» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Normaußentemperatur - wie wirkt sich die aus?

3 Beiträge | 2.1. - 3.1.2019
Ein frohes Neues allerseits erst mal!

Ich spiele immer wieder ein bisschen mit den Einstellungen unserer LWP und bin unlängst drauf gekommen dass die dort eingestellte NAT von der im EA angegebenen abweicht. Hab die nun von -16 auf -14 Grad korrigiert - daraufhin hat sich in der Heizkurvenanzeige irgendwas "angepasst", hab aber nicht wirklich verstanden was.

Wie wirkt sich das Anpassen der NAT auf die WP aus, bzw. bewirkt das überhaupt irgendwas? Gefühlt passt die Innentemperatur seither besser, das kann aber genauso gut am derzeitigen Wetter liegen - aber jedenfalls hat mein GöGa in den vergangenen 2 Wochen kein einziges Mal mehr gemeckert dass ihm zu warm ist... ^^

 
2.1.2019 12:56
ah, es gibt einen MAF!

wichtige erste erkenntnis im neuen jahr ...
nicht nur WAF und MIF...
https://de.wikipedia.org/wiki/Woman_acceptance_factor

wäre interessant ob es im hintergrund nicht darum geht wer die obherrschaft über den regler hat...

prosit neujahr retour...

ahja, eine frage war auch noch da...

bisher kannte ich nur meinen regler (KNV,Nibe) der das konnte.
der fragt nach der NAT und berechnet damit eine sekundäre heizkurve, eine optimierte spreizungsregelung über den gesamten heizbereich...

Normaußentemperatur - wie wirkt sich die aus?

falls das dein regler auch so macht verändert sich durch eingabe der NAT die kurve etwas. du hast damt in deinem aktuellen arbeitspunkt eine andere espreizung.

angenommen die spreizung wurde kleiner:
-> wenn die heizung vl-geführt ist wird es wärmer
-> wenn die heizung rl-geführt ist wird es kühler

änderungen der umwälzpumpe (spreizung) führen also immer auch zu (kleinen) änderungen der effektiven heizkurve (besser parallelverschiebung) und müssen gegebenenfalls kompensiert werden...

berechnet/geregelt wird immer nach vl oder rl.

den 'echten' wärmeeintrag besorgt aber die mitteltemperatur des heizwassers...

32/22 heizt wie 30/24 heizt wie 28/26

30/26 ist viel wärmer als 30/24
30/20 ist viel kühler als 30/24
2.1.2019 14:04


dyarne schrieb: ah, es gibt einen MAF!





dyarne schrieb: wäre interessant ob es im hintergrund nicht darum geht wer die obherrschaft über den regler hat...


Die hab ich... nachdem ich anschließend noch 0.5 Grad Parallelverschiebung nach oben reinreklamiert hab... außerdem weiß der GöGa bis heute nicht wie er ins Expertenmenü kommt... 


dyarne schrieb: bisher kannte ich nur meinen regler (KNV,Nibe) der das konnte.


Bei dem Ding kann man uuuuunglaublich viel einstellen von dem ich noch nie gehört/gelesen hab, kann dir gerne mal ne Liste geben 
Und ja, mein Regler scheint das auch so zu machen wie du beschreibst...


dyarne schrieb: den 'echten' wärmeeintrag besorgt aber die mitteltemperatur des heizwassers...


Joah, Heizwassertemperatur bin ich auch noch am (fein?) justieren. Aktuell hab ich 33/24 (der Insti hat mir 38/23 eingestellt, viel zu warm). Glaube dass ich da noch einiges nach unten kann - dazu musste ich den GöGa aber erst dazu bringen nicht dauernd irgendwelche Fenster aufzureißen, damit man das vernünftig ausprobieren kann (ja, der ist verdammt stur ^^).

Werd mir auch demnächst noch das Schnittstellenmodul nachrüsten, damit ich an die ganzen Arbeitsdaten komme. Eigentlich richtig doof dass das meist nicht von Haus aus eingebaut ist. Wer sich nicht damit beschäftigt, kommt ja nicht mal auf die Idee dass es so was gibt...
3.1.2019 17:15
Da will ich jetzt auch mal einhaken. Wenn ich eine FBH habe und die WT Pumpe gerne im Automodus fahren lassen will, dann müsste die oben gezeigt Kurve doch die sein, mit der ich das deltaT verstellen kann.
Welche Paramater habe ich zu Verügung um den Regler dazu zubringen, das deltaT zwischen VR und RL auf 5K oder 6k bei Q°C Aussentemperatur zu regeln

Ich könnte ja jetzt einfach auf "Radiator" umstellen, dann würde er wahrscheinlich das machen was ich will, aber ich habe halt leider keine Ahnung welchen einfluss das noch auf das System hat.

Wie o.g. geschrieben ist mein Ziel, im Automodus auf ein dT von ca. 5K zu regeln. Hintergrund ist, dass meine FBH mit ca 350m² so träge ist, das es auch bei kleiner neg. Änderung der Aussentemperatur der Verdichter langsam auf volle Leistung moduliert, da die WT Pumpe versucht auf ein dT von 4K zu regeln. Und das schaukelt sich das langsam auf bis der Verdichter auf max. Anschlag läuft.

Danke schon mal für eure Tipps.

Gruß

dultaffe



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum