« Elektrotechnik & Smarthome  |

Loxone: Probleme mit Wetterstation bzw. Sonnensensor

Teilen: facebook    whatsapp    email
   
  •  MissT
  •   Gold-Award
28.12.2020 - 12.1.2021
12 Antworten | 8 Autoren 12
12
Ich habe leider seit längerem Probleme mit dem Sonnensensor meiner Loxone-Wetterstation, für die weder mein Techniker noch ich bis dato eine Lösung gefunden haben: Aus unerfindlichem Grund meldet der Sensor trotz strahlenden Sonnenscheins immer wieder, dass dieser "Aus" ist. Dabei geht es nicht nur um Randzeiten morgens oder spätnachmittags, wenn die Sonne sehr tief steht, sondern auch mitten drin. Wenn der Sonnensensor fälschlich "Aus" meldet, dann wird die Beschattungsautomatik nicht freigegeben, auch wenn die Räume bereits überhitzen und/oder der Lamellenwinkel wird nicht nachkorrigiert.

Ich möchte jetzt nicht in allen Details schildern, was wir schon alles kontrolliert und probiert haben. Wir wissen exakt, wie die Automatik funktioniert und haben alle Parameter korrekt eingestellt. Der Sensorgrenzwert ist bereits auf -15% heruntergesetzt, also schon sehr empfindlich (Maximum = +/-30%). Die Wetterstation ist auf dem Dach und kann durch nichts verschattet werden. Der Sensor ist gereinigt.

Gestern ist das Problem wieder sehr deutlich zu Tage getreten: Wir hatten im Zentralraum NÖ den ganzen Tag strahlenden Sonnenschein bei absolut wolkenlosem Himmel. Der Sensor ging aber von 9:34 bis 10:29 Uhr ohne ersichtlichem Grund auf "Aus". Auch von 09:06 bis 09:10 Uhr gab es ein unerklärliches kurzes Loch:


2020/20201228654193.png

Zum Vergleich dazu - das hat meine PV-Anlage (Ost-Süd-West-Ausrichtung) geloggt:


2020/20201228594874.jpg

Mein Techniker wohnt nur ca. 10km von mir entfernt, hat die gleiche Wetterstation im Einsatz, den Sensor aber auf +20% eingestellt. Bei ihm wechselte der Sensor morgens aufgrund des anderen %-Wertes häufig zwischen An und Aus, aber er hat fast zeitgleich von 09:28 bis 10:19 Uhr ebenfalls dieses unerklärliche große Loch. Wir wissen uns mittlerweile kaum mehr zu helfen und werden als letzten Versuch jetzt noch die Lux-Messwerte des Sensors mitloggen, damit wir wissen, ob das Loch auf die Hardware (fehlende oder zu niedrige Werte  vom Sensor) oder die Software (weitere Verarbeitung augenscheinlich korrekter Messwerte) zurückzuführen ist.

Ich würde gerne von anderen Loxone-Besitzern wissen:
1. Wer kennt diese Probleme auch - und weiß vielleicht sogar die Ursache bzw. Lösung?
2. Auf welcher Empfindlichkeit läuft bei Euch der Sensor?
3. Wie war gestern das Wetter und wie passt die Sonnensensor-Statistik dazu?

Das i-Tüpfelchen wäre dann noch:
4. Wer weiß Genaueres über die Berechnungsformeln von Loxone, die im Hintergrund läuft? Die Wetterstation hat ja kein Pyranometer integriert, sondern nur einen Helligkeitssensor. Die gemessenen Lux werden mit einem Sollwert verglichen, der aus Jahreszeit, Standort, Ausrichtung und oben genannter %-Abweichung ermittelt wird. Ich befürchte, dass hier der Hund begraben liegt.

  •  taliesin
29.12.2020  (#1)
Ich nehme an im Loxone-Forum hast du schon gefragt?!
Nicht dass ich gute Erfahrungen damit gemacht hätte, aber versuchen sollte man es wohl.
Und im schlimmsten Fall den Loxone-support? Keine Ahnung wie gut der funktioniert.

1
  •  Stoffal02
  •   Bronze-Award
29.12.2020  (#2)
Ich hatte an diesem Tag auch zwischen 10:30 und 11:30 einen einbruch bei der PV Anlage. Dürfte somit tatsächlich ein paar Wolken am Vormittag in NÖ gekreist sein

1
  •  grofi
  •   Bronze-Award
29.12.2020  (#3)
Im Support-Bereich von Loxone kann man seit einiger Zeit auch direkt fragen... ico https://www.loxone.com/dede/support/questions/

1


  •  MissT
  •   Gold-Award
29.12.2020  (#4)
Danke für Eure Antworten! Ich habe die Frage auch im Loxforum gepostet, bis dato noch mit kaum einer Reaktion darauf. Mit dem Loxone-Support hatte mein Techniker bereits Kontakt, ich selber noch nicht. 

1
  •  hofimax
  •   Silber-Award
29.12.2020  (#5)
Leider ist das mittlerweile die Crux an Loxone bzw. deren Strategie. Kommt man selber nicht mehr weiter, gibts kaum mehr eine hilfreiche Community. Man kann sich fast nur mehr an den Elektriker oder den Experten wenden der dann natürlich entsprechend niederhält. Und wer glaubt man kann sich einfach mal kurz in das Thema einarbeiten, hat sich auch geschnitten...sooo einfach ist dieses überteuerte Ding nämlich gar nicht zu konfigurieren...

Musste mal raus an dieser Stelle...sorry.

1
  •  kmix
2.1.2021  (#6)
Hallo,
Bei uns ist das folgendermaßen:

Sobald die Beschattungsbedinungen erfüllt sind ist die Automatik aktiv und bleibt es auch, unabhängig davon ob die Bedinungen kurzzeitig wegfallen oder nicht. Also aktiv bis die Sonne aus dem Beschattungsbereich des jeweiligen Fensters wieder verschwindet.

Start der Automatik hab ich folgendermaßen gelöst. Luxwert der Wetterstation wird mit verstellbaren Sollwert in der Visu verglichen. Dasselbe gilt für dieRaumtemperatur. Sind beide
Bedinungen erfüllt - Start Beschattung.

Das mit der Schwellwerteinstellung + 30% usw. das du beschreibst kann man meines Wissens nach beim Eingang Sonnenschein des wetterservers einstellen. Das ist aber was anderes als die luxvon der Wetterstation.
Wetterserver hab ich zb nicht in Betrieb. 
lg


1
  •  MissT
  •   Gold-Award
2.1.2021  (#7)
Danke für Deine Antwort. Die Funktionsweise der Automatik-Beschattung ist mir klar.

zitat..
kmix schrieb:  
Luxwert der Wetterstation wird mit verstellbaren Sollwert in der Visu verglichen. 

Bitte um mehr Infos dazu. Mir ist dazu nichts bekannt.


zitat..
kmix schrieb:
Das mit der Schwellwerteinstellung + 30% usw. das du beschreibst kann man meines Wissens nach beim Eingang Sonnenschein des wetterservers einstellen. Das ist aber was anderes als die luxvon der Wetterstation.

Das ist nicht richtig, den Schwellwert gibt es sowohl für die Wetterstation-Werte als auch jene vom Wetterserver: ico https://www.loxone.com/dede/kb/sonnenschein/




1
  •  kmix
2.1.2021  (#8)
Der Helligkeiswert der Wetterstation geht auf den Eingang 1 des "größer oder gleich" Baustein. Ein virtueller Eingang ( als analoger Schiebeschalter definiert) und in der Visu sichtbar, geht auf Eingang 2.
Sobald der Lux Wert vom Dach nun den eingestellten Wert überschreitet geht der Ausgang auf ein. Damit löst man die Automatik aus.
So ist es halt bei uns.
lg




1
  •  gdfde
  •   Gold-Award
7.1.2021  (#9)
@­MissT
Logg mal die Luxwerte für ein paar Tage mit, das gibt dann sicher mehr Aufschluß.
Die Helligkeitswerte sind im Winter viel niedriger als in den Sommermonaten, ev. ist der Schwellwert für deine Beschattungsautomatik zu hoch gesetzt...was eigentlich im Winter jetzt eh ok wäre, da man so die solaren Gewinne mitnehmen könnte.

Eventuell sitzt ein Vogel (Taube) auf der Wetterstation emoji


1
  •  MissT
  •   Gold-Award
7.1.2021  (#10)
Mach ich seit ca. 1,5 Wochen. Bis dato gab es keine außergewöhnlichen Aufzeichnungen und leider auch nur 2-3 Sonnentage.

1
  •  LoxoneSupport
12.1.2021  (#11)
Guten Tag,
in diesem Fall wäre es sehr empfehlenswert, wenn Sie sich direkt an uns(Loxone) wenden.
Dann können wir uns dieses Thema gerne ansehen.
Die beste Möglichkeit dafür wäre, wenn Sie sich direkt im Livechat auf unserer Homepage melden.

Beste Grüße
Ihr Loxone Team


1
  •  taliesin
12.1.2021  (#12)
Hat das energiesparhaus genug hits bei google erzeugt emoji Sehr schön, dass es Loxone hier jetzt auch gibt.

1


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Überspannungs Ableiter PV Anlage