» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Kühlen: FBH+WP vs. KWL+Sole-Register

10 Beiträge | letzte Antwort 6.2.2019 | erstellt 1.4.2017
Hallo!

Was sind Eure Erfahrungswerte hinsichtlich leichter Kühlung im Sommer? Ich schwanke zur Zeit zwischen:
A) Wärmepumpe und Fußbodenheizung
B) Komfortlüftung und Soleregister

Eine Zeit lang habe ich eher zu B) tendiert, weil ich mir kalte Böden weder sonderlich angenehm noch effizient scheinen und das Register samt Soleleitung im Winter auch für eine gewisse Vortemperierung sorgten könnte. Über die Wirksamkeit habe ich Widersprüchliches gehört - von "bringt fast gar nichts" bis "bringt 2-3 Grad".

Kürzlich hat mir aber ein Installateur gesagt, er selber kühlt auch mit der FBH, und ist damit sehr zufrieden (auch im Sommer max. 24 Grad). Er lässt aber in den Bereichen, in denen er sich im Sommer untertags barfuß und/oder viel bewegt, abgedreht und kühlt dort den Boden nicht. Seitdem zweifle ich vermehrt an Variante B).

Unser Haus wird ein Ziegelmassiv-Bau mit 50er Außenwänden werden, selbstverständlich mit Beschattung auf den Glasflächen (Raffstore sowie Aufglas-Beschattung bei der Terrassenüberdachung). Ich möchte im Hochsommer maximal 24 Grad im Haus haben.
Bei der Gelegenheit: Gibt es eigentlich Möglichkeiten im Hochsommer über die KWL die Luftfeuchtigkeit im Haus zu reduzieren? WIrklich schlimm macht es für mich nämlich erst die Schwüle.

LG, Miss T

 
1.4.2017 13:15


MissT schrieb: Bei der Gelegenheit: Gibt es eigentlich Möglichkeiten im Hochsommer über die KWL die Luftfeuchtigkeit im Haus zu reduzieren? WIrklich schlimm macht es für mich nämlich erst die Schwüle.


Ja ... mit einem Luftbrunnen (Achtung Radon --> unbedingt eine Folie einlegen)
--> Sommer Kühlung+Entfeuchtung, Winter Vorwärmung+Befeuchtung
http://www.bosy-online.de/luftbrunnen.htm
1.4.2017 13:35
Ich habe mir Deinen Link eben angesehen - schaut interessant aus! Folgende Fragen sind bei mir aufgetaucht:
1. Wie ist es um die Hygiene bestellt? Ich könnte mir vorstellen, dass das mit dem Kondensat plus Schimmel ähnlich problematisch sein könnte, wie mit der Vortemperierung der Luft, wenn sie lediglich durch ein Rohrsystem im Erdreich geleitet wird?
2. Wer hat hier schon so was und kann mit Erfahrungswerten dienen?
3. Ist das verfüllte Material (Kies, Ziegelbruch u. dgl.) nach einer bestimmten Zeit zu reinigen, und wenn ja - wie? Muss das Material nach ein bestimmten Zeit überhaupt ausgetauscht werden? Sonstige Erhaltungskosten?
4. Was wird so ein Luftbrunnen für ein EFH circa kosten?
5. Welche Firmen in Niederösterreich bauen Luftbrunnen - oder ist das einfach ein Fall für den Baumeister?

Wir wären jedenfalls mit der Problematik konfrontiert, dass der Boden sehr lehmig ist und das Grundwasser relativ hoch ist - laut Nachbarn immer wieder mal anstauend an die Kellergeschoße.
1.4.2017 13:50


2. Wer hat hier schon so was und kann mit Erfahrungswerten dienen?


Ich habe bei 2 Bauherren welche im Einsatz ... zur vollsten Zufriedenheit, es funktioniert.
Es gibt nichts zu reinigen (evt den Kies am Anfang vom Regen durchwaschen lassen, bevor die letzte Schicht drauf kommt) du mußt nichts austauschen --> sogar die Zuluftfilter im Lüftungsgerät verschmutzen so gut wie nicht mehr. Jedoch unbedingt eine Folie verwenden, auch wenn kein Radon erwartet wird (unten eine Art Siphon machen, daß das Regenwasser weg kann) ... Im Web ist alles sehr gut dokumentiert.

