» Diskussionsforum » Baurecht-Forum

Nebengebäude im seitlichen Bauwich NÖ

4 Beiträge | 28.5. - 4.6.2019
Sofern ich alles richtig verstehe, darf ich zwischen meinem Bestand-Hauptgebäude und der Grundgrenze ca. 5-6m ein Nebengebäude errichten, sofern dieses überall max. 3m hoch ist. Dieses Nebengebäude darf nicht für Wohnzwecke verwendet werden. Mir ist dazu aber folgendes noch nicht klar:

-darf dieses Nebengebäude mit dem Hauptgebäude verbunden sein (also nur 3 eigene Wände haben)?
-darf es ein direkte Tür in das Bestandsgebäude haben, also quasi wie ein normales Zimmer?
-darf es beheizt werden?
-wie wird geprüft, ob der Raum Wohnzwecken dient? Ein normaler Raum könnte beispielsweise als Lagerraum ausgewiesen sein, aber genausogut als Hobbyraum etc. dienen.

 
1.6.2019 18:14


wolfgang1 schrieb: Sofern ich alles richtig verstehe, darf ich zwischen meinem Bestand-Hauptgebäude und der Grundgrenze ca. 5-6m ein Nebengebäude errichten, sofern dieses überall max. 3m hoch ist.

Ja max. 3m hoch und zwar nicht nur der Teil, der sich im seitlichen Bauwich befindet, sondern auch der Teil des Nebengebäudes der nicht im Bauwich ist. Bei Hanglage darf man Hangabwärts jedoch um die Höhendifferenz überschreiten.



wolfgang1 schrieb: Dieses Nebengebäude darf nicht für Wohnzwecke verwendet werden.

Richtig, keine Aufenthaltsräume in Nebengebäuden



wolfgang1 schrieb: -darf dieses Nebengebäude mit dem Hauptgebäude verbunden sein (also nur 3 eigene Wände haben)?


Es darf jedenfalls drangestellt werden. Statisch mit dem Hauptgebäude verbunden jedoch nicht. Ich würde daher kein Problem sehen an wenn es nur 3 eigene Wänden hat und es an der 4. Seite an das Hauptgebäude drangestellt wird, solange es statisch eine eigene Einheit bildet. 



wolfgang1 schrieb: -darf es ein direkte Tür in das Bestandsgebäude haben, also quasi wie ein normales Zimmer?

Wüsste nicht was dagegen sprechen würde, ist bei Garagen ja quasi Standard.
Interessant wäre noch zu wissen, ob es erlaubt ist, dass das Nebengebäude NUR über das Hautgebäude erschlossen wird, also ohne Außentüre ins Freie. Was sagt Karl dazu? 


wolfgang1 schrieb: -darf es beheizt werden?

Wüsste nicht warum nicht. Möglicherweise weil ein direkt mit dem Hauptgebäude verbundenes Nebengebäude (siehe Punkt davor), das auch noch beheizt wird, dem Verwendungszweck eines Hauptgebäudes "zu wenig" untergeordnet wäre?



wolfgang1 schrieb: -wie wird geprüft, ob der Raum Wohnzwecken dient? Ein normaler Raum könnte beispielsweise als Lagerraum ausgewiesen sein, aber genausogut als Hobbyraum etc. dienen.

Da es zwar eine "Nutzungsänderung" darstellt, die nicht rechtskonform mit der NÖ Bauordnung ist, aber abgesehen davon nichts dagegensprechen sollte (baulich ect., falls dies so der Fall ist), kann ich mir nicht vorstellen, das man desswegen mit irgendwelchen Problemen konfrontiert wird. Aber bin gespannt was unser Baurechtsexperte dazu meint :) Würde mich interessieren.
Jedenfalls hast du in diesem Raum dann kein Recht auf Belichtung (=Nichtverschattung der Fenster durch Nachbar). 
3.6.2019 21:58


ProjectX schrieb: Interessant wäre noch zu wissen, ob es erlaubt ist, dass das Nebengebäude NUR über das Hautgebäude erschlossen wird, also ohne Außentüre ins Freie. Was sagt Karl dazu?

Mir fällt zumindest auf die Schnelle keine Bestimmung ein, die das verbieten würde.


ProjectX schrieb: Da es zwar eine "Nutzungsänderung" darstellt, die nicht rechtskonform mit der NÖ Bauordnung ist, aber abgesehen davon nichts dagegensprechen sollte

Na, ist das nicht genug: "nicht rechtskonfrom mit der Bauordnung"? Siehe dazu auch § 35 Abs. 3 NÖ Bauordnung: Die Nutzung eines Bauwerkes zu einem anderen als dem bewilligten Verwendungszweck ist zu verbieten!
3.6.2019 22:42


Karl10 schrieb: Die Nutzung eines Bauwerkes zu einem anderen als dem bewilligten Verwendungszweck ist zu verbieten!

Ja natürlich, rein rechtlich ist es nicht erlaubt. Und das die Baubehörde es verbieten wird/muss ist natürlich auch klar, vermutlich wird es zu einer Aufforderung der "Zurückveränderung" der Nutzung kommen (was ja mit dem Entfernen der Möbel getan wäre?). 
Oder wäre rechtlich auch ein Abbruch möglich? 


4.6.2019 8:27
Genau so hab ich das gemeint, ob es ein gangbarer Weg ist, wenn man quasi

de jure: ein Nebengebäude als "Zubau" mit Verbindungstüre realisiert (also im Prinzip ein ganz normaler Raum, beheizt, schöner Boden usw.), dieses als Abstellraum deklariert und

de facto: darin nicht nur Kästen hat sondern es zb als Hobbyraum (Modelleisenbahn) etc. oder auch als Schlafraum benutzt. Im Falle einer Kontrolle gibt man dann das Bett notfalls raus. 

Anmerkung dazu:
Fenster nur in den eigenen Garten--> Nachbarn bemerken somit die Nutzungsart nicht
natürlich keine fest verbauten Dinge wie zb Küche, Bad usw.


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Baurecht-Forum