» Diskussionsforum » Pflanzen & Garten-Forum

Pflanzen mitnehmen

15 Beiträge | letzte Antwort 8.11.2018 | erstellt 10.9.2018
Hallo,

Wir haben unser altes Haus verkauft und planen jetzt den Neubau auf einem neuen Grundstück. Wir haben einige Pflanzen die wir gerne mitnehmen möchten, Hibiscus, Rhododendron, Hortensia.
Diese Pflanzen sind schon seit vielen Jahren auf unseren Familiengrundstück und ich möchste Sie unbedingt mitnehmen. Hat jemand Tips wie und wann ich das am Besten machen könnte?
10.9.2018 18:05
hallo! 

gerade sträucher, halbsträucher oder kleinbäume kann man gut bereits 1-2 jahre vorher "abstechen", dazu einfach rund um die pflanze kreisförmig die erde so tief wie möglich mit dem spaten einstechen, damit sich ein kompakter wurzelballen bildet und erst kurz vor der übersiedelung lösen. bedenken sollte man, dass die wurzelausbreitung meist so groß ist, wie die krone der pflanze. nach dem übersiedeln gut zurückschneiden, dann wachsen die pflanzen gut an. wenn möglich nicht im hochsommer.

stauden sollten gar kein problem sein, ausgraben, eingraben, zurückschneiden😉
10.9.2018 19:20


felis schrieb: hallo! 

gerade sträucher, halbsträucher oder kleinbäume kann man gut bereits 1-2 jahre vorher "abstechen", dazu einfach rund um die pflanze kreisförmig die erde so tief wie möglich mit dem spaten einstechen, damit sich ein kompakter wurzelballen bildet und erst kurz vor der übersiedelung lösen. bedenken sollte man, dass die wurzelausbreitung meist so groß ist, wie die krone der pflanze. nach dem übersiedeln gut zurückschneiden, dann wachsen die pflanzen gut an. wenn möglich nicht im hochsommer.

stauden sollten gar kein problem sein, ausgraben, eingraben, zurückschneiden😉


Auf dem neuen Grundstück ist niemand um die Pflanzen Wasser zu geben und das Alte ist dann nicht mehr in unserem Besitzt. Wir wohnen einige Zeit in einer Wohnung 
10.9.2018 19:56
puh, dann wirds schwierig. du könntest natürlich was in töpfe setzen, kommt auf die größe und menge an. um welche zeitspanne geht es denn?


10.9.2018 21:14
wenn die Pflanzen schon sehr alt sind dann tun sie sich schwer wenn man sie ausgräbt und wieder einsetzt- das Sprichwort vom alten Baum den man nicht versetzen soll kommt nicht von ungefähr. ein  Versuch als Zwischenlösung mit Töpfen wird bei alten und großen Pflanzen auch nicht einfach und wenn dann brauchst wirklich sehr, sehr große Töpfe 
10.9.2018 21:22


utes schrieb: wenn die Pflanzen schon sehr alt sind dann tun sie sich schwer wenn man sie ausgräbt und wieder einsetzt- das Sprichwort vom alten Baum den man nicht versetzen soll kommt nicht von ungefähr. ein  Versuch als Zwischenlösung mit Töpfen wird bei alten und großen Pflanzen auch nicht einfach und wenn dann brauchst wirklich sehr, sehr große Töpfe


Zwischenzeitlich bei Bekannen einpflanzen? Und dann 1 Jahr später wieder ausgraben?
10.9.2018 21:33


Muggetje schrieb: Zwischenzeitlich bei Bekannen einpflanzen? Und dann 1 Jahr später wieder ausgraben?


Was ist, wenn ihr mit den Käufern eurer Hütte ausmachts, daß ihr nach 1..1,5 Jahren die Pfalnzen noch holts?
Dann ersparen sie sich (und ihr euch) zumindest 1x ausgraben und dahinvegetieren in einem Topf.

lg Wolfgang
11.9.2018 8:53
je nach grösse würd ichs einfach riskieren und am neuen grund einsetzen. schau, dass du eine woche erwischt, in der es sehr viel regnet. wir haben das letztes jahr mit einem hibiscus gemacht - der hat das auch ohne giessen problemlos mitgemacht. war vorher ca 10 jahre alt. wir haben den aber auf ca 30 cm höhe zurückgeschnitten.
11.9.2018 9:28
Der Rückschnitt nach dem Ausgraben ist ein ganz wichtiger Punkt. Du nimmst der Pflanze durchs abstechen der Wurzeln sehr viel Kraft (besonders weil die feinen Haarwurzeln die das Wasser aufnehmen größtenteils wegfallen, wenn du nicht wirklich sehr großzügig ausstichst). Also zumindest um 50% zurückschneiden nach dem Ausgraben.
Die beste Zeit für das Ausgraben ist der Spätherbst/Winter.

