» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Optimale Sole Spreizung beim RGK

3 Beiträge | 30.1. - 31.1.2019
Da ich immer wieder darauf hingewiesen werde, dass die VL/RL Spreizung meines RGKs recht gering ist, habe ich diesen thread eröffnet um dieses Thema diskutieren zu können. Ich denke nicht nur für mich ist dieses Thema interessant.

Meine Anlage besteht aus einer IDM iPump T3-13 mit einem 2x 400m DN RGK. Beheizte Fläche sind 230m² + Temperierung der Garage mit 45m². Berechnete Heizlast ca. 7.2kW.

Aktuelle Anlagenwerte:
2125 meldet
-0.1°C Aussentemperatur
22°C Innentemperatur
-1.6/+0.5°C Sole
bei 4.9kW Heizleistung

Die IDM hat (meines Wissens) keine automatische Regelung der Sole Pumpe basierend auf der Spreizung.
Die KNV/Nibe kann das schon, oder?

Warum ist eine Regelung basierend auf der Spreizung wichtig?

Welche Spreizung ist ideal und warum?

 
30.1.2019 9:14
Wenn dieses Thema schon ausgiebig diskutiert wurde, bitte um Referenz auf den thread/post.
30.1.2019 9:54
Es spart dir einfach Pumpenstrom. Je nach Turbolenz des Kollektors relativ viel.
Ich hab 1x400m DN32 und bei 3kW Entzug und 3K Spreizung dümpelt die Sole-Umwälzpumpe mit ein paar W dahin. Wenn ich nur 2K Spreizung hätte bräuchte ich viel mehr Durchfluss, da die Tauscherfläche in der Wärmepumpe dies ja intern begrenzt.
Bei einer ausreichend dimensionierten Quelle ist mMn eher der Wärmetauscher in der Wärmepumpe verantwortlich für den notwendigen Durchfluss bei einer bestimmten Spreizung.
Bei deiner idM scheint der sehr grosszügig ausgelegt zu sein (muss ja auch >10kW Kälteleistung wegbringen).

Eine grössere Spreizung erhöht dir das mittlere delta-T d.h. die Differenztemperatur zwischen Quelle und Senke und verschlechtert dir den COP. Gilt analog für den Heizkreis.
31.1.2019 12:41
Die Frage bleibt welche Spreizung für meine Anlage optimal ist. 



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum