» Diskussionsforum » Forum für Sonstiges

Lackfronten matt reinigen

Teilen: facebook    whatsapp    email
12.10. - 13.10.2020
10 Beiträge | 7 Autoren
Hallo!
Wie reinigt ihr eure weißen matten Lackfronten?
Einfach nur Tuch und Spülmittel hat keinen Erfolg gebracht, Glasreinger auch nicht.
Enjo blau mit Wasser bzw Enjo Reiniger auch nicht.
Der Kundendienst des Herstellers empfiehlt trockenen Scmutzradierer oder Bref Power für Fett und Eingebranntes.
Am Bref und Schmutzradierer steht explizit drauf, dass es nicht für lackierte Oberflächen geeignet ist.
Gut funktioniert eine Sodamischung in Kombination mit Enjo. Aber eigentlich soll man Soda auch nicht auf lackierten Oberflächen anwenden...

Habt ihr den ultimativen Tipp?

Lg Monika

 
 
12.10.2020
Wir haben weiße matte lackfronten in der küche und ich verwende Pril Spüli natürlich im warmen wasser verdünnt und einen reinen baumwollfetzen! Trocken mit geschirrtuch nachwischen - fertig, ferttfrei und wie neu - ohne Kratzer!

es kann sein dass man bei fettigen fingerabdrückem etwas fester und öfter drauf muss aber es klappt immer!


nasser schmutzradierer hilft auch gut, wenn man mit deinem metallreisverschluss einen kratzer gemacht hat!

komisch dass das bei dir nicht  klappt! 
12.10.2020
Was fürn Schmutz ist es denn?
lg Wolfgang
12.10.2020
Hauptsächlich macht der Schmutz von Kinderfingern Probleme.
Also hpts Hautfett kombiniert mit Sonstigem.
Seitdem sie einmal selber putzen mussten, ist es eh schon besser.
Sie achten auf saubere Hände bzw. verwenden sie mehr Ellbogen oder Knie für die Tipon Fronten.


12.10.2020
Mit Glasreiniger kannst Du öligen/fettigen Schmutz nur in sehr geringer Konzentration entfernen. Ich rate Dir zu einer ganz simplen Kombination: Warmes oder heißes (!) Wasser, reichlich Spülmittel & Wettex oder Schwamm (weiche Seite, nicht die rauhe!). Ich wüsste beim besten Willen nicht, warum das nicht funktionieren soll - das tut es jedenfalls bei unseren matt lackierten, weißen ewe/FM-Fronten. Angetrocknete Flecken vorher etwas einweichen (= nass machen). Verwendest Du vielleicht zu wenig Spülmittel oder ein besonders umweltfreundliches mit schlechter Fettlösekraft?

Was Du übrigens keinesfalls nehmen solltest, sind Mikrofasertücher. Diese scheuern zu einem gewissen Maß und lassen auf den matten Lackoberflächen mit der Zeit glänzende Stellen entstehen. Diesbezüglich wäre ich auch etwas skeptisch, was den Schmutzradierer betrifft. Mit aggressiven Chemikalien wäre ich ebenfalls vorsichtig. 
13.10.2020


monika1979 schrieb: Sie achten auf saubere Hände bzw. verwenden sie mehr Ellbogen oder Knie für die Tipon Fronten.

das wäre für mich der punkt, wo ich mich frage ob eine küche ein schau-museum ist oder ein arbeitsplatz fürs kochen und nutzraum für die familie.
bevor ich solche regelungen machen würde, würde ich eher griffe montieren. so verdirbt man den nachwuchs die freude am kochen.
13.10.2020
Die Kochflecken sind kein Problem!
Aber: Wenn die Kinder von draußen rein kommen sollen sie sich die Hände waschen. Meist aber nur halbherzig. Dann machen sie den Kühlschrank auf und ich habe schwarze Fingerabdrücke auf den weißen Fronten :(.

Kinder sind 8 und 10, also kann man schon erwarten, dass sie sich ordentlich die Hände waschen. Wie gesagt, wir arbeiten dran.
13.10.2020
Übrigens: Ich habe das mit dem Spülmittel nochmals probiert.
Es funktioniert nun problemlos!????!
Ich habe es definitiv anfangs (vor 2 Monaten) so probiert und auch der Tischler selber, es ging nicht! Daher hat er auch den Kundendienst kontaktiert.
Ev hatte es mit der Aushärtung des Lacks zu tun, damals waren die Schutzfolie frisch abgezogen....
Jetzt funktioniert auch der blaue Enjo nur mit Wasser!
Extrem komisch....
Aber ich bin froh, dass es nun funktioniert!

Danke euch!
13.10.2020


cc9966 schrieb: das wäre für mich der punkt, wo ich mich frage ob eine küche ein schau-museum ist oder ein arbeitsplatz fürs kochen und nutzraum für die familie.
bevor ich solche regelungen machen würde, würde ich eher griffe montieren. so verdirbt man den nachwuchs die freude am kochen.

Ebenfalls dieser Meinung. Was man sich dann auch fragen sollte ist: Wie viel Zeit investiere ich in das Putzen und Instandhalten und wofür bzw. ist es mir das wert. Ein mal in der Woche oder alle 2 Wochen gemeinsam mit Spaß mit den Kindern kochen und danach gemeinsam Putzen macht Freude, dauert länger und ist nicht perfekt aber die Frage immer: muss alles perfekt sein? Auf jeden Fall solltest du den Spaß an der Küche nicht verlieren.

Gebrauchsgegenstände immer zuerst nach Funktion und dann erst nach dem Aussehen auswählen! Man wohnt in keinem Museum wie mein Mann immer so schön sagt und ich glaube, dass ein paar Fingerabdrücke durchaus sein dürfen. Jedesmal nach dem Öffnen einer Lade oder Tür nachwischen zu müssen, wäre einiges an Zeitaufwand ...
13.10.2020
Für ein gesundes Reinlichkeitsempfinden braucht man sich nicht zu schämen und es ist auch verständlich wenn man im neuen Haus den "neuen Glanz" so lang wie möglich erhalten möchte. Wenn sich jedoch aus übertriebener Reinlichkeit ein Putzfimmel entwickelt kann dieser widerrum schnell in eine Zwangsstörung übergleiten und das ist dann nimmer lustig. Das ist einer Bekannten von mir passiert. Neues Haus, alles perfekt und steril. In ihrer Küche könnte man am offenen Herzen operieren. Sie Hausfrau, macht den ganzen nix anderes als zu putzen, wischen, Staub zu saugen, usw... Tiere kommen sowieso nicht ins Haus genauso wie Pflanzen (Nur Plastik). Ich hab sie mal gefragt wie sie sich das vorstellt wenn sie mal Kinder hat. Die Antwort war: "Ja, dann muss ich eben doppelt soviel putzen."

Sorry für OT.
13.10.2020
Also von einem Putzfimmel bzw. Zwang bin ich sowas von meilenweit entfernt😀

Gsd kommt 1x pro Woche die Putzfrau.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Forum für Sonstiges