» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Mogelpackung Modulierende Wärmepumpe ???

13 Beiträge | 1.12. - 3.12.2019
Hallo Leute 
Habe bei einer Firma in Tirol eine Wärmepumpe Wasser/Wasser gekauft die lt. Datenblatt 1,5-10,2kW modulieren kann. Ich kann das Modell hier nicht nennen da sie dieses Selbst Produzieren/(modifizieren???)  also würden sie anhand der Geschichte hier wissen wer ich bin.

Ein weiterer Punkt warum sie nicht wissen sollen wer ich bin ist: der "normale Benutzer" sieht nur die Temperaturen VL,RL,Sole Ein/Aus, Speicher und noch ein paar. Da ich aus Interesse so lange herumgespielt habe bis ich das Passwort herausgefunden habe und alle Werte und Parameter sehe und ändern KÖNNTE.
 
Zur Vorgeschichte:
Als die Heizung geliefert wurde habe ich mich gewundert, dass die Heizung beim Estrich ausheizen immer genau auf 50Hz läuft, Sanftanlauf gab es auch keinen. So habe ich bei der Firma angerufen und fragte ob die Frequenz fürs Ausheizen so festgelegt wurde (könnt ja sein auch wenn es doch etwas Naiv im nachhinein war).
Der nette Mann am Tel. sagte es gibt da 2 Modelle: Schütz und Frequenzumformer.

So habe ich mal nachgeforscht und raus kam:
Mir wurde die ON/OFF Version geliefert bestellt und bezahlt war die oben genannte Modulierende (um ~1500€ teurer). Die beiden unterscheiden sich Optisch nur an der Position des USB-Steckers.
Ob es jetzt ein Versehen oder Gewinnoptimierung war kann und will ich nicht beurteilen!
Das wurde dann richtig gestellt.
 
 
Jetzt zum Aktuellen Problem:

1. Die WP kann nicht auf 1,5kw runtermodulieren, da die min. Verdichterfrequenz mit 30Hz hinterlegt ist und vermutlich wegen der Schmierung so sein wird. Lt. Diagramm sind das je nach Sole ~3-3,5kW

2. Jetzt läuft die WP auf~7kW (Wärmebedarf laut Energieausweis 6kW) und kalt ist es jetzt nicht wirklich. Dafür rennt wie WP 2-3h und nach 10-12h schaltet sie sich wieder ein.
Also für mich als Laie ein ON/OFF Gerät mit Frequenzumrichter.

 Nach meinen Technischen Verständnis müsste eine modulierende WP doch in niedriger Leistung durchlaufen und bei bedarf etwas erhöhen? So wie man es hier von den Nibe immer sieht???  
 
Ich hab den 2.Punkt der Firma schon per E-Mail geschrieben wurde aber gekonnt ignoriert.
 
Meine Frage:
Kann ich rechtlich da was machen den im Angebot und Rechnung steht Modulierend 1,5-10,2kW, oder ist das wieder nur so eine Markedingsache???
 
Vermutlich würde ein Softwareupdate das lösen aber eventuell verträgt der Verdichter die niedrigen Frequenzen nicht auf Dauer und daher die ON/OFF Steuerung???
 
 
 
 
 
 
 

 
2.12.2019 6:29
Hallo
Ich würde mich zuerst einmal mit den Typenbezeichnungen vertraut machen. Welches Gerät hast du geliefert bekommen und welche Typenbezeichnung hat das modulierende  Gerät.
Vielleicht gibt es gar kein anderes Gerät?
MfG
Sektionschef
2.12.2019 10:03
Wenn sie von 50 auf 30Hz runtermodulieren kann ist es eindeutig eine modulierende Pumpe. 
Das sie zu gross dimensioniert ist, kann der Hersteller meistens wenig dafür. Die Installateure verbauen meistens lieber die grössere Anlage damit es "sicher" warm wird.
Wie alt ist die Anlage denn schon? Sonst bist du mit der Effizienz zufrieden?
Eventuell kannst du auch die minimale Frequenz runterstellen - würde mal den Kundendienst kontaktieren.
2.12.2019 10:30
Betriebsunterlagen genau studieren. Bei der Nibe musste ich auch die minimale Verdichterfrequenz auf 20Hz runtersetzen. 
Heizkurven muss man auch selbst einstellen. 


