» Diskussionsforum » Hausbau-, Sanierung

Moos am Dach

Teilen: facebook    whatsapp    email
0
8.9. - 10.9.2021
8 Beiträge | 3 Autoren 8
Liebes Forum,

wir haben vor kurzem ein Haus geerbt, das leider ein wenig Liebe benötigt.

Moos ist in der Gegend keine Seltenheit. Dachziegel und Dachbretter (verzeihung für den falschen Terminus) sind mit Moos versehen. Ich kann mich erinnern, dass der Vater meiner Frau das mit einem Hochdruckreiniger immer wieder entfernt hat. Aber nun lese ich, dass das dem Holz auf Dauer nicht gut tut.

Was wäre eine langfristige Lösung gegen den Moos auf dem Holz? Kann es sein, dass das Holz morsch wird mit der Zeit? Einölen?

Ein Bild zum Verständnis:

Moos am Dach

 
 
8.9.2021 (#1)
Auf den Schindeln ist Moos kein arges Problem, die dürfen dauerhaft nass sein. Moos am Holz (Ortgangbretter) kann ich mir kaum vorstellen und sieht man auf deinem Bild ja auch nicht.

Wenn du das Moos wirklich loshaben möchtest, könntest du unter dem Firstziegel ein Kupferband verlegen, aber vorsicht nur wenn die Dachrinne auch aus Kupfer ist, sonst holst du dir dort Lochfraß (wenn verzinkt oder auch Titanzink).

Warum deine Untersicht so fleckig ist, ist eine andere Frage, Moos ist das ja wohl hoffentlich nicht 😱
9.9.2021 (#2)
Hast du evtl ein schärferes Bild?
Auf dem Foto sieht das für mich eher wie ein Schimmelpilz aus. 
9.9.2021 (#3)
Danke für die Antworten bisher!

Bzgl. den Schindeln kann ich also beruhigt sein. Wenn es nur optisch hässlich ist, ist es mir egal.

Wegen der Untersicht habe ich nochmal nachgefragt: Höchstwahrscheinlich Algen. Das Haus steht in Kärnten neben einem Naturschutzgebiet und Fluss.

Anbei weitere Bilder. Mehr Bilder kann ich am Montag nachreichen. 

Die dauerhafte Feuchtigkeit am Holz durch die Algen könnten das Holz beschädigen, nehme ich an, oder?

Danke nochmal für die Antworten bisher.

Moos am Dach

Moos am Dach


9.9.2021 (#4)
Wenn da Algen wachsen, dann wäre das entweder in einer Amazonasähnlichen Umgebung oder das Dach darüber undicht.


gerryneedshelp schrieb: Die dauerhafte Feuchtigkeit am Holz

... würde das Holz auf Dauer schädigen. Eine genauere Beurteilung (ev. mit einer Holzfeuchtemessung) wäre sicher sinnvoll.
10.9.2021 (#5)


taliesin schrieb:

Wenn da Algen wachsen, dann wäre das entweder in einer Amazonasähnlichen Umgebung oder das Dach darüber undicht.

──────
gerryneedshelp schrieb: Die dauerhafte Feuchtigkeit am Holz
──────

... würde das Holz auf Dauer schädigen. Eine genauere Beurteilung (ev. mit einer Holzfeuchtemessung) wäre sicher sinnvoll.

Gibt es auch eine langfristige Lösung? Soll ich das Holz einölen lassen?
10.9.2021 (#6)
Mach mal neue und scharfe Fotos, dann gucken wir nach einer Lösung.
10.9.2021 (#7)
Genau
10.9.2021 (#8)


taliesin schrieb: Amazonasähnlichen

Nümpf, nümpf ... ich hatte das kleingeschrieben 😋


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Hausbau-, Sanierung