Wo ich ihn nicht verwenden würde: Grundwasser + Radongebiet.

Kann der Baumeister --> Schalsteine oder Betonieren ... Was billiger kommt (statisch wird das Mauerwerk nicht beansprucht, da der Schacht ja gefüllt wird --> Druck innen und außen gleich). Zu Kosten kann ich nichts sagen --> den Preis machen die Firmen.


1.4.2017 19:06
Wir kühlen mit WP+ FBH und sind auch sehr zufrieden damit. Unser Insti hat gesagt wenn der Boden merkbar kühl ist verwendet man die Kühlung falsch.
Der Aussage kann ich auch zustimmen. 2-3 Grad Kühlung schafft man ohne daß der Boden merkbar kalt ist. Für mehr ist dieses System nicht geeignet, wenn man mehr will muss man sich eine wirkliche Klimaanlage anschaffen. Weil eben darüber dann irgendwann die Böden unangenehm kalt werden.

Bei der Kühlung per KWL wird man halt wenn man es zu stark aufdreht dann Kondensat-Probleme kriegen. Wäre mir zu heikel.
1.4.2017 19:51
Ich will zusätzlich eine betonkeraktivierung machen.. vorteil keine kalten füsse und es ist angenehm wenn die kälte gon oben runterfallt
1.4.2017 20:58
Haben, bedingt durch ein Kompaktgerät, beides. Soleregister in der Aussenluftansaugung, welches die Temperatur senkt und auch einiges an Feuchtigkeit aus der Luft holt. Zuätzlich passive Kühlung über die Wandheizung, welche knapp am bzw. unterm Taupunkt betrieben wird. Klappt gut - wir trocknen auch im Sommer die Wäsche teils drinnen ... Regen und 6x Gülle im Jahr zu verdanken. Nie schwül im Haus. Raumtemperatur auf 25 Grad eingestellt, wobei Kühlung selbst manuell zugeschaltet wird ... brauchts nur an wenigen Tagen im Jahr.
2.4.2017 14:05
Von den kosten her ist A wohl günstiger als B, erst recht, wenn WP die passivkühlung integriert hat.
Natürlich kann man beides kombinieren. Entweder wie 2moose mit der x2 (xls) oder wie zb alpenzell als einzellösung. A kostet extra 800€, B extra 2000€
Ich habe nur A. B könnte ich nachrüsten
6.2.2019 11:54
Hallo Forum!

Ich bin mit meiner Recherche und der Suche nach einer Lösung für unser EFH noch nicht soweit um mich auf ein System festzulegen, die Lösung von 2moose hört sich aber sehr gut an und geht in die Richtung, die mit vorschwebt: Sole/Wasser WP (voraussichtlich RGK) für FBH und Brauchwasser (4 Personen, ~210m2 beheizter Wohnraum, 50er Ziegelwand, Beschattung), KWL und ein moderates Konzept bezgl. Anschaffung und Betriebskosten für Kühlung/Luftentfeuchtung im Sommer. 

Welcher Hersteller steht hinter der Lösung von 2moose bzw. gibt's hier ein grobes Blockschaltbild/Anlagenlayout dazu? Umsetzungspartner für den Raum Weststeiermark werde ich vermutlich über den Hersteller in Erfahrung bringen können...

Danke, lg!
6.2.2019 13:14
https://www.drexel-weiss.at/app/uploads/2015/08/900.8300_02_KA_EFH_2017_DE_reduziert.pdf.download

schau dir die x2 S an. da kannst alles mögliche zusammenpacket. ursprünglich wollte ich das auch. dann ließ ich doch eine features weg und schließlich nahm ich nur mehr die stratos. wp wurde eine modernere modulierende nibe.
6.2.2019 21:11
Bei unserem XLS von D&W musste die Funktion noch extern umgesetzt werden - ein Wärmetauscher zwischen Solekreis und Wandheizungskreis, ein Umschaltventil auf Soleseite und ein Regelventil auf der Heizungsseite. Die aktuellen Geräte bringen die Funktion teils mit (Ausschnitt aus Seite 55 des von brink verlinkten PDFs).

Kühlen: FBH+WP vs. KWL+Sole-Register



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum