» Diskussionsforum » Energie- & Haustechnik

Nibe PCS 44 nachrüsten

Teilen: facebook    whatsapp    email
13.10. - 18.10.2020
4 Beiträge | 3 Autoren
Hallo zusammen,

ich habe eine Nibe F1255-6 aus Schweden importiert und seit 2 Jahren recht erfolgreich am laufen. Leider gab es dort die PC-Variante nicht, so dass ich über die Nachrüstung des PCS 44 Moduls nachdenke. Kälte-/Wärmequelle ist Grundwasser mit Trennwärmetauscher. Der Solekreis ist wegen Wasserschutzgebiet ohne Frostschutz. Ein Vermischen von Heiz- und Solekreis ist also unproblematisch.
Laut Installationsskizze ist das ganze für 2-Rohr-Gebläsekonvektoren gedacht, zumindest wird laut Skizze nicht über die FBH gekühlt. Weiß jemand ob das dennoch möglich ist oder so gedacht ist? Könnte ich auch eine Kombination aus FBH und Gebläsekonvektoren nutzen? Und wie funktioniert die Steuerung, ist da irgendeine Regelung integriert? Immerhin scheint die Pumpe nicht zu modulieren sondern nur ein und aus zu schalten.

Viele Grüße,
Klayman

 
 
13.10.2020
Gugg mal PCM40
13.10.2020
joh, aber das ist mit Trennwärmetauscher und braucht deutlich mehr Platz. Mein Vorteil ist ja dass ich einen solchen nicht brauche da sowohl im Heiz- als auch im Solekreislauf nur Wasser drin ist. Gibbet sowas?
14.10.2020
Wenn es wirklich unproblematisch ist, die beiden Kreise zu mischen, dann würde ich weder das eine noch das andere kaufen, sondern mal mit deinem Heizungsbauer reden.

Letztlich braucht man ja nur ein paar Kugelhähne, um die Kreisläufe umschaltbar zu verbinden. Dazu dann per AUX-Kontakt die Solepumpe zwangsstarten und damit das Wasser durch beide Kreise umwälzen.

Damit WW noch funktioniert, an einer Stelle ein elektrisches Ventil verbauen, mit dem für die Dauer das WW der "Normalzustand" wiederhergestellt wird (dazu kann man den AUX-Ausgang so einstellen, dass er parallel zum Brauchwasserventil schaltet).

Man könnte auch grundsätzlich elektrische Ventile nehmen, dann kann man "Passivkühlung" per Schalter aktivieren (der dann auch gleich die Solepumpe zwangsstartet).

Das dürfte wesentlich billiger sein als alle anderen Lösungen.
18.10.2020
Ja, da hatte ich auch schon dran gedacht. Zumal ich per KNX und diversen Temperatursensoren im Estrich gut regeln könnte. Ich hätte nur gerne die Heizungseigene Steuerung dafür verwendet. Kann der NibePi eigentlich sowas?


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- & Haustechnik