lg Georg
11.9.2018 10:15
Kannst nicht ab und zu hinfahren gießen am neuen Grundstück? Evtl Wasser beim Nachbarn fragen falls noch kein Anschluss zu Beginn des anwurzeln..
11.9.2018 10:18
Wenn du sie Ende Oktober/November umsetzt, dann musst du sie wahrscheinlich nicht viel gießen. Erstens regnets eh viel im Herbst und außerdem sind sie dann nicht in der Wachstumsphase. Selbst wennst gießt muss das nicht mehr als einmal in der Woche (vielleicht gleich ein Anlass am Baugrund einen Außenwasserhahn zu installieren)
Problematisch sehe ich folgende Punkte:
- Wenn die wirklich so alt und groß sind, musst du sie wirklich weit ausgraben, händisch sehr schwierig. Das ganze Ding hat dann auch ein ordentliches Gewicht, wird wahrscheinlich schwer zu transportieren.
- Passt denn auf dem neuen Grund der Boden für die Pflanzen? Grad der Rhododendron ist ja heikel.
- So ein Umsetzen ist schon traumatisch für alte Pflanzen, das ist nicht zu vergleichen mit großen Sträuchern/Bäumen aus der Baumschule, die sind es gewohnt alle paar Jahre verpflanzt zu werden. Stell dir vor der ganze Aufwand und dann wachsen sie nicht an.
- Sie müssten so stehen, dass sie während der Bauphase nicht beschädigt werden.
- Die Gartenplanung für das neue Grundstück sollte also auch schon fertig sein.

Ich persönlich würde das nicht machen und neu mit dem Garten starten. Ist auch eine schöne Gelegenheit mal was neues zu machen. Wir haben für unseren Garten sowohl kleine als auch größere Sträucher und Bäume gekauft, nach mittlerweile 4 Jahren sieht man bei denen keinen Unterschied mehr. Die kleinen sind sehr schnell angewachsen und haben sofort ausgetrieben und geblüht, den größeren hat man angemerkt, dass sie sich schwerer tun (das waren aber Kübelpflanzen aus der Baumschule). Meiner Erfahrung nach gings den Pflanzen am besten, die wir im Herbst gesetzt haben (auch Stauden) und den kleinen. Spart noch dazu jede Menge Geld.

Wie auch immer du dich entscheidest, viel Erfolg dabei!
11.9.2018 14:11


stecri schrieb: Kannst nicht ab und zu hinfahren gießen am neuen Grundstück? Evtl Wasser beim Nachbarn fragen falls noch kein Anschluss zu Beginn des anwurzeln..


Das Problem ist im Moment lebe ich im Ausland und ziehe erst in die Steiermark wenn das Haus fertig ist. Hab zwar Freunde die einen Garten haben wo ich vielleicht die Pflanzen zwischenzeitlich in den Garten setzen kann.. aber will niemand belasten.
11.9.2018 14:13


kraweuschuasta schrieb:
__________________
Im Beitrag zitiert von Muggetje: Zwischenzeitlich bei Bekannen einpflanzen? Und dann 1 Jahr später wieder ausgraben?

Was ist, wenn ihr mit den Käufern eurer Hütte ausmachts, daß ihr nach 1..1,5 Jahren die Pfalnzen noch holts?
Dann ersparen sie sich (und ihr euch) zumindest 1x ausgraben und dahinvegetieren in einem Topf.

lg Wolfgang


Die Käufer reissen alles ab und ich habe Angst, dass der Bagger da drüber fährt. Eine Pension/Hotel für Pflanzen wäre super haha
11.9.2018 14:31


Muggetje schrieb: Hab zwar Freunde die einen Garten haben wo ich vielleicht die Pflanzen zwischenzeitlich in den Garten setzen kann.. aber will niemand belasten.


das hatte ich damals auch probiert mit dem erfolg, dass ich meine pflanzen nicht mehr bekommen hab, weil "schau wie schön die geworden sind". *fg*
13.9.2018 12:29


atma schrieb:
__________________
Im Beitrag zitiert von Muggetje: Hab zwar Freunde die einen Garten haben wo ich vielleicht die Pflanzen zwischenzeitlich in den Garten setzen kann.. aber will niemand belasten.

das hatte ich damals auch probiert mit dem erfolg, dass ich meine pflanzen nicht mehr bekommen hab, weil "schau wie schön die geworden sind". *fg*


8.11.2018 22:23
Wir können die Pflanzen schon am neuen Grundstück einpflanzen! Meine neue Nachbarin gießt  sie! Gleich eigen guten Kontakt mit den neuen Nachbarn! Sehr nett! Danke für eure Beiträge. 



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]