« Innenausbau & Einrichtung

Parkettwechsel Empfehlung

Teilen: facebook    whatsapp    email
    
15.6. - 23.6.2022
6 Antworten | 6 Autoren 6
0
Hi
 
Wir sind gerade am Bauen mit einem GU und haben im Ende Jänner die Bestellung bei eben jenen GU für den Parkettboden abgegeben. Es war ein Scheucher Multifloor 1200 Eiche (1 Stab, Seda natur, geölt mit 3,6mm Nutzschicht) geplant (gegen einen Aufpreis weil eben natur geölt). Nun wurde uns mitgeteilt das dieser nicht verfügbar ist und uns wurden zwei alternativen Angeboten. Beide der Alternativen sind von der Firma Bauwerk (Cleverpark bzw. Multipark 9.5) und besitzen "nur" 2,5mm Nutzschicht allerdings dafür eine HDF Trägerplatte was angeblich die geringere Nutzschicht wieder ausgleicht. Also selbst wenn diese von der Eiche her passen stellt sich mir nun natürlich die Frage ob Bauwerk qualitativ mit Scheucher mithalten kann und ob das mit der geringeren Nutzschicht wirklich kein Thema ist? Natürlich ist auch der Aufpreis ein Thema weil der war ja für Scheucher und die Frage ist eben ob der Bauwerk auch so teuer ist!

Daher würde es mich freuen eure Meinungen bzw. Erfahrungen mit Bauwerk Parkett zu lesen.

mfg Harald

15.6.2022 ( #1)
nAbend,

Also wenn ich ma das über den HDF TRäger so durchles, kommen mir Zweifel...
https://www.parkett-direkt.net/blog/was-ist-ein-hdf-traeger

...da die Platten kein Wasser vertrage und aufquellen... das ist dann ein besserer Laminat 😋

Und wie der HDFTräger die dünnere Nutzschicht ausgleichen soll, das ist mir echt ein Rätsel.

Wegen der Nutzschicht, wenn der Parkett schwimmend verlegt wird, ists eher wurscht, dann kannst ihn relativ leicht tauschen.
Wenn er gepickt wird, ist das eher ein Thema, allerdings kenn ich persönlich niemanden, der den Parket öfter als 1x abschleifen hat lassen...

Scheucher kenn ich flüchtig, Bauwerk gar ned.
ICH würd ma den Boden ned nehmen.

LG Wolfgang

16.6.2022 ( #2)
 Eim abschleifen muss einem auch bewusst sein: ein gebürsteter geölter Boden ist dann erst einmal popoglatt. Den dann wieder mehr zu bürsten und zu ölen ist glaube ich eine ziemliche Schweinerei "im laufenden Betrieb"...

16.6.2022 ( #3)
Bei 2,5mm geht jeder kleinere Pecker bis auf die Trägerplatte durch. Sehen wir immer wieder, dass die Fichte beim dunklen Eichenboden durchscheint. 

Haben aus diesen Gründen auch einen mit 4mm Nutzschicht genommen. Dürfte zumindest etwas robuster sein.



17.6.2022 ( #4)
Hi

Also bei den Boden von Bauwerk ist mein verständnis so, dass durch die härtere HDF Platte (im vergleich zur weicheren Tanne/Fichte Trägerplatte) die Nutzschicht dünner werden kann bei gleicher festigkeit und das die HDF auch beim Abschleifen nicht so durchscheint. Aber mir ist noch nich ganz klar ob das nun Qualitativ besser oder schlechter ist.


Fakt ist aber das der Originalboden 14cm breit ist und der neue nur 10cm was doch ein anderes Bild im Raum erzeugt.

mfg Harald


17.6.2022 ( #5)
Wir haben einen Bauwerk Parkett - Villapark Eiche Avorio.
Einmal abschleifen wird möglich sein. Die Frage ist aber, ob man es überhaupt macht.
Wir haben uns bereits eine ordentliche Delle rein geschlagen, durchschauen tut da aber nichts. Ich denke eher, dass es die Deckschicht  staucht und nicht verdrängt. 
Ansonsten sind wir sehr zufrieden mit Bauwerk. Kommt aus der Schweiz und wird als Oberklasse gehandelt, auch am Preis merkbar. Ist halt Öko und nachhaltig usw blabla  

Schauraum ist in Salzburg mit ausführlicher Beratung  absolut zu empfehlen. 


23.6.2022 ( #6)
Einen Boden mit 2.5mm Nutzschicht kannst du einmal abschleifen. Geschliffen wird ein Boden durchschnittlich alle 15-20 Jahre. Nachdem der Boden ja geölt ist, kann man ihn auch mit einer Bürstmaschine grundreinigen, also die komplette Oberfläche "runterwaschen" und dann neu Aufbauen. Kostet weniger, erhält die Nutzschicht und ist weniger Staubintensiv als das Schleifen. 
Kleine Kratzer kannst du übrigens punktuell rausschleifen und nachölen. Das ist ein besonderer Vorteil im Vergleich zu lackierten Böden!

Die HDF Platte - Hochdichte Faserplatte - ist wesentlich härter als der normale Fichtenträger. Jedoch wie schon erwähnt feuchtigkeitsempfindlich. Und das Entfernen des Parketts geht echt schwer wenn er geklebt wurde. 
Bauwerk ist ein nahmhafter österreichischer Parketthersteller mit sehr guten Produkten. Das Marketing ist hier leider nicht so toll wie beispielsweise bei Weitzer Parkett und Scheucher Parkett, daher ist Bauwerk Parkett bei den Endkunden relativ unbekannt. 
Als Bodenlegermeisterin mit langjähriger Erfahrung kann ich diese Marke jedenalls guten Gewissens weiterempfehlen.
Preislich sollten beide ähnlich gelegen sein. 

Die Nutzschicht von 2.5mm ist für den privaten Wohnbereich ausreichend. Aufgrund der Rohstoffproblematik hat Weitzer Parkett sein Sortiment im April auf durchgängig 2.7 mm umgestellt. Es ist einfach nicht mehr genug Holz da. 
Warum das so ist, weiß ich bis heute nicht!
Aber irgendwie fehlt es ja mittlerweile an allen Dingen... 

Liebe Grüße

Carina von https://www.parkettliebe.at



Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Höhenausgleich zw. Parkett und Fliesen
« Innenausbau- & Einrichtung