2.12.2019 12:19
Man kriegt leider nicht überall so tolle Unterlagen wie von Nibe. Bei manchen Herstellern musst du froh sein wenns 3 Seiten gibt wo die Begriffe kurz erklärt sind...
2.12.2019 12:53


helyx schrieb: Wenn sie von 50 auf 30Hz runtermodulieren kann ist es eindeutig eine modulierende Pumpe. 
Das sie zu gross dimensioniert ist, kann der Hersteller meistens wenig dafür. Die Installateure verbauen meistens lieber die grössere Anlage damit es "sicher" warm wird.
Wie alt ist die Anlage denn schon? Sonst bist du mit der Effizienz zufrieden?
Eventuell kannst du auch die minimale Frequenz runterstellen - würde mal den Kundendienst kontaktieren.
[ref]Sekt

 
Das Haus braucht ~6kW die WP kann am Papier auf 1,5kW runter modulieren und rennt mit ~7kW also würde ich den Fehler in der Software sehen.
Die Schlusszahlung wurde Anfang 2019 gemacht.
Zufrieden bin ich bis auf die Steuerung, den hatte ich das billigere ON/OFF Gerät genommen wäre jetzt alles gleich bis auf den Namen und Preis.

Ich kann die Verdichterfrequenz schon ausbremsen da ich das Passwort habe, sehe da aber keine Lösung damit. Würde es mit einem Auto vergleichen wo das Gaspedal steckt und man per Software die Leistung ändert.

Es ist nicht vorgesehen als Kunde da was zu verstellen da nur Soll Temperatur und Heizkurve für Kunden freigeschaltet ist.
2.12.2019 13:27


Bauherrjoe schrieb: Ich kann die Verdichterfrequenz schon ausbremsen da ich das Passwort habe, sehe da aber keine Lösung damit.

Wieso sollte das keine Lösung sein? Wie schon oben geschrieben wurde, gibt es bei der Nibe auch einen unteren Sperrbereich, den man erst entfernen musste, damit sie bis auf 20Hz runtermoduliert hat (wird mittlerweile schon bei der Inbetriebnahme gemacht, soweit ich weiß). Die min. Kompressorfrequenz bestimmt nun mal die min. Leistung der WP.

Was ich nicht ganz verstehe: du schreibst oben, dass die WP bis auf ~3kW runterregeln kann, derzeit aber auf 7kW läuft. Wie kommst du auf den Wert? Hast du die Werte für VL/RL und Durchfluss?

Ist es dein erster Winter und vielleicht der Wärmebedarf des Hauses noch höher (Stichwort: Baufeuchte)?
2.12.2019 15:07
Die 7 kW Thermisch kann ich am Display ablesen.

Zu den Temperaturen: habe z.B 24C° RL Soll,
so wird VL +3K also 27C° vorgesehen und der Verdichter regelt hoch bis die 27C°Vl sind. Eben~7kw, sind die 24C° RL erreicht schaltet die WP ab.  Hysterese habe ich 3K also bei 21C°RL schaltet sich die WP wieder ein.

Sicher könnte ich die Umwelzpumpe drosseln aber kommt mir auch nach Pfusch vor.

Ich bin der Meinung es sollte doch eine Kurve hinterlegt sein wo die WP die Leistung drosselt umso näher die RL Soll Temp. erreicht ist? Oder wie wird das bei euch geregelt?
2.12.2019 16:51
Ich hab dir eine PN zum Hersteller geschrieben. 
Bei meiner Regelung kann ich von der AT abhängig eine Verdichterdrehzahl angeben.
Zusätzlich einen Regelbereich und ein Minimum.
z.B. Minimum 15%.
-15°AT 40%
0°AT 30%
15°AT 15%
Regelabweichung 20%.

