» Diskussionsforum » Haustechnik

KWL Planung / Rohrführung

Teilen: facebook    whatsapp    email
0
9.9. - 17.9.2021
7 Beiträge | 4 Autoren 7


KWL Planung / Rohrführung

KWL Planung / Rohrführung

KWL Planung / Rohrführung

Hallo zusammen,

bin gerade dabei unsere KWL zu planen und habe mir vom Hersteller (Zehnder/Wernig) mal einen Planungsvorschlag für die Positionierung der Zu- und Abluftventile geholt. Die Auslegung und Positionierung siehe Anhang.
Die Positionen der Zuluftventile kommt mir nicht ganz richtig vor, wäre es nicht besser, wenn diese zentraler im Raum wäre? zb. im Schlafzimmer sind beide Zuluftventile eher nähe Wand angebracht -> kommt es dann zu verwirbelungen an der Wand und eventuellen Zug ?
Ich bitte um euer Feedback zur Auslegung der Volumenströme pro Raum. 

Geplant ist eine Wernig / Zehnder KWL Q350 ETWT (mit Enthalpiewärmetauscher) und soll im Technikraum untergebracht werden. Es sollen D75 Schläuche jeweil in der EG und OG Decke verlegt werden (Betondecken). Wo breche ich hier am besten durch die Decke um mit den Schläuchen zu fahren?

Weitere Daten zum Bauvorhaben:
ca. 190m² Wohnfläche auf zwei Ebenen
KNV S1155 mit 6KW und Ringgrabenkollektor
BKA und FBH (+passives kühlen mit WP).

Freue mich auf euer Feedback.
LG

 
 
9.9.2021 (#1)
Was mir auf den ersten Blick so auffällt, EG Zuluft 60m³/h und Abluft 140m³/h und im OG umgekehrt. Wird irgendwie nicht so funktionieren. DN75 würde ich nicht verwenden, da benötigst du zu viele Schläuche, eher dn90 oder dn75 als Rohr. Durch einen dn 75 Schlauch sollten maximal 15 m³/h durch. Grundsätzlich wäre mir der Volumenstrom im Kinderzimmer, Schlafzimmer, Küche und Bad zu wenig.
9.9.2021 (#2)


berhan schrieb: Was mir auf den ersten Blick so auffällt, EG Zuluft 60m³/h und Abluft 140m³/h und im OG umgekehrt.

Was soll sein? Meistens ergibt sich im OG eine höhere Zuluft durch die Schlafräume. Im EG mehr Ablauft zu haben ist bezüglich Kochgerüchen erstrebenswert.
9.9.2021 (#3)


KD2020 schrieb: . Im EG mehr Ablauft zu haben ist bezüglich Kochgerüchen erstrebenswert.

Wenn er in der Küche nur mehr Abluft hätte, die ist nach derzeitiger Planung auf 30 m³/h begrenzt, OK wenn zur Speiß keine Tür verbaut ist, geht es vielleicht auch so, bei dem großen WZ würde ich aber eher auf drei Auslässe gehen und selbiges bei Küche und Speiß. Kinderzimmer und Schlafzimmer wäre mir auch zu wenig.


10.9.2021 (#4)
Danke für eure inputs.
ich werde auf jedenfall auf einen d90 flexschlauch wechseln oder gleich auf polokal rohr. 
Die Überströmung vom OG ins EG sehe ich auch nicht als Problem an, nach Rücksprache mit dem Verteter (hab mit mehreren gesprochen) ist das auch kein Problem.

Habt ihr eine Idee wo ich am besten mit den Schläuchen zur OG Decke fahren könnte? Das ist gerade noch ein Knackpunkt...
lg
10.9.2021 (#5)
Ich würde zwei 160 Rohre in den Steigschacht legen, leider habe ich deinem Plan keinen gefunden. Würde vom TR in den Fitnessraum in die OG-Decke gehen (in der südlichen Ecke). Im EG könntest eigentlich auch viel mit Spiro machen, bis aufs WC wäre alles abgedeckt.

PS: Auf der Suche nach dem Steigschacht ist mir die fehlende Entwässerungsmöglichkeit des Bad und WC im OG aufgefallen.Wo kommt den das Fallrohr und die Strangentlüftung der beiden WCs hin.
16.9.2021 (#6)
Was halten die Experten eigentlich von der Idee 2 75er Flexschläuche nebeneinander zu legen und diese an ein 125er Ventil anzulegen.
Damit wären dann doch locker 30m3/h möglich ohne "Rauschen" oder?

Der Anschluss schaut schaut so aus:

http://produktkatalog.poloplast.com/at/lueftung/polo-kwl-komfortwohnraumlueftung/luftauslaesse-mit-anschlussformteilen/1468-deckendose-dn125-2x75.html
17.9.2021 (#7)
Ja das geht, wie aber Eingangs schon erwähnt, erhöht sich die Anzahl der Schläuche. Ich hätte diese bei mir nicht untergebracht, deswegen DN90 verbaut.


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Haustechnik