Industriegips schlechter ist? prinzipiell finde ich das Recyclieren von Rohstoffen gut Gipsherstellen ist sicher energieaufwendig.

andere Frage:
ist Rigips baubiologisch schlechter als Gipsfaser?

Und hat jemand Verlegepreise für Gipskarton / Fermacell pro m2?
11.6.2018 21:48
@baumau sorry du sprichst von gipsfaserpatten und rigips knauf sind Gipskartonplatten. Fermacell verwendete ich nur gelegentlich für Trockenestriche bzw für spezielle Brandschutzverkleidungen. Da alles gesägt werden muss und auch die ganzen Platten vollflächig verspachtelt werden muss, ist der Montageaufwand wesentlich höher als bei Gipskartonplatten. 
11.6.2018 21:55
Produkte heißen:

Knauf Vidiwall
Rigips Rigidur

Rigips bzw. Knauf bedeutet nicht explizit, dass es sich um Gipskartonplatten handelt, aber jetzt sollte ja alles klar sein. 
11.6.2018 21:56
@ mackira Man spricht vom Industriegips dass es sogar radioaktiv strahlt? Kann ich aber gerade nicht feststellen weil mein Geigerzähler gerade im Service ist? (haha) Privat merkst du den Unterschied zwischen guten und schlechten Gipskartonplatten gar nicht? Aber wenn du tausende m2 verbaust, dann merkst du sogar den kleinen Unterschied zwischen Rigips und Knauf Platten? (Knauf Platten finde ich fast noch ein bisschen besser)
13.6.2018 10:21
Heinzi, kannst du mir evt. Verlegepreise für Rigips und Fermacell nennen so als Anhaltspunkt?
15.6.2018 20:04
hier checken einige leute nicht dass "fermacell" ein synonym für gipsfaserplatte ist und "rigips" ein synonym für gipskartonplatten ist - vergleichbar wie tixo für klebeband.

es bieten aber auch die firma knauf und die firma ripgs ebenfalls gipsfaserplatten an und genau darauf hat der threadersteller gefragt.

ich persönlich würde sagen, die sind alle gleichauf hab aber ebenfalls keine erfahrung. wenn aber faseranteile und kg/m2 gewicht laut datenblätter vergleichbar sind, bist bei allen herstellern gut aufgehoben. wenn die faseranteile nicht angegeben werden, schau in den datenblätter auf die gewichtsbelastung, wieviel kg man mit einem dübel pro m2 aufhängen darf. das sagt ebenfalls einiges aus.
16.6.2018 20:18
@ macica keine ahnung, Fermacell gibt sicher gefühlt, doppelt so viel arbeit? und Zeit ist Geld.
19.6.2018 11:46
Ich habe mir nun die techn. Datenblätter der drei Gipsfaserplatten Vidiwall, Rigidur und Fermacell angesehen und die Platten nehmen sich nicht viel.

Wenn ich alle Werte richtig interpretiert habe, schneidet die Rigidur Platte am besten ab, gefolgt von Fermacell und Vidiwall.

Ich werde daher höchstwahrscheinlich zu den Rigips Rigidur Platten greifen.
19.6.2018 19:08
Ich hab Fermacell 12,5 und 15mm verbaut und von Hornbach liefern lassen. Preis fand ich i.O., hab nur kurz mit Internetanbietern verglichen. Verarbeitung war auch i.O., hab da aber keine Vergleichswerte. Kann mir aber nicht vorstellen, dass es bei Gipsfaser einen großen Unterschied macht. Wir haben alles mit der (Hand)kreissäge geschnitten, mit anreißen und brechen gibt es keine schönen Kanten - schöne Sauerei. Weil es bei uns Putzträger ist und der Lehmputzer das so wollte, wurden alle Stöße mit dem zugehörigen Kleber verklebt. Überlege dir, mit welchen Größen du arbeiten willst. Wir hatten 1,25mx2m - die passten bei mir sehr gut ins Raster, sind aber vor allem in 15mm nicht mehr wirklich allein zu händeln.
20.6.2018 8:41
Hornbach hatte unschlagbare Preise bei den Fermacell Platten und ich bin daher davon ausgegangen dort zu bestellen und liefern zu lassen. Plötzlich waren dann fast alle Platten nicht mehr online verfügbar. Ich habe mir nichts weiter dabei gedacht und bin auf in den Markt um mir dort ein Anbot für das ganze Material inkl. Lieferung geben zu lassen. Der Herr meinte, sie werden seit neuesten nicht mehr von Fermacell beliefert und bekommen nur noch die 1500x1000 Platten.

Jetzt habe ich ein Angebot vom Lagerhaus (nur 5 km Entfernung) für die Rigips Rigidur Platten und diese sind nur geringfügig teurer als es die Fermacell Platten beim Hornbach waren. Teilweise waren die Angebote 25% höher.

Mein Trockenbauer meinte die 2x1,25 Platten sind der sinnvollste Kompromiss aus Gewicht, Handlichkeit und Anzahl der Plattenstößen.

Wir haben uns für die Platten mit Klebefugentechnik entschieden und geschnitten werden sie mit einer Festool HK 85 Handkreissäge mit Führungsschienen und Absaugung. Ich habe mir die Säge extra für die Fassaden Holzweichfaserplatten gekauft, da die Auswahl mit einer Schnitttiefe von über 56 mm und ordentlicher Führungsschiene sehr dürftig ist. Für die Gipsfaserplatten wird sie natürlich dann auch verwendet.
20.6.2018 10:57
das haben wir genauso gemacht. dann hatte ich ja noch glück mit der Lieferung. hab auch tatsächlich alles material verbraucht, das war zur Abwechslung eine Punktlandung...
würde dann jetzt auch nur nach dem Preis gehen.
Hatte mir von Makita noch einen magazinschrauber besorgt, war auch Gold wert.



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]