Dann hat die Pumpe ein Band in dem sie dann dein Haus mit Wärme füttert und sich dann hoffentlich zurückregelt wenn sie an die Solltemperatur kommt.
Bei Nibe ist es mit Gradminuten geregelt (gibt hier unzählige Threads dazu).
2.12.2019 17:18


Bauherrjoe schrieb: Zu den Temperaturen: habe z.B 24C° RL Soll,
so wird VL +3K also 27C° vorgesehen und der Verdichter regelt hoch bis die 27C°Vl sind. Eben~7kw, sind die 24C° RL erreicht schaltet die WP ab.  Hysterese habe ich 3K also bei 21C°RL schaltet sich die WP wieder ein.

Bist du sicher, das das so funktioniert?
Wenn 24 Grad RL Soll haben musst und du 3 Grad Hysterese eingestellt hast, sollte die Maschiene bei 27 Grad Rl abschalten.
Einschalten sollte sie bei 23 Grad plus die eingestellte Zuschaltzeit.

Wenn die Zuschaltzeit lange genug eingestellt ist, kann es durchaus sein, das sie erst bei 21 Grad RL einschaltet.

2.12.2019 17:40
Welcher Inverter Typ ist bei dir verbaut, bzw. welcher ist in der Konfig. eingestellt?

Wenn die Wärmequelle (Sole) warm genug ist und die IDM in deinem Fall um fast 100% überdimensoniert wurde, können 30% Modulationsuntergrenze zu viel Leistung bedeuten.
Damit würde sie trotz Modulation Takten.
3.12.2019 7:21
Habe jetzt beim Inverter bei der Regelung von "PID" auf "Rampe" umgestellt, schaut bis jetzt gut aus läuft mit 32Hz.

Meine min. Verdichterfrequenz ist auf 30Hz eingestellt. Macht es Sinn diese auf 20Hz zustellen und kann der Verdichter dadurch schaden nehmen wegen Mangel Schmierung oder so?
3.12.2019 11:34
Hallo

Ich habe ein KNV 2120 wo es auch nicht berauschend ist mit dem Modulieren 
Was die genau macht kann man öfter nicht Nachvollziehen 
Die Techniker bei KNV kennen sich so nicht aus wenn man anruft 

Meine Beobachtung ist alles was unter 7-8 Grad ist geht die Wp sehr schnell rauf auf 50-60Hz 
Für 25 Hz muss es schon mal ca. 12 Grad haben 
Gestern und heute in der Nacht war es kälter wo sie fast immer mit 78Hz läuft 
Verdichter ist aber bei 80Hz gesperrt 

Mann kann es auch nicht verstehen das die WP immer gleich mit einer recht hohen Frequenz beginnt was eigentlich auch schwachsinnig ist.

In der Überganszeit hilft deshalb auch nur GM auf -600 zu stellen wo man so genau immer ca. 3 Starts hat 
Ab jetzt über den Winnter kommt es wider auf -300 wo die Wp teis auch mal durchlaufen kann mit den Gm 

Mogelpackung Modulierende Wärmepumpe ???

Mogelpackung Modulierende Wärmepumpe ???

Mogelpackung Modulierende Wärmepumpe ???
3.12.2019 12:10


Bauherrjoe schrieb: Macht es Sinn diese auf 20Hz zustellen und kann der Verdichter dadurch schaden nehmen wegen Mangel Schmierung oder so?

Du arbeitest im Fachman Menü.
Da übernimmt dir keiner Garantie für irgend was.
Deine Wp loggt alle Änderungen der Einstellungen im diesem Menü mit.
 



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum