» Diskussionsforum » Baurecht-Forum

Oberflächenwasser vom Nachbarn

1 Beiträge | 4.5.2008
Wir haben ein neues Haus in leichter Hanglage gekauft. Oberhalb stehet ein älteres Haus, ohne Sickerschacht. Das Dachwasser und die Drainage wird in einem Rohr in ihre Wiese unterhalb des Hause geleitet und fließt direkt zu uns. Auf ihrem Grundstück gibt es auch ein Biotop ohne Überlauf. Unser Boden ist lehmig und wenn es regnet schwimmt alles bei uns und es dauert Wochen, bis die Wiese wieder begehbar wird. Bevor unser Haus gebaut wurde, war hier nur wilder Wald und das Wasser hat niemanden gestört. Unser Haus hat natürlich einen Sickerschacht. Das Haus unserer Nachbarin ist ca. 50 Jahre alt und damals musste wahrscheinlich kein Sickerschacht gebaut werden. Wie sieht die Situation rechtlich aus? Muss sie einen Sickerschacht nachrüsten? Muss ein Biotop einen Überlauf haben bzw. muss einer nachträglich gebaut werden?

 
4.5.2008 20:04
was sagt euer baureferent dazu?
ich würde das mal am gemeindeamt vortragen - je nach bauordnung/bundesland sind die regeln verschieden. hinsichtlich besitzstörung (§§339 ff abgb) durch oberflächenwasser gibt es genug judikatur/rechtsprechung auf www.ris.bka.gv.at (olg).
Dieser Thread wurde geschlossen, es sind keine weiteren Antworten möglich.

« Baurecht